All posts by SPD Erkrath

12Jan/18

Ergebnisse der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD

In der Präambel ist folgendes festgehalten:

„Wir erleben neue politische Zeiten mit vielfältigen Herausforderungen für Deutschland – sowohl international als auch national. Deutschland ist weltweit ein anerkannter Partner. Die Wirtschaft boomt, noch nie waren so viele Menschen in Arbeit und Beschäftigung. Das ist auch Ergebnis der Regierungszusammenarbeit von CDU, CSU und SPD.

Das Wahlergebnis zeigt aber auch, dass viele Menschen unzufrieden waren. Daraus werden wir die entsprechenden Schlüsse ziehen. Wir wollen sichern, was gut ist, aber gleichzeitig den Mut zur Erneuerung und Veränderung beweisen. Wir werden die Probleme anpacken, die die Menschen in ihrem Alltag bewegen, und uns mutige Ziele für die nächsten vier Jahre setzen. Wir werden für Stabilität und Zusammenhalt ebenso wie für Erneuerung und Sicherheit in unserem Land arbeiten.

Die großen Fragen unserer Zeit wollen wir entschlossen lösen. Wir wollen:

  • einen neuen europapolitischen Aufbruch,
  • den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärken und die entstandenen Spaltungen überwinden,
  • unsere Demokratie beleben,
  • dass die Menschen bei uns die vielfältigsten Chancen nutzen und in Sicherheit leben können,
  • die Familien stärken und gleiche Bildungschancen für alle,
  • unser Land erneuern, in die Zukunft investieren und Innovationen fördern, damit wir unseren Wohlstand ausbauen und auch zukünftig mit der weltweiten Dynamik mithalten können,
  • den digitalen Wandel von Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft für alle Menschen positiv gestalten,
  • einen größeren Beitrag leisten, um weltweit zu besseren Lebensbedingungen und Chancen beizutragen.

Wir wollen eine stabile und handlungsfähige Regierung bilden, die das Richtige tut. Dabei streben wir einen politischen Stil an, der die öffentliche Debatte belebt, Unterschiede sichtbar bleiben lässt und damit die Demokratie stärkt.“

Das gesamte Ergebnis-Papier im Wortlaut gibt es hier! Die SPD wird am Sonntag 21. Januar auf einem Sonder-Bundesparteitag über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen disktuieren und abstimmen. Im Falle der Aufnahme von Koalitionsverhandlungen werden am Ende alle SPD-Mitglieder bei einem Mitgliederentscheid final über den Eintritt in eine Koalition bestimmen.

Wer bei einem möglichen Mitgliederentscheid mitstimmen möchte und noch kein Mitglied ist, sollte jetzt schnell Mitglied werden!

26Jun/17

Tischlein-deck-dich 2017

IMG_9346 Gute Stimmung, tolle Deko-Ideen, viel Spaß und Unterhaltung beim 3. Tischlein-deck-dich der Erkrather SPD auf dem Hochdahler Markt am vergangenen Samstagabend. SPD-Bundestagskandidat Jens Niklaus freute sich als Schirmherr besonders, dass es sonst keine Schirme brauchte, denn das Fest blieb von Regen verschont.IMG_9356
Den ersten Preis machte eine Hausgemeinschaft vom Hochdahler Markt mit einer Deko nach Mensch-ärgere-dich-nicht. Den zweiten Platz vergab die unabhängige Jury aus Erkrather Künstlern an den SPD-Ortsvereinsvorstand Hochdahl, während die Vorjahressieger des Teams der Buchhandlung Weber nun den dritten Platz belegten.IMG_9364IMG_9345

