03Dez/16

SPD Stadtverband ehrt Jubilare

Die Jubilare: Matthias Möller (25 Jahre Mitgliedschaft), Gabriele Kuert-Klein (40), Kurt Mähler (50), Wolfgang Teiwes (40), Manfred Frinke (50), Dieter Becker (40) [v.l.n.r.]

Die Jubilare: Matthias Möller (25 Jahre Mitgliedschaft), Gabriele Kuert-Klein (40), Dr. Kurt Mähler (50), Wolfgang Teiwes (40), Manfred Frinke (50), Dieter Becker (40) [v.l.n.r.]

Am Samstag ehrte der SPD-Stadtverband Erkrath langjährige Parteimitglieder. Nachdem die Jubilare und die Mitglieder des Stadtverbandvorstands im Stellarium im Bürgerhaus Hochdahl filmisch den Sternenhimmel beobachten konnten, stand die feierliche Ehrung an. Stadtverbandsvorsitzender Klaus Bauer überreichte den Jubilaren ihre Urkunden, Anstecknadeln und Präsente. Toni Nezi illustrierte den Anwesenden entsprechend der Eintrittsjahre der Jubilare, was in den Jahren 1966, 1976 und 1991 in Deutschland und der Welt politisch passiert ist. Detlef Ehlert schließlich moderierte den Vormittag mit persönlichen Worten an und über die Jubilare.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Manfred Frinke und Dr. Kurt Mähler geehrt. Mähler ist mit Johannes Rau zur Schule gegangen und hat in verschiedenen Positionen über Jahrzehnte die Renten- und Sozialpolitik in NRW mitgestaltet. Frinke ist bekannt als eine der tragenden Stimmen der Hochdahler Chöre.

Gabriele Kuert-Klein, Dieter Becker (Ratsmitglied und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Erkrath) sowie Wolfgang Teiwes (neuer Beisitzer im Vorstand des OV Hochdahls) wurden für 40 Jahre treue Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Matthias Möller ausgezeichnet. Er ist zurzeit Vorsitzender der Düsseldorfer NaturFreunde.

Weitere fünf zu ehrende Jubilare konnten aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen leider nicht teilnehmen. Dieter Kremerius wurde ebenfalls für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Nach der Ehrung verkündete er auf Grund persönlicher Differenzen seinen Austritt.

 

 

09Nov/16

Soziale Stadt geht voran

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung hat gestern auf gemeinsamen Antrag der Fraktionen der SPD-, BmU- und Bündnis 90/Die Grünen beschlossen:

  1. Das „Integrierte Handlungskonzept Soziale Stadt Erkrath, Sandheide“ mit dem Maßnahmen-, Kosten,- Finanzierungs- und Zeitplan sowie der räumlichen Abgrenzung des Gebietes wird vom Rat der Stadt Erkrath beschlossen. Das Integrierte Handlungs­konzept wird in den Folgejahren den Erfordernissen entsprechend angepasst und fortgeschrieben.
  2. Die Verwaltung wird beauftragt, auf der Grundlage des Integrierten Hand­lungs­konzeptes bis zum 09.12.2016 einen Antrag auf Neuaufnahme in das Stadterneuerungsprogramm 2017 des Landes Nordrhein-Westfalen zu stellen.
  1. Nachfolgende Einzelmaßnahmen werden – vorbehaltlich eines beschlos­senen und genehmigten Integrierten Handlungskonzeptes – zur Förderung im nächsten Programmjahr angemeldet:
  • B1 Rahmenkonzept Grün- und Spielflächen
  • C5 Sandheider Markt

