Monthly Archives: Mai 2014

30Mai/14

Es bleibt dabei: NEIN zu Fracking !

Detlef Ehlert, Fraktionsvorsitzender der SPD im Erkrather Stadtrat: Auch wenn offensichtlich „interessierte“ Kreise Fracking „gut“ zu schreiben versuchen, bleibt es für die SPD im Land wie in Erkrath dabei: Wir sagen NEIN.
Ehlert schließt sich dabei auch einer aktuellen Stellungnahme von  Rainer Schmeltzer von der SPD-Landtagsfraktion an:

„Risiken von Fracking machen vor Grenzen keinen Halt“

„Die Niederlande müssen ihre Fracking-Pläne unverzüglich offenlegen. Sie müssen Politik und Bevölkerung auf beiden Seiten der Grenze informieren und einbeziehen“, kommentiert Rainer Schmeltzer, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalens, die aktuelle Diskussion um ein mögliches Fracking in den Niederlanden ab 2015.

„In Nordrhein-Westfalen ist die Position zum Fracking eindeutig: Aufgrund der aktuellen wissenschaftlichen Datenlage ist es unverantwortlich, jetzt Bohrungen unter Einsatz schädlicher Substanzen zu genehmigen, um unkonventionelles Erdgas mit der Fracking-Technologie zu gewinnen. Bei uns im Land werden bis auf weiteres keine Genehmigungen für diese Art der Erkundung und Gewinnung von Lagerstätten erteilt. Der Schutz des Wassers vor umweltgefährdenden Mitteln hat absolute Priorität. Unser Grundwasser macht an Ländergrenzen keinen Halt.

Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will in einem breiten gesellschaftlichen Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Akteuren aus Unternehmen und Wissenschaft die Risiken und offenen Fragen abklären. Vertreterinnen und Vertreter der Nachbarländer in Benelux und in Deutschland sollten zu diesem Dialog eingeladen werden.“

28Mai/14

Integrationsrat – Toller Wahlerfolg!

Bei der Wahl zum Integrationsrat der Stadt Erkrath erzielt die Internationale Liste der SPD einen tollen Erfolg: Mit knapp 35 Prozent der Wählerstimmen setzt sich die von der SPD unterstützte Liste klar an Platz 1 vor den Mitbewerbern etwa von der Liste Integration Kulturzentrum Erkrath.  Alexander Lajios ist damit klarer Favorit für die Nachfolge seines Vaters Konstantin im Vorsitz des Integrationsrates: Konstatin Lajios hatte in der letzten Wahlperiode den Integrationsrat als Vorsitzender angeführt.

Nach Alexander Lajios auf der Liste der erfolgreichen SPD-Liste mit 686 Stimmen platzieren sich Farida EL Khabbachi und Emmanouil Mountakis vor der Liste Integration Kulturzentrum Erkrath.

28Mai/14

Kommunalwahl 2014: Das Ergebnis

Der Wahlausschuss hat heute die Stadtratswahlen offiziell festgestellt und bestätigt.
Die SPD hat 2,9 Prozent hinzugewonnen und elf Ratsmandate erzielt. Von den elf hat sie vier direkt gewonnen, also im Wahlkreis jeweils mehr Stimmen erzielt als die BewerberInnen der anderen Parteien. In Hochdahl sind das drei Wahlkreise, in denen Sabine Lahnstein (265 Stimmen = 33,5 %), Volker Teich (152 Stimmen = 33,9 %) und Peter Urban (173 Stimmen = 39,7 %) erzielten. In Alt-Erkrath hat Detlef Ehlert seinen Wahlkreis auch gewonnen mit 409 Stimmen, was 50,3 Prozent entspricht.
In den Stadtrat ziehen über die Reserveliste neben den vier WahlkreisgewinnerInnen
Detlef Ehlert,
Peter Urban,
Sabine Lahnstein,
Volker Teich,
ein:
Marianne Söhnchen,
Dieter Becker,
Karin Fink,
Marleen Buschmann,
Klaus Bauer,
Adi Franke und
Uli Schimschock.
Herzlichen Glückwunsch!
26Mai/14

Wir danken für das Vertrauen.