05Mai/17

Hannelore Kraft

Unser LandtaKrick Kraft Jusosgsabgeordneter und -kandidat Manfred Krick konnte zusammen mit seiner Landtagskollegin Elisabeth Müller-Witt sowie seinen Landtagskollegen Jens Geyer und Volker Münchow heute Hannelore Kraft in Mettmann begrüßen. Die örtlichen Kandidaten sprachen zuerst über ihre absolvierten Praktikumstage. Manfred Krick, der neben Erkrath auch Haan, Hilden und Mettmann im Landtag NRW vertritt, berichtete von seinem „Einsatz vor Ort“ im Johanniterhaus in Erkrath-Hochdahl und konnte schildern, welche Auswirkungen unserer Politik im Land er dort feststellen konnte und welche Wünsche an die Politik sich an diesem Tag ergeben haben. Das Johanniterhaus sieht Krick als ein besonderes Vorzeigeporjekt, weil hier mehrere wichtige Funktionen (Betreutes Wohnen, Kindergarten und Begegnungsstätte mit Stadtteilfunktion) unter einem Dach versammelt sind. Zum Teil ergeben sich daraus auch sehr schöne Ergänzungen. So essen ältere Menschen der Begegnungsstätte mit Kindern aus dem Kindergarten jeweils mittwochs gemeinsam. Auch sind ältere Personen aus dem Haus zum Beispiel als Vorlesepaten im Kindergarten eingebunden. Der immer wieder mal entstehende Lärm der Kinder wird von den älteren Menschen nicht als Störung empfunden. Manfred Krick plädiert für den Bau weiterer solcher Objekte im Kreis Mettmann     , denn vielerorts gibt es noch nicht so viele Optionen für ein möglichst eigenständiges alt werden in der eigenen Wohnung.DSC02570

DSC02577Mit Hannelore Kraft konnten wir danach auf eine erfolgreiche Legislaturperiode zurückschauen  und den Bürgerinnen und Bürgern unsere Politik für die nächsten fünf Jahre erläutern. Das Publikum hat mit Fragekarten die Themen bestimmt und konnte somit unmittelbar Fragen an die aktuelle Ministerpräsidentin stellen. Wessen Fragen aus Zeitgründen nicht mehr beantwortet werden konnten, erhält im Nachgang schriftlich eine Antwort, sodass keine Frage unbeantwortet bleibt!DSC02595

10Apr/17

Oster-Aktionen der Erkrather SPD

Ostern SPDOstern, SPD, rote Eier, Informationen und Aktionen der Erkrather Sozialdemokraten – das hat bei uns eine lange Tradition. Und so wird es auch in diesem Jahr wieder sein:

Den Reigen eröffnen die Mitglieder des Ortsvereins Erkrath, die am Gründonnerstag ab 9.00 Uhr auf dem Bavierplatz aktiv sein werden. Sie werden unterstützt vom Landtagsabgeordneten Manfred Krick, der mit einem kleinen Infoflyer und einem süßen Geschenk zur Landtagsawahl am 14. Mai aufwarten wird.
Am Samstag vor Ostern sind die SPD-Aktiven vor Ort ab 9.00 Uhr bei Rewe in Unterfeldhaus und ab 10.00 Uhr auf dem Hochdahler Markt anzutreffen. In der Sandheide lädt unser Ratsmitglied Peter Urban von 10 bis 12 Uhr zum Eiermalen ein.

Am Ostermontag organisiert Peter Urban mit zwei Müttern einen Osterspaziergang für Kinder. Los geht’s um 14 Uhr vom Kindergarten Gretenberg in Richtung Hildener Stadtwald. Für die Kinder (bitte nur in Begleitung eines Erwachsenen) werden kleine Oster-Überaschungen am Wegesrand versteckt sein.

04Mrz/17

Gleich dreimal aktiv am Dreck-Weg-Tag

DSC02514

Ratsfrau Marleen Buschmann (l.) und Manfred Krick (2. v.r.) auf dem Schulhof Schmiedestraße

Am heutigen Dreck-Weg-Tag waren unsere Ratsmitglieder Marleen Buschmann, Detlef Ehlert und Peter Urban mit Müllsammlungs-Aktionen in ihren Wahlkreisen unterwegs. Mit tatkräftiger Unterstützung einiger Bürgerinnen und Bürger, SPD-Mitgliedern und unserem Landtagsabgeordneten Manfred Krick haben wir so unseren Beitrag für ein sauberes Erkrath geleistet.