+C6 Handlungsfeld Forum Sandheide

  • D1 Quartiersmanagement
  • D3 Sanierungsmanagement
  • D4 Öffentlichkeitsarbeitsarbeit
  • D5 Verfügungsfonds
  1. Die Verwaltung wird beauftragt, mit Sozialen Partnern aus Kirchen und Ver­bänden weitere Drittmittel / Spendenbeiträge für eine Realisierungsfähigkeit des Handlungs­felds Forum Sandheide zu gewinnen, um den entsprechenden Eigenbeitrag der Stadt bei der Investition zu refinanzieren.
  1. Der Budgetrahmen für 2017 und 2018 wird um je 250.000 Euro erhöht, daraus ist der Projektrahmen für das Forum Sandheide zu finanzieren. Für die Maßnahme (Nr. 17) als solche sind insgesamt 2,5 Mio. Euro vorzusehen.

Für die nächsten Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses und des Rates wird die SPD beantragen, das Gesamtpaket der Herausforderungen für die Stadt Erkrath in einen Gesamtzu­sammenhang zu stellen und dies zu beschließen:

Das Konzept wird intern zur Vorlage an den ASW, den HFA und den Stadtrat in einen MASTERPLAN ERKRATH eingebettet, der das Stadtentwicklungskon­zept nebst der Prioritätsplanungen der Bauleitplanung und die beiden großen Feuerwehrbauprojekte mitumfasst. Ein entsprechender Maßnahmen-, Kosten,- Finanzierungs-, Personalgewinnungs- und Zeitplan wird erarbeitet.

 

 

 

 

05Nov/16

Neuer Vorstand der SPD-Sechzig +

Der neue Vorstand, von links: Horst Esselborn, Berigitte Hampel, Dieter Becker, Adi Franke, Jochen Lohoff, Siegrid Koch, Jürgen Hampel

Der neue Vorstand, von links: Horst Esselborn, Brigitte Hampel, Dieter Becker, Adi Franke, Jochen Lohoff, Siegrid Koch, Jürgen Hampel

Einen neuen Vorstand wählte jetzt die SPD-Arbeitsgemeinschaft Sechzig + in Erkrath. Die lebensälteren SozialdemokratInnen bestimmten erneut Adi Franke zu ihrem Vorsitzenden. Als weitere Mitglieder wählten sie Brigitte Hampel, Siegrid Koch, Dieter Becker, Horst Esselborn, Jürgen Hampel und Jochen Lohoff.

21Okt/16

SPD sammelt Unterschriften für S-Bahnhof Hochdahl

symbolbild-stiftKein Schildbürgerstreich am S-Bahnhof Hochdahl !

SPD fordert: Aufzug unverzüglich bauen und dann auch in Betrieb nehmen !

2017 soll der langersehnte Aufzug am westlichen Ende des Bahnsteigs gebaut werden, genau da nämlich wo früher der Bahnübergang / Schranke war. Erst 2018 oder gar 2019 soll aber der Bahnsteig von 96 cm Höhe über dem Gleis auf dann auf 76 cm abgesenkt werden.

Das ist der Haken: Beide Projekte sind nicht aufeinander abgestimmt. Wenn der Aufzug vor dem Bahnsteig fertiggestellt ist, kann er nach den aktuellen Plänen der Bahn nicht genutzt werden, da die Absenkung des Bahnsteigs erst später erfolgen soll. Das wäre ein unvertretbarer Schildbürgerstreich. Der lässt sich verhindern, wenn die Bahn den Vorschlägen der SPD folgt:

Danach soll die Bahn den Aufzug so installieren, dass er übergangsweise auf die derzeitige Bahnsteighöhe führt. Später fährt er dann 20 cm weniger hoch auf die neue Bahnsteighöhe ODER der neue Aufzug geht bis 76 cm über die Gleise und dazu wird der Bahnsteig im dem Aufzugsbereich zeitgleich provisorisch „abgeschrägt“, so dass ein Übergang auf gleichem Höhenniveau möglich wird.

