SPD verfolgt zielstrebig „Stadttempo Erkrath“

Das Stadttempo Erkrath – als geschlossenes Verkehrskonzept von der SPD Anfang der Neunziger Jahre entwickelt – bleibt Ziel der Sozialdemokraten im Stadtrat:

Wohngebiete und reine Anliegerstraßen sollen als „Spielstraßen“ ausgewiesen sein, wenn sie baulich entsprechend gestaltet sind (keine Trennung zwischen Bürgersteigen und Bereichen für den Kraftfahrzeugverkehr usw.);

andere Bereiche zum Wohnen, die in dem Sinne nicht entsprechend ausgebaut sind, werden mit Höchstgeschwindigkeit 30 belegt in Tempo-30-Zonen oder – wo u.a. die damit verbundene rechts-vor-links-Regelung nicht „funktioniert“ – mit partiell ausgewiesenen 30-km/h-Schildern.

Nur die Hauptverkehrsstraßen, insbesondere die, auf denen der Öffentliche Personennahverkehr/Buslinien rollt, sollen noch mit maximal 50 Stundenkilometern befahren werden dürfen.

Das bringt ein Höchstmaß an Sicherheit insbesondere für die schwächeren Verkehrsteilnehmenden wie Kinder und ältere Menschen, das bedeutet mehr Lärmschutz und weniger CO2- und Staubemissionen.

Für Erkrath steht aus dem Konzept die weitere Umsetzung z.B. für die Schubert- und die Wagnerstr. in Alt-Erkrath, für den Millrather Weg und die bewohnten Teile der Max-Planck-Straße aus. Für Hochdahl hat der Planungs- und Verkehrsausschuss soeben auf unsere gemeinsame Initiative mit BmU und Grünen Tempo 30 für die Sandheider Straße (südlicher Ring) beschlossen, für die Fuhlrottstraße werden noch geeignete Lösungen gesucht.

Gerade weil für Unterfeldhaus SPD, BmU und Grüne die noch offenen Bereiche der Max-Planck-Str. auf die Tagesordnung des Planungs- und Verkehrsausschusses gesetzt haben, muss auch der Millrather Weg „angepackt“ werden. Ein entsprechender Antrag, um besonders auch den Standort der Grundschule und des Kindergartens sicherer zu machen, ist daher jetzt ebenfalls als Antrag auf den Weg gebracht worden.

Die SPD knüpft damit an ihren zuletzt im Oktober 2007 zu dem ThemaMillrather Weg  gestellten Antrag an: www.ratsinfo-erkrath.de/document/Anlage_zur_Beschlussvorlage_194-2007.pdf?id=MgyPhzIfuFYn8Rn6Me.LfxEfw8aq8Xi0MgyPe.EawAWn8Sq9Qm4PcwCfuAUrBOn6Re1MewEbuCav9Pq4Pn.Pe-IXw8aqBOn6Qm4PcwCfwCSm8Uk4OnyGcwCfsCSn6Qi9Re1McyCXsHTs6Ti0Nf-McvDcwCSm8Uk4OnyGcxCasBSq6Ri4MhyKcxCasBSq6Ri4MiyHczCWsHTs6Xj6MhyKcxCasFSq7Qm9MiyHcyCXsHTs6Ti0MhyKGJ

und beweist damit auch auf diesem Gebiet ihre bürger- und umweltorientierte Position und zielstrebige Verfolgung der von den Menschen gewollten und anerkannten Politikziele für unsere Stadt.

One thought on “SPD verfolgt zielstrebig „Stadttempo Erkrath“

  1. Ein wenig Schade finde ich es schon, dass mit der Vorstellung der Reduzierung auf Tempo 30 alle Probleme im Straßenverkehr zu lösen sein sollen.

    Wie machen es speziell kleinere Dörfer, die teilweise noch nicht einmal über Bürgersteige verfügen? Dort funktioniert das ganze auch ohne Tempo 30.

    Ich denke, die vorhandenen Tempolimitierungen dürften ausreichend sein – allenfalls auf direkte Gebiete vor Schulen zeitlich an die Schulzeit befristet, vielleicht mal ausgenommen. Viel sinnvoller wäre es durch konsequentere Kontrollen die vorhandenen Beschränkungen auch umzusetzen.

    Ich finde schade, dass ausgerechnet Dörfer vorbildlicher vorran gehen, da die Anwohner dort scheinbar über ein größeres Verantwortungsbewusstsein verfügen, obwohl es dort kein Tempo 30 gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.