Monthly Archives: März 2009

19Mrz/09

Glückwunsch an Edith Roßkamp

Die NRZ schreibt in ihrer Erkrath-Ausgabe: Edith Roßkamp bleibt weiter Vorsitzende der Alt-Erkrather Awo. Erfolgreiches Vorjahr.

Jahreshauptversammlung der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Alt-Erkrath. Auf dem Programm standen unter anderem die Neuwahlen des Vorstandes. Zuvor berichtete die Vorsitzende Edith Roßkamp über das vergangene Jahr, in dem es zwölf Treffen, acht Ausflüge und eine Urlaubsreise nach Berlin gab. Als „sehr erfolgreich” bewertete Edith Roßkamp die geleistete Arbeit der letzten vier Jahre. Dementsprechend entwickelte sich auch die Mitgliederzahl, sie stieg von 35 auf 81.

Bei der anschließenden Neuwahl wurde der amtierende Vorstand einstimmig wiedergewählt. Dieser setzt sich wie folgt zusammen: Edith Roßkamp (Vorsitzende), Karin Wizki (stellvertretende Vorsitzende), Maria Zahn (Kassierin). Zur Schriftführerin wurde Ulla Petarus gewählt, Beisitzer wurden Trudi Röhrig, Christa Balzereit, Gertrud Friedrich sowie Günter und Heinz Witzki.

Auch in diesem Jahr hat die Awo wieder Treffen und Ausflüge geplant, bei denen Gäste willkommen sind. Am 24. Mai führt eine Reise nach Kühlungsborn an der Ostsee. Die Reise dauert sieben Tage und kostet 577 Euro. Übernachtet wird im Doppelzimmer bei Halbpension, im Preis sind auch zwei Ausflugsfahrten enthalten. Mehr Infos dazu bei Edith Roßkamp unter 0211/900 72 44 oder Karin Witzki 02 11/24 57 59.

19Mrz/09

Mensa-Konzeption am Schulzentrum Hochdahl überprüfen!

Alle drei im Hochdahler Schulzentrum vertretenen Schulen sind bzw. werden zu gebundenen Ganztagsschulen. Beginnend mit den fünften Klassen hat die Carl-Fuhlrott-Hauptschule bereits begonnen, Realschule und Gymnasium werden ab dem nächsten bzw. übernächstem Schuljahr folgen.

Wegen der immer noch offenen Fragen der Verwendung der Mittel aus dem Konjunkturpaket-II des Bundes ist die Finanzierung der notwendigen Schulmensen für das Hochdahler Schulzentrum noch nicht geklärt.

Aber auch unabhängig davon gibt es für die SPD hinaus Anlass, die grundsätzliche Ausrichtung zu prüfen und eine Entscheidung des Schulausschusses bzw. Rates herbei zu führen. Soll jede Schule, wie es jetzt aussieht, eine eigene Mensa bekommen und ist es gewollt, dass sich die Schülerinnen und Schüler dann möglichst wenig begegnen?

Oder ist es nicht für die Kinder und Jugendlichen sinnvoll, Mittagspausen gemeinsam zu verbringen und zugleich wirtschaftlich für den Schulträger – also die Stadt – sinnvoll, ein gemeinsames Gebäude statt dreier getrennter Mensen zu errichten und zu betreiben?

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert hat jetzt die Verwaltung aufgefordert, dem Rat in seiner nächsten Sitzung am kommenden Dienstag die bisherigen Pläne für alle drei Schulen an der Rankestraße vorzustellen. Außerdem bittet er Alternativen für ein gemeinsam zu nutzendes, einheitliches Gebäude für alle Schulen aufzu­zeigen.

Diese Auskünfte sollten möglichst skizzenhaft belegt sein und rechnerisch in einer ersten Vorkalkulation der Gebäudekosten nachzuvollziehen sein.

13Mrz/09

Baas Alfred Niek als Chef der Ercroder Jonges bestätigt

Alfred Niek wurde bei der Hauptversammlung der “Ercroder Jonges” wiederum zum Baas, zum Vorsitzenden und Chef des Erkrather Heimatvereins gewählt. Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert gratulierte dem rührigen Unterbacher, der nicht nur im Heimatbrauchtum für Erkrath, sondern auch als Sammler und Betreiber historischer Trecker und entsprechenden überregionalen Treffen sowie als Kaninchenzüchter “unterwegs” ist, herzlich.

Sozialdemokrat Bringfried Metzner, der lange Zeit Vorstandsmitglied, zuletzt als stellvertretender Baas, und “Schreiber” der Jonges sowie Redakteur der Vereins-Postille “Usser Dorp” war, kandidierte aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Sein Nachfolger ist Markus Klaus.

Gerhard Schmitt und Gerd Kempa sind weiterhin als Schriftführer tätig und Hans Wolf  bleibt Schatzmeister, assistiert von Peter Keil.

Neue Gesichter – wie Frank Schellhase – gibt es auch unter den Beisitzern: Neben Schellhase sind gewählt Wolfgang Hermann und Karl-Heinz Pieper.

