Category Archives: Christian Hellwig

29Apr/10

Juso-Stammtisch mit Matthias Engel

Am vergangenen Dienstag (27.04.2010) besuchte Matthias Engel, der SPD-Landtagskandidat für Erkrath, den Stammtisch der Jusos-Erkrath. Im Rahmen einer lebhaften Diskussion hörte Engel den Vorschlägen und Anregungen der anwesenden Schülerinnen und Schülern sowie der jungen Berufstätigen zu und erläuterte seine Vorstellungen u.a. zu einer künftigen Gestaltung der Bildungslandschaft in NRW. „Wir müssen den gesellschaftlichen Konsens finden, dass in Zukunft mehr in Bildung investiert wird und Schülerinnen und Schüler sollten die Möglichkeit haben länger gemeinsam zu lernen“, so Engel. Juso-Vorsitzender Christian Hellwig-Malberg: „Toll, dass Matthias Engel auch in der heißen Wahlkampfphase Zeit für uns hatte. Beeindruckt hat mich auch sein Eintreten für das Recht auf gebührenfreie Bildung, von der KiTa über die Ausbildung bis hin zur Universität.“

 
25Apr/10

Jusos laden zum Gespräch mit Engel

 
 

Die Erkrather Jusos laden zum politischen Stammtisch am 26.04.2010 um 19:00 in die Postwirtschaft in Alt-Erkrath mit dem Landtagskandidaten der SPD – Matthias Engel – ein.
 
Christian Hellwig-Malberg, Vorsitzender der Jusos in Erkrath: “Es geht um bessere Betreuung und Bildung in Kitas und Schulen, um gebührenfreie Studienplätze, um den Widerstand gegen die CO-Pipeline und um Schutz vor Autobahnlärm. Aber natürlich geht es auch um Matthias Engel persönlich. Er wird sich allen Fragen stellen und direkt und persönlich antworten.”
Die Jusos freuen sich auf interessierte wie kritische Gäste
 

 

01Apr/10

Engel für Erkrath

Am Donnerstag in Alt-Erkrath, am Karsamstag in den anderen Ortsteilen Erkraths: Matthias Engel, Landtagskandidat der SPD für Erkrath, Haan, Hilden, Mettmann, ist unermüdlich unterwegs.

Am 3. April verteilen Engel und die SPD Erkrath Ostergrüße. Auf dem Hochdahler Markt mit Edeltraud van Venrooy, stellvertretende Bürgermeisterin.

In der Sandheide mit Ratsmitglied Peter Urban und Sabine van de Griend vom Jugendhilfeausschuss.

Außerdem werden die traditionell roten Eier, die die Sozialdemokraten verteilen , auch im Einkaufszentrum Bergstraße – hier von Ratsfrau Marianne Söhnchen und dem Kreistagsabgeordneten Paul Söhnchen – ausgegeben.

Und in Unterfeldhaus werden Ortsvereinvorsitzender Dieter Becker und die Ratsmitglieder der SPD Christian Hellwig und Adi Franke vor dem REWE-Markt präsent sein.

Aber es geht nicht nur um Geschenke, auch das politische Gespräch mit dem Landtagskandidaten Engel, mit dem Fraktonsvorsitzenden im Stadtrat, Detlef Ehlert, und den Ratsmitgliedern wird an dem Vormittag nicht zu kurz kommen.

18Aug/09

Halb Erkrath auf den Beinen…. beim Sommerfest der SPD am 15. August

Ein Riesenerfolg war das Sommerfest der Erkrather SPD am vergangenen Samstag in der Markthalle. Zahlreiche Gäste vergnügten sich mit der Musik von Simply Blues und den Treckerkutschfahrten von Alfred Niek mit dem historischen Lanz-Zugfahrzeug.

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück überzeugte mit seiner Aufforderung, am 30. August den Erkrather Bürgermeisterkandidaten Detlef Ehlert zu wählen ebenso wie mit den deutlichen Hinweisen darauf, dass die Beseitigung von Arbeitslosigkeit in unserem Lande höchste Priorität haben müsse.

Landratskandidat Manfred Krick knüpfte Kontakte zu Erkrather UnternehmerInnen, Detlef Ehlert wartete mit Rosen für die Damen und frischem Obst als knackigem Präsent für die Herren auf; in ebenso knackigen Ansprachen führte er die Gründe auf, warum es sich lohnt, in Erkrath SPD zu wählen: Eine klare Zielstellung, um Erkrath voran zu bringen: ein Stadtentwicklungskonzept zur gemeinsamen Festlegung der Zukunftsziele der Stadt, Schuldenfreiheit, mehr Betreuungsplätze für die Kleinen, bessere Bildung für alle, Einkaufsbereiche attraktivieren, Freiraum und Landschaft bewahren, globale Verantwortung wahrnehmen.

Und auch die Jusos waren aktiv mit dabei, sie führten ihre Wunschbaum-Aktion fort, bei der Erkrather Bürger ihre Wünsche und Forderungen an die Politik richten konnten.

Bilder vom Fest sehen Sie hier:

DSC_1206(2)img_1176img_1177img_1188img_1206img_1215img_1183DSCI0040

26Jun/09

Christian Hellwig, Ratskandidat für Unterfeldhaus, kümmert sich…

Christian Hellwig kümmert sich...

Christian Hellwig kümmert sich...

um Anwohnerbeschwerden vom Thielshof in Unterfeldhaus. An den Bäumen, die auf einem öffentlichen Gelände hinter den Grundstücken Am Thieleshof 44 und 46 stehen, ist seit über 10 Jahren kein Kronen- bzw. Pflegeschnitt durchgeführt worden.