Die Gruppe um Marleen Buschmann und Manfred Krick nahm sich den Bereich um das ehemalige Schulgebäude an der Schmiedestraße vor. Hier kamen vor allem mit achtlos weggeworfenen Verpackungsmaterialien aus Plastik oder Papier aber auch einigen Glasflaschen mit mühsamer Sammelarbeit (leider) sieben gut gefüllte Müllsäcke zusammen.

Aktion Detlef

„Ausbeute“ Kalkumer Feld

Unser Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert war mit vier HelferInnen aus der Nachbarschaft im Grünzug um die Spiel- und Bolzplatzflächen zwischen Falkenstraße und Kalkumer Feld unterwegs. „Wir waren in diesem Jahr insgesamt angenehm überrascht über den Sauberkeitsgrad des Geländes. Nur ein voller Sack Unrat wurde von uns aufgelesen. Allerdings hatte auch ein wohl unverbesserlicher Zeitgenosse drei Autoreifen im Wäldchen dort entsorgt“, berichtete Ehlert im Nachhinein.

Gruppe Peter Urban

Peter Urban (r.) mit Müttern und Kindern

Hand-Foto Blumen statt Müll

Blumen (pflanzen) statt Müll

Der Sandheider Ratsherr Peter Urban stellte seine diesjährige Dreck-Weg-Aktion unter das Motto „Blumen statt Müll“. Mit fünf Kindern und deren Eltern hat er um den Spielplatz Gretenberg nicht nur Müll gesammelt, sondern auch ca. 70 kleine Blumen an die Stellen gepflanzt, an der Müll entsorgt wurde. Am Ende erhielten die Kinder ein Malbuch zum Thema Müllvermeidung und ein selbst erstelltes Teilnahme-Zertifikat mit einem Grußwort von Bürgermeister Christoph Schultz.
(Jan Pfeifer)

Vorher-Nachher

Schulhof Schmiedestraße

21Feb/17

„Der Knoten ist geplatzt und es wird nicht gelingen einen neuen Knoten zu schnüren.“

(v.l.n.r) Fraktionsvorsitz. Detlef Ehlert, Bundesministerin Barbara Hendricks, Landtagsabgeordneter Manfred Krick, Bundestagskandidat Jens Niklaus, Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese

(v.l.n.r) Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert, Bundesministerin Barbara Hendricks, Landtagsabgeordneter Manfred Krick, Bundestagskandidat Jens Niklaus, Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese

Der Stadtverband der SPD in Erkrath hatte zum traditionellen Neujahrsempfang in die Räumlichkeiten der AWO im Hochdahler Bürgerhaus geladen und konnte rund 90 Gäste begrüßen. Darunter zahlreiche Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler in Vertretung der vielen ortansässigen Vereine und Organisationen. Als Ehrengast und Hauptrednerin konnten wir passend zum derzeit viel diskutierten Thema der „Sozialen Stadt“ mit Barbara Hendricks die Bundesministerin gewinnen, die unter anderem für den Bereich Bauen zuständig ist.

Barbara Hendricks freute sich bevor sie auf das Thema „Bauen“ zu sprechen kam aber erst einmal über den von der SPD aufgenommenen Schwung seit der Bekanntgabe der Kanzlerkandidatur von Martin Schulz: „Der Knoten ist geplatzt und es wird nicht gelingen einen neuen Knoten zu schnüren.“ In Richtung der Populisten, Fake-News-Erschaffer und „Scheinbar-Vereinfacher“ sagte sie: Es gilt nun mehr denn je, die offene Gesellschaft zu verteidigen. Die AfD verfolgt eine Politik der Ausgrenzung. Die Aufgabe der SPD ist es nun, eine Alternative zur angeblichen Alternative aufzuzeigen. Denn wir sind die Partei der sozialen Gerechtigkeit!“

Denn die SPD hat in der laufenden Legislaturperiode im Bund viel erreicht. So ist auf unseren Druck der flächendeckende Mindestlohn eingeführt worden. Dem Missbrauch von Leiharbeit wurd entgegengewirkt. Das BAföG wurde reformiert und ist nun beispielsweise auch für Handwerker auf dem Weg zum Meister abrufbar. Das Wohngeld wurde erhöht und Kommunen mit mehreren Milliarden entlastet. Dabei wurde sogar immernoch ein Haushaltsüberschuss erwirtschaftet. Die SPD setzt sich dafür ein dieses Geld z.B. verstärkt in gute Bildung unserer Kinder oder den Erhalt und die Sanierung öffentlicher Gebäude (Schulen, Kindergärten usw.) zu investieren.

