Monthly Archives: Oktober 2010

30Okt/10

Aufatmen in Alt-Erkrath: Grundschulen haben es „geschafft“

Anmeldezahlen_GS-2011 20 Anmeldungen für die Städt. Bavierschule, 45 für die Städt. Grundschule Falkenstraße und 50 Kinder an der Kath. Johannesschule – das ist das Ergebnis des Anmeldeverfahrens zu den Schulen in Alt-Erkrath. Damit hat die Bavierschule allen Unkenrufen zum Trotz eine solide Basis, um als selbstständige Schule auch im kommenden Schuljahr eine eigene Eingangsklasse zu bilden. (Die Anmeldezahlen aller Grundschulen sind über den Link zu Beginn dieses Artikels aufzurufen)

Bestrebungen vor allem der Erkrather CDU und teilweise auch der BmU, der Bavierschule schon vor dem Anmeldeverfahren die Selbstständigkeit zu nehmen und sie in einen Verbund mit der Falkenstraße einzubringen, dürfte damit das Wasser abgegraben sein.

Der nun in Auftrag zu gebende Bildungsbericht und Schulentwicklungsplan für die Stadt Erkrath wird aufzeigen müsen, wie es mit der Schullandschaft weiter gehen kann; auf Dauer werden trotz des allmählich voran schreitenden Baufortschritts in Erkraths „Neuer Mitte“ mit den daraus zu erwartenden neuen Familien nicht ausreichend viele Kinder in dem Ortsteil leben, um drei Grundschulen mit optimalen Betriebsgrößen zu unterhalten.

Der Raumbedarf für die eigentlichen Unterrichtsklassen wird in Erkrath deutlich größer durch den maßgeblich auch von der SPD unterstützten Ausbau des Angebots an Ganztagsplätzen in den Offenen Ganztagsschulen. Inwieweit das für die Frage der Zahl der Grundschulen und die Wahl ihrer Standorte eine Rolle spielt, wird der Bildungsbericht ebenfalls untersuchen.

30Okt/10

Bürger schützen ihr Wäldchen

Weit über 200 Menschen folgten dem Aufruf von SPD-Ratsmitglied Peter Urban, sich an Ort und Stelle selber ein Bild von den von der Stadtverwaltung vorgeschlagenen Maßnahmen zu den Bäumen im „Sandheider Wäldchen“ zu machen. Kurzfristig hatte der Sozialdemokrat zu einem Treffen am Waldstück zwischen Sandheider Straße und Heinrich-Heine-Straße eingeladen.

Urban nimmt die Sorgen der Menschen in seinem Wahlkreis ernst. Die befürchteten nämlich angesichts der Markierungen an den  Bäumen, dass die genau so umgehauen würden wie die Buchen „gegenüber“ an der Ecke Sandheider/Schildsheider Straße. Das soll ausweislich der Darlegungen im Umwelt-Ausschuss des Rates hier nicht so sein. In der Sandheide sollen lediglich Ausastungen vorgenommen werden um Totholzanteile zu entfernen, die sonst beim Herabstürzen spielende Kinder oder andere Passanten gefährden könnten.

Außerdem wollte  Urban Rede und Antwort stehen zu den vom Vorsitzenden der „IG Erkrath“ mitgeteilten Gerüchten, dass das Wäldchen verkauft worden sei an die GAGFAH. Das ist eindeutig nicht der Fall, kann auch gar nicht so sein, denn Grundstücksgeschäfte der Stadt  müssen zwingend im Hauptausschuss des Rates beschlossen werden, wie Urban in dem Zusammenhang mitteilte.

Die um „ihre“ Bäume besorgten Bürgerinnen und Bürger brachten mit ihrer Unterschrift zum Ausdruck, dass sie nicht wollen, dass weitere Bäume in ihrem Wohngebiet gefällt werden. Die Stadt soll dafür sorgen, meinen sie, dass wenn erhaltende und pflegende Maßnahmen an den Bäumen nötig sind, die auch ergriffen werden statt die Bäume umzulegen.

