Daily Archives: 31. Juli 2009

31Jul/09

Detlef Ehlert packt es an: Eröffnung der „Zukunftswerkstatt“ für Erkrather Bürger und Bürgerinnen

Ehlert-WDRDetlef Ehlert (SPD) wartet nicht erst auf das Ergebnis der Bürger­meister­wahl und beginnt bereits jetzt einige seiner Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Das erste Projekt, die „Zukunftswerkstatt“ öffnet seine Türen ab dem 04.08.2009 für Erkrather Bürger und Bürgerinnen auf dem Gelände der Brügger Mühle, Gebäude-Nr. 12.

Die Schwerpunkte der „Zukunftswerkstatt“ liegen in der kostenfreien und unbüro­kratischen  Hilfestellung in den Bereichen: Lebensplanung, Bewerbungshilfe, Schulabschluss, Ausbildungs­stelle – sowie  Beratung für Existenzgründer und Jungunternehmer, erste Hilfe bei Überschuldung und Problemen mit den Behörden, ARGE und Arbeitsamt. Hilfe beim Verstehen und Beantworten von amtlichen Schreiben, Rentenbescheiden oder Abrechnungen der Energieversorger.

Die „Zukunftswerkstatt“ soll eine Anlaufstelle für Erkrather werden, die Fragen und Probleme haben, aber keine Antworten in Ihrem Umfeld finden oder den Gang zu den Behörden scheuen. Ebenso soll die Zukunftswerkstatt das Ehrenamt in Erkrath besser organisieren und eine Möglichkeit schaffen sich für andere einzusetzen.

„Die ‚Zukunftswerkstatt’ wird nach der Wahl in einem Erkrath mit mir als Bürgermeister eine Anlaufstelle werden, in der erste Hilfe für den betroffenen Menschen geboten wird. Es geht den Helfern dort nur darum, Probleme lösen zu helfen und nicht um bürokratische Amtswege. Ich als Bürgermeister werde dann das Meine dazutun, damit die angebotenen Lösungen auch umgesetzt werden“, sagt Detlef Ehlert.

Zur Eröffnung der Zukunftswerkstatt am 04.08.2009 sind interessierte Erkrather Bürger und Bürgerinnen sowie die Presse herzlich um 10.00 Uhr in die Räume der Zukunftswerkstatt auf dem Gelände der Brügger Mühle zu einer Informationsstunde eingeladen.

31Jul/09

Ratskandidat Peter Urban als aufmerksamer Zuhörer in der Sandheide

Heinrich Heine Starße 002Peter Urban „bereist“ seinen Wahlkreis. Immer wieder und an verschiedenen Stellen baut er seinen Informationsstand auf um zu hören, was die Menschen zu sagen haben. Jetzt traf er  sich mit Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert und Hochdahler Sozialdemokraten, auf dem Bild neben Urban auch stellvertretende Bürgermeisterin Edeltraud van Venrooy,  um mit Anliegern der Heinrich-Heine-Straße zu sprechen. Sie erfuhren Klagen darüber, dass auf der „Spielstraße“ dort oft viel zu schnell gefahren werde:  zu schnelle Autos aber auch Radfahrer würden vor allem spielende Kinder gefährden, es sei bereits zu mehreren Unfällen auch von Radlern untereinander gekommen.

Ein weiteres Ärgernis sind Hinterlassenschaften unter anderem auf dem Spielplatz zwischen Heinrich Heine- und Sandheiderstraße:  Dort halten sich in den Abendstunden Erwachsene auf , die Alkohol und zum Teil auch andere Drogen konsumieren und zerschlagene Flachen oder sogar Spritzbestecke dort herum liegen lassen.

Auch in dem Fall wird Urban sich weiter um die Anliegen kümmern und sich in Kürze mit Ergebnissen an die Bürger wenden.