Monthly Archives: Juli 2009

31Jul/09

Detlef Ehlert packt es an: Eröffnung der “Zukunftswerkstatt” für Erkrather Bürger und Bürgerinnen

Ehlert-WDRDetlef Ehlert (SPD) wartet nicht erst auf das Ergebnis der Bürger­meister­wahl und beginnt bereits jetzt einige seiner Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Das erste Projekt, die „Zukunftswerkstatt“ öffnet seine Türen ab dem 04.08.2009 für Erkrather Bürger und Bürgerinnen auf dem Gelände der Brügger Mühle, Gebäude-Nr. 12.

Die Schwerpunkte der „Zukunftswerkstatt“ liegen in der kostenfreien und unbüro­kratischen  Hilfestellung in den Bereichen: Lebensplanung, Bewerbungshilfe, Schulabschluss, Ausbildungs­stelle – sowie  Beratung für Existenzgründer und Jungunternehmer, erste Hilfe bei Überschuldung und Problemen mit den Behörden, ARGE und Arbeitsamt. Hilfe beim Verstehen und Beantworten von amtlichen Schreiben, Rentenbescheiden oder Abrechnungen der Energieversorger.

Die „Zukunftswerkstatt“ soll eine Anlaufstelle für Erkrather werden, die Fragen und Probleme haben, aber keine Antworten in Ihrem Umfeld finden oder den Gang zu den Behörden scheuen. Ebenso soll die Zukunftswerkstatt das Ehrenamt in Erkrath besser organisieren und eine Möglichkeit schaffen sich für andere einzusetzen.

„Die ‚Zukunftswerkstatt’ wird nach der Wahl in einem Erkrath mit mir als Bürgermeister eine Anlaufstelle werden, in der erste Hilfe für den betroffenen Menschen geboten wird. Es geht den Helfern dort nur darum, Probleme lösen zu helfen und nicht um bürokratische Amtswege. Ich als Bürgermeister werde dann das Meine dazutun, damit die angebotenen Lösungen auch umgesetzt werden“, sagt Detlef Ehlert.

Zur Eröffnung der Zukunftswerkstatt am 04.08.2009 sind interessierte Erkrather Bürger und Bürgerinnen sowie die Presse herzlich um 10.00 Uhr in die Räume der Zukunftswerkstatt auf dem Gelände der Brügger Mühle zu einer Informationsstunde eingeladen.

31Jul/09

Ratskandidat Peter Urban als aufmerksamer Zuhörer in der Sandheide

Heinrich Heine Starße 002Peter Urban “bereist” seinen Wahlkreis. Immer wieder und an verschiedenen Stellen baut er seinen Informationsstand auf um zu hören, was die Menschen zu sagen haben. Jetzt traf er  sich mit Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert und Hochdahler Sozialdemokraten, auf dem Bild neben Urban auch stellvertretende Bürgermeisterin Edeltraud van Venrooy,  um mit Anliegern der Heinrich-Heine-Straße zu sprechen. Sie erfuhren Klagen darüber, dass auf der “Spielstraße” dort oft viel zu schnell gefahren werde:  zu schnelle Autos aber auch Radfahrer würden vor allem spielende Kinder gefährden, es sei bereits zu mehreren Unfällen auch von Radlern untereinander gekommen.

Ein weiteres Ärgernis sind Hinterlassenschaften unter anderem auf dem Spielplatz zwischen Heinrich Heine- und Sandheiderstraße:  Dort halten sich in den Abendstunden Erwachsene auf , die Alkohol und zum Teil auch andere Drogen konsumieren und zerschlagene Flachen oder sogar Spritzbestecke dort herum liegen lassen.

Auch in dem Fall wird Urban sich weiter um die Anliegen kümmern und sich in Kürze mit Ergebnissen an die Bürger wenden.


29Jul/09

Detlef Ehlert bittet Peer Steinbrück um Hilfe gegen Autobahnlärm

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert hat sich jetzt in einem Schreiben an den SPD-Bundestagskandidaten für den Südkreis Mettmann und Bundesfinanzminister Peer Steinbrück erneut dafür eingesetzt, dass endlich “Flüsterasphalt”, also so genannter Offenporiger Asphalt auf der A 3 eingebaut wird.

Die Erkrather, so der Bürgermeisterkandidat, hätten lang genug unter dem Verkehrslärm gelitten, nun sei es höchste Zeit Abhilfe zu schaffen.

