Monthly Archives: September 2014

22Sep/14

Detlef Ehlert: „Ich will Bürgermeister von Erkrath werden“

Der Kandidat dankt seiner Mutter... die sich nicht nur über das Sträußchen freut

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert dankt seiner Mutter… die sich nicht nur über das Sträußchen freut

Detlef Ehlert ist der Kandidat der SPD für die Bürgermeisterwahl im nächsten Jahr. Die Mitglieder des SPD-Stadtverbands Erkrath wählten den 55-jährigen Fraktionsvorsitzenden mit 66 zu 36 Stimmen. Die in der Wahl unterlegene Sabine Lahnstein gratulierte als Erste. Ehlert wird als Kandidat mit dem Anspruch antreten „Bürgermeister für Alle“ zu sein. Seine Rede ist hier beigefügt.

Detlef Ehlerts Rede zur Kandidatur

Alles über Detlef Ehlert erfahren Sie auf seiner Homepage: http://www.ehlert-detlef.de/
21Sep/14

SPD-Mitglieder entscheiden über Bürgermeisterkandidatur

Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert

Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert

Stellv. Bürgermeisterin Sabine Lahnstein

Stellv. Bürgermeisterin Sabine Lahnstein

Heute – Montag – wird es entschieden. Um 19.00 Uhr treffen sich die Mitglieder des SPD-Stadtverbands im Rathaus um darüber zu entscheiden, wer ihr Bürgermeisterkandidat bei der Wahl am 13. September 2015 sein wird. Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Detlef Ehlert, steht als einer der Bewerber fest. Sabine Lahnstein hatte zunächst eine Bewerbung erwogen und wieder zurückgezogen, will aber nunmehr doch antreten. Die Versammlung ist öffentlich.

 

20Sep/14

Kinder aufgepasst: Jetzt Kastanien und Eicheln sammeln und Preis gewinnen!

Urban: Kinder sammeln Eicheln

Urban: Kinder sammeln Eicheln

Seit fünf Jahren veranstaltet SPD-Ratsmitglied Peter Urban einen Sammelwettbewerb zugunsten des Wildgeheges Neandertal. Urban bittet die Kinder der Stadt, Kastanien und Eicheln zu sammeln, die dann als Futter für die Wiesente, Tarpane und Auerochsen gespendet werden.

Über zwei Tonnen sind so in den letzten fünf Jahren zusammengekommen.

In diesem Jahr können die Kinder am 11.10.2014 in der Zeit von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr in der Sandheide vor dem Sandheider Markt ihre “Beute” abgeben.

Die gesammelten Eicheln und Kastanien werden gewogen und die Kinder und Kinder-Gruppen (die Kinder können sich zusammen tun und gemeinsam abliefern…) mit den größten Mengen (insgesamt fünf) erhalten einen Preis.

Es winkt eine Patenschaft über ein Tier aus dem Wildgehege Neandertal für ein Jahr sowie der  Besuch einer interessanten Veranstaltung (dazu demnächst mehr hier)

20Sep/14

Bernd Scholl kommt wieder nach Erkrath – Konzert des „Fördervereins MS-Treff Erkrath“

Bernd Scholl

Bernd Scholl

Sieben Jahre ist es her, dass Bernd Scholl, der geniale Planetariumsmusiker, in Erkrath war. Damals war das Planetarium abgebrannt und er erklärte sich bereit für unsere Benefizveranstaltung ein Ausweichkonzert in der Stadthalle Erkrath zu machen. Sieben lange Jahre, für Bernd Scholl Fans eine halbe Ewigkeit, hat es gedauert bis ich eine Location gefunden hat, die der Musik des Ausnahme Keyboarders gerecht wird.

