Monthly Archives: Juli 2012

30Jul/12

Redet Bürgermeister Werner Rollsportanlage kaputt ?

Ein ungutes Gefühl macht sich da schon breit: Die Minitore an der Grundschule in Unterfeldhaus ließ Bürgermeister Werner wegflexen, noch bevor der Stadtrat, so wie die SPD es beantragt hatte, sein Votum hatte abgeben können…. Passiert jetzt mit der Rollportanlage am Göddinghofer Weg Ähnliches? Aber auch wenn der Bürgermeister die Sache schlecht redet bzw. die Presse ihn entprechend zitiert, wird die Rollportanlage noch in diesem Sommer installiert werden. Und sie wird ein Erfolg. Denn die Jugendlichen, die sich sehr für die Anlage eingesetzt haben, werden sie auch rege nutzen. Wie in Hochdahl auch. Davon ist Detlef Ehlert, der Fraktionsvorsitzende der SPD im Stadtrat, überzeugt: „Man muss die jungen Leute nur machen lassen, ihnen was zutrauen, dann läuft das !“
http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/mettmann/nachrichten/zeitspiel-fuer-den-skaterplatz-1.2928149

27Jul/12

Und noch mal die Westdeutsche Zeitung: Zur Erfolgsgeschichte des Bürgerbusses in Erkrath

Die von der Stadt Erkrath eingeräumte „Patronatserklärung“ oder Ausfallbürgschaft hat der Bürgerbusverein Erkrath im ersten Jahr seines Betriebes schon nicht gebraucht. Im zweiten Betriebsjahr erwirtschaftet der Verein dank der neuen Fahrplanrouten durch seine Fahrgeldeinnahmen sogar einen leichten Überschuss. Außerhalb des eigentlichen Busbetriebs im Linienverkehr erzielt der Bürgerbusverein überdies Einnahmen aus Werbung – Werbung am Bus, auf den Fahrplan-Faltblättern und den Fahrtickets.

Das Wichtigste aber ist natürlich die Zufriedenheit der Kunden mit dem Service, die Wohnbereiche der Stadt, insbesondere „auf den Bergen“ mit dem Geschäftszentrum zu verbinden, die Zufriedenheit mit dem Bus und mit dem Fahrpersonal.

Mehr dazu schreibt Tanja Albrecht hier: Westdeutsche Zeitung

15Jul/12

Neuer Vorstand bei AG Sechzig + der Erkrather SPD

Der neue AG-Vorstand. Von links Ulla Petarus, Dieter Becker, Adi Franke, Jürgen und Brigitte Hampel

Neuwahlen des Vorstands der Arbeitsgemeinschaft Sechzig + der SPD-Erkrath standen turnusmäßig auf der Tagesordnung des aktuellen Treffens der lebensälteren Erkrather Sozialdemokraten. Offensichtlich sind die Mitglieder zufrieden mit „ihrem“ Vorstand. Denn alle Mitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. So ist neuer wie alter Vorsitzender Adi Franke aus Unterfeldhaus.

Zu Beisitzern ohne direkte Funktionszuordnung wurden erneut gewählt:

Dieter Becker aus Unterfeldhaus,

Brigitte Hampel aus Hochdahl,

Jürgen Hampel aus Hochdahl.

Ulla Petarus aus Alt-Erkrath komplettiert das Team, sie tritt die Nachfolge der leider verstorbenen Edith Roßkamp an.

Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist, die Interessen der Älteren innerhalb und außerhalb der SPD zu vertreten, das Engagement zu fördern, zu informieren und  zu kommunizieren.

Die AG 60 plus trifft sich weiterhin alle zwei Monate am zweiten Dienstag in den geraden Monaten abwechselnd in Alt-Erkrath oder Hochdahl. Zu diesen Treffen werden auch Referenten zu einem bestimmten Thema eingeladen.

12Jul/12

Die Rollsportanlage für Erkrath kommt!

Skater in der Markthalle

Heute hat der Erkrather Jugendamtsleiter Uwe Krüger mit seinen Leuten, mit der Vertreterin des Tiefbauamtes (die auch für Spielplätze „zuständig“ ist), mit drei Aktiven aus der Rollsport-Szene, mit Robert Möller als erfahrenem BMX-Event-Ausstatter und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Detlef Ehlert den Fahrplan für die Ausstattung des Multifunktionsfeldes am Göddinghover Weg mit Rollsport-Einrichtungen abgestimmt.