Peter Urban steht dafür, sich genau zu dem Zweck weiter aktiv einzubringen. Helfen wird ihm dabei die Unterschriftenliste der 200 Menschen, die diese am 2. November um 17 Uhr in der Stadthalle an den Bürgermeister geben werden.

Und das schreibt die Rheinische Post zum Thema: www.rp-online.de/duesseldorf/mettmann/nachrichten/erkrath/Buerger-kaempfen-fuer-Baeume_aid_924550.html

29Okt/10

Dieter Becker eindrucksvoll als Vorsitzender bestätigt

Einstimmig wählten die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Erkrath ihren alten und neuen Vorsitzenden jetzt wieder: Dieter Becker (67), Polizeibeamter im Ruhestand, bleibt weiter an der Spitze des Ortsvereins der Sozialdemokraten für die Ortsteile Erkrath und Unterfeldhaus.

 Becker hatte zuvor die letzten beiden Jahre – die ersten seit der Gründung des Ortsvereins in diesem Betreuungsgebiet – Revue passieren lassen und auf die wichtigsten Aufgaben dieser Zeit hingewiesen: Vier Wahlen waren zu bestreiten. Zunächst die Europaparlamentswahlen, dann die Kommunal- und Bürgermeisterwahlen, kurz darauf die Bundestagswahl im Jahr 2009 sowie in diesem Jahr 2010 auch noch die Wahlen zum Landtag in Düsseldorf.

Die SPD in Erkrath sei nicht wirklich mit den Ergebnissen der Wahlgänge zufrieden gewesen, so Becker, habe sich aber immerhin wieder weiter nach vorn gearbeitet. Sie werde das gute Abschneiden des Bürgermeisterkandidaten Detlef Ehlert in der Stadt und vor allem in seinem Wahlkreis rund um das Kalkumer Feld zum Ansporn und als Ziel für die nächsten Wahlen nehmen.

Der Ortsverein habe sich aber nicht nur mit der Wahlkampforganisation – mit immer wieder überraschend neuen Ideen, etwa den Werbeplakat-Anhängern auf den Straßen und den verteilten „Wendemitteln“/Kochlöffeln – beschäftigt. Auch die Präsentation von Politik und Inhalten außerhalb von traditionellen Versammlungen und mit neuen Veranstaltungsformen – Platzkonzert mit Simply Blues in der Markthalle, Grillfest auf dem Bouleplatz, Stehempfang im Rosenhof – war dem Ortsverein wichtig.

Stolz ist Becker auch darauf, dass der handliche kleine Taschenfahrplan der SPD, „Der Kleine Erkrather“, den Uli Schimschock vor über 20 Jahren „erfunden“ hat, jetzt für den Bürgerbus Erkrath neu aufgelegt und in alle Alt-Erkrather Haushalte verteilt wurde.

 Ein weiteres, ganz aktuelles Beispiel für seine neuen Wege der Mitgliedereinbindung  präsentierte der Vorstand noch an dem Abend der Hauptversammlung. Er bot den knapp 30 Anwesenden, immerhin gut einem Viertel der Mitgliedschaft des Ortsvereins, nach dem „offiziellen“ Teil der Berichte und Wahlen nicht nur Speis’ und Trank vom Feinsten, sondern ließ auch die Bildung nicht zu kurz kommen: Der ehemalige Fraktionsvorsitzende der SPD im Mettmanner Stadtrat und pensionierte Lehrer Christian Denstorff schilderte den Lebensweg Herbert Wehners mit Bezügen zur Programmatik der SPD. Er tat dies in einem mit Texten, Bildern und Filmausschnitten aus Dokumentationen und mit Kabarettauftritten von Thomas Freitag, was die Teilnehmer der Mitgliederversammlung sehr erheiterte.

Bei den Wahlen zum neuen Vorstand wurden bewährte Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt, doch auch „frische Kräfte“ erhielten ihre Chance.