Ein guter Bekannter gab mir den Tipp einmal Pfarrer Christoph Biskupek von der katholischen Kirchengemeinde Hochdahl wegen einer Räumlichkeit anzusprechen. In einem persönliches Gespräch traf man auf Begeisterung, war sich schnell einig und stellte fest sich auf einer Wellenlänge zu bewegen. Christoph Biskupek, ein Kenner der New Age Musik, New-Age-Musik ist unter Anderem ein synonym für Meditationsmusik, eine bei Bernd Scholl sehr melodische und meditative Musik, oft mit Elementen der Weltmusik, befand, dass diese Musik sehr gut in ein Gotteshaus passt und hatte somit keine Bedenken dem sakralen Anspruch einer Kirche nicht gerecht zu werden. Sollte dieses Konzert, was nicht anders zu erwarten ist, ein Erfolg sein, signalisierte mir Christoph Biskupek weiter Konzerte in einem seiner Gotteshäuser stattfinden zu lassen.

Ich lade alle ein, die Bernd Scholl kennen, das Konzert zu besuchen. Diejenigen, die Bernd nicht kennen, sollten nicht auf diesen musikalischen Genuß verzichten. Da in die Heilig Geist Kirche nur 220 Besucher passen bitte ich um rechtzeitige Kartenbestellung.

Um dem ganzen noch ein Sahnehäubchen aufzusetzen wird Klaus Weber wieder  die Musik mit seinen auf eine große Leinwand projezierten traumhaft schönen Bildern mit unterstützen.

Wie in jedem Jahr ist diese Veranstaltung auch in diesem Jahr ein Konzert, das vom Förderverein „MS-Treff Erkrath e.V.“ unter meiner Federführung organisiert wird. Mit dem Reinerlös ermöglicht Bernd Scholl dem Förderverein die Unterstützung für seine sozialen Projekte und so geht der Reinerlös wie auch in den letzten Jahren an die Selbsthilfegruppe  für Multiple Sklerose Betroffene in Erkrath und das Wohnheim für betreutes Wohnen in Mettmann am Schellenberg.

Ich bitte um regen Besuch dieses Konzertes.

Timo Kremerius

Veranstaltungsdaten:

Heilig Geist Kirche, Brecht-Str. 5-7, 40699 Erkrath-Hochdahl (Sandheide)

Datum:             Freitag 10. Oktober 2014

Beginn:            19.30 Uhr

Einlass:           18.30 Uhr

 

Eintritt:            Erwachsene                                                    16,- Euro

ermäßigt                                                         14,- Euro

Abendkasse zzgl.                                             2,- Euro

 

Kartenvorverkauf

Erkrath                        Kulturamt Stadt Erkrath, Bahn-Str. 16, Tel.: 0211/2407-4009

Erkrath                        Tabakwaren & Zeitschriften Müller & Söhne , Bahn-Str. 31, Tel.:0211/244450

Hochdahl                     Buchhandlung Weber , Hochdahler Markt, Tel.: 02104/94020

Oder unter                   Timo Kremerius , Kopernikus-Str. 40, Tel.: 02104/44520, timokremerius@web.de

19Sep/14

Aktuelle Berechnung des Innen- und Kommunalministeriums NRW: Über 900.000 Euro für Erkrath: „Haushalt der Stadt Erkrath profitiert erneut von Geld aus Düsseldorf“

Detlef Ehlert

Detlef Ehlert

„Erkrath erhält im kommenden Jahr rund 900.000 Euro vom Land“, teilt der SPD-Fraktionsvorsitzende Detlef Ehlert mit, „für den städtischen Haushalt bedeutet das im Moment ein echtes Plus von rund 500.000 Euro, da im Beschluss des Jahresbudgets bereits mit einer Erstattung von ca. 400.000 Euro gerechnet worden war. Das Geld können wir dringend brauchen.“

Landesweit, so eine Berechnung des Innenministeriums, werden im Jahr 2015 vom Land rund 107 Millionen Euro zusätzlich für die Kommunen zur Verfügung gestellt. Möglich wird dies durch die Abrechnung der Einheitslasten des Jahres 2013. Das Land und die Kommunalen Spitzenverbände hatten sich im Juni 2013 bei der Abrechnung der Kosten der Deutschen Einheit geeinigt.