Continue reading

28Jul/09

Peter Urban bleibt in der Sandheide am Ball

peter-urban_3Am Donnerstag ist er wieder mit einem Info-Stand zum Gespräch in der Sandheide “vor Ort”: Peter Urban, Ratskandidat der SPD, kümmert sich.

Wie ein Wecker versteht er sich, mahnt die Erledigung von Aufgaben an, rüttelt wach und schlägt Alarm, wenn das nötig ist.

30. Juli, 18.30 Uhr, Heinrich-Heine-Straße, ist also jetzt der nächste Treff mit Urban. Mit dabei sein wird auch Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert.

Wer an dem Abend nicht dabei sein kann, mag sich schon mal den den 6. August vormerken, da geht’s auf dem Sandheider Dorfplatz vor dem Gekko weiter…

27Jul/09

AKTIV GEGEN AUTOBAHNLÄRM

Einladung zur Bürgerbeteiligung bei der

Aufstellung des Lärmaktionsplanes für Erkrath


Liebe Mitbürger,

seit über 30 Jahren werden wir Erkrather Bürger vom ständig steigenden Autobahnlärm geplagt. Nun haben wir endlich eine Chance, etwas dagegen zu unternehmen. Auf Anregung der Bürgerinitiative “Echt laut in Erkrath” und mit Unterstützung der Erkrather SPD hat die Stadt Erkrath die Aufstellung einer Lärmaktionsplanung beschlossen.

Eine Lärmaktionsplanung ist ein neues, von der EU geschaffenes Instrument, mit dem die Kommunen viel wirkungsvoller als bisher ihre Bürger vor gesundheitsschädlichen Lärmbeeinträchtigungen schützen können (Umgebungslärmlichtlinie  2002/49/EG).

Ein wichtiger Schritt innerhalb der Lärmaktionsplanung ist die Bürgerbeteiligung. Hier sind wir jetzt alle gefragt: Je mehr Bürger an dem öffentlichen Termin teilnehmen und ihre Wünsche einbringen, desto genauer wird die Planung die Interessen der Bürger berücksichtigen können, und desto wirkungsvoller kann sich die Stadt für unsere Belange bei den Ministerien von Land und Bund einsetzen.

Deswegen die Bitte an Sie: Kommen Sie zur Bürgerbeteiligung! Machen Sie Ihr Interesse an einen ruhigeren Erkrath deutlich! Bringen Sie Ihre Wünsche in die Lärmaktionspläne mit ein!

  • Die Bürgerbeteiligung findet statt am:
  • 06. August 2009,  18.00 Uhr,
  • Stadthalle Erkrath, Neanderstraße 58 -66

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Bürgerinitiative “Echt laut in Erkrath”

23Jul/09

Wir kehren zurück

Beseninstallation

Die Stadt Erkrath sollte jetzt voll mit Besen sein. Mit neuen Besen. Die kehren gut. Die kehren zurück – am 30. August ins Rathaus.

Sie werden als Installation auf den Wochenmärkten und an unseren Infoständen der SPD auftauchen. Zuerst heute auf dem Hochdahler Markt. Dann am Freitag in Alt-Erkrath. Und immer wieder auf unseren Plakaten. Sowie bei unseren sonstigen Aktivitäten.

Wenn Sie was wissen was zu bereinigen wäre in unserer schönen Stadt, teilen Sie es mit, wir kümmern uns darum.

Wir packen es an. Machen Sie mit. Es ist Ihre und unsere Stadt Erkrath. Wir setzen uns dafür ein. Für Erkrath.

21Jul/09

Wahlprogramm der SPD: “Für Erkrath” ist beschlossene Sache

Mitgliederversammlung der SPD-Erkrath

Mitgliederversammlung der SPD-Erkrath

Eine Arbeitsgruppe von fünf, die die einzelnen Themen des Kommunalen Arbeitsprogramms der SPD-Erkrath vorbereitete, legte hier noch einmal Hand an die letzten Formulierungen des Textes.

Dann gings los in die Mitgliederversammlung des Stadtverbands, die unter Teilnahme interessierter Bürger und von Vereinsvertretern gestern die Schlussberatung durchführte.

Nach intensiver Debatte folgte ein einstimmiger Beschluss zu dem Grundsatzpapier, das die Leitlinien der Politik der Sozialdemokraten in Erkrath für die nächsten fünf Jahre bestimmen soll.

