Verkehrssituation in der Sandheide „aus einem Guss“ lösen

Im Planungsausschuss des Rates sollten demnächst Vorschläge diskutiert werden, an einzelnen Stellen in der Sandheide Radwege zu verlagern oder einen Kreisverkehr anzulegen.

Das ließ dem dort direkt gewählten SPD-Ratsmitglied Peter Urban keine Ruhe: Er stellte das Thema vom Kopf auf die Füße und unterbreitete einen Vorschlag, der die Verkehrsprobleme ganzheitlich betrachtet. Der komplette Sandheider Ring solle aus einem Guss verkehrsberuhigt werden, mehr Schutz für schwächere Verkehrsteilnehmer und mehr Schutz vor Autolärm bekommen und zugleich die Buslinien des Öffentlichen Personennahverkehrs nicht über Gebühr behindern.

Heraus gekommen ist ein Konzept, das in der SPD großen Anklang fand und nun von Peter Urban in seinem Wahlkreis zur Diskussion gestellt (Infostand im Dorfzentrum Sandheide am 28. Nov., 10.00 Uhr) und gemeinsam mit den Fraktionen von BmU und Grünen in den Stadtrat eingebracht werden wird.

Mehr zum Thema steht hier: Sandheide-Verkehrsgestaltung

One thought on “Verkehrssituation in der Sandheide „aus einem Guss“ lösen

Schreibe einen Kommentar