Ehlert hatte die Initiative Erkrather Jugendlicher für eine solche Anlage aufgegriffen und sich mit der SPD dafür im Stadtrat erfolgreich eingesetzt. Wie er berichtet, waren die Verwaltungsleute so gut drauf, dass jetzt Hoffnung besteht, die Anlage noch in diesem Sommer einweihen zu können. Ehlert: „Das Engagement der jungen Leute hat sich wirklich gelohnt. Und dass die Verwaltung mitzieht, ist prima. Ich finde das super und bin sehr froh!“

07Jul/12

Manfred Krick ist im Landtags-Umweltausschuss dabei

SPD-Abgeordneter Krick im Umwelt- und im Petitionsausschuss

Der SPD-Landtagsabgeordnete für Erkrath, Haan, Hilden und Mettmann, Manfred Krick, vertritt seine Fraktion im Landtag zukünftig im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt,Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie im Petitionsausschuss.

Nach der Bildung der neuen Landesregierung in der letzten Woche haben sich am Donnerstag die Ausschüsse des Landtags konstituiert. „Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben“, sagt Manfred Krick. „Im Umweltausschuss werde ich mich
besonders für die Themen Klimaschutz und Energiewende einsetzen, deren Herausforderungen uns noch lange beschäftigen werden.“

„Im Petitionsausschuss geht es weniger um Fachpolitik, sondern um die Sorgen und
Nöte der Bürger. Diese können sich an den Petitionsausschuss wenden, wenn sie sich gegen Ungerechtigkeiten, Benachteiligungen oder ungleiche Behandlung in einer Verwaltungsentscheidung zur Wehr setzen wollen. Das ist ein wichtiges demokratisches Grundrecht und ein Arbeitsfeld, dem ich mich gerne widmen
möchte.“

05Jul/12

Bürgermeister hat Tore trotz unseres Dringlichkeitsantrages bereits entfernen lassen!

Eben im Stadtrat sind alle Fraktionen dem SPD-Antrag gefolgt, unverzüglich die Satzung zu ändern, damit Ballspielen auf dem Schulhof für die Schulkinder, aber auch nachmittags auch für die „Öffentlichkeit“ wieder möglich gemacht wird. Leider hat die Verwaltung in weiter vorauseilendem, vermeintlichem Gesetzes-Gehorsam die Tore bereits wegnehmen lassen, statt wenigstens die Ratssitzung abzuwarten. Das ist eine Unverschämtheit, aber leider so geschehen.

05Jul/12

Stadtverwaltung will Ballspielen auf Schulhöfen unterbinden?

Detlef Ehlert ist empört: „Das darf nicht wahr sein! Die Verwaltung will einen gerade erst in Unterfeldhaus auf dem Schulhof installierten Satz Mini-Tore wieder wegnehmen und so das Ballspielen unterbinden. Ich habe für die SPD beantragt, dass sich der Stadtrat noch heute mit dem Thema beschäftigt und diesen Unfug zurück nimmt!
Wenn wir ernsthaft Ballspielen auf Schulhöfen ausschließen wollten, könnten wir auch gleich den Ganztagsbetrieb einstellen, denn das Ballspielen ist mit die beliebteste Beschäftigung der Kids in der Mittagspause!
In dem Dringlichkeitsantrag der SPD zur Erweiterung der Tagesordnung der Ratssitzung (Donnerstag, 17.30 Uhr in der Stadthalle) heißt es:
Wir wollen den Sachverhalt morgen diskutiert wissen und wollen der Verwaltung damit Gelegenheit geben, die Angelegenheit in der Form zu bereinigen, dass sie klarstellt, dass die Tore stehen bleiben und der Schulhof bestimmungsgemäß als Spielfläche auch außerhalb der Schulzeiten genutzt werden kann und soll. Soweit die Verwaltung dem nicht nachzukommen gedenkt, muss es dem Stadtrat möglich sein, dazu Beschluss zu fassen und damit dem Anliegen der Schulgemeinde Rechnung zu tragen.
Mehr zum Them steht hier in der Rheinischen Post.