All posts by SPD Erkrath

16Feb/20

Jörg Schintze ist unser Bürgermeisterkandidat

Für das Amt des Bürgermeisters werden wir als SPD Erkrath den Rechtsanwalt Jörg Schintze ins Rennen schicken. Der sechsundfünfzigjährige, verheiratete und selbständig tätige Jurist, der sechs Jahre als beratendes Mitglied dem Bundesvorstand der SPD angehörte, lebt seit 2012 in Erkrath und beschäftigt sich beruflich in erster Linie mit verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten. Aufgrund dieses Tätigkeitsschwerpunktes ist er seit Jahren mit der Arbeit der öffentlichen Verwaltung vertraut.

Am heutigen Sonntag haben wir zudem unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Rat der Stadt Erkrath nominiert. Bei den Bewerberinnen und Bewerbern für die Ratsmandate handelt es sich um eine ausgewogene Mischung aus jung und alt. Besonders erfreulich ist, dass wir auch viele Frauen für eine Kandidatur begeistern konnten.

Das Team der SPD in Erkrath zeichnet sich durch eine vielfältige Fachkompetenz der zu wählenden Personen aus. Es ist uns gelungen, ein Team zu nomieren, das in allen wesentlichen Themenbereichen des gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Zusammenlebens auf eine Fülle an Erfahrung und Fachwissen zurückgreifen kann.

05Feb/20

Obere Willbeck mit einer Buslinie anbinden, Haaner Krankenhaus unmittelbar von Hochdahl erreichen!

Was wie die Quadratur des Kreises aussieht, hat unser Verkehrsexperte Uli Schimschock jetzt mit seinen SPD-Kolleg*innen aus der Willbeck, Birgit Ehlert und Toni Nezi, ausgetüftelt:
Die aus Haan kommende Buslinie 786 soll innerhalb Hochdahls einen neuen und erweiterten Fahrweg durch die Willbeck und weiter bis zum Hochdahler Markt bekommen.
Das bedeutet in der anderen Fahrrichtung nach Haan zusätzliche Umsteigemöglichkeiten für viele Hochdahler auf die Schnellbuslinie SB 50 nach Düsseldorf und – wenn die 786 wie von der SPD in Haan gefordert zum Krankenhaus Haan verlängert wird – eine direkte Anbindung dorthin.

Wir haben als SPD-Fraktion im Stadtrat dazu diesen Antrag an den Planungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss des Rates gestellt:
Die Verwaltung soll für die Linie 786 mit der Rheinbahn und mit der Stadt Haan prüfen und zur Aufnahme in den Nahverkehrsplan des Kreises Mettmann empfehlen:
Die Buslinienführung 786 wird auf Erkrather Stadtgebiet verändert: Ab der Kreuzung Haaner Straße/Sedentaler Straße Führung über die Willbecker Straße bis zu deren östlichen Ende (Wende). Von dort die Willbecker Straße westwärts bis zur Einmündung Hackberger Straße. Ab dort im Linienweg der O5 über Hackberger Straße und Gruitener Straße bis zum S-Bahn-Haltepunkt Millrath (Haltestelle Feldstraße). Weiter über Gruitener Straße, Schimmelbuschstraße und Fuhlrottstraße zum Hochdahler Markt als neuer Endhaltestelle. Der Abschnitt über die Sedentaler Straße entfällt.
Begründung:
Die Buslinie 786 verbindet heute die Städte Haan und Erkrath zwischen den Endhaltestellen Haan, Bettina-von-Armin-Straße und Erkrath-Hochdahl, Schulzentrum.
In Haan gibt es Bestrebungen, die Buslinienführung zu verändern und zwar über Haan, Krankenhaus nach Gruiten. Aus Teilen der Haaner Politik gibt es ferner den Wunsch, die 786 in Erkrath an einen der S-Bahn-Haltepunkte anzubinden.

