Daily Archives: 8. Juni 2010

08Jun/10

Rüttgers und CDU gegen Lärmschutz fürErkrath?

Die WZ schreibt davon, dass CDU-Landesregierung und Noch-Verkehrsminister Lienenkämper und CDU-Abgeordneter Giebels die Menschen in Erkrath übel hängen lassen und sie weiter deutlich höheren Lärmbelastungen durch die Autobahn 3 aussetzen wollen als technisch möglich und finanziell verträglich wäre.

Das ist eine Katastrophe für die Menschen in Erkrath und Teilen Haans, Hildens und Mettmanns, die ebenfalls betroffen sein könnten. Da muss Widerstand geleistet werden.

Die SPD, so kündigt ihr Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert an, wird für die nächste Sitzung des Planungs-, Verkehrs- und Umweltausschusses des Stadtrates am 22. Juni beantragen, das auf die Tagesordnung zu nehmen. Der Ausschuss soll dann unverzüglich gegen die falsche Entscheidung der Landesregierung vorgehen und alle politischen wie rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, dass es doch noch zu einer wirklich spürbaren Lärmminderung für Erkraths Bürger kommt.

08Jun/10

Sechzig plus lädt in’s Planetarium ein

Ein „Highlight“ bieten Erkraths Sozialdemokraten für alle Sternengucker und Menschen mit Interesse an Weitsicht an.

Denn das nächste Treffen der AG 60 plus der SPD  findet am 08.06.2010 um 15:00 Uhr an einem besonderen Ort, nämlich im Stellarium Erkrath, Bürgerhaus Hochdahl, Sedentaler Str. 105, statt.

Auf dem Programm steht die Vorstellung „Durch die Weiten des Universums“.

Die neue, supermoderne Beamer-Projektionsanlage im Stellarium ermöglicht den Eindruck, auf einem Flug durch das Universum und dem Besuch ferner Planetensysteme zu sein und vermittelt dadurch ein tolles Erlebnis.

Diese Veranstaltung der SPD kann wegen des besonderen Aufwands leider nicht kostenlos sein: der Eintritt beträgt 3,50 € für Mitglieder der SPD, für Gäste 5,00 €. Doch, wie Adi Franke, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, augenzwinkernd hinzu fügt, können Gäste auch an Ort und Stelle oder über’s Internet Mitglied der SPD werden…

Das Treffen ist öffentlich. Jede interessierte Bürgerin und jeder Bürger ist – natürlich auch unabhägig vom jeweiligen Alter – herzlich eingeladen.