 So wurde die Dezernentin beim Kreis Mettmann Ulrike Haase mit sehr gutem Ergebnis für zwei weitere Jahre als Stellvertretende Vorsitzende wieder gewählt; ihr steht dabei neu „zur Seite“ der Ratskandidat der SPD im Erkrather Norden und Lauftreff-Erkrath-Vorsitzende, Klaus Bauer. Er löst in dem Amt Anke Golsch ab. Sie hatte nach Jahren als Vorsitzende des „alten“ OV-Erkrath und danach als stellvertretende Chefin des neuen Vereins entschieden, ins zweite Glied zurück treten zu wollen. Sie kandidierte – erfolgreich – als Beisitzerin im Vorstand.

 Wieder gewählt als Kassierer wurde Hans-Jürgen Zieger, den Hermann Krück bei der Verwaltung der Finanzen unterstützen wird.

 Wenn es in der Erkrather SPD je einen Wettbewerb um den Oscar für die Schriftführung geben wird, dann hat Adi Franke beste Chancen, ihn. Denn er garantiert(e) seit Jahrzehnten in Fraktion und Ortsverein dafür, dass Beschlüsse akribisch festgehalten werden. Das wird daher auch im Ortsvereinsvorstand weiter so bleiben.

 Als Beisitzer wurden zudem – wieder – gewählt Harald Golsch und Michael Laferi. Neu im Vorstand ist an der Stelle Thomas Peters, Neubürger in Erkrath, der in seinem Ortsverein an frühere Aktivitäten in Gelsenkirchen anknüpfen will.

 Schließlich bestimmte die Hauptversammlung des Ortsvereins die Delegation zu den Kreisparteitagen der SPD. Als VertreterInnen wurden gewählt Detlef Ehlert, Dieter Becker, Adi Franke, Klaus Bauer und Anke Golsch.   

24Okt/10

Mit Christian Denstorff Mitgliederversammlung mal ganz anders…

Am Dienstag trifft sich die Alt-Erkrather/Unterfeldhauser SPD zur Jahreshauptversammlung. Das ist gemeinhin die wichtigste Veranstaltung einer jeden Organisation. Und kann trotzdem „abschreckend“ sein, weil ja eine Menge Formalitäten zu erledigen sind.

Im Ortsverein Erkrath gehts jetzt darum einen neuen Vorstand zu wählen. Aber das genügte dem Vorsitzenden Dieter Becker und seinem Team nicht für einen spannenden Abend. So entschieden sie, dass die Mitglieder und interessierte Gäste nicht nur Berichte hören und Vorstände wählen, sondern dass es – zu leckerer gastronomischer Verpflegung – auch einen unterhaltsamen Vortrag geben solle.

Deshalb wird Christian Denstorff (ehemaliger Fraktionsvorsitzender der SPD im Mettmanner Stadtrat) über Herbert Wehner und sein Lebenswerk erzählen. Sein Vortrag:

„von links zur Mitte“

schildert ein Leben in Brüchen. Denstorff beschreibt den Werdegang von „Onkel Herbert“, des als Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten im Bundestag auch Zuchtmeister genannten Machtmenschen in Verknüpfung mit der Entwicklung der SPD vom Heidelberger Programm von 1925 bis zum Godesberger Programm von 1959.

Für den Vorstand des Ortsvereins kandidieren im Übrigen sowohl bewährte Fahrensleute erneut wie auch frische Kräfte, die die SPD mit neuem Schwung nach vorn bringen wollen.

Der Ortsverein trifft sich um am 26. Oktober, 19.30 Uhr, im Frankenheim-Sitzungssaal des Kaiserhofs, Bahnstraße 4. Wer den angebotenen Fahrdienst der SPD in Anspruch nehmen möchte, melde sich bei Dieter Becker, Telefon 0211-253934

23Okt/10

103 Kilo Eicheln für das Wildgehege

Bei der diesjährigen Sammelaktion auf Initiative des SPD-Ratsmitglieds Peter Urban kamen immerhin 103 Kilo Eicheln für die Tiere im Wildgehege Neandertal zusammen.

Aber weil die Natur in diesem Jahr schon deutlich „weiter“ war, sind Eicheln und Kastanien nicht mehr in so großen Mengen zu finden gewesen wie im Oktober letzten Jahres.