In Erkrath besteht seit längerer Zeit der Wunsch, die obere Willbeck an den ÖPNV anzuschließen.
Die Verlängerung der Linie in Haan bis zum Krankenhaus wäre eine echte Verbesserung für viele Hochdahler*innen, die damit schneller in das Krankenhaus kämen.
Viele Hochdahler*innen in der oberen Willbeck fordern immer wieder eine Verlängerung des Fahrwegs der Ortsbuslinie O 5 in ihren Wohnbereich, die nicht „funktioniert”, weil die dafür nötige zusätzliche Fahrtzeit die Anschlussbeziehungen der Linie zur/von der S-Bahn in Millrath „kaputt“ machte.
Einen Vorschlag des Seniorenrats der Stadt Erkrath für die Linie O5 zur Wende am östlichen Ende der Willbecker Straße wollen wir nun für die Linie 786 aufnehmen: Die könnte entweder eine Wendeschleife dort unter Inanspruchnahme einer kleinen bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche bekommen oder aber eine Wende über die Kreuzung Brahestr. / Kopernikusstr. / Galileistr. vornehmen. Dies ist zwar aus Platzgründen nur mit Standard-Linienbussen möglich. Aber genau die verkehren auf der Linie 786 ausschließlich.
Es ergeben sich aus der geänderten Linienführung der Linie 786 für Erkrath mehrere Vorteile:
• ÖPNV-Erschließung der oberen Willbeck
• Anschluss der Sternwarte an den ÖPNV
• zusätzliches Busangebot auf den neuen Fahrwegbereichen in Hochdahl
• umsteigefreie Anbindung Hochdahls an das Haaner Krankenhaus
• bei Störungen im S-Bahn-Betrieb besteht eine weitere Ausweichmöglichkeiten für Hochdahl über den Bahnhof Haan (RB 48 Wuppertal – Bonn) und über die Haltestelle Kellertor (SB 50 Haan – Düsseldorf)

18Aug/19

Blick hinter die Kulissen: Ortsverein und Gäste besuchen das Bürgerhaus

Ina Schintze aus Alt-Erkrath und Karl-Heinz Ott aus Hochdahl probieren gemeinsam das Bürgerfunkstudio aus.

Am Samstag, 17. August 2019, startete eine Gruppe aus dem Ortsverein Erkrath mit 18 Genossen, Genossinnen und Gästen zur Erkundung des Bürgerhauses Hochdahl. Überrascht waren alle über die Vielfalt, die das Bürgerhaus zu bieten hat – selbst die, die meinten, doch eigentlich alles schon zu kennen.

Ein wichtiger – und von den Organisatoren bezweckter – Nebeneffekt: Die Genossinnen und Genossen aus den beiden früher getrennten Ortsvereinen Alt-Erkrath und Hochdahl konnten sich bei der gemeinsamen Aktion besser kennen lernen.

09Okt/18

Schon gesehen?

Die Redaktionsmitglieder Dr. Karl-Heinz Ott (l.) und Norbert Gross

Seit dem 01. Oktober 2018 hat die SPD Hochdahl ein Redaktionsteam das Themen rund um die Stadt Erkrath und die Sozialdemokratie in der Stadt, im Kreis, Land, Bund und in Europa auf einer Wandzeitung zusammenträgt und veröffentlicht. Die Wandzeitung erscheint immer zum Monatsersten und ist in allen SPD Schaukästen im Stadtgebiet (Bavierstraße/park, Bergstraße, Hochdahler Markt, Neuenhausplatz und Sandheider Markt) ausgehängt.

Gerne schreiben wir auch über Themen, die Sie interessieren. Nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns über wandzeitung@spd-erkrath.de oder telefonisch unter 0160 96396312 auf. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

08Apr/18

Simone Lange zur Vorstellung zu Gast: „Nichts im Leben ist alternativlos“

Simone Lange, Oberbürgermeisterin der Stadt Flensburg und Kandidatin als SPD-Bundesvorsitzende

…hier mit Toni Nezi (Stellv. Vorsitzender OV Hochdahl)

Am 14. Februar kündigte Simone Lange ihre Kandidatur zur Bundesvorsitzenden der SPD als Gegenkandidatin von Andrea Nahles an. Der Rücktritt von Martin Schulz und die geplante Ernennung von Andrea Nahles zur kommissarischen Parteivorsitzenden habe sie schlussendlich zur Kandidatur bewogen. „Ich hab’s nicht mehr ertragen, dass wir an den Grundfesten unserer Verfassung, unserer Parteisatzung gerüttelt haben“, erklärte die Flensburgerin ihre Entscheidung. Am 22. April bestimmt der Bundesparteitag in Wiesbaden, wer auf Martin Schulz als neue Parteivorsitzende folgt.

Auf ihrer Deutschlandtour machte Simone Lange am Samstag auf Einladung der SPD beiden Ortsvereine in Erkrath sowie Hilden, Haan, Gruiten, und Düsseldorf-Flingern halt in Hilden und stellte sich über 100 interessierten Genossinnen und Genossen vor. Dabei machte Lange am Anfang gleich deutlich: „Nichts im Leben ist alternativlos.“ Damit stellte sie nicht nur die Entscheidungen der CDU in Frage, sondern auch die Politik der eigenen Partei. „ Wir müssen wieder mehr über unsere Inhalte streiten“ so Lange.

