„Klimaschutzpolitik wird Industriestandort NRW stärken“

Thomas Eiskirch:

„Klimaschutzpolitik wird Industriestandort NRW stärken“

Zum heute von der Landesregierung beschlossenen Entwurf für ein Klimaschutzgesetz erklärt der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Eiskirch:

„Die Landesregierung leistet mit ihrem vorgelegten Klimaschutzkonzept einen ehrgeizigen und realistischen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Der heute vom Kabinett beschlossene Entwurf berücksichtigt die Diskussionen und die Anhörung aus der vergangenen Wahlperiode und stellt Klarheit und Rechtssicherheit bei der Verzahnung der Klimaschutzziele mit der Raumordnung in Nordrhein-Westfalen her.

Nicht-Handeln für den Klimaschutz kommt mittel- und langfristig teuer zu stehen. Deshalb braucht Nordrhein-Westfalen einen gesellschaftlichen Konsens im Bereich Klimaschutz. Wir werden dafür sorgen, dass Wissenschaft und Wirtschaft, Gewerkschaften und Verbraucher gemeinsam an den formulierten Zielen arbeiten, damit wir zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen. Dazu ist die begonnene Arbeit zur Erstellung eines Klimaschutzplans ein wichtiger Schritt. Wir werden den Klimaschutz als Fortschrittsmotor nutzen, um die Potenziale des Industriestandortes NRW zu stärken und zukunftsfest zu machen. Klimaschutz ist für Unternehmen aus vielen Branchen auch ein Zukunftsmarkt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.