Wie geht es mit der Feuerwache in Erkrath weiter? Hochdahl wie Alt-Erkrath müssen erneuert werden

Peer Steinbrück in der Feuerwache Hochdahl

Der SPD-Stadtverband Erkrath lädt zu seiner – öffentlichen – Hauptversammlung in die Feuerwache an der Schimmelbuschstraße ein. Der besondere Ort der Versammlung lässt es bereits erahnen: Es gibt ein spezielles Thema: Die Feuer- und Rettungswache der Stadt in Hochdahl platzt aus allen Nähten, der bauliche Zustand ist schlecht und viele arbeitsrechtliche Schutzvorschriften können nur mit Mühe eingehalten werden.Der Stadtrat wird daher in nächster Zukunft über einen Neubau der Wache am bisherigen Standort oder an einem ganz neuen Standort entscheiden.

In dem Zusammenhang wird es auch darum gehen, ob und wo für den Wertstoffsammelhof der Stadt (jetzt „Schönmackers“) und für den Städtischen Bauhof dauerhaft Unterbringungsmöglichkeiten bestehen.

Dazu wird Detlef Ehlert, der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, unterrichten, die Mitglieder des SPD-Stadtverbands werden ein Meinungsbild zu diesen wichtigen kommunalpolitischen Fragen abgeben.

„Wir freuen uns auf Ihren Besuch,“ sagt Klaus Bauer, stellvertretender Vorsitzender des Stadtverbands, interessierten Gästen. Bauer weist darauf hin, dass an dem Mittwochabend zudem auch noch Nachwahlen zum Vorsitz des Stadtverbandes stattfinden werden. Der im Jahr 2012 neu gewählte Vorsitzende der Organisation, Klaus Wiescher, hat sich aus persönlichen Gründen – frisch verliebt… 😉 – von Erkrath verabschiedet und wohnt nun in Bad Homburg.

 

 

Termin:                     Mittwoch, 15. Mai 2013

Zeit:                           19 Uhr 30

Ort:                             Feuerwache Hochdahl, Schulungsraum

Schimmelbuschstrasse 11 – 13 (Eingang vom Parkplatz an der           Hildener Str.)

40699 Erkrath

 

2 thoughts on “Wie geht es mit der Feuerwache in Erkrath weiter? Hochdahl wie Alt-Erkrath müssen erneuert werden

  1. Sabine van de Griend-Lahnstein und Marianne Söhnchen vom SPD-Ortsverein Hochdahl, Klaus Bauer für Stadtverband und Ortsvereinsvorstand Erkrath sowie Detlef Ehlert als Ratsfraktionsvorsitzender der SPD versprachen, die Hochdahler “auf dem Laufenden” zu halten und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern weiter für den unverzüglichen Bau einer behindertengerechten Rampe an der Hildener Straße, für den Aufzug zum Bahnsteig und für das weitere Betreiben der Schrankenanlage zu kämpfen.

  2. Das tun wir auch gern, würden es aber lieber mit mehr verlässlichen Aussagen machen. Derzeit ist der Stand, dass nach Gesprächen aller Beteiligten am 30. April die Aussichten für ein längeres Offenhalten der Schranke und für ein vorgezogenes Errichten der Rampe besser werden. Das steht auch in den Zeitungsmeldungen, die wir hier veröfentlichten. Peer Steinbrück hat sich in Briefen u.a. an das Eisenbahnbundesamt und den Landesbetrieb gewandt und hat in Kürze einen Termin mit dem Landesbeauftragten der Bahn-AG. Es wird also an allen möglichen Stellen “verhandelt”…

Schreibe einen Kommentar