„Streit ist Politik, aber wir müssen die Wortwahl überdenken.“  Zudem bedauerte sie, dass der „solidarische Gedanke in den Hintergrund gerückt ist“ und gesteht ein, dass die Hartz-IV-Politik neu überdacht werden muss. „Hartz IV hat nichts zu tun mit Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“, erklärte Lange, „du wirst bevormundet.“ Dass der Staat die Bürgerinnen und Bürger bevormunde, gehöre nicht zu den Werten der SPD.

…und im Gespräch mit Jens Niklaus (Vorsitzender OV Gruiten)

Als Parteivorsitzende möchte Simone Lange zudem die SPD-Basis stärken. „Wir sind eine Mitgliederpartei, eine Debattenpartei, eine Programmpartei.“ Daher will sie die Partei nachhaltig erneuern und nicht nur darüber sprechen. Damit dies gelingt, möchte sie alle Ortsvereine mit moderner Kommunikationstechnik ausstatten, um einen Austausch zwischen SPD-Basis und Parteivorstand in Berlin zu gewährleisten. „Ich möchte eine SPD der inneren Demokratie, der Bewegung.“

Ein Plan für die Zukunftsfähigkeit der SPD

Simones Ideen zu #SPDerneuern (externer Link)

Presseecho zur Veranstaltung

RP-Online: Simone Lange umwirbt die SPD-Basis (externer Link)

29Mrz/18

Unsere Oster-Aktionen

Heute am Gründonnerstag verteilen die Mitglieder der Erkrather SPD mit Fraktionschef Detlef Ehlert auf dem Bavierplatz in Alt-Erkrath ab 9.00 Uhr rote Eier. Am Samstag sind die SozialdemokratInnen sowohl am Hochdahler Markt und am Neuenhausplatz vertreten als auch mit Marleen Buschmann an der Bergstraße unterwegs. Peter Urban veranstaltet sein Ostereiermalen für Kinder wie immer am Sandheider Markt. Am Samstag beginnen die Aktionen jeweils um 10.00 Uhr.

20Feb/18

Diskussion zum Koalitionsvertrag

SPD und CDU/CSU haben sich nach intensiven Diskussionen auf einen Koalitionsvertrag zur Bildung einer Regierung geeinigt. Der Koalitionsvertrag ist im Internet abzurufen und zu lesen. Das 178-seitige Werk steht nun zur Diskussion und anschießend zur Abstimmung durch alle Mitglieder der SPD. Der Abstimmungsprozess läuft vom 20. Februar bis zum 2. März, so dass den Mitgliedern auch nach der Veranstaltung noch genügend Zeit bleibt, abzustimmen.

Die SPD im Kreis Mettmann will, wie das guter Brauch ist, zu einer Diskussionsveranstaltung zum Koalitionsvertrag einladen. Wir wissen, dass viele SPD Mitglieder sich nochmal die verschieden Argumente anhören möchten und sich auch in die Diskussion einbringen wollen. Und wir wissen, dass die Darstellung der SPD in den letzten Tagen auch Anlass für eine intensive Diskussion ist.

Der SPD Kreisverband Mettmann lädt alle Mitglieder ein für

Freitag, den 23. Februar 2018 um 18.00 Uhr

in die Stadthalle Erkrath, Neanderstraße 58, 40699 Erkrath. 

12Jan/18

Ergebnisse der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD

In der Präambel ist folgendes festgehalten:

“Wir erleben neue politische Zeiten mit vielfältigen Herausforderungen für Deutschland – sowohl international als auch national. Deutschland ist weltweit ein anerkannter Partner. Die Wirtschaft boomt, noch nie waren so viele Menschen in Arbeit und Beschäftigung. Das ist auch Ergebnis der Regierungszusammenarbeit von CDU, CSU und SPD.

Das Wahlergebnis zeigt aber auch, dass viele Menschen unzufrieden waren. Daraus werden wir die entsprechenden Schlüsse ziehen. Wir wollen sichern, was gut ist, aber gleichzeitig den Mut zur Erneuerung und Veränderung beweisen. Wir werden die Probleme anpacken, die die Menschen in ihrem Alltag bewegen, und uns mutige Ziele für die nächsten vier Jahre setzen. Wir werden für Stabilität und Zusammenhalt ebenso wie für Erneuerung und Sicherheit in unserem Land arbeiten.