Das hat die SPD beantragt im nächsten Planungsausschuss am 8. November 2016 zu beschließen:

„Die Verwaltung wird beauftragt, bei der Deutschen Bahn und beim VRR zu erreichen, dass der Aufzug am Haltepunkt Hochdahl der S 8 unverzüglich eingebaut und so installiert wird, dass er auch sofort benutzt werden kann.“

Wenn Sie dem zustimmen, bitten wir Sie um Ihre Unterschrift. Nach einigen erfolgreichen Terminen, stehen noch drei weitere Termine aus:

  • Mittwoch, 02.11.2016, ab 17 Uhr
  • Samstag, 05.11.2016, von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Montag, 07.11.2016, ab 17 Uhr

jeweils am S-Bahnhof Hochdahl, Hildener Straße.

Da sammeln die SPD-Ratsmitglieder Marleen Buschmann und Peter Urban sowie die SPD-Ortsvereinsvorstandsmitglieder um Paul Söhnchen Unterschriften zur Übergabe an den Planungsausschuss des Stadtrates. Auch in vielen Geschäften am Hochdahler Markt und rund um den Hochdahler Bahnhof liegen Listen zur Unterschrift aus.

10Okt/16

Manfred Krick steht Rede und Antwort

Sechzig-plus-Vorstand lädt ein

Sechzig-plus-Vorstand lädt ein

Der für Erkrath zuständige Landtagsabgeordnete Manfred Krick steht am Dienstag, 11. Oktober, ab 15.00 Uhr Rede und Antwort bei der Arbeitsgemeinschaft der lebensälteren Sozialdemokraten, Sechzig plus.

Das Treffen findet in den Räumen der AWO-Begegnungsstätte im Bürgerhaus Hochdahl statt.

Neben dem Gespräch mit dem Abgeordneten steht die turnusmäßige Neuwahl des Vorstands der AG an, aber auch Geselligkeit bei Speis‘ und Trank werden nicht zu kurz kommen.

Die Runde ist auch für interessierte Nichtmitglieder offen.

30Sep/16

SPD-Landesregierung sorgt für beste Bildung unseres Nachwuchses in Erkrath

Detlef Ehlert: Die SPD-Landesregierung sorgt für beste Bildung unseres Nachwuchses in Erkrath
Detlef Ehlert

Detlef Ehlert

SPD-Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert begrüßt die heute für Erkrath veröffentlichten Zahlen des milliardenschweren Investitionspakets „Gute Schule 2020“. „Die Landesregierung ermöglicht es uns mit 521.930 Euro, unsere Schulen in Erkrath wieder besser auf Vordermann zu bringen und gleichzeitig den digitalen Aufbruch Schule 4.0 weiter voranzutreiben“, so Ehlert.

Das von der SPD-geführten Landesregierung  entwickelte Programm „Gute Schule 2020“ soll die Schulen bis 2020 fit für die Zukunft machen. „Die nun veröffentlichten Zahlen stellen für uns eine enorme finanzielle Entlastung dar. Durch das Geld werden wir in die Lage versetzt, mehr Schulen zu sanieren und sie digital auszubauen“, so Ehlert.
„Wir als Kommune müssen lediglich gute Pläne liefern, die eine Finanzierung durch das Programm rechtfertigen. Besonders begrüßenswert ist es, dass kein finanzieller Mehraufwand für die Kommunen besteht, da das Land die Tilgung des Kredites übernehmen wird“, ergänzt der schulpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Volker Teich.
Berechnungsgrundlage für die Zuweisung der finanziellen Mittel ist einerseits die Zahl der Schülerinnen und Schüler in Erkrath und andererseits die Höhe der an die Kommune gewährten Schlüsselzuweisungen des Landes. „Das Land NRW gewährleistet so, dass die zur Verfügung stehenden zwei Milliarden Euro gerecht verteilt werden. Wir haben bereits vor Wochen den Bürgermeister und die anderen Ratsfraktionen auf das Projekt hingewiesen und darum gebeten, dass entsprechende Programme für die Verwendung der Mittel aufgesetzt und Stellen für Ingenieure ausgeschrieben werden“.
Wie Bürgermeister Schultz heute mitgteilt hatte, wird die Verwaltung das auch so übernehmen und eine weitere Stelle im Immobilienmanagement einrichten, fügt Ehlert hinzu.
28Sep/16

Fördert NRW-Landesregierung neuen Kindergarten in der Sandheide?