Auf einer Profi-Markt-Waage ermittelte Urban das Gewicht der gesammelten Eicheln, Sabine van de Griend- Lahnstein führte Buch, Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert und Marianne Söhnchen assistierten. Als Dankeschön erhielt jedes Kind eine Tafel Schokolade von Urban.

Außerdem werden Urban und die SPD  ihnen gemeinsam mit dem Wildgehege Neandertal eine Tierpatenschaft schenken. Und der Sozialdemokrat plant einen Ausflug mit den fleißigsten Sammlern ins Schokoladenmuseum nach Köln. Auf den Ausflug freuen können sich Jennifer Kubitzki vom Stadtweiher, Ikram und Yasmin aus der Sandheide, Marek und Joschka Hanten aus Alt-Erkrath sowie Antonia Güldenberg aus Trills.

18Okt/10

Edeltraud van Venrooy organisiert Trödelmarkt

TRÖDEL_SPD Stellvertretende Bürgermeisterin Edeltraud van Venrooy organisiert einen Trödelmarkt für Kunst, Kram und Kunterbuntes. In und um das „Alt & Jung“-Haus der Johanniter an der Hildener Straße herum geht es rund am 31. Oktober von 11 bis 17 Uhr. 

Interessierte Privatpersonen können sich bis zum 12.Oktober 2010 bei Edeltraud van Venrooy unter Tel.: 02104/39590 anmelden.

Spenden zugunsten des Johanniter Kindergartens werden erbeten.

Mehr steht hier: SPD-Hochdahl

05Okt/10

Kommunalpolitik im Focus

Hauptthema des nächsten Treffens der SPD-Arbeitsgemeinschaft Sechzig plus wird die Kommunalpolitik sein. Nach einem Jahr mit der neuen Gestaltungsmehrheit im Erkrather Rat gibt es genügend Diskussionsstoff, sowohl in positiver wie vielleicht auch in negativer Hinsicht. Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert wird mit Hintergrundinformationen zur Verfügung stehen.

Aktuelles von der Bundes- und Landespolitik wird bestimmt auch noch zur Sprache kommen.

Das Treffen der AG 60 plus findet am 12.10.2010 um 15:00 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte, Hochdahl, (Bürgerhaus), Sedentaler Straße 105, statt.

Das Treffen ist öffentlich. Jede interessierte Bürgerin und jeder Bürger ist herzlich eingeladen.

03Okt/10

Peter Urban startet Eichelaktion neu

Peter Urban, agiles SPD-Ratsmitglied für die Sandheide, plant die nächste große Aktion für seinen Wahlkreis: In einem Brief an alle Kinder in der Sandheide – und alle, die darüber hinaus mitmachen wollen, schreibt er:

„Liebe Kinder, heute wende ich mich wieder ganz besonders an Euch und bitte um Eure Unterstützung.

Es ist wieder soweit, wir haben Herbst und es fallen viele Eicheln und Kastanien von den Bäumen.

Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal aufgerufen die Eicheln als Tierfutter für die Tiere im Neandertal-Wildgehege zu sammeln und das hatte sehr großen Erfolg.

756 Kilogramm Eicheln und Kastanien hattet Ihr gesammelt und damit vielen Tieren geholfen. Dafür danke ich Euch noch einmal herzlich.“

In diesem Jahr will Urban die Aktion neu starten. Er ruft die Kinder erneut auf, die Früchte des Waldes zu sammeln und sie 

am Samstag, 23.10.2010, um 10:00 Uhr, zum Zentrum Sandheide

zu bringen.

Dazu gibt es Preise für die Kinder(-gruppen), die die meisten meisten Eicheln sammeln. Sechs Kinder erhalten eine Patenschaft über ein Tier aus dem Wildgehege Neandertal für ein Jahr und werden außerdem von der SPD zu einer Fahrt ins Schokoladenmuseum nach Köln eingeladen.

Peter Urban und die SPD freuen sich auf eine rege Beteiligung und sind gespannt, ob die guten Ergebnisse des letzten Jahrs noch getoppt werden.