Ehlert wünscht dem Vorstand der Jonges im Namen auch der SPD alles Gute bei seiner Arbeit und viel Erfolg bei seinen nächsten Aufgaben, der Restaurierung der Gedenktafel am Rabenstein und bei Frühlingswanderung und Maifest!

10Mrz/09

Schluss mit der Wahltrickserei der CDU/FDP

verfassungerichtDas Landesverfassungsgericht hat entschieden:

Die Zusammenlegung von Kommunal- und Europawahl 2009 ist verfassungswidrig.

Die FDP hat bei einer geringen Wahlbeteiligung  in der zusammen gelegten Wahl für sich Vorteile gesehen. Offiziell hat die CDU/FDP die Zusammenlegung mit einer Kostenersparnis von 42 Millionen Euro begründet.

CDU/FDP  wollen aber weiter tricksen und  haben  nunmehr einen zusätzlichen  Wahltermin für die Kommunalwahl am 30. August festgelegt. Wir sagen: es darf keine neue Wahlmanipulation durch CDU/FDP geben.

Die Kommunalwahl muss mit der Bundestagswahl am 27. September 2009 zusammengelegt werden.

  • Das ist gut für die Demokratie, weil eine hohe Wahlbeteiligung sicher ist
  • Das spart den Kommunen 42 Millionen Euro
  • Das ist gut für die Wählerinnen und Wähler, weil sie nicht innerhalb weniger Wochen zweimal wählen gehen müssen

Ein eigener Wahltermin wird  Erkrath mindestens 45.000 € mehr kosten!

Dafür könnte Erkrath:

  • Mehr als 30 Klassenräume unserer Schulen renovieren,
  • einen Kinderspielplatz neu gestalten oder
  • einen zusätzlichen Straßenfeger für 1 Jahr einstellen

Die SPD wird die Bürgerinnen und Bürger nach ihrer Meinung fragen. Am kommenden Donnerstag, 12. März, auf dem Hochdahler Markt, am Freitag am Bavierhof in Alt-Erkrath sowie am Samstag am Hochdahler Markt und am Neuenhausplatz werden Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert und die SPD jeweils vormittags ab 9 Uhr Info-Stände präsentieren und Unterschriftenlisten gegen die Wahltrickserei der Landesregierung bereit halten.

07Mrz/09

Karl Wahnemühl im Amt bestätigt

52  Jahre besteht er jetzt, der Rassegeflügelzuchtverein Erkrath e.V. und nun hatte er Jahreshauptversammlung. Dort konnte er auf ein erneut erfolgreiches Jahr mit sehr guten und überregional beachteten Ausstellungen hinweisen.

Karl Wahnemühl wählten die Mitglieder erneut zu ihrem Vorsitzenden, unterstützt von Heinz Pohlmann und Kassierer Werner Jansen, Schriftführerin bleibt Edelgard Müller.

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert gratulierte dem Vorstand jetzt zu seiner Wahl und wünschte ihm eine weiter gute Arbeit und Zukunft für den Verein.

07Mrz/09

NeanderArt bereichert Erkrather Kunst-Spektrum

Die SPD Erkrath gratuliert Ralf Buchholz zum gelungenen Auftakt! Er hat eine neue, aktive KünstlerInnen –Gruppe in und für Erkrath initiiert. Im ersten Anlauf haben sich 22 Kunstschaffende aus dem Bereich Malerei, Skulptur und Fotografie zusammen gefunden, die unter dem Label NeanderArt neuen Schwung in die Erkrather Kunstszene bringen wollen.

Für Mai/Juni ist eine erste Gemeinschaftsausstellung der Gruppe vorgesehen, später sollen Ausstellungen einzelner Künstler an von NeanderArt organisierten Kunstpunkten folgen.

Hinweise zu den einzelnen Künstlerinnen und Künstlern wie zur Gruppe finden Sie unter www.neanderart.de

07Mrz/09

Edith Rosskamp als AWO-Vorsitzende in Erkrath glanzvoll bestätigt

Edith Rosskamp ist alte und neue Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Erkrath. Die Mitgliederversammlung wählte sie am Freitag einstimmig für eine weitere vierjährige Amtsperiode.

Ihr stehen weiterhin zur Seite als stellvertretende Vorsitzende Karin Witzki und Maria Zahn als Kassiererin. Neu im Vortand ist die Schriftführerin Ulla Petarus.

Die SPD wünscht dem neuen Vorstandsteam, das komplettiert wird durch die Beisitzenden Mitglieder Christa Balzereit, Gertrud Friedrich, Trudi Röhrig, Heinz und Günter Witzki, alles Gute für eine erfolgreiche Arbeit im Sinne vor allem der älteren Menschen in Erkrath.

