Ein guter Tag für die Kinder in Hochdahl: Schule Sandheide ist „gerettet“!

„Da macht sich – glücklicherweise – auch bei anderen Fraktionen die Erkenntnis breit, dass Menschen wichtiger sind als Geld, dass in Bildung, in Kinder zu investieren sich immer mehr auszahlt als nachträglich Reparaturen im Sozialsystem zu organisieren… Also bauen wir mitten im Ortsteil Hochdahl, in der Sandheide, eine neue Schule. Da, wo sie hin gehört. Das ist gut so.“ So kommentieren Detlef Ehlert, Fraktionvorsitzender  der SPD in Erkrath und sein in der Sandheide direkt gewählter Ratskollege Peter Urban die aktuelle Entwicklung.
In der Offenen SPD-Ratsfraktionssitzung hatten Susanne Adomeit und ihr Lehrerinnen-Team mit Unterstützung von Beate Grass, der Diakonie-Leiterin als Verantwortlicher für den OGS-Betrieb (Offene Ganztagsgrundschule) und Mohammed Assila für eine Fortführung der Schule in der Sandheide geworben. Die sozialdemokratische Fraktion war ohnehin aus pädagogischen Erwägungen gegen den Vorschlag des Bürgermeisters Werner, die Schule ersatzlos abzureißen. Und offenbar haben sich auch CDU und BmU für den Erhalt entschieden, während nach Presseberichten in der WZ Grüne und FDP erst noch prüfen wollen…

www.wz-newsline.de

Hochdahl. Sanierung, Neubau oder Abriss – das ist die große Frage in Sachen Grundschule Sandheide. In einer Beschlussvorlage an den Schulausschuss schlägt die Verwaltung nun vor, den Standort Ende 2016 aufzugeben – ersatzlos.

6 thoughts on “Ein guter Tag für die Kinder in Hochdahl: Schule Sandheide ist „gerettet“!

  1. Ein Abriss der Schule würde zum Verkauf stehende Grundstücke für die Stadt bedeuten, also erst mal notwendiges Geld in die Kasse der Stadt bringen.
    Ich finde es allerdings ratsamer eine vernünftige und gut geplante Finanzpolitik zu betreiben und langfristig zu denken.
    Gebäude errichten und von vorne herein Gelder im Haushalt einzuplanen, um diese auch so zu pflegen, dass es gar nicht erst notwendig wird an so etwas wie einen Abriss einer Schule zu denken wäre ein besseres und notwendigeres Konzept! So ersatzlos wichtige Bildungsorte einzustampfen
    und umliegende Schulen mit deren Kapazitäten durch Verteilung der Schüler dorthin zu überfordern kann meines Erachtens nur zu neuen Problemen führen. Alle notwendigen Voraussetzungen einer guten Schulbildung für alle Beteiligten ( Lehrer wie Schüler und deren Familien)
    Gehören sorgsam und wohlwollend beleuchtet und besprochen.
    Auf diese Weise Kassen auffüllen zu wollen,
    welche langfristig durch eine misslungene Finanzwirtschaft leer geworden sind geht auf Kosten unserer wertvollsten Güter unserer grössten Schätze: Unserer Kinder !
    Und da mache ich nicht mit!

    Zoé
    (Musikern mit bürgerlichem Namen Anke Mörsch aus Hochdahl)

  2. Jetzt gilt es Wort halten!
    Zuerst einmal bin ich sehr froh darüber, dass es keinen Schnellschuss geben soll und die Grundschule Sandheide nicht mal so eben erledigt wird. Aber, ich habe auch miterlebt wie z.B. beim Thema Bavierschule in Erkrath sich manches Wort gedreht hat. Daher sehe ich das weiterhin mit sehr wachen Augen. Die Grundschule Sandheide ist wie richtigerweise im Kommentar geschrieben wurde mehr als eine Grundschule, hier findet ein sehr starker Start des Integrationsprozess der Kleinen statt!

  3. Lange Jahre habe ich als Lokal-Redakteurin die Arbeit des Kollegiums an dieser Schule achten gelernt. Gerade in diesem Stadtteil mit einem hohen Ausländeranteil ist es wichtig und richtig, sich auf die Anforderungen unterschiedlicher Kulturkreise einzustellen. Dort ist es gelungen.

  4. Achtung Achtung

    CDU rudert bereits langsam zurück. ( RP 19.05.12 )
    Ich warne ausdrücklich alle Beteiligten davor zu glauben, die Grundschule Sandheide wäre bereits nach der ersten Pressemitteilung gerettet.
    Ich fordere alle auf, die sich am 14.05.12 sachlich an der Diskussion in der Fraktionssitzung der SPD beteiligt haben, mit mir und allen Betroffenen weiter ernsthaft über die Möglichkeit zum Erhalt der Grundschule zu diskutieren.
    Weiter denke ich über das Organisieren von ernst zu nehmenden Protestaktionen nach.
    Die Grundschule Sandheide darf und wird nie zum Spielball bestimmter Politikergruppen werden!
    Sandheider Kinder, ich kämpfe für Euch!!!

  5. Was ist nun seit Mai passiert?
    Mit Grundschulen sollte man nicht umgehen, wie mit Grundstücken von irgendwas, sie bedeuten Infrastruktur-Zu Hause. Heimat. Kurze Wege. Kurze Beine. Unsere Häuser. UNSERE KINDER!!!

  6. Liebe Frau Wittke,

    Sie haben Recht mit Ihrer Frage, ob und wie es denn im Interesse der Kinder nun weiterginge in der Sandheide. Ich hatte gemeinsam mit Peter Urban für die SPD Erkrath vor den Sommerferien unseren Projekt- und Bebauungs-/Finanzierungsplan an die Stadtverwaltung mit der Bitte gegeben, die mögen alle Fraktionen und die anderen Beteiligten wie Schule, Kindergärten an einen Tisch holen, damit wir eine Lösung für die Sandheide daraus machen. Der Bürgermeister hat das abgelehnt. Daraufhin haben wir Pfarrer Müller gebeten, die Initiative aufzugreifen, was er am Freitag mit einer Gesprächsrunde der o.a. Beteiligten auch dankenswerterweise gemacht hatte. Alle, fast alle waren dabei und fanden unsere Vorschläge gut. Nur die CDU fehlte, aber vielleicht nur deshalb, weil die Kollegen Schwierigkeiten mit dem Termin hatten. Jetzt kommt es vor allem auf die Schulausschusssitzung am 13. Nov. und die Verwaltungsvorlagen dazu an. Sie können sich darauf verlassen: Wir von der SPD bleiben dran an dem Thema, wir werden die Sandheide nicht kippen lassen, wir wollen neues Leben und neue Aktivitäten in dem Quartier!

    Freundliche Grüße
    Detlef Ehlert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.