Hellwig meint, dass dies besonders ärgerlich sei, da die Äste und Zweige dieser Bäume inzwi­schen auch auf die Grundstücke der Anwohner ragen und entsprechende Arbeit verursachen. Darüber hinaus liegen die Gärten, so Hellwig, zu großen Teilen des Tages im Schatten, da die Kronen dieser Bäume offenbar jeglichen Sonnen­einfall blockieren.

Hellwig hat in einem Schreiben  an den Leiter des Grünflächenamtes, Heinz-Peter Heffungs, gebetenden Sachberhalt  zu überprüfen und sollte es zutreffen, dass bislang kein Kronen- bzw. Pflegeschnitt durchgeführt wurde, dies entsprechend zu ver­anlassen.

Thieleshof_4Thieleshof_5

03Jun/09

Ratskandidat Christian Hellwig

Wie sind sie zur SPD gekommen?

  • Ich bin mit der Politik groß geworden und mit 17 Jahren dachte ich mir, dass es an der Zeit ist, selber aktiv zu werden. Damals habe ich mich über alle Parteien vor Ort genau erkundigt, da ich zu diesem Zeitpunkt der Ansicht war, dass die Partei vor Ort ganz anders sein kann, als die Partei in Berlin. Dieser Überzeugung bin ich nebenbei auch heute. In diesem Zusammenhang traf ich das erste mal Detlef Ehlert bei einem Infostand der SPD. Er sammelte damals Unterschriften und Meinungen der Erkrather Bürger bzgl. der Frage, ob die Altpapiercontainer in dem damaligen Umfang beibehalten werden sollten. Mir hat gefallen, dass die SPD sich an die Bürger gewandt hat. Detlef Ehlerts Engagement und das der SPD-Erkrath hatten mich überzeugt und so bin ich in die SPD eingetreten.

Seit wann sind Sie bei der SPD?

  • Seit dem 01.11.2001

Wer ist ihr politisches Vorbild?

  • Mein politisches Vorbild ist Helmut Schmidt. Zwar lebte ich während seiner Amtszeit noch nicht, doch seine Integrität, seine Standhaftigkeit in schwierigen Zeiten sowie sein Engagement für Deutschland sind bis heute beeindruckend. Und auch in diesen Zeiten ist er immer noch eine Stimme des deutschen Gewissens.

Was bedeutet Erkrath für Sie?

  • Erkrath ist die Stadt, in der ich groß geworden bin und die mein bisheriges Leben geprägt hat. Auch ihr verdanke ich, dass ich der Mensch geworden bin, der ich jetzt bin. Das möchte ich weiteren Generationen ermöglichen.

Was kann Detlef Ehlert für Erkrath tun?

  • Detlef Ehlert kann diese Stadt aus ihrem Tiefschlaf wachrütteln, damit sie sich wieder entwickelt. Hierzu wäre meiner Meinung nach ein geschlossenes zukunftfähiges Stadtmarketingkonzept notwendig, an dem sich der Rat sowie die Verwaltung orientieren kann. Das erhoffe ich mir von Detlef Ehlert.

Was ist ihr wichtigstes politisches Ziel?

  • Mein wichtigstes politisches Ziel ist es, dass Erkrath auf Dauer schuldenfrei wird. Damit
    Erkrath wieder handlungsfähig wird und auch weiterhin für alle Generationen eine Heimat sein kann.

Wo muss mehr Geld investiert und wo mehr Geld eingespart werden?

  • Meiner Meinung nach muss wie schon beschrieben, ein Stadtmarketingkonzept erstellt werden. Das kostet natürlich Geld, ist aber absolut notwendig.
    Man könnte durch Patenschaften, die mit engagierten Bürgern geschlossen werden und von der Stadt entsprechend gewürdigt werden, eine Menge Geld sparen. Daher sollte dieses Konzept stärker verfolgt werden um Einsparungen zu erreichen.
    Zur Bekämpfung der Armut sollte meiner Meinung nach der Erkrath-Pass für Bürger mit geringern Einkommen wieder eingeführt werden, damit alle Erkrather an dem gesellschaftlichen Leben teilhaben können

Wie ist ihre Vision von einem Erkrath 2015?

  • Meine Vision von Erkrath 2015:
    Erkrath ist auf Dauer eine starke Stadt im Kreis Mettmann. Eine Stadt, die auf dem Weg in die Schuldfreiheit ist. Eine Stadt mit einem funktionierenden Stadtmarketingkonzept. Eine Stadt in der Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bürger zusammenarbeiten. Eine Stadt in der wieder mehr und mehr junge Familien leben.

Wahlkreis 90 (Wahllokal Städtischer Kindergarten Millrather Weg)

  • Am Eselsbach
  • Am Maiblümchen
  • Am Rosenbaum
  • Am Thieleshof
  • Am Tönisberg
  • Auf der Lohe
  • Birken
  • Bruchhausen
  • Friedrich-Hebbel-Straße
  • Georg-Büchner-Straße 0-50a, 0-49
  • Gottfried-Keller-Straße
  • Hahnhof
  • Heinrich-Hertz-Straße
  • Kampsweg 1-3, 5-23 nach 080
  • Lohbruchweg
  • Max-Planck-Smraße 0-99, 0-67
  • Millrather Weg
  • Niermannsweg
  • Otto-Hahn-Straße
  • Rainer-Maria-Rilke-Straße
  • Richard-Dehmel-Straße
  • Überhaan
  • Waldfrieden
[contact-form-7 404 "Not Found"]