25Aug/16

Tongrube Majewski – Teil 2

Besuchergruppe im Tongrubengelände

Besuchergruppe im Tongrubengelände

Ralf Göddecke, Mitte, und Dieter Becker, rechts

Ralf Göddecke, Mitte, und Dieter Becker, rechts

Auch der von Dieter Becker initiierte zweite Besuchstermin in der Tongrube Majewski war ein voller Erfolg. Die teilnehmenden Gäste waren wie ihre Vorgänger vor zwei Wochen begeistert von der Natur und den informativen Vorträgen des kundigen Mitarbeiters der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Mettmann, Ralf Göddecke. Der hatte auch jetzt die Gruppe durch das Gelände geführt

24Aug/16

Schule hat begonnen

Schule hat begonnen

Schule hat begonnen

Heute hat die Schule wieder begonnen und ab morgen sind auch unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler – die I-Dötze – unterwegs auf unseren Straßen und Wegen. Autofahrer darauf besonders hinzuweisen, hat sich die SPD vorgenommen und hat deshalb an den Grundschulstandorten mit einer Plakatkampagne begonnen. Mittlerweile gilt zwar im Umfeld aller Erkrather Grundschulen eine Höchstgeschwindigkeitsregel von maximal 30 km/h, doch soll das dem Vernehmen nach noch nicht bei allen KraftfahrerInnen “angekommen” sein…

Da die noch unerfahrenen Kids Entfernungen und Geschwindigkeiten in dem Alter nicht wirklich einschätzen können, müssen Erwachsene umso mehr auf ihr Verhalten achten: “Fuß vom Gas” gehört dazu, aber auch: Fußgängerampeln nutzen, wo solche vorhanden sind (und zwar ausschließlich bei “grün”…), deutlich links, rechts, links gucken, bevor Straßen gequert werden usw.

12Aug/16

Beeindruckendes Erlebnis: Tongrube Majewski

In der Veranstaltungsreihe „SPD öffnet Türen“ bemühen sich Dieter Becker und der SPD-Ortsverein Erkrath immer wieder erfolgreich darum, der Allgemeiheit in der Regel unzugängliche Orte zugänglich zu machen. Nach Besuchen unter anderem der Baustelle Neue Mitte / Pose-Marré in Alt-Erkrath und des Klärwerks des Bergisch-Rheinischen Wasserverbandes an der Max-Planck-Straße stand jetzt die Tongrube Majewski auf dem Programm.

Dieses sensible ehemals industriell genutzte Gebiet in Alt-Hochdahl steht seit nunmehr 40 Jahren unter besonderem Schutz der Erkrather Umweltverbände und ist Naturschutzgebiet. Deshalb dürfen dort allenfalls kleine und von fachkundigem Personal geführte Gruppen an den Rand der Grube „gelassen“ werden, um sich einen Eindruck von dem Wert und der Schönheit des Geländes zu verschaffen.

Da die Führung sofort „ausgebucht“ war, hat Dieter Becker einen zusätzlichen Besichtigungstermin ausgemacht. Interessierte können sich an ihn unter Dieter.Becker@SPD-Erkrath.de wenden.

Fotos: Klaus Bauer

Dieter Becker (Mitte) bei der Begrüßung

Dieter Becker (Mitte) bei der Begrüßung

Gräserlandschaft

Gräserlandschaft

Blick in die Grube

Blick in die Grube

Die Gruppe

Die Gruppe

08Aug/16

Düsseldorfer Landtagskandidat Martin Volkenrath tourt durch Erkrath

Martin Volkenrath

Martin Volkenrath

Eine Radschnellverbindung vom Hauptbahnhof Düsseldorf über Flingern, Lierenfeld, Eller und das Glasmacherviertel bis nach Erkrath – das ist für mich ein zentraler Baustein für die künftige Mobilität im Düsseldorfer Osten.

Um das Potential dieses Radschnellwegs, vor allem für die Pendlerinnen und Pendler, direkt zu erfahren, lade ich herzlich ein zu einer gemeinsamen Radtour entlang des möglichen Streckenverlaufs am Mittwoch, 10. August, ab 16 Uhr.

Der Tourplan sieht wie folgt aus:

▪ 16.00 Uhr: Treffen am Konrad-Adenauer-Platz vor dem Hauptbahnhof
▪ 16.30 Uhr: Erfrischung auf dem Platz der Diakonie in Flingern
▪ 17:15 Uhr: Rast auf der Terasse des DSV Lierenfeld
▪ 18:00 Uhr: Glasmacherviertel in Gerresheim
▪ 18:45 Uhr: Ankunft in Erkrath, Markthalle Bavierhof / Bahnstr.
▪ 19:30 Uhr: Gemütlicher Ausklang in La Piccola Toscana, Gertrudisplatz

Die Zwischenstopps dienen zur Information, Diskussion und Unterhaltung. Die rund 18 Kilometer lange Tour wird voraussichtlich 3,5 Stunden dauern. Sie findet unter fachkundiger Führung des ADFC Düsseldorf mit dem eigenen Rad statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Ab in die Pedale!