Marleen Buschmann, hier mit Peter Urban und Sabine Lahnstein

Marleen Buschmann, Peter Urban und Sabine Lahnstein

Wir danken Ihnen. Für das Vertrauen, für Ihre Stimme. Wir werden dafür arbeiten. Garantiert.

Was uns freut: Peter Urban, unser Ratsmitglied für die Sandheide, der sich dort und überhaupt abgerackert hatte, ist von Ihnen wieder gewählt worden. Wir danken Ihnen.

Sabine Lahnstein und Volker Teich, unsere Kandidaten in der Schildsheide/Eickert und im Zentrum Hochdahls/Stadtweiher und Schildsheide, sind ebenfalls direkt als Ratsmitglieder in den Stadtrat gewählt worden.

Detlef Ehlert, unser „Chef“ als Fraktionsvorsitzender und Spitzenkandidat, hat auch Ihr Vertrauen gefunden, 50,3 Prozent in seinem Wahlkreis – Hurra und Danke…!

24Mai/14

Berben und Berger: „Bitte gehen Sie wählen!“

Iris Berben und Senta Berger

Iris Berben und Senta Berger werben für die Europawahl. (Foto: dpa)

Die Schauspielerinnen Iris Berben und Senta Berger gehören zu den Ikonen des deutschen Films. Iris Berben wünscht sich eine hohe Wahlbeteiligung und appelliert, wählen zu gehen. Senta Berger wirbt bei der Europawahl am 25. Mai für die SPD und ihren Spitzenkandidaten Martin Schulz.

Iris Berben kämpft seit den 60er Jahren aktiv gegen Rassismus, Neonazismus und Antisemitismus. Der TV-Star will verhindern, dass rechte Parteien in das EU-Parlament ziehen und appelliert: „Helfen auch Sie mit und nehmen Sie bitte Ihr Wahlrecht wahr. Ich tue es auf jeden Fall.“

Berben: „Wir müssen Neonazis im EU-Parlament verhindern“

 

Iris Berben erhielt 2013 den Preis für Verständigung und Toleranz des Jüdischen Museums Berlin.

Iris Berben wurde für ihr Engagement gegen Rechts mehrfach ausgezeichnet. (Foto: dpa)

Mit Hetze gegen die EU und Minderheiten machen rechtsextreme Parteien in ganz Europa Wahlkampf und spielen dabei mit den Ängsten und Nöten der Menschen. Was am Stammtisch einfach klingt ist hochgefährlich. Experten warnen seit Wochen vor deutlichen Gewinnen für Rechtspopulisten und rechtsextreme Parteien bei der Europawahl am 25. Mai. Auch der Spitzenkandidat der europäischen Sozialdemokratie Martin Schulz warnt: „Wir dürfen diesen Parolen nicht auf den Leim gehen!“

Berben: „Nehmen Sie Ihr Wahlrecht wahr!“

Iris Berben schaut sich die Entwicklung in Deutschland und Europa mit Sorge an. Die Kino- und Fernsehschauspielerin erhebt seit Jahrzehnten ihre Stimme gegen Rassismus, Neonazismus und Antisemitismus. Gegen die Stimmenfänger von Rechts engagiert sie sich auch bei dieser Europawahl. „Die europäische Friedensidee ist mir sehr wichtig. Ich möchte verhindern, dass die Rechtspopulisten oder sogar die Neonazis ins Parlament einziehen“, so Berben.

Sie ruft alle Bürgerinnen und Bürger zur Verteidigung der gefährdeten Werte Europas auf: „Helfen auch Sie mit und nehmen Sie bitte Ihr Wahlrecht wahr. Ich tue es auf jeden Fall.“

Berger: „Martin Schulz kann das“

 

Senta Berger bei einer Pressekonferenz 2013

Senta Berger unterstützt die SPD seit vielen Jahren. (Foto: dpa)

Die TV-Ikone Senta Berger wünscht sich, dass Europa bei den Verhandlungen um ein Freihandelsabkommen mit den USA seine Sozial- und Umweltstandards durchsetzt. Deshalb wirbt sie bei der Europawahl für den Spitzenkandidaten der europäischen Sozialdemokratie, Martin Schulz. Dieser hatte angekündigt, TTIP im Fall seiner Wahl zum Kommissionspräsident zur Chefsache zu machen.

