Kann Fracking Erkrather Trinkwasser gefährden?

Fracking, also das Herauswaschen von Gas aus seinen Lagergesteinen durch das Einpressen hochgiftiger chemischer Substanzen in tief liegende Erdschichten, ist auch ein Thema für uns in Erkrath. Landesweit laufen Genehmigungsanträge großer Erdölkonzerne zur Erprobung der Gesteine auch in unserer Region auf Erdgasvorräte. Doch in Hochdahl fördern die Stadtwerke Erkrath eigenes Trinkwasser – etwa ein Drittel des Erkrather Trinkwassers wird hier in der Sandheide und am Rehberg aus den Kalksteinzügen gepumpt.

Kreistag und Stadtrat haben dazu auf unsere Initiative ablehnende Stellungnahmen abgegeben: Für uns sind Grundwasser- und Bodenschutz von vornherein wichtiger und als höhere Rechtsgüter angesehen als die Gewinninteressen von Energiekonzernen.

Die Landesregierung hat zu den möglichen Umweltauswirkungen dieser sogenannten „unkonventionellen“ Förderform ein Gutachten erstellen lassen, das am kommenden 14. November in einer Veranstaltung in Ratingen vorgestellt werden wird: 19.00 Uhr, Stadthalle Europaring, Ratingen

2 thoughts on “Kann Fracking Erkrather Trinkwasser gefährden?

  1. „Kein Fracking in NRW, aber weitere Erkundung von Erdgaslagerstätten in NRW notwendig“

    Zum heute im Landtag beschlossenen Antrag von SPD und Grünen zum Thema Fracking erklären für die SPD-Landtagsfraktion der energiepolitische Sprecher Thomas Eiskirch und der umweltpolitische Sprecher Norbert Meesters:

    „Angesichts der derzeit verfügbaren Informationen über die möglichen Belastungen für die Umwelt ist es unverantwortlich, Bohrungen zur Aufsuchung und Gewinnung von Erdgas in Nordrhein-Westfalen mit dem Einsatz der Fracking-Technologie zu genehmigen. Deswegen ist es gut, dass die Landesregierung Fracking bei uns nicht erlaubt.

    Allerdings wollen wir auch nicht für alle Zeiten ausschließen, dass heimisches Erdgas aus sogenannten unkonventionellen Lagerstätten zukünftig einmal einen Beitrag zu unserer Energieversorgung leistet. Unter Federführung der Wissenschaft sollten Forschungsbohrungen zur Erkundung von Erdgaslagerstätten ohne Fracking möglich sein. Und wir verfolgen mit großem Interesse, wie Unternehmen weiter erforschen, wie sie Erdgas aus festem Gestein gewinnen können, ohne giftige Stoffe in den Boden einzuleiten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.