Bevor das Programm in gedruckter Form erscheint finden Sie hier eine Arbeitsfassung zum Download: Kommunalwahlprogramm 09 – Für Erkrath

20Jul/09

Für Erkrath. Das Programm der SPD heute in der Mitgliederversammlung

Für Erkrath. Kurz und knapp der Titel, inhaltsreich und präzise die Aussagen der SPD zur kommunalpolitischen Arbeit in den nächsten fünf Jahren. Für Erkrath. Der Entwurf des Programms wird in einer öffentlichen Mitgliederversammlung der SPD am Montag, den 20. Juli, 19.00 Uhr, im Frankenheimsaal im Kaiserhof, Bahnstraße 4, abschließend beraten und beschlossen.

Den Text finden Sie hier: Programmentwurf-Druckversion-MV

18Jul/09

Der Lokschuppen in Hochdahl kriegt eine Neue. Aber eine ganz schön Alte.

Dahlhausen,jpgEine Lokomotive nämlich. Udo Kampschulte vom Eisenbahn- und Heimatmuseumsverein Hochdahl schreibt dazu:

“Was lange währt, ….! Heute ist die erste Etappe unseres Loktransports von Dahlhausen/Wupper erledigt worden. Kurzfristig mussten nochmal alle Planungen umgeschmissen werden, da erneute Straßenbauarbeiten den Transport in der nächsten Woche verhindert hätten. Wer unsere neue Alterspräsidentin (126 Jahre) in Hochdahl begrüßen will, sollte am kommenden Dienstag früh aufstehen. Planmässig erwarten wir den Transport um 6h! Näheres dazu kann bei uns erfragt werden. Wer wissen will, warum wir uns diese Rostlaube antun, dem erzählen wir hier demnächst mehr”:

www.lokschuppen-hochdahl.de

17Jul/09

Echt laut in Erkrath – Kneift Landesverkehrsminister Lienenkämper?

Wenn Landesverkehrsminister Lutz Lienenkämper geglaubt haben sollte, er würde einen “leichten” Wahlkampftermin in Erkrath absolvieren können, hatte er sich getäuscht. Denn seine Aussage, mit der neuen Fahrbahn der Bundesautobahn A 3 werde es leiser für die Erkrather werden, konnte er nicht wirklich punkten.

Denn klar ist, dass es auf jeden Fall leiser werden muss, so schlimm, wie es heute ist, darf es nicht bleiben. Ab 2015 müsste nach EU-Recht im Falle einer Baumaßnahme eine deutliche Lärmminderung passieren, die nur durch sogenannten Offenporigen Aspahlt (OPA) als Fahrbahn zu erzielen ist. Doch bei Baumaßnahmen, die vorher statt finden, winden sich die Verantwortlichen.

Deshalb geht es jetzt darum, dass für den Fall des Ausbaus des Beschleunigungsstreifens am Hildener Kreuz keine Vorfestlegungnen getroffen werden, die später – geplant ist 2011 – einem OPA-Einbau auf der Hauptfahrbahn entgegengehalten werden könnten.

Aalglatt ist er aber da wieder, der Herr Landesverkehrsminister. In dem Punkt ähnelt er seinem Kollegen im Bund. Beide scheuen eine Festlegung darauf, dass die Erkrather den – längst überfälligen – bestmöglichen Lärmschutz an/vor der Autobahn bekommen. Nämlich den durch Einbau von Offenporigem Asphalt. Warum diese Taktiererei? Wer die Menschen vor Lärm bewahren will, muss OPA verwenden. Wer das nicht will oder auch: wer das aus welchen Gründen auch immer nicht kann, soll es wenigstens offen sagen. Also, Herr Lienenkämper, nur Mut. Für die richtige Entscheidung, für OPA!

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert jedenfalls hat sich eindeutig festgelegt, er werde da unnachgiebig hinter her sein, sagt er. “Die Erkrather haben es verdient, dass sie nun endlich mehr Ruhe bekommen, da kann und darf sich kein Landes- oder Bundespolitiker herausreden. Übrigens auch nicht unser Bundestagskandidat Peer Steinbrück. Der ist da genau so in der Pflicht, sich für OPA in Erkrath einzusetzen.”

Zur Presseberichterstattung gelangen Sie hier:

Die Presseerklärung der Bürgerinitiative „Echt laut in Erkrath“ und des
Bürgervereins Hochdahl e.V. anlässlich des Besuchs von
Verkehrsminister Lutz Lienenkämper in Erkrath am 15. Juli 2009 finden Sie hier: presseerklaerung_15_07_2009