Daily Archives: 22. Dezember 2012

22Dez/12

Corinna Kuhs in der RP: Kanzler mit Lokalkenntnis

Die Rheinische Post schreibt heute online und veröffentlicht den kompletten Text jeweils in den Kreis-Mettmanner-Lokalausgaben am Samstag (nicht Freitag, wie hier zu lesen ist) das hier:

Kanzler mit Lokalkenntnis

VON CORINNA KUHS – zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 – 18:40

Mettmann (RP). Ein Kanzler mit „genauer Lokalkenntnis des Kreises Mettmann, das wär doch schon was“, meint Peer Steinbrück und damit sich selbst. Der SPD-Kanzlerkandidat hat seinen Wahlkreis im Südkreis Mettmann. Im Interview erklärt er seine Ziele und Strategien für den Wahlkampf.

„Der Kreis hat die große Stärke, dass er geografisch und von der Verkehrsinfrastruktur her sehr günstig liegt. Zudem ist er stärker ländlich strukturiert, als viele glauben, und auch landschaftlich sehr reizvoll, insbesondere der südliche Teil“, sagt Peer Steinbrück.

Bereits 2009 trat er bei der Bundestagswahl im Südkreis an. Damals verlor er gegen die CDU-Kandidatin Michaela Noll, die den Wahlkreis mit 44,4 Prozent der Stimmen für sich entschied.

Im RP-Interview spricht er über sein Verhältnis zu seinem Wahlkreis, das Konzept für seinen Wahlkampf und warum Bürger ihn einfach ansprechen sollen.

Das komplette Interview ist am Freitag in allen Ausgaben der Rheinischen Post im Kreis Mettmann zu lesen

http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/mettmann/nachrichten/kanzler-mit-lokalkenntnis-1.3114679

22Dez/12

Klaus Wiescher, SPD-Stadtverbandsvorsitzender in Erkrath, stellt zum Jahreswechsel Soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt

Klaus Wiescher

Der neugewählte Vorsitzende des SPD-Stadtverbands Erkrath, Klaus Wiescher, wendet sich mit einem Schreiben an die Mitglieder der SPD in Erkrath, das die Redaktion hier gern wiedergeben will. Wiescher nutzt die unter den Mitgliedern der Sozialdemokratischen Partei übliche Anredeform des „du“ als Zeichen der Verbundenheit mit gemeinsamen Werten, doch seine Aussagen und seine Wünsche für die Menschen und für Erkrath sind sicher auch interessant und gedacht für die Erkratherinnen und Erkrather, die (noch…) nicht der SPD angehören:

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

nur noch wenige Tage trennen uns von Weihnachten 2012 und dem Übergang in das Jahr 2013.

Es waren ereignisreiche Tage und Monate, die wir hinter uns gelassen haben. Zeitabschnitte, die für unsere Gemeinschaft in Bund, Land und in unserem Erkrath aber auch für jeden von uns persönlich von Bedeutung waren und teilweise noch sind.

So hat die Anfang des Jahres durchgeführte Klausur der Partei die Möglichkeit  geboten, über die Positiva als auch Negativa unserer bis dato erfolgten Arbeit zu reflektieren.

Dies haben wir überwiegend mit der dazu benötigten Offenheit und Selbstkritik durchgeführt und so uns die Chance gegeben, entscheidende Weichen in die Richtung zu stellen, die uns gemeinsam zu den von uns angestrebten Zielen führt.

Wir waren und sind uns dabei bewusst, dass so manche Weiche noch sperrig erscheint, jedoch sind wir insgesamt auf einem guten Weg.

Wie dieser gute Weg des gemeinsamen Handelns mit entsprechender Zielerreichung aussah, hat nicht zuletzt die überaus erfolgreiche Landtagswahl gezeigt.

Aber auch der teilweise vollzogene Wechsel von Verantwortung in den Ortsvereinen als auch im Stadtverband gibt der Hoffnung Ausdruck,
dass neben dem „frischen Wind“ in den Stadtteilen auch der Gedanke des weiteren engen Zusammenwachsens Früchte trägt. Ich danke hier noch einmal besonders und ausdrücklich Volker Teich für seine sehr engagierte Arbeit in den letzten 12 Jahren als Vorsitzender unseres Stadtverbands, der sich immer für den Zusammenhalt der SPD in Erkrath in die Breschwe geworfen hat und möchte auch Diethelm Beer nicht unerwähnt sein lassen, der sich über eine ebenso lange Zeit für den Ortsverein Hochdahl eingesetzt hat.

