All posts by SPD Erkrath

19Jun/19

Neubau für das Gymnasium am Neandertal kann vorangetrieben werden

Und noch eine gute Entscheidung des Schulausschusses und des Stadtentwicklungsausschusses: Der Neubau des Gymnasiums Erkrath wird planerisch vorangetrieben.
Damit kann die Erweiterung auf demnächst wieder neunjährigeAusbildungsgänge am Erkrather Gymnasium realisiert werden und zugleich den räumlichen Anforderungen des Dalton-Konzepts / der Lernzeiten / und Rhytmisierung aus Schule und Freizeit im Ganztagsbereich entsprochen werden.

Zugleich wird auch abzuklären sein, wie es eigentlich um die Gebäudesubstanz der Realschule an der Karlstr. steht und ob diese Schule nicht auch in Neuplanungen einbezogen werden muss.

19Jun/19

Schulcampus Hochdahl nimmt Formen an

Schulausschuss und Stadtentwicklungsausschuss haben beide beschlossen, dass das Projekt Schulcampus Hochdahl / Sandheide: gemeinsames Bauvorhaben für einen Neubau der Grundschule Sandheide und des Erkrather Standorts einer Förderschule des Kreises Mettmann weiter geplant wird.
Das ist gut so, wir müssen so schnell wie möglich neue Heimaten für beide Schulgemeinden in einem gemeinsamen Projekt schaffen.

24Mai/19

„Der Kleine Erkrather“ Bürgerbusfahrplan 2019 ist fertig

Kleiner Erkrather Bürgerbus 2019-DRUCK-neu Jetzt ist er fertig, der Kleine Erkrather 2019 für den Bürgerbus.
Denn das Bürgerbusteam verbessert sein Angebot noch einmal kräftig: Ab dem 9. Juni (Fahrplanwechseltermin im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) fährt der Bürgerbus donnerstags und freitags am Morgen in „Doppelschicht“, dann werden der neue und der alte Bus auf Strecke gehen. Das bedeutet für die „Vogelstraßen“, das Kalkumer Feld und die Hochdahler Straße Viertelstundentakt und für die anderen Teile des Linienwegs immerhin Halbstundentakt.
Beide Busse fahren in dem Zeitraum von 9.53 bis 12.47 Uhr, zuvo und danach bleibt es bei den bekannten Fahrzeiten.
Wie immer, wenn nenneswerte Veränderungen bei den in Erkrath fahrenden Bus- oder Bahnlinien geschehen, präsentiert die SPD dazu einen neuen Fahrplan, eben den handlichen Faltplan Der Kleine Erkrather.
Der neue Bürgerbusfahrplan wird in diesen Tagen wieder von zahlreichen Helferinnen und Helfern an Alt-Erkrather Haushalte verteilt. Über den vorstehenden Link ist er auch hier abrufbar.

22Mai/19

Wahlfahrdienst der SPD zur Europawahl

Die SPD bietet auch zur Europawahl am 26. Mai wieder einen Fahrdienst für Menschen an, die nicht gut zu Fuß sind.

Wer also zum Wahllokal gebracht werden möchte, melde sich bitte telefonisch unter 02104-8091450 im Laufe dieser Woche zur Terminvereinbarung oder kurzfristig in Notfällen auch am Wahlsonntag selbst unter 0151-22698704, an.

14Mai/19

Europaabgeordnete kommt zum Hochdahler Markt

Petra Kammerevert

Die auch für den Kreis Mettmann zuständige SPD-Europaabgeordnete Petra Kammerevert kommt zum Gespräch über EUROPAISTDIEANTWORT nach Hochdahl. Von 10 bis 12 Uhr wird sie beim Aktionsstand der SPD am kommenden Donnerstag, 16. Mai, 9.00 Uhr, auf dem Hochdahler Markt sein.
Gäste sind herzlich eingeladen!

09Mai/19

Hochdahl-S: Aufzug kommt Ende Mai

Aufzug am Hochdahler S-Bahnhof kommt jetzt

SPD-Ratsmitglied Peter Urban hatte kürzlich bei der Bahn noch einmal nachgefragt, wann denn nun der versprochene Aufzug endlich fertig wäre.

Jetzt erhielt er von DB Station&Service den aktuellen Sachstand zur Aufzugsinbetriebnahme in Hochdahl mitgeteilt: Die Inbetriebnahme des Aufzugs in Hochdahl ist bis Ende Mai 2019 geplant.