Herzliche Grüße!
Martin Volkenrath

SPD-Landtagskandidat für den Düsseldorfer Osten

04Aug/16

SPD öffnet Türen: Besichtigung des Naturschutzgebietes Tongrube Majewski

Das Gebiet der ehemaligen Tongrube der Firma Majewski in Hochdahl wurde vor 40 Jahren der natürlichen Entwicklung überlassen und lebt seither von seiner Abgeschiedenheit.
Auf Wanderwege wurde bewusst verzichtet, um Fauna und Flora zu schützen.
Zahlreiche Tiere und Pflanzen haben sich in dem abgeschossenen Naturschutzgebiet entwickelt. Seltene Reptilien und Vögel haben hier an einem kleinen See ein Zuhause gefunden.
In der Reihe: „SPD öffnet Türen“ findet am Donnerstag, 11.8.16, 14.00 Uhr, auf Einladung von Dieter Becker eine fachkundlich begleitete Führung statt.
Eine Anmeldung ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl bei Dieter Becker unter der Rufnummer 0211 253934 zwingend erforderlich.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Treffunkt ist in Hochdahl an der Schimmelbuschstraße, weitere Einzelheiten werden bei der Anmeldung mitgeteilt.
30Jul/16

Klaus Hänsch bei Sechzig plus: Wohin steuert Europa, wohin geht der Kurs Britanniens?

Der ehemalige Präsident des Europäischen Palaments, Dr. Klaus Hänsch, hier mit Detlef Ehlert

Der ehemalige Präsident des Europäischen Palaments, Dr. Klaus Hänsch, hier mit Detlef Ehlert

Das nächste Treffen der AG 60 plus der Erkrather SPD widmet sich diesen spannenden Fragen um die Zukunft Europas.

Es findet statt am Dienstag, 09. August 2016, um 15:00 Uhr, Kaiserhof, Bahnstraße.

Nach der Entscheidung der Briten für den „Brexit“ wird unser Erkrather Mitglied, ehemaliger Europa-Abgeordnete und Präsident des Europäischen Parlaments

Dr. Klaus Hänsch

fundiert über seine Sicht von Europa und die weiteren Entwicklungen informieren und anschließend lebhaft mit den Teilnehmern diskutieren.

Das Treffen ist öffentlich. Jede interessierte Bürgerin und jeder Bürger ist herzlich eingeladen.

21Jul/16

Kerstin Griese: Berlin entlastet den Kreis und seine Städte um 28,5 Millionen Euro jährlich

Kerstin Griese, hier mit Peer Steinbrück

Kerstin Griese, hier mit Peer Steinbrück

Der Bund wird die Kommunen im Kreis Mettmann ab dem Jahr 2018 um 28,5 Millionen Euro entlasten, teilt Kerstin Griese mit. „Allein die Kreisverwaltung kann mit 10,8 Millionen Euro rechnen, weitere 17,7 Millionen entfallen auf die zehn Städte im Kreis. Mit dieser dauerhaften jährlichen Entlastung setzt die große Koalition ein Versprechen um, für das die SPD lange gekämpft hat“, betont die SPD-Kreisvorsitzende.

Griese berichtet von zähen Verhandlungen zwischen Bund und Ländern, bis jetzt endlich ein bundesweiter Verteilschlüssel über insgesamt fünf Milliarden Euro gefunden wurde. „Der Bund übernimmt einen höheren Anteil an den Kosten der Unterkunft für Langzeitarbeitslose und gibt Umsatzsteueranteile an Länder und Kommunen ab“, erläutert sie das Verfahren. „Von der Übernahme der Wohnkosten profitiert der Kreis Mettmann, die Umsatzsteuerbeteiligung kommt den zehn Städten im Kreis zugute.“

Weiter sagt die Bundestagsabgeordnete: „Neben dieser dauerhaften Entlastung der Kommunen werden in den Jahren 2016 bis 2018 auch die flüchtlingsbedingten Mehrkosten bei den Kosten der Unterkunft vom Bund übernommen. Denn wir dürfen unsere Städte mit den Kosten durch den Flüchtlingszuzug nicht alleine lassen“, so Griese.

Entlastung pro Jahr:

Erkrath 1,2 Mio. Euro
Haan 1,2 Mio. Euro
Heiligenhaus 0,9 Mio. Euro
Hilden 2,2 Mio. Euro
Langenfeld 2,2 Mio. Euro
Mettmann 0,9 Mio. Euro
Monheim 1,4 Mio. Euro
Ratingen 4,2 Mio. Euro
Velbert 2,8 Mio. Euro
Wülfrath 0,6 Mio. Euro
Kreisverwaltung 10,8 Mio. Euro