Bringfried Metzner ist tot. Ein herber Verlust.

Bringfried Metzner, hier beim Sommerfest der SPD-Erkrath 2009

Bringfried Metzner ist tot. Urgestein der SPD in Erkrath. Bringfried Metzner und August Franke – war jemand länger aktiv im Vorstand der Erkrather SPD als sie?

In seinem Haus wurden Mitte der Siebziger im letzten Jahrhundert Initiativen für die Rettung der Stadt Erkrath als selbstständige Stadt erfunden und geschmiedet wie „Erkrath steuert selbst“. Er gehört damit zu den wachen Geistern, denen Erkrath verdankt, nicht als Stadtteil von Düsseldorf untergegangen zu sein.

Gründungsrektor der Grundschule Falkenstraße. Konsequenter Verfechter der Idee der Gemeinschaftsschule. Als Grundschule für alle von Klasse 1 – 4, für die weiter führenden Jahrgänge als Gesamtschule.

Als Lehrer und Pädagoge nicht unumstritten, von Vielen geliebt, von Manchen wohl auch gehasst. Aber jedenfalls der Mensch und Rektor, der diese Schule wichtig und bedeutsam für den Ortsteil und mit der Montessori-Pädagogik für die ganze Stadt zur Vorzeige-Schule gemacht hat.

Im Stadtrat über 30 Jahre der Fachmann für Schule, Kultur, für die von ihm mitbegründete Jugendmusikschule und für die VHS. Einer, der wußte, von was er sprach, der für seinen Fachverstand und das Herzblut, das er in „seine“ Institutionen investierte, breite Anerkennung über Parteigrenzen hinweg und in der Bevölkerung fand.

Engagierter Personalvertreter, Kollege und Streiter in und mit seiner Gewerkschaft, der GEW.

Gründungsmitglied, Vorstandsmitglied und Geschichtsforscher sowie Usser-Dorp-Redakteur der Ercroder Jonges.

Familienmensch, Ehemann und Vater sowie Großvater und Berater, Freund.

Detlef Ehlert, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, Lernender von und an und mit Bringfried Metzner, sagt: „Über Jahrzehnte hinweg war er mir ein treuer Freund, ein kluger Ratgeber, ein gutes Stück von dem Fels, auf den wir unser Haus SPD bauen konnten. Danke, lieber Bringfried, dass du da warst, dass du für uns und auch für mich persönlich da warst.“

Der Text der Trauer-Ansprache Ehlerts für Bringfried Metzner ist auf dessen persönlicher Homepage nachzulesen

8 thoughts on “Bringfried Metzner ist tot. Ein herber Verlust.

  1. Lieber Detlef, liebe Kolleginnen und Kollegen der SPD – Fraktion,

    Diese Nachricht bedauern wir (ich) sehr!

    Bringfried Metzner war einer der prägenden Köpfe in den 70er und 80er Jahren, der in der Kommunalpolitik und als Pädagoge sehr viel Wegweisendes für unsere Stadt geleistet hat. Er war ein scharfer analytischer Denker , Zuhörer – aber auch in seiner intellektuellen Schärfe nicht immer bequemer Gesprächspartner, vor dessen Lebensleistung für Erkrath wir hohen Respekt haben.

    In der Bürgerinitiative (heute würde man sagen: Lenkungskreis) konnte ich mit ihm gemeinsam für den Erhalt Erkraths arbeiten und seine parteiübergreifenden Kontakte und Freundschaften waren Voraussetzung für die Stärke dieses Widerstandes.

    Bernhard Osterwind

  2. Herzliches Beileid von mir an all seine Verwandten und Freunde! Mir fehlen die Worte.Aber eines ist sicher. Auch die Stadt Erkrath hat ihm sehr viel zu verdanken!Lieber Bringfried! Ich kann Detlef hier nur wiederholen! „Danke, lieber Bringfried, dass du da warst.“ Ruhe in Frieden!

  3. Erkrath verliert einen kritischen Vordenker. Er hatte noch so viele Ideen…. Ich bin sehr traurig.

  4. In immer kürzeren Zeitabständen immer mehr Freunde, die immer weniger werden… Drei will ich namentlich nennen, die mir herausgehoben als Beispiele und als Freunde wichtig waren und sind, fehlen mir besonders.
    Ciao Bernd, ciao Wolfgang, ciao Bringfried.

  5. Ich bin traurig, auch wenn es vielleicht für Bringfried nach länger Krankheit eine Erlösung war. Bringfried hat vielen, auch mir, das kommunalpolitische Einmaleins beigebracht, analytisch stark, rhetorisch glänzend, menschlich zugewandt, immer präsent.
    Lieber Bringfried, danke für alles, danke für deine Zeit, für deine Ideen, für dein Engagement .
    Liebe Ursula, liebe Familie Metzner, wir denken an Euch und fühlen mit Euch .

  6. Mein aufrichtiges Beileid, lieber Detlef!

    Bringfried Metzner und ich waren ja auch einige Jahre gemeinsam im Rat. Auch wenn wir politisch unterschiedlicher Meinung waren, sind wir uns immer freundlich und mit Respekt begegnet. Durch sein großes Fachwissen hat Bringfried Metzner besonders auch den Schulausschuss stark geprägt.
    Ich habe gehört, dass Herr Metzner die letzen Jahre sehr krank war. Möge er jetzt in Frieden ruhen.

    Mit stillem Gruß
    Regina Wedding

  7. Lieber Detlef, liebe SPD-Fraktion,
    mein aufrichtiges Beileid an Euch, an Bringfrieds Frau Ursula, seine Verwandten und Freunde.
    Gerade in den ersten Jahren, als ich hier in Erkrath meine Arbeit begann, war Bringfried für mich eine große Stütze und in seiner freundlichen und zugewandten Art manchmal wie ein väterlicher Freund und im politischen Raum habe ich viel von ihm gelernt.
    „Der Gedanke an die Vergänglichkeit
    aller irdischen Dinge
    ist ein Quell unendlichen Leids
    und ein Quell unendlichen Trostes.“
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

    Mit stillem Gruß
    Annegret Pollmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.