Der Aufzughersteller, so die DB, hatte nach Einbau des Aufzugs Mängel festgestellt. Daher konnte der ursprüngliche Termin im ersten Quartal nicht gehalten werden.

29Mrz/19

„Mister Europa“ Klaus Hänsch: Quo vadis, wohin geht Europa?

Dr. Klaus Hänsch, hier mit Detlef Ehlert

„Kommt zusammen und macht Europa stark“ lautet der
Entwurf des SPD-Programms für die Europawahl.
Aber die Briten gehen raus – und wohin geht Europa?
„Mister EUROPA“, Dr. Klaus Hänsch aus Erkrath, spricht dazu bei der SPD-Arbeitsgemeinschaft[/caption]Sechzig plus, Dienstag, 09 April, 15 Uhr,
im Sockelgeschoss Kaiserhof, Bahnstraße 2, Erkrath.
Klaus Hänsch war Mitglied des ersten gewählten Europäischen Parlaments 1979 und von da an bis2009, 1994 bis
1997 war er dort Parlamentspräsident.

29Mrz/19

Volker Teich: Geld aus dem DigitalPakt schnell nutzen!

„Fünf Milliarden Euro für digitale Schulen“

SPD-Ratsfraktion macht DigitalPakt im Schulausschuss zum Thema

In der Ecke des Klassenraumes surrt ein in die Jahre gekommener Computer vor sich hin. Die Internetanbindung funktioniert nur gelegentlich. Das Smartboard, welches in einem Klassenraum die alte Kreidetafel ersetzen sollte, lässt sich nicht mit dem privaten Tablet des Lehrers verbinden. Das WLAN erreicht nur vier Klassenräume im Erdgeschoss. Diese Zustandsbeschreibung trifft in Erkrath glücklicherweise nur auf wenige Schulstandorte zu, aber auch hier ist noch Einiges zu tun.
Mittlerweile sind fast alle Schulen in Erkrath tatsächlich an das Breitbandnetz der Lichtwelle Erkrath / Stadtwerke angeschlossen, aber die Ausstattung der Schulen, insbesondere der SchülerInnen und der LehrerInnen mit IT-Endgeräten sowie die Fortbildung der Lehrkollegien zum Umgang mit der Technik müssen nun angegangen werden.
Dabei helfen sollen Gelder aus dem DigitalPakt Schule, den der Bundesrat nun nach langem Ringen zwischen Bund und Ländern auf den Weg gebracht hat. „Das hartnäckige Drängen der SPD, beim DigitalPakt keine weiteren Verzögerungen zu akzeptieren, zahlt sich jetzt aus“, sagt Detlef Ehlert, Fraktionsvorsitzender der SPD.
„Wir wollen, dass das Geld in Erkrath schnell die richtigen Stellen erreicht. Dafür müssen wir jetzt die ersten Vorbereitungen treffen,“ ergänzt der schulpolitische Sprecher der SPD, Volker Teich. Daher haben die Sozialdemokraten das Thema im Schulausschuss auf die Tagesordnung setzen.
Der Bund stellt über einen Zeitraum von fünf Jahren insgesamt fünf Milliarden Euro zur Verfügung, davon in dieser Legislaturperiode 3,5 Milliarden Euro. Zusammen mit dem Eigenanteil der Länder stehen ab dem Sommer 2019 dann insgesamt 5,5 Milliarden Euro bereit. Rein rechnerisch bedeutet dies für jede der ca. 40.000 Schulen in Deutschland im Durchschnitt einen Betrag von 137.000 Euro oder umgerechnet auf die ca. 11 Millionen Schülerinnen und Schüler eine Summe von 500 Euro pro Schüler.
Kein Geld ohne Konzept
Voraussetzung für die Beantragung von Mitteln ist die Vorlage eines technisch-pädagogischen Konzeptes jeder einzelnen Schule. „Daher möchte ich den DigitalPakt Schule so früh wie möglich im Schulausschuss behandelt wissen,“ sagt Teich.
„Die Verwaltung soll uns in der Sitzung berichten, welche Vorbereitungen sie bereits getroffen hat, um für die Schulen in Erkrath zeitnah Fördermittel aus dem DigitalPakt zu erhalten“, sagt Teich. Er ist sehr zuversichtlich, dass Stadt Erkrath damit auf einem guten Weg ist.