Detlef Ehlert, hier mit Hildens Bürgermeisteri Birgit Alkennings, SPD

Detlef Ehlert, hier mit Hildens Bürgermeisterin Birgit Alkennings, SPD

In der Stadt Erkrath Erkrath fehlen aktuell mindestens 70 Kindergartenplätze, rund die Hälfte davon vor allem in der Sandheide. Da kommt ein neues Förderprogramm der Landesregierung NRW wir gerufen, um hier Abhilfe zu schaffen, meint Detlef Ehlert, der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion. Das „Förderprogramm für Wohnquartiere mit besonderem Hilfebedarf“ könnte herangezogen werden, um die dringend erforderlichen Kindergartenneubauten oder die Sanierung vorhandener Tageseinrichtungen in der Sandheide mit finanzieller Unterstützung des Landes zu realisieren.

Ziel des Förderprogramms ist nach Angaben der SPD-Landtagsfraktion, so Ehlert, den öffentlichen Raum und seine soziale Infrastruktur neu zu beleben. Dies könne nur in konzertierter Aktion aller Akteure im Quartier, mit Ordnungsbehörden und Bürgerbeteiligung nachhaltig geschafft werden. Insbesondere Projekte mit Bürgerbeteiligung sollen prioritär gefördert werden.
Vor allem die Gestaltung der Freizeit ist für Kinder und Jugendliche wichtig für ihre Persönlichkeitsentwicklung. Dies setzt eine entsprechende Infrastruktur voraus.
Zu dieser Infrastruktur zählen zum Beispiel Spiel- und Bolzplätze, Kindertages- und Jugendeinrichtungen, Schulhöfe, gemeinwohlorientierte Gebäude mit multifunktionaler Nutzung und öffentliche Plätze. Das Programm ist eine große Querschnittsaufgabe – und genau diese Voraussetzungen seien in Erkrath in der Sandheide gegeben.
Daher fordert die SPD die Verwaltung auf, eine Beteiligung an dem neuen Programm parallel zum Programm Soziale Stadt Sandheide zu prüfen und dem Rat entsprechende Vorschläge zur Beteiligung vorzulegen.
28Sep/16

Wehrt Euch gegen Rechts

Politische Vereinfacher und brunnenvergiftende Rechtspopulisten finden aktuell einigen Zuspruch bei den Menschen. Wahlergebnisse etwa für die AfD und andere rechtsextreme Gruppierungen schrecken nicht nur die demokratischen Parteien auf.

Die SPD in Erkrath will die politischen Ziele und die Programme solcher Parteien aufzeigen und sich inhaltlich damit auseinander setzen. Dazu wird sie auch auf die Marktplätze der Stadt ziehen und sich der Diskussion stellen.

Die nächste Gelegenheit dazu ist der Wochenmarkt in Hochdahl am kommenden Donnerstag. Dann werden Paul Söhnchen, alter wie jetzt neu gewählter Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Hochdahl, und seine VorstandskollegInnen ab 10.00 Uhr zum Gespräch zur Verfügung stehen.

27Sep/16

Endspurt, liebe Kinder!

Strahlende Gesichter bei den Siegern des Wettbewerbs in der Sandheide: Falkenzwerge gewinnen bei Peter Urban

Strahlende Gesichter bei den Siegern des Wettbewerbs in der Sandheide: Falkenzwerge gewinnen bei Peter Urban

Bis Samstag könnt Ihr noch Kastanien und Eicheln sammeln, dann ist zwischen 9.30 und 12.00 Uhr Abgabezeit am Sandheider Markt.

