Weitere Verkehrsbeeinträchtigungen in Alt-Erkrath reduzieren

Brief an die örtliche Presse:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Verwunderung lesen wir heute in der Lokalpresse, dass die Stadt plant, Ende November mit den Bauarbeiten vor dem Erkrather Bahnhof zu beginnen. Abgesehen davon, dass damit der Einstand des neuen Lokals im Bahnhof beeinträchtigt wird, ist es abzusehen, dass witterungsbedingt beim Bau über den Winter auch die Erkrather Bevölkerung länger als unbedingt nötig mit den Auswirkungen solch einer Baustelle belastet wird.

Das ist angesichts der – kaum zu vermeidenden Dauerbaustellen wegen der Kanalsanierungen im Verlauf der Schlüterstraße – in der Innenstadt sehr genau abzuwägen.

Bürgermeisterkan­didat Detlef Ehlert: „Wir wollen Erkrath an strategisch wichtigen Punkten wie den Stadtzentren und den Haltestellen attraktiver machen und dies möglichst mit geringer Belastung für das tägliche Leben der Bevölkerung. Die angespro­chene Bauplanung der Verwaltung für den Bahnhof Erkrath widerspricht  solchen Überlegungen. „

Sabine Schimke, Planungsausschussvorsitzende, und Detlef Ehlert haben daher die Verwaltung aufgefordert, die Zeit­pla­nung noch einmal zu über­denken. In Abstimmung mit der neuen Eigentü­merin, so die SPD, sollten die Bauarbeiten ins kommende Frühjahr ver­scho­ben werden. Detlef Ehlert: „Es ist dabei unbedingt dafür zu sorgen, dass sie zügig und ohne Pausen zwischen den einzelnen Bauphasen verlaufen“.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Schimke“

Schreibe einen Kommentar