01Mrz/09

Unterfeldhaus vermüllt – SPD will Abhilfe schaffen

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Erkrath und SPD-Ratsmitglied, Dieter Becker, hat sich jetzt wegen der stellenweise katastrophalen Müllsituation im Bereich des Neuenhausplatzes eine Anfrage an den Bürgermeister gestellt. Die Verwaltung soll in der nächsten Hauptausschuss-Sitzung am 12. März dazu Stellung nehmen:

Die Interessensgemeinschaft „Unterfeldhaus aktiv“ hat am Samstag, 28.2.09 ihren 1. Dreck-Weg-Tag veranstaltet. 20 freiwillige Helfer, darunter die SPD-Ratsmitglieder Detlef Ehlert und Dieter Becker und die SPD Ratsbewerber Adi Franke und Christian Hellwig,  haben sich um 10.00 Uhr auf dem Neuenhausplatz eingefunden und wollten von dort sternförmig, vom Neuenhausplatz beginnend den Millrather Weg, Niermannsweg, Gerhart-Hauptmann-Str., Heinrich-Hertz-Str. usw. reinigen.

Schon nach kurzer Zeit musste man erkennen, dass man sich zu viel vorgenommen hatte. Die Zeit reichte nur, um den Neuenhausplatz, den Parklatz vor dem Sportplatz, den Niermannsweg, den Millrather Weg von Niermannsweg bis zur Gerresheimer Landstr. zu reinigen. Es wurden 22 blaue Säcke mit Müll und Unrat gefüllt und weiteres sperriges Zeug aufgesammelt.

  • Frage: Was gedenkt die Verwaltung zu tun, um ein derartiges Vermüllen eines Stadtteils dauerhaft zu verhindern?

Außerdem wurde festgestellt:

1. Die Sitzbretter von 2 Bänken auf dem Neuenhausplatz (vor der Spielhalle) sind durchgefault. Es stecken nur noch die rostigen Befestigungsschrauben. Die Bank vor dem Hochbeet an dem Restaurant Hubertus hat man im Zuge der Neugestaltung ab- und nicht wieder aufgebaut. Die verrotteten Bänke vor dem neuen Hochbeet hat man abgebaut und einfach zur Seite gestellt. Die übrigen Bänke sind in einem schlechten Zustand.

  • Frage: Wann und wie wird die Bänkesituation auf dem Neuenhausplatz endlich verbessert?

2. Auf dem Grün an der Ecke Millrather Weg/ Am Gatherfeld stand einmal ein Schild, das auf den Rewe-Markt hinwies. Zwischenzeitlich ist ein neues, größeres Schild  (REWE /Penny-Markt) aufgestellt worden. Vom ehemaligen Schild stehen noch die einbetonierten Füße und der Elektroanschluss.

  • Frage: Wer baut die Reste von dem Schild ab und stellt den ursprünglichen Zustand wieder her (einschl. der Wiederbepflanzung)?

3. Die Parkplatzbuchten auf der nördlichen und südlichen Seite des Millrather Weges (zwischen Niermannsweg und Gerresheimer Landstraße sind offensichtlich seit Jahren nicht mehr gereinigt worden. Eine Reinigung war sicherlich deshalb nicht möglich, weil dies durch parkende Fahrzeuge verhindert wird. Eine Reinigung ist nur möglich, wenn vorher ein für die Reinigungszeit befristetes Halteverbot eingerichtet wird. Dabei reicht es auch nicht mehr aus, wenn ein normales Reinigungsfahrzeug eingesetzt wird. Es ist ein Fahrzeug mit einem Stahlbesen erforderlich. Diese Situation trifft auch für den Niermannsweg und die Heinrich-Hertz-Str. gleichermaßen zu.

  • Frage: Wann werden die Parkstreifen entsprechend gereinigt?

4. Der südliche Gehweg des Niermannsweges, entlang dem Sportplatz, wird offensichtlich nicht gereinigt. An den Gehwegrändern liegen verrottete Blätter und Unkraut gedeiht prächtig.

  • Frage: Wer ist für die Reinigung zuständig und wann wird gereinigt?

5. An und um den Altkleidercontainer auf dem Millrather Weg (Nähe Haus Unterbach) lagen verrottete Altkleider und Schuhe. Die Menge ergab einen gefüllten bauen Sack.

  • Frage: Ist der Aufsteller des Containers nicht zur Reinigung um seinen Container verpflichtet?

6. Von der Reklametafel auf dem Millrather Weg (Am Sportplatz) haben sich alle Plakate gelöst und lagen auf dem Gehweg. Die Menge war so viel, dass sie von den Helfern nicht beseitigt werden konnte. Die Plakatreste wurden gestapelt und zur Seite gelegt.

  • Frage: Ist der Besitzer der Plakatwand nicht dafür verantwortlich zu machen, dass ein solcher Zustand nicht eintritt?

7. Am Millrather Weg (Nähe BHW/REWE-Parkplatz) steht eine offensichtlich vergessene 1 m hohe Warnbarke mit Standfuß.

  • Frage: Wer beseitigt diese?

8. die gepflasterten Fußwege (Verbindungswege) im gesamten Stadtteil wachsen durch Unkraut, verrottete Blätter etc. immer mehr zu.

  • Frage: Wann wird ein Fahrzeug mit Stahlbesen zur Reinigung eingesetzt?

9. Ein Papierkorb an der Haltestelle Neuenhausplatz (vor dem PC-Laden) hat sich am Mast gelöst und steht am Boden.