Monthly Archives: Mai 2011

31Mai/11

Stadtwerke Erkrath: Keine Haustürgeschäfte abschließen!

 Stadtwerke Erkrath warnen vor Warnung vor hausierenden Energieberatern  

· Dubiose Anbieter in Erkrath unterwegs  

 · Zweifelhafte Ausweise, keine Mitarbeiter der Stadtwerke  

Die Stadtwerke Erkrath warnen vor dubiosen Energieberatern, die derzeit im Stadtteil Unterfeldhaus hausieren gehen. Beim Gespräch an der Haustür behaupten die Männer offenbar, dass sie im Auftrag der Stadt bzw. der RWE kommen, um eine kostenlose Energieberatung oder Wärmedämmung durchzuführen. In einem Fall wollten die Hausierer den Energieverbrauch der Haushaltsgeräte sowie die häusliche Energieversorgung überprüfen. Als für Erkrath zuständige Energieversorger und Netzbetreiber weisen die Stadtwerke Erkrath ausdrücklich daraufhin, dass niemand beauftragt wurde, derartige Dienstleistungen an der Haustür anzubieten.  

Stadtwerke-Geschäftsführer Gregor Jeken sagt dazu: „Die ganze Haustür-Aktion ist aus meiner Sicht hochgradig unseriös. Niemand sollte auf so ein Angebot eingehen oder irgendetwas unterschreiben.“ Verunsicherte Kunden können sich jederzeit unter der Telefonnummer 02104/ 943 60 70 vertrauensvoll an den Kundenservice der Stadtwerke wenden.

Da die hausierenden Energieberater offenbar auch zweifelhafte Ausweise mit sich tragen, raten die Stadtwerke derzeit zur erhöhten Wachsamkeit, denn: „Wir wissen schließlich nicht, mit welchen Zielen diese Personen von Haus zu Haus gehen. Die Ausweise sollte man sich also ganz genau ansehen“, so Gregor Jeken.

Der heimische Energieversorger betont noch einmal, dass sich Kundenakquise an der Haustür nicht mit der Unternehmensphilosophie der Stadtwerke vereinbaren lässt. Jeken: „Unsere Mitarbeiter kommen nur zum Zählerwechsel oder zur Jahres-Ablesung an die Haustür. In diesen Fällen können sie sich stets zweifelsfrei als Mitarbeiter der Stadtwerke Erkrath ausweisen.“

Wer eine fundierte Energieberatung in Anspruch nehmen möchte, kann sich vertrauensvoll an die Energieberater der Stadtwerke wenden, Telefonnummer: 02104 / 94 360 20.

25Mai/11

Westdeutsche Zeitung teilt mit: CO-Pipeline weiter gestoppt!

EILMELDUNG: Gericht legt umstrittene Pipeline auf Eis

Düsseldorf (dpa). Die umstrittene Kohlenmonoxid-Pipeline im Rheinland darf weiterhin nicht in Betrieb gehen. Das Düsseldorfer Verwaltungsgericht stufte den Planfeststellungsbeschluss am Mittwoch als rechtswidrig ein. Die Erdbeben-Sicherheit der 67 Kilometer langen Pipeline sei nicht ausreichend geprüft worden.

Mehr finden Sie hier: http://www.wz-newsline.de/lokales/kreis-mettmann/specials/co-pipeline/eilmeldung-gericht-legt-umstrittene-pipeline-auf-eis-1.668273

In einer ersten Reaktion begrüßt Detlef Ehlert, Fraktionsvorsitzender der SPD im Erkrather Stadtrat, diese Entscheidung des Düsseldorfer Gerichts. Bayer solle sich nunmehr besinnen und alternative technische Konzepte zur Herstellung und Verarbeitung von Kohlenmonoxyd konzentriert an Ort und Stelle durchzuführen, statt ein neues Planfeststellungsverfahren anzustreben. Das Urteil löse insofern einen hoffentlich heilsamen Aufschub für eine Überprüfung der Bayer-Industriepolitik aus. Für die Menschen in der Region, die sich erfolgreich gegen die Inbetriebnahme der Leitung wehren ist das ein guter Tag, meint Ehlert.

24Mai/11

Marc Herter: Ein Jahr rot/grün in Düsseldorf

Zur Jahreshauptversammlung der Erkrather SPD hat Vorsitzender Volker Teich den stellvertretenden Vorsitzenden der NRW-SPD und kommunalpolitischen Sprecher der Landtagsfraktion der SPD, Marc Herter, eingeladen. Damit können interessierte Gäste aus erster Hand erfahren, wie es in Landesregierung und Landtagsfraktion mit der Minderheitsregierung „klappt“.

Herter wird um 19.00 Uhr am Donnerstag, 25. Mai, im Sitzungssaal des Rathauses, Bahnstraße, erwartet.

Neben dem Gespräch mit dem 37-jährigen Landtagsabgeordneten Herter aus Hamm wird der Stadtverbandsvorstand der SPD-Erkrath über seine Arbeit im vergangenen Jahr berichten.

13Mai/11

Alles dicht? SPD informiert

Großes Interesse finden die Informationsveranstaltungen der SPD mit Vertretern des Erkrather Abwasserbetriebs zur Frage der Dichtheitsnachweise für private Schmutzwasserleitungen und -kanäle.

Andreas Möcking, Dipl.-Ingenieur bei der Stadt Erkrath, wird kommenden Dienstag, 17. Mai, 19.00 Uhr, im Office-Center Unterfeldhaus, Niermannsweg (früher Bast), Rede und Antwort stehen. Am Tag darauf ist das Bürgerhaus Hochdahl Schauplatz für den Vortrag Möckings. Auch diese Veranstaltung am 18. Mai beginnt um 19.00 Uhr.

Mehr zum Thema finden Sie hier auf dieser Seite weiter unten.

08Mai/11

Peer Steinbrück erwandert Erkrather Kunstweg

Steinbrück erwandert Erkrather Kunstwege. Hier von links: Dieter Becker, Peer Steinbrück, Wolfgang Sendermann, Klaus Bauer, Eva Pannée und Werner Rutz
Steinbrück erwandert Erkrather Kunstwege. Hier im Bild von links: Dieter Becker, Peer Steinbrück, Wolfgang Sendermann, Klaus Bauer, Eva Pannée und Werner Rutz

Kunstwege oder „statt Galerie Erkrath„: Das ist das Ortsteil verbindende Projekt, das der Erkrather Künstler Wolfgang Sendermann und Partner aus der Kunstszene unserer Stadt im wahrsten Sinne des Wortes auf den Weg gebracht haben.

Entlang ausgewählter Spaziergang- und Wanderstrecken in der Stadt und zwischen den Ortsteilen werden Werke Erkrather Künstlerinnen und Künstler in Schaufenstern Erkrather Geschäfte präsentiert. Oder am Wegesrand ausgestellt. So wie die Skulptur von Martin Hahn, die jetzt an der Schönen Aussicht von Peer Steinbrück aufgesucht wurde.

Der Bundestagsabgeordnete der SPD war von Sendermann, seiner Ehefrau und Kunstatelierpartnerin Eva Pannée und  Werner Rutz eingeladen worden, den dritten der bisher schon von ihnen initiierten Kunstwege zu erwandern. Was der auch mit großem Interesse an der Kunst und Freude an der Natur auf dem gemeinsamen Weg vom Naturschutzzentrum Bruchhausen über den Hochdahler Lokschuppen nach Alt-Erkrath zum Bahnhofscafe von Katja Bander annahm.

Mit von der Partie waren auch die Vorsitzenden des Erkrather SPD-Ortsvereins, Dieter Becker und Klaus Bauer.