SPD-Ratsmitglied Peter Urban veranstaltet jetzt zum 8. Mal diese Sammelaktion für die Tarpane, Auerochsen und Wisente im Wildgehege Neandertal.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder tolle Preise zu gewinnen.

Neben Büchergutscheinen winkt dem Sieger eine Tierpatenschaft über ein Tier im Wildgehege Neandertal für ein Jahr.

20Sep/16

„Ich glaube daran, die Welt jeden Tag etwas besser machen zu können“ – Landtagspräsidentin Carina Gödecke besucht Schulzentrum Hochdahl

Landtagspräsidentin Carina Gödecke

Landtagspräsidentin Carina Gödecke

Was sind die Aufgaben einer Landtagspräsidentin? Wie wird man in das höchste Amt unseres Bundeslandes gewählt? Und wie viel Zeit bleibt eigentlich noch für die Familie? All dies waren Fragen an die Landtagspräsidentin Carina Gödecke, die am Montagvormittag auf Initiative des SPD-Landtagsabgeordneten Manfred Krick, das Schulzentrum in Hochdahl besuchte. Zum Ende ihres Besuchs aller drei Schulen an der Rankestraße stellte sie sich über eine Stunde den Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Besuch in der Willkommensklasse

Besuch in der Willkommensklasse

Der Diskussionsrunde in der Aula von Realschule und Gymnasium vorausgegangen, war ein Rundgang durch die Realschule und die Carl-Fuhlrott-Schule. In der Hauptschule besuchte die Landtagspräsidentin zusammen mit Manfred Krick und Schulleiterin Karin Malzkorn unter anderem eine der beiden Willkommensklassen und konnte dem Deutschunterricht dieser Kinder beiwohnen. In manchen Fächern besuchen einige von ihnen bereits den Regelunterricht regulärer Klassen.

Während der zweiten großen Pause besuchten Gödecke und Krick die Realschule und wurden prompt von einem Tanz-Flashmob überrascht. Von einem Fenster aus der ersten Etage hatte die sichtlich gerührte Landtagspräsidentin beste Sicht auf die tanzende Schülermenge auf dem Schulhof. Daneben stellte Schulleiterin Claudia Sieker ihre Streitschlichter, Schulsanitäter und „Buddies“ vor. „Buddy“ zu deutsch „Kumpel“ treten unter anderem gegen Ausgrenzung auf dem Schulhof ein oder unterstützen jüngere Schüler als Lesepartner.erkrath-6

„Warum machen Sie Schulbesuche?“, war eine weitere Frage eines Schülers während der späteren Diskussionsveranstaltung, die Christof Krügermann, Schulleiter des Gymnasiums, freundlich eröffnete und an der auch Erkraths Bürgermeister Christoph Schultz teilnahm. Gödecke erklärte daraufhin, dass sie und ihre drei Stellvertreter bei ihren Besuchen überparteilich das Interesse für Politik bei jungen Menschen wecken möchten. „Unsere Gesellschaft braucht Menschen, die sich für andere einsetzen. Ich möchte Euch ermutigen es auch zu tun.“, so Gödecke weiter. „Unsere Demokratie, unser freies Recht zu wählen sind etwas wunderbares, um das uns Menschen in anderen Ländern beneiden. Wir müssen unsere Demokratie mit Leben füllen.“

Nach der Landtagswahl am 14. Mai im kommenden Jahr wird der neu gewählte Landtag auch ein neues Präsidium wählen. Vielleicht wird Carina Gödecke (SPD) die neue, alte Landtagspräsidentin. Zeit für die Familie bliebe ihr dann fünf weitere Jahre kaum. Nach einem langen Tag noch spät abends Wäsche bügeln, ließe einen nicht abheben. „Ich bin auch ein ganz normaler Mensch“, sagte Gödecke.

erkrath-5