Schulz: TTIP wird Chefsache

Schulz hat zudem mehrfach klargemacht: Er wird jedem Versuch, europäische Standards bei Verbraucher-, Umwelt-, Datenschutz- oder Arbeitnehmerrechten abzusenken, entschieden entgegentreten. Dies gelte auch für die Rechtsvorschriften zum Schutz und zur Förderung der kulturellen Vielfalt.

Berger: „Wichtig ist eine hohe Wahlbeteiligung“

Für Senta Berger ist klar: Ziel der TTIP-Verhandlungen müsse eine Europa sein, „das die kulturelle Vielfalt auf unserem Kontinent als Reichtum begreift und fördert. Ich glaube, dass Martin Schulz diese europäische Idee, dieses europäische Konzept vertritt und sich auch in Zukunft dafür einsetzen wird“, so Berger.

Aus diesem Grund wirbt Berger für die SPD und ihren Spitzenkandidaten bei der Europawahl am 25. Mai: „Wichtig ist eine hohe Wahlbeteiligung. Bitte helfen Sie mit, für eine hohe Wahlbeteiligung zu sorgen.“

24Mai/14

Im Rollsportkäfig ist wieder schwer was los…

Planungstreff im Rollsportkäfig

Planungstreff im Rollsportkäfig

Heute haben über dreißig junge und – wie Detlef Ehlert selber schreibt: mit ihm auch einige ältere 😉  Herren ein tolles Gespräch zur weiteren Ausstattung des Rollsportkäfigs und des Hochdahler Skaterparks gehabt. Die Kids und Jugendlichen sind echt engagiert. Ehlert ist zuversichtlich, dass die jungen Leute und die SPD da gemeinsam wieder was ins Rollen bringen und er freut sich drauf!

Scooter-Salto
Scooter-Salto
23Mai/14

Kunst geht in die Markthalle – und Peer Steinbrück ist dabei

Steinbrück trifft Künstler in der Dorfschule Millrath

Steinbrück trifft Künstler in der Dorfschule Millrath

Kunst geht in Erkrath auf den Markt. Am Samstag, 24. Mai – morgen, Markthalle in Alt-Erkrath, Bavierhof. Um 11.00 Uhr geht es los.

Peer Steinbrück ist dabei. Und die SPD-Erkrath auch.

Mehr steht hier:

Kultur geht in Erkrath auf den Markt

Zum 3. mal wird die Aktion „Kultur geht in Erkrath auf den Markt“ durchgeführt. Am 24. Mai 2014 werden mehr als 15 kulturell und künstlerisch tätige Vereine, Gruppen und einzelne Künstler sich der Öffentlichkeit vorstellen und zum MITMACHEN werben. Unter der Schirmherrschaft des Förderkreis Kunst und Kulturraum Erkrath e. V. organisiert die Vorbereitunggruppe, Ania Owsiany-Masa, Anke Schulte Steinberg, Margit Seiwert, Wolfgang Sendermann unter Leitung von Elke Nußbaum diesen Aktionstag.
Dieser Aktionstag wird im Rahmen der von den Vereinten Nationen 2001 ausgerufenen „Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung“ durchgeführt. Am 04.02.2014 haben Elke Nußbaum und Wolfgang Sendermann diesen Aktionstag im Ausschuss für Kultur und Sport des Rates vorgestellt.
Lassen Sie sich anstecken von diesem Aktionstag, machen Sie mit, z. B. mit einem Frühstück, das Sie für sich und eine weitere Person mitbringen. Näheres siehe:

pdf/poster-erkrath_print.pdf

23Mai/14

Heiße Ware bei der SPD…

Viel los bei der Hochdahler SPD (Foto: L. Hemp)

Viel los bei der Hochdahler SPD (Foto: L. Hemp)

… gibt es am kommenden Samstag zum Wahlkampagnenabschluss der Hochdahler SPD. Ab 10.00 Uhr bieten die Sozialdemokraten auf dem Hochdahler Markt ihre frisch gebackenen Waffeln an, dazu gibt es selbstverständlich jede Menge Informationen zur Kommunalwahl und zur Europawahl am Sonntag. Die Kreistags- und die Stadtratskandidatinnen und -kandidaten der SPD aus Hochdahl stehen zum Gespräch zur Verfügung.