„Eine gute Nachricht für unsere Stadt Erkrath. Auch im nächsten Jahr erstattet die Rot-Grüne Landesregierung zu viel gezahlte Beträge zur Deutschen Einheit“, sagt Ehlert.

Der Vorwurf, es würden nur zuvor einbehaltene Beträge zurückerstattet gelten nicht: „Das Land hat auf Rückforderungen in Höhe von 240 Millionen Euro zu Gunsten der Kommunen verzichtet. Rot-Grün bleibt also verlässlicher Partner der Kommunen“, erklärt Ehlert.

Die Regelung der früheren CDU-FDP-Landesregierung war durch den Verfassungsgerichtshof des Landes für verfassungswidrig und nichtig erklärt worden.

13Sep/14

Schilda? Nicht in Erkrath!

Als Schildbürgerstreich hat es Detlef Ehlert, SPD-Sprecher im Kreistagsausschuss für Öffentlichen Personennahverkehr, bezeichnet, was der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr derzeit in einer Machbarkeitsstudie untersucht: Verschiedene S-Bahnlinien im Ruhrgebiet sollen möglicherweise vom derzeitigen 20- bzw. 30-Minuten-Takt auf 15- und 30-Minuten umgestellt werden. Das ist aber, so Ehlert, nur zu machen, wenn dafür in den Hauptverkehrszeiten die betroffenen Züge der Regiobahn (S 28) auf dem bisherigen Streckenabschnitt nicht mehr an allen Bahnhöfen anhalten. So müsste dann die S 28 in Erkrath-Nord in einem von drei Kursen je Stunde durchfahren. Noch widersinniger träfe es Wülfrath: Da wird gerade ein neuer Haltepunkt in Dornap-Hahnenfurth eingerichtet, der dann künftig auch nur zweimal statt dreimal die Stunde angefahren werden könnte. Das ist unausgegorener Mist, sagen die Sozialdemokraten im Kreistag. Wie Ehlert votierten daher auch die anderen Fraktionen im ÖPNV-Ausschuss und schlossen sich damit einvernehmlich dem Verwaltungsvorschlag an, solche Pläne des VRR abzulehnen.

Mehr dazu steht hier in der Rheinischen Post

05Sep/14

Hauptstraße: Anlieger formulieren ihre Position

Detlef Ehlert, hier bei Gesprächen zur Verbesserung der Spielplatzaustattung in Erkrath

Detlef Ehlert, hier bei Gesprächen zur Verbesserung der Spielplatzaustattung in Erkrath

Die BürgerInnenversammlung der SPD-Ratsfraktion Erkrath zur Hauptstraße war ein guter Erfolg, die Gaststätte Methner war voll, die Gäste hatten Informations- und Gesprächsbedarf.

Klar ist, dass niemand von den Anwohnern gern für den Neubau der Hauptstraße, der letztlich von den Allermeisten als nötig angesehen wurde, zahlen würde. Wer täte das auch schon an anderer Stelle gern?

Aber die Anwohner fordern, dass ihre Belastungen mit Verkehr und Lärm in der Vergangenheit berücksichtigt werden und sie nicht auch noch zur Zahlung cirka der Hälfte der Kosten herangezogen werden.

Dass das Kommunalabgabengesetz aber nicht auf die Vergangenheit und auf die Verursachung von Schäden, sondern auf die Zukunft und die Wertsteigerung von Anliegergrundstücken durch eine neue Straße abstellt, ist – oft – schwer nachzuvollziehen.