Barabara Hendricks rief dazu auf, den Mangel an Zukunftschancen zu bekämpfen und verdeutlichte die Notwendigkeit intakter Wohnquartiere auf diesem Weg. „Wir brauchen ein nachbarschaftliches Netz an Hilfen. Dabei müssen wir uns noch viel stärker die Viertel mit Perspektivlosigkeit anschauen. Das Stichwort hierzu ist „Kein Kind zurücklassen“, führte die Bundesministerin aus. Mit Blick auf die Entwicklung z.B. in Essen kann man sehen, dass noch viel zu tun ist. Südlich der A40 gibt es eine enorme Wohnqualität und nördlich der Autobahn werden mindestens die Hälfte der Kinder staatlich unterstützt. Was den Bau-Bereich angeht, verdeutlichte Hendricks, dass diese Probleme angegangen werden müssen mit Strukturen, die vor Ort im Viertel ansetzen. Es ginge darum jedem ein „Stück Heimat und Halt in einer unübersichtlicheren Welt“ zu geben.DSC02452

Die Bundesministerin begrüßte den Antrag der Stadt Erkrath um Fördergelder aus dem Programm „Soziale Stadt“, um lange überfällige und notwendige Maßnahmen (Sanierung, Attraktivierung, Neubau usw.) vor allem im Bereich der Sandheide, Schildsheide und des Stadtweihers aber auch Maßnahmen mit Nutzen für das gesamte Stadtgebiet realisieren zu können. Das Land entscheidet in diesem Bund-Länder-Programm nach vorgegebenen Kriterien über die Förder- bzw. Zuschussfähgkeit. Das Programm „Soziale Stadt“ unterstützt seit 1999 die Stabilisierung und Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligter und strukturschwacher Stadtteile.

Nach ihrer Rede überreichte Bundesministerin Hendricks drei neuen Mitgliedern aus dem Ortsverein Hochdahl ihre Parteibücher. Insgesamt freut sich die SPD in Erkrath seit Jahresbeginn mittlerweile über sieben neue Mitglieder. Wenn Sie sich auch für eine Mitgliedschaft interessieren, können Sie sich gerne an die Mitglieder unserer Vorstände wenden oder Sie treten gleich online ein.

03Dez/16

SPD Stadtverband ehrt Jubilare

Die Jubilare: Matthias Möller (25 Jahre Mitgliedschaft), Gabriele Kuert-Klein (40), Kurt Mähler (50), Wolfgang Teiwes (40), Manfred Frinke (50), Dieter Becker (40) [v.l.n.r.]

Die Jubilare: Matthias Möller (25 Jahre Mitgliedschaft), Gabriele Kuert-Klein (40), Dr. Kurt Mähler (50), Wolfgang Teiwes (40), Manfred Frinke (50), Dieter Becker (40) [v.l.n.r.]

Am Samstag ehrte der SPD-Stadtverband Erkrath langjährige Parteimitglieder. Nachdem die Jubilare und die Mitglieder des Stadtverbandvorstands im Stellarium im Bürgerhaus Hochdahl filmisch den Sternenhimmel beobachten konnten, stand die feierliche Ehrung an. Stadtverbandsvorsitzender Klaus Bauer überreichte den Jubilaren ihre Urkunden, Anstecknadeln und Präsente. Toni Nezi illustrierte den Anwesenden entsprechend der Eintrittsjahre der Jubilare, was in den Jahren 1966, 1976 und 1991 in Deutschland und der Welt politisch passiert ist. Detlef Ehlert schließlich moderierte den Vormittag mit persönlichen Worten an und über die Jubilare.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Manfred Frinke und Dr. Kurt Mähler geehrt. Mähler ist mit Johannes Rau zur Schule gegangen und hat in verschiedenen Positionen über Jahrzehnte die Renten- und Sozialpolitik in NRW mitgestaltet. Frinke ist bekannt als eine der tragenden Stimmen der Hochdahler Chöre.

