Daily Archives: 14. März 2014

14Mrz/14

Heimat. Das ist Heimat. Und Engagement. Und, na klar: SPD

Es gibt aus Bayern auch andere Meldungen als die über Herrn H. und  seine Steuersünden.
Zum Beispiel gelungene Wahlwerbung nach dem Motto: “So muss Werbung”.
Hier ist die passende Internetadresse:
Wer’s auf Facebook gucken will, kann es da tun: Ein prima Spot!
Wir wünschen den bayerischen Genossinnen und Genossen am Sonntag bei den Kommunalwahlen durchschlagenden Erfolg!
14Mrz/14

AWO-Erkrath wählt Horst Noack erneut zum Vorsitzenden

Horst Noack

Horst Noack

Neuwahlen gab es heute beim Ortsverein Erkrath der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Mit der Wiederwahl von Horst Noack zum Vorsitzenden und der Wiederwahl der Kassiererin Ulla Petarus wurde eine Phase vereinsinterner Auseinandersetzungen schiedlich-friedlich beendet. Unter der Leitung des AWO-Kreisvorsitzenden Hans-Anton Fliegauf hatte Noack zunächst über die Arbeit des Vorstands im letzten Jahr berichtet bei der sozialen Fürsorge für die Mitglieder, über die monatlichen Kaffeetreffs und die ein-, bzw. mehrtägigen Ausflüge des Ortsvereins.

Horst Noack und Ulla Petarus erhielten Mehrheiten über 90 Prozent der Anwesenden, nur eine Handvoll Mitglieder stimmte jeweils mit “nein” oder enthielt sich der Stimme.

Neue Schriftführerin ist Gudrun Giesenkirchen, das Amt eine/einer stellvertretenden Vorsitzenden bleibt zunächst unbesetzt, soll aber im Herbst nachgewählt werden.

Als Beisitzerinnen und Beisitzer fungieren Heinz Bachert, Regina Boden, Gertrud Friedrich, Anita Henseler, Brigitte Noack und Gertrud Röhricht.

Zu Delegierten für die Kreiskonferenzen bestimmten die gut 80 erschienenen AWO-Mitglieder Horst Noack, Detlef Ehlert und Ulla Petarus.

14Mrz/14

Verwaltung reagiert schnell: Pflanzungen an der Georg-Büchner-Straße

Detlef Ehlert und Dieter Becker bei einer Pflanzaktion am Neuenhausplatz

Detlef Ehlert und Dieter Becker bei einer Pflanzaktion am Neuenhausplatz

Die Antwort der Verwaltung auf die Anfragen der SPD-Ratsmitglieder Dieter Becker und Detlef Ehlert ließ nicht lange auf sich warten:

Die aktuellen Baumpflanzungen an der Georg-Büchner-Straße sind vor allem Ersatzpflanzungen für Straßenbäume, die die Stadt an anderer Stelle in Unterfeldhaus (zum Beispiel an der Max-Planck-Straße) oder in Hochdahl hatte fällen müssen. Das war einer Anwohnerin der Georg-Büchner-Straße, die sich über eine Fällung just an ihrer Straße vor anderthalb Jahren beklagt hatte, seinerzeit bereits im Rahmen eines Bürgerantrages im Planungs-, Verkehrs- und Umweltausschuss des Stadtrates mitgeteilt worden. Und das werde nunmehr abgearbeitet, sagt Heinz-Peter Heffungs, Tiefbau- und Grünflächenfachsbereichsleiter in der Stadtverwaltung. Dass dafür Parkraum wegfalle, liege in der Natur der Sache, wenn den Bäumen ausreichend Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft gegeben werden solle.

Da solche Ersatz- und Nachpflanzungen auch möglichst in der näheren Umgebung der ursprünglichen Standorte stattfinden sollten, ist das aus Sicht der Sozialdemokraten auch akzeptabel. Allerdings sollte die Verwaltung auch in solchen Fällen im Vorfeld ihrer Aktivitäten vor Ort mit Informationsblättern werben und auf ihre bevorstehenden Baumaßnahmen hinweisen, fordert Dieter Becker für die Zukunft.