Auch werden Anmeldungen für den Fahrdienst der SPD am Wahltag angenommen. Insbesondere weil viele Wahlbezirke in der Stadt neu zugeschnitten und neue Wahllokale bestimmt worden sind, können für manche Wählerinnen und Wähler die Wege zur Abstimmung weiter sein, auch gehbehinderte Personen sind sicher für Fahrdienste dankbar. Der Fahrservice ist am Samstag auch noch bis 17.00 Uhr unter der Ruf- und Anrufbeantworter-Nummer 0211-21021940 zu erreichen.

23Mai/14

Geschäftiges Treiben am frühen Morgen…

Morgenröte in Erkrath

Morgenröte in Erkrath

gestern bei den Aktionsständen der SPD an den S-Bahnhaltepunkten in Hochdahl und Erkrath: Die SPD verteilte an die frühmorgendlichen S-Bahn-Reisenden Informationen zur Wahl am Sonntag. In Hochdahl informierten die RatskandidatInnen Marleen Buschmann, Victoria Greeven und Jan Pfeifer und SPD-Spitzenkandidat Detlef Ehlert zudem über die zu erwartenden Änderungen beim Zugang zum Bahnsteig ab Anfang Juni. Dann wird nämlich der Treppenzugang zum Bahnhof von der Hildener Straße aus gesperrt, Fahrgäste müssen sich auf längere Wartezeiten an der Schranke einstellen, wenn sie über die Gleise wollen, um dann über die nördliche Rampe oder Treppe zur Bahn zu gelangen.

In Erkrath waren – wie hier auf dem Foto von Michael Laferi zu sehen – u.a. die Genossen Dieter Becker, Adi Franke, Ursula Mazurczak und Hans-Ulrich Zastrau aktiv bei der Mürbchen-Verteilung.

Heute geht es ab 9.00 Uhr weiter mit Informationen unter anderem auch von SPD-Landratskandidat Manfred Krick beim Wochenmakt am Bavierhof.

Klaus Bauer

Klaus Bauer

 

22Mai/14

Autobahnkreuz Hilden mit höchstem Lärmschutzstandard sanieren

Detlef Ehlert

Detlef Ehlert

Der Stadtrat fordert die Einhaltung des Lärmaktionsplans für Erkrath: Autobahnkreuz-Neubau AK Hilden soll in lärmschützender Bauweise geplant und erstellt werden. Das beschloss das Kommunalparlament in seiner letzten Sitzung einstimmig auf gemeinsamen Antrag aller Fraktionen. Detlef Ehlert hatte in Abstimmung mit den anderen Fraktionsvorsitzenden einen Beschlusstext erstellt, der von Landesregierung und Straßenbaubehörden bzw. dem Landesbetrieb Straßen verlangt,

–          Alle Planungsschritte für den Neubau des maroden Kreuzungsbauwerks in einem Planfeststellungsverfahren zu bündeln, das höchsten Lärmschutzansprüchen genügen müsse,

–          die wesentlichen Planungsergebnisse in einer Bürgerversammlung der Öffentlichkeit zu präsentieren,

–          den lange zugesagten Flüsterasphalt auf der A 3 unverzüglich einzubauen.

Die Stadt wird zur Wahrung ihrer Rechtsposition anwaltliche Beratung suchen und sich der Unterstützung ihres Anliegens durch die örtlichen Landtags- und Bundestagsabgeordneten vergewissern.

Die letzten Ratsentscheidungen der jetzt zu Ende gehenden Wahlperiode wurden sämtlich einstimmig getroffen. So auch diese wichtige Positionierung in Bezug auf die Sanierung der Autobahnkreuzung. Dazu gibt es erste bekannt gewordene Überlegungen, aus dem derzeitigen „Ohr“ bzw. dem Kleeblatt der Autobahnkreuzung aus A 3 und A 46 eine Brückenkonstruktion mit „Überfliegern“ zu machen. Dann würden die Ein- und Ausfädelungsspuren in Höhen von bis zu 7 Metern stattfinden. Demgegenüber erwartet der Stadtrat aber von „Unterfliegern“, also über unterirdische Rampen und Tunnel auszuführende Spuren, weniger Lärm- und bessere Schallschutzmöglichkeiten für die nahe gelegenen Wohngebiete in Erkrath und in Hilden.