Gabriele Kuert-Klein, Dieter Becker (Ratsmitglied und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Erkrath) sowie Wolfgang Teiwes (neuer Beisitzer im Vorstand des OV Hochdahls) wurden für 40 Jahre treue Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Matthias Möller ausgezeichnet. Er ist zurzeit Vorsitzender der Düsseldorfer NaturFreunde.

Weitere fünf zu ehrende Jubilare konnten aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen leider nicht teilnehmen. Dieter Kremerius wurde ebenfalls für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Nach der Ehrung verkündete er auf Grund persönlicher Differenzen seinen Austritt.

 

 

20Sep/16

„Ich glaube daran, die Welt jeden Tag etwas besser machen zu können“ – Landtagspräsidentin Carina Gödecke besucht Schulzentrum Hochdahl

Landtagspräsidentin Carina Gödecke

Landtagspräsidentin Carina Gödecke

Was sind die Aufgaben einer Landtagspräsidentin? Wie wird man in das höchste Amt unseres Bundeslandes gewählt? Und wie viel Zeit bleibt eigentlich noch für die Familie? All dies waren Fragen an die Landtagspräsidentin Carina Gödecke, die am Montagvormittag auf Initiative des SPD-Landtagsabgeordneten Manfred Krick, das Schulzentrum in Hochdahl besuchte. Zum Ende ihres Besuchs aller drei Schulen an der Rankestraße stellte sie sich über eine Stunde den Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Besuch in der Willkommensklasse

Besuch in der Willkommensklasse

Der Diskussionsrunde in der Aula von Realschule und Gymnasium vorausgegangen, war ein Rundgang durch die Realschule und die Carl-Fuhlrott-Schule. In der Hauptschule besuchte die Landtagspräsidentin zusammen mit Manfred Krick und Schulleiterin Karin Malzkorn unter anderem eine der beiden Willkommensklassen und konnte dem Deutschunterricht dieser Kinder beiwohnen. In manchen Fächern besuchen einige von ihnen bereits den Regelunterricht regulärer Klassen.

Während der zweiten großen Pause besuchten Gödecke und Krick die Realschule und wurden prompt von einem Tanz-Flashmob überrascht. Von einem Fenster aus der ersten Etage hatte die sichtlich gerührte Landtagspräsidentin beste Sicht auf die tanzende Schülermenge auf dem Schulhof. Daneben stellte Schulleiterin Claudia Sieker ihre Streitschlichter, Schulsanitäter und „Buddies“ vor. „Buddy“ zu deutsch „Kumpel“ treten unter anderem gegen Ausgrenzung auf dem Schulhof ein oder unterstützen jüngere Schüler als Lesepartner.erkrath-6

„Warum machen Sie Schulbesuche?“, war eine weitere Frage eines Schülers während der späteren Diskussionsveranstaltung, die Christof Krügermann, Schulleiter des Gymnasiums, freundlich eröffnete und an der auch Erkraths Bürgermeister Christoph Schultz teilnahm. Gödecke erklärte daraufhin, dass sie und ihre drei Stellvertreter bei ihren Besuchen überparteilich das Interesse für Politik bei jungen Menschen wecken möchten. „Unsere Gesellschaft braucht Menschen, die sich für andere einsetzen. Ich möchte Euch ermutigen es auch zu tun.“, so Gödecke weiter. „Unsere Demokratie, unser freies Recht zu wählen sind etwas wunderbares, um das uns Menschen in anderen Ländern beneiden. Wir müssen unsere Demokratie mit Leben füllen.“

Nach der Landtagswahl am 14. Mai im kommenden Jahr wird der neu gewählte Landtag auch ein neues Präsidium wählen. Vielleicht wird Carina Gödecke (SPD) die neue, alte Landtagspräsidentin. Zeit für die Familie bliebe ihr dann fünf weitere Jahre kaum. Nach einem langen Tag noch spät abends Wäsche bügeln, ließe einen nicht abheben. „Ich bin auch ein ganz normaler Mensch“, sagte Gödecke.

erkrath-5

11Sep/16

OV Hochdahl wählt neuen Vorstand am 19. September

Im Ortsverein Hochdahl steht im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Montag, den 19. September, um 19 Uhr in den Räumlichkeiten der Johanniter in Alt-Hochdahl (Hildener Straße 19) unter anderem die Neuwahl des Ortsvereinsvorstands auf dem Programm.

