Aufstellung der Ersatzcontainer für Lummerland verzögert sich

Ersatzbau für KiTa Lummerland

Der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Detlef Ehlert, hatte nach der Bürger*innen-Info zum Schulcampus Sandheide bei der Verwaltung nachgefragt, was denn nun mit den Übergangsersatzbauten für den abgebrannten Kindergarten Lummerland los ist, wann die mobilen Unterbringungsgebäude endlich kommen, die für den Oktober versprochen waren.
Die Antwort ist nicht erfreulich: Weil Vergabevorschriften Zeit gekostet hätten und vor allem, weil auf dem Aufstellungsgelände, also dem Bolzplatz Kempener Str., Belastungen im Untergrund festgestellt worden seien, die nun erst ausgebaggert werden müssten, verzögere sich das alles bis in den Februar 2020.
Das ist sehr ärgerlich. Alle KiTa-Beteiligten leiden unter den derzeitigen Unterbringungsrealitäten.
Gesundheitsbeeinträchtigen durch die frühere Nutzung des Bolzplatzes sind grundsätzlich nicht zu fürchten, meint die Verwaltung, aber für die Zukunft soll der Boden besser ausgetauscht werden, was auch wir richtig finden.
Hoffentlich halten sich alle Beteiligten jetzt weiter „ran“ und realisieren das Projekt dann zum Februar und schaffen es nebenher, den eigentlichen Ersatzbau auf dem Ursprungsgelände voran zu bringen.