Die SPD wird alle Erwägungen heranziehen, so ihr Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert, die Anwohnerkostenbelastung gering zu halten: „wir setzen darauf, dass über die Beteiligung Dritter wie Abwasserbetrieb, Stadtwerke oder Landesförderprogramme der Aufwand für die Anwohner wie für die Stadt reduziert wird.
Und wir erwarten, dass spätestens zur ersten öffentlichen Präsentation der Planungsergebnisse mögliche Verteilungskriterien von Kosten für die Hauptstraßenanlieger benannt werden.“

Für die SPD waren außer dem Fraktionsvorsitzenden auch die Ratsmitglieder Marleen Buschmann, Karin Fink, Peter Urban und Volker Teich mit von der Partie in der Versammlung

Davon unabhängig können und werden die Anlieger wohl ihre Rechtsposition anwaltlich untersuchen lassen und gegebenenfalls gerichtlich geltend machen.

05Sep/14

Seniorenrat ist gewählt: Gratulation !

Die Seniorenratswahl ist ausgezählt, herzlichen Glückwunsch an die gewählten 11 Mitglieder und insgesamt vielen Dank an die 18 Personen, die sich zur Wahl zur Verfügung gestellt haben!

Hier ist das vorläufige Wahlergebnis der Seniorenratswahl 2014:

Wahlberechtigte 14013
Wahlbriefe insgesamt 3416
davon ungültig 242
Wahlbeteiligung 24,38 %

 

 
Stimmenverteilung

 

Bernrieder, Anna Rosa 196 Stimmen
Esselborn, Horst 649 Stimmen
Graf, Manfred 236 Stimmen
Gutzler, Eric 453 Stimmen
Heide, Jörgen Olaf 639 Stimmen
Kolwitz, Jutta 773 Stimmen
Kremerius, Dieter 1022 Stimmen
Küppers, Doris 1344 Stimmen
Kürten, Monika 209 Stimmen
Kurtz, Heinz 1277 Stimmen
Mazurczak, Ursula 518 Stimmen
Nentwich, Joachim 1336 Stimmen
Riddering, Christa 1046 Stimmen
Scheurer, Wolfgang 402 Stimmen
Thiele, Heide 615 Stimmen
Wagner, Sabine 312 Stimmen
Wolin, Valeri 496 Stimmen
Zastrau, Hans-Ulrich 873 Stimmen

Somit sind folgende Personen vorbehaltlich der Annahme der Wahl in den Seniorenrat gewählt (in der Reihenfolge der Stimmenzahlen):

 

1. Küppers, Doris
2. Nentwich, Joachim
3. Kurtz, Heinz
4. Riddering, Christa
5. Kremerius, Dieter
6. Zastrau, Hans-Ulrich
7. Kolwitz, Jutta
8. Esselborn, Horst
9. Heide, Jörgen Olaf
10. Thiele, Heide
11. Mazurczak, Ursula

In die Reserveliste aufgenommen wurden:

 

12. Wolin, Valeri
13. Gutzler, Eric
14. Scheurer, Wolfgang
15. Wagner, Sabine
16. Graf, Manfred
17. Kürten, Monika
18. Bernrieder, Anna Rosa

https://www.erkrath.de/Vorl%C3%A4ufiges-Wahlergebnis-der-Seniorenratswahl.php?object=tx|1630.1&ModID=7&FID=1630.2877.1&NavID=1630.19&kat=1.218

05Sep/14

Einladung: Hauptstraße umgestalten

Einladung zur Bürgerversammlung

Am Freitag, 5. September, 16.30 Uhr,

Gaststätte Methner, Hauptstraße 5,

Liebe Nachbarinnen, liebe Nachbarn,

was wird aus der Hauptstraße, wie können Alt-Hochdahl und das Bahnhofsumfeld wieder attraktiver werden als Wohnstand­ort, als Einkaufsort und als Straßenraum und Verkehrsfläche?

Was plant die Stadt Erkrath, welche Kosten entstehen und wer muss sie tragen?

Das sind Fragen, die sich seit der Planungs-Ausschuss-Sitzung vergangene Woche viele Anwohner stellen und die wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren wollen.

Wir freuen uns auf das Gespräch!

Ihre SPD-Ratsfraktion Erkrath

Marleen Buschmann, Detlef Ehlert, Karin Fink, Peter Urban