Die großen Fragen unserer Zeit wollen wir entschlossen lösen. Wir wollen:

  • einen neuen europapolitischen Aufbruch,
  • den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärken und die entstandenen Spaltungen überwinden,
  • unsere Demokratie beleben,
  • dass die Menschen bei uns die vielfältigsten Chancen nutzen und in Sicherheit leben können,
  • die Familien stärken und gleiche Bildungschancen für alle,
  • unser Land erneuern, in die Zukunft investieren und Innovationen fördern, damit wir unseren Wohlstand ausbauen und auch zukünftig mit der weltweiten Dynamik mithalten können,
  • den digitalen Wandel von Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft für alle Menschen positiv gestalten,
  • einen größeren Beitrag leisten, um weltweit zu besseren Lebensbedingungen und Chancen beizutragen.

Wir wollen eine stabile und handlungsfähige Regierung bilden, die das Richtige tut. Dabei streben wir einen politischen Stil an, der die öffentliche Debatte belebt, Unterschiede sichtbar bleiben lässt und damit die Demokratie stärkt.”

Das gesamte Ergebnis-Papier im Wortlaut gibt es hier! Die SPD wird am Sonntag 21. Januar auf einem Sonder-Bundesparteitag über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen disktuieren und abstimmen. Im Falle der Aufnahme von Koalitionsverhandlungen werden am Ende alle SPD-Mitglieder bei einem Mitgliederentscheid final über den Eintritt in eine Koalition bestimmen.

Wer bei einem möglichen Mitgliederentscheid mitstimmen möchte und noch kein Mitglied ist, sollte jetzt schnell Mitglied werden!

26Jun/17

Tischlein-deck-dich 2017

IMG_9346 Gute Stimmung, tolle Deko-Ideen, viel Spaß und Unterhaltung beim 3. Tischlein-deck-dich der Erkrather SPD auf dem Hochdahler Markt am vergangenen Samstagabend. SPD-Bundestagskandidat Jens Niklaus freute sich als Schirmherr besonders, dass es sonst keine Schirme brauchte, denn das Fest blieb von Regen verschont.IMG_9356
Den ersten Preis machte eine Hausgemeinschaft vom Hochdahler Markt mit einer Deko nach Mensch-ärgere-dich-nicht. Den zweiten Platz vergab die unabhängige Jury aus Erkrather Künstlern an den SPD-Ortsvereinsvorstand Hochdahl, während die Vorjahressieger des Teams der Buchhandlung Weber nun den dritten Platz belegten.IMG_9364IMG_9345

05Mai/17

Hannelore Kraft

Unser LandtaKrick Kraft Jusosgsabgeordneter und -kandidat Manfred Krick konnte zusammen mit seiner Landtagskollegin Elisabeth Müller-Witt sowie seinen Landtagskollegen Jens Geyer und Volker Münchow heute Hannelore Kraft in Mettmann begrüßen. Die örtlichen Kandidaten sprachen zuerst über ihre absolvierten Praktikumstage. Manfred Krick, der neben Erkrath auch Haan, Hilden und Mettmann im Landtag NRW vertritt, berichtete von seinem “Einsatz vor Ort” im Johanniterhaus in Erkrath-Hochdahl und konnte schildern, welche Auswirkungen unserer Politik im Land er dort feststellen konnte und welche Wünsche an die Politik sich an diesem Tag ergeben haben. Das Johanniterhaus sieht Krick als ein besonderes Vorzeigeporjekt, weil hier mehrere wichtige Funktionen (Betreutes Wohnen, Kindergarten und Begegnungsstätte mit Stadtteilfunktion) unter einem Dach versammelt sind. Zum Teil ergeben sich daraus auch sehr schöne Ergänzungen. So essen ältere Menschen der Begegnungsstätte mit Kindern aus dem Kindergarten jeweils mittwochs gemeinsam. Auch sind ältere Personen aus dem Haus zum Beispiel als Vorlesepaten im Kindergarten eingebunden. Der immer wieder mal entstehende Lärm der Kinder wird von den älteren Menschen nicht als Störung empfunden. Manfred Krick plädiert für den Bau weiterer solcher Objekte im Kreis Mettmann     , denn vielerorts gibt es noch nicht so viele Optionen für ein möglichst eigenständiges alt werden in der eigenen Wohnung.DSC02570

DSC02577Mit Hannelore Kraft konnten wir danach auf eine erfolgreiche Legislaturperiode zurückschauen  und den Bürgerinnen und Bürgern unsere Politik für die nächsten fünf Jahre erläutern. Das Publikum hat mit Fragekarten die Themen bestimmt und konnte somit unmittelbar Fragen an die aktuelle Ministerpräsidentin stellen. Wessen Fragen aus Zeitgründen nicht mehr beantwortet werden konnten, erhält im Nachgang schriftlich eine Antwort, sodass keine Frage unbeantwortet bleibt!DSC02595