Nicht irre machen lassen von Meinungsmachern der Rheinischen Post oder anderen „Auguren“!

Die RP zitiert „Wahlforscher“, dass Peer Steinbrück keine Chance hätte, am Sonntag direkt als Kandidat in den Bundestag gewählt zu werden. Die Mitbewerberin würde das Rennen um die Erststimmen mit 48 % machen, wird da behauptet – denen werden wir es zeigen. So wie die Umfragen und Prognosen vor vier wie vor acht Jahren reichlich daneben lagen, werden wir es auch jetzt wieder halten: Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten werden einen Schlussspurt hinlegen, der sich gewaschen hat. Und wir werden unseren Wahlkreis Metttmann-Süd mit unserem Kandidaten Peer Steinbrück gewinnen!

Frank Rosendahl-Foto: Schröder in MettmannSelbst konservative Medien wie „Die Welt“ – www.welt.de/politik/bundestagswahl/article4586154/Schroeder-bringt-wieder-Pep-in-SPD-Wahlkampf.html – oder das „Handelsblatt – www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kehlig-kernig-knackig-schroeder%3b2459416%3b0 – und die Nachrichtenagentur Associated Press – de.news.yahoo.com/1/20090922/tde-altkanzler-in-hochform-f1128fc.html – sehen schon allein im Auftritt des Alt-Bundeskanzlers Gerhard Schröder einen hervorragenden Beitrag dafür, dass die SPD im Aufwind ist und dass sie hier im Kreis gewinnen kann – und gewinnen wird!

Wir in Erkrath werden am Samstag vor der Wahl in allen drei großen Geschäftszentren, auf dem Hochdahler Markt, auf der Bahnstraße und auf dem Neuenhausplatz , sowie darüber hinaus in der Sandheide bei Info-Ständen aktiv sein, wir werden in den Wohnhäusern und an den Haustüren für eine hohe Wahlbeteiligung und für die Wahl von Peer Steinbrück und der SPD werben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.