Gerade bei der erfolgreichen Bewältigung der vor uns liegenden Aufgaben in 2013 und 2014 ist das Miteinander in unserer Partei von entscheidender Bedeutung!

Leider haben uns im vergangenen Jahr einige GenossInnen für immer verlassen. Dies schmerzt uns als Partei als auch persönlich, vermissen wir doch ihre Gegenwart, ihre Solidarität als auch ihr persönliches Engagement.

Dem gegenüber sind wir erfreut über die Entwicklung hinsichtlich der Neumitglieder unserer Gemeinschaft.

Mein Dank gilt hierbei insbesondere den „Werbeträgern vor Ort“, ohne deren Wirken im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen als auch im privaten Bereich eine Kontaktaufnahme von Interessierten zu unserer Solidargemeinschaft ungleich schwieriger wäre.

In diesen Dank schließe ich alle Mitglieder unserer Partei in Erkrath ein, die uns ein weiteres Jahr ihre Verbundenheit mit den bundes-, landes- und kommunalpolitischen Zielen unserer SPD gezeigt haben.

Wie eingangs erwähnt liegen nun vor uns Tage der Ruhe und Erholung, die wir als Möglichkeit der Wiederherstellung unserer Kräfte aber auch als Besinnung auf unser Ziel nutzen sollten:

Soziale Gerechtigkeit in Freiheit, Frieden und Solidarität!

In diesem Sinne wünsche ich uns und unseren Lieben ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Klaus Wiescher

22Dez/12

Bürgerinitiative „Echt laut in Erkrath“ freut sich über „OPA“ für Autobahn A 3

„Wir haben es geschafft! Der OPA für die A3 kommt!“, freut sich die Erkrather Initiative  „Echt laut“ und führt aus:

Nach vielen Jahren des engagierten Einsatzes unserer Bürgerinitiative, gemeinsam mit
dem Bürgerverein Hochdahl sowie dem Rat und der Verwaltung der Stadt Erkrath, ist es
nun endlich erreicht: Der „Flüsterasphalt“ für die A3 kommt wirklich!

Der letzte Schritt war die Genehmigung des Bundesverkehrsministeriums, die am 7.12.
beim Landesbetrieb Straßen.NRW eintraf. Nun ist es möglich, die schon lange geplante
Sanierung der A3 wirklich anzugehen: Auf der Strecke vom Kreuz Hilden bis zur
Neandertalbrücke (und etwa 500 m danach) wird die Fahrbahn erneuert und dabei eine
offenporige Asphaltdeckschicht (OPA) eingebaut.

Die Brücke selbst erhält einen anderen lärmarmen Belag sowie neue Brückenübergänge. Der Startschuss der Maßnahme fällt im
Februar 2013 mit den Rodungsarbeiten. Der eigentliche Baubeginn wird allerdings wohl
erst Ende 2013 sein; es bedarf einer europaweiten Ausschreibung. (Sollte die Witterung
ungünstig sein, kann es ggf. auch Anfang 2014 werden.)

Am 15. Januar wird Straßen.NRW die Planung in der öffentlichen Sitzung des Planungs-,
Umwelt-, und Verkehrsausschusses (PlUV) vorstellen. Zudem werden auch Informationen
über die vorgesehene temporäre Standstreifen-Freigabe der A3 gegeben werden.

Diesen Erfolg haben wir alle zusammen erreicht! Ein herzlicher Dank an alle Beteiligten:
An die Stadtverwaltung und den Lärmsachverständigen Dipl.-Ing. Bernd Driesen für die
Ausarbeitung des Lärmaktionsplans (LAP), die Anwaltskanzlei Dr. Dominik Kupfer für
die rechtliche Beratung, an den PlUV und den Rat für die gründliche Beratung und die
jeweils einstimmige Verabschiedung, und an den Bürgerverein Hochdahl sowie an alle
engagierte Bürger für ihr Interesse an dem oft mühseligen Prozess.

Ein erster Erfolg ist also erreicht! Aber damit werden wir uns nicht zur Ruhe setzen.

Langfristig wollen wir erreichen, dass alle Maßnahmen zur Minderung des Lärms in
Erkrath umgesetzt werden:
· Einbau eines lärmarmen Fahrbahnbelages auch auf der A46
· Lärmsanierung der Schienenwege (Schallschutzwände und Schallschutzfenster)
· Lärmminderung auch der innerstädtischen Straßen

Infomieren Sie sich weiter auf unserer Homepage

So, das wär’s für heute! Wir wünschen Ihnen besinnliche Tage und einen guten Start in
das neue Jahr!

Ihre Bürgerinitiative „Echt laut in Erkrath“