Zuvor wird der aktuelle Vorstand über seine vielfältigen Tätigkeiten in den letzten beiden Jahren berichten. Weiter stehen u.a. Wahlen der Delegierten für die Kreisparteitage auf der Tagesordnung. Hochdahler Genossinnen und Genossen, die gerne Teil des neuen Ortsvereinsvorstands werden möchten, können sich gerne im Vorfeld bei Paul Söhnchen melden!

Zudem werden wir einen Blick ins nächste Jahr werfen. Schließlich stehen im kommenden Jahr mit der NRW-Landtagswahl und der Bundestagswahl gleich zwei Großereignisse an. Damit die SPD mit einem ansehnlichen Ergebnis aus den Wahlen hervorgeht, braucht es starke Kandidatinnen und Kandidaten, die für uns auf Bundes- und Landesebene die sozialdemokratischen Ideen weiter voran bringen. Wir freuen uns, dass sich unser Landtagsabgeordneter Manfred Krick nach einer Wahlperiode im Landtag NRW erneut zur Kandidatur stellt und an diesem Abend unsere Fragen beantworten wird.

Nachdem Bundesminister a.D. Peer Steinbrück Ende Juli seine Mandatsniederlegung bekannt gegeben hat, werden wir für die anstehende Bundestagswahl eine/n neue/n Kandidatin/Kandidaten aufstellen.
Am 29. Oktober folgt eine Aufstellungskonferenz, bei der die Kandidatinnen und Kandidaten offiziell für die Wahlkreise nominiert werden.

06Sep/16

Manfred Krick zu Besuch bei der Haaner Felsenquelle

Gruppenbild Haaner FelsenquelleIm Rahmen seines Sommerprogramms besichtigte unser Landtagsabgeordnete Manfred Krick mit einer rund 25-köpfigen Gruppe interessierter Bürgerinnen und Bürger den Abfüllbetrieb der Haaner Felsenquelle. Vor Ort hieß Geschäftsführerin Gabriele Römer die Gruppe herzlich willkommen, bevor Fritz Sievert, Produktionsleiter im Ruhestand, die anderthalb stündige Führung durch die verschiedenen Unternehmensteile begann.

Besonders interessiert verfolgten die Besucherinnen und Besucher – unter denen sich auch einige Erkrather Gäste befanden – die verschiedenen automatisierten Schritte bis zur eigentlichen Befüllung der Flaschen in den beiden Abfüllanlagen für die PET-Einwegflaschen und den Glas-Mehrwegflaschen. Fritz Sievert wusste zu berichten, dass 60% des Haaner Wassers in unterschiedlichste Glasflaschen abgefüllt werden. Für jede Flaschenart müssen die Anlagen durch die Mitarbeiter umgerüstet und neu justiert werden.

„Zuletzt steigt im Allgemeinen der Anteil der Einwegflaschen auf dem Markt“ wusste Manfred Krick, der seit 2012 die Bürgerinnen und Bürger in Erkrath, Haan, Hilden und Mettmann im nordrhein-westfälischen Landtag vertritt, zu berichten. „Das Mehrweg-System spart Rohstoffe und Energie, sodass der CO2-Fußabdruck von Mehrwegflaschen kleiner ist als der von Einwegflaschen“, konnte Krick weiter berichten. Die Haaner Felsenquelle GmbH vertreibt ihre vielfältigen Produkte, die die Besuchergruppe während einer kleinen Pause verkosten konnte, im Umkreis von ungefähr 60km. Insofern handelt es sich um ein regionales Produkt mit relativ kurzen Transportwegen.