Category Archives: Dieter Becker

13Apr/15

Peer Steinbrück Samstag im Wahlkreis unterwegs

Steinbrück erwandert Erkrather Kunstwege

In Erkrath unterwegs: Dieter Becker, Peer Steinbrück, Wolfgang Sendermann, Klaus Bauer, Eva Panée, Werner Rutz

Peer Steinbrück ist „auf Tour“. Der sozialdemokratische Wahlkreisabgeordnete für den südlichen Kreis Mettmann wird sich gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Manfred Krick aus Mettmann und den SPD-Bürgermeisterkandidaten Andrea Rottmann für Mettmann und Detlef Ehlert für Erkrath am kommenden Samstag, 18. April, 12.00 Uhr, zunächst in Mettmann und dann im Neandertal über den Masterplan Neanderthal theoretisch und praktisch vor Ort informieren.

Mit Detlef Ehlert wird der Bundestagsabgeordnete dann um 14.00 Uhr den Tennisclub Grün-Weiß Hochdahl, Celsiusstr. 5 in Erkrath, besuchen. Mit dem Vereinsvorsitzenden Dr. Jan-Peter Horst und seinen Vereinsmitgliedern sowie interessierten Gästen des „Tages der Offenen Tür“ des Sportvereins sind Gespräche zur Finanz- und Außenpolitik der Republik ebenso vorgesehen wie Informationen über die Entwicklung des Sports und des bürgerschaftlichen Engagements in Erkrath.

Wir laden Sie dazu herzlich ein.

12Jan/15

Neuer Ortsvereinsvorstand der SPD-Erkrath gewählt

Der neue OV-Vorstand in Erkrath: Horst Esselborn, Dieter Becker, Thomas Steinmann, Adi Franke (vorn), Klaus Bauer, Jochen Lohoff, Ulrike Haase und Hans-Jürgen Zieger, auf dem Bild fehlen Ursula Mazurczak und Michael Laferi

Der neue OV-Vorstand in Erkrath: Horst Esselborn, Dieter Becker, Thomas Steinmann, Adi Franke (vorn), Klaus Bauer, Jochen Lohoff, Ulrike Haase und Hans-Jürgen Zieger, auf dem Bild fehlen Ursula Mazurczak und Michael Laferi

Dieter Becker ist und bleibt – für die beiden nächsten Jahre – Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Erkrath. Das solle jetzt seine letzte Amtszeit sein, erklärte er am Samstag den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung. Er wolle sich nach der Bürgermeisterwahl am 13. September verstärkt dafür einsetzen, dass die beiden SPD-Ortsvereine in der Stadt zu einem einheitlichen Verband zusammengeführt werden. Nach dem beeindruckenden Rechenschaftsbericht, den Becker für den Vorstand abgegeben hatte, wählte ihn die Versammlung einstimmig bei einer Enthaltung wiederum zum „Chef“.

Neue stellvertretende Vorsitzende wurde Ursula Mazurczak, die nach einer berufsbedingten Pause nun wieder stärker in den Politikbetrieb einsteigt. Sie löst in dem Amt Ulrike Haase ab, die allerdings als Beisitzerin dabei bleiben wird. Der andere stellvertretende Vorsitzende, Klaus Bauer, der auch den Stadtverband der Partei leitet, wurde wiedergewählt.

Die Urgesteine Adi Franke und Hans-Jürgen Zieger, die seit schier ewigen Zeiten für die Schriftführung bzw. für die Finanzen zuständig sind, wurden in diesen Aufgabenstellungen bestätigt.

Als Beisitzer wählte die Mitgliederversammlung Horst Esselborn, Ulrike Haase, Michael Laferi, Jochen Lohoff und Thomas Steinmann.

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert stellte im Anschluss drei wichtige Themenbereiche für seine Wahlkampagne vor: Bildung & Betreuung, Feuerwehr und Sicherheit, Stadtentwicklung.

Schließlich befassten sich die Mitglieder mit einem Antrag zur Mehrwert-/Umsatzsteuer. Sie fordern die Bundestagsfraktion der SPD auf, sich für eine Vereinheitlichung und Vereinfachung dieser Steuerart einzusetzen, die die derzeitig zahlreichen „Ausnahmetatbestände“ abschafft.

26Apr/14

Senioren fordern Ruhebänke

Fast noch öfter als die „großen“ Themen der Lokalpolitik wie Schuldenfreiheit, CO-Pipeline, Fracking, Autobahnlärm oder Schullandschaft sprechen die Menschen auf der Straße, bei den Informationsständen der Parteien alltägliche Sorgen und Probleme an: wie das Leben von Senioren im gewohnten Lebensumfeld, im Quartier, erleichtert werden kann zum Beispiel.

Detlef Ehlert, hier mit VertreterInnen des CBT-Senioren-Heims St. Johannes

Detlef Ehlert, hier mit VertreterInnen des CBT-Senioren-Heims St. Johannes

 

So häufen sich vermehrt Anfragen nach Ruhe- und Verweilmöglichkeiten insbesondere für ältere oder gehbehinderte Menschen in Alt-Erkrath im Bereich der Bahnstraße/Bavierhof/Bavierpark und der Freiheitsstraße wie in Hochdahl bei den Arcaden und am Stadtweiher. Auf Mängel in diesem Freizeit- und Naherholungsbereich hatte gerade erst wieder Volker Teich nach einer Oster-Aktion in seinem dortigen Wahlkreis hingewiesen.

Nachdem der Planungs- und Verkehrsausschuss des Stadtrates schon für diese „Saison“ beschlossen hatte im Bereich der Hochdahl-Arcaden mehr Sitzbänke aufstellen zu lassen, hat der zuständige Amtsleiter kürzlich mitgeteilt, er wolle zunächst eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Bänke machen und daraus dann eine Prioritätenliste für zu sanierende und/oder zu erneuernde Sitzmöglichkeiten sowie auch für zusätzliche Bänke vorlegen. Später hieß es dann, dass aus Personalproblemen das ganze Thema verschoben werden müsse.

Das ist aus Sicht der SPD nicht nur sehr unbefriedigend, sondern das ist, sagt Detlef Ehlert, der Fraktionsvorsitzende der SPD im Stadtrat, unakzeptabel, „das geht einfach nicht“.

„Bei einer immer älter werdenden Bevölkerung, die auch zunehmend mit Mobilitätsbeeinträchtigungen zu kämpfen hat, ist eine ausreichende Versorgung mit ‚Rastplätzen‘ für die notwendigen Versorgungsgänge, Arztbesuche wie aber auch für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in unserer Stadt unabdingbar“, so Ehlert.

Er bittet daher um einen Bericht der Verwaltung zum Thema „Park-/Ruhebänke in Erkrath“ im nächsten Planungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss. Dabei soll besonders über den Stand der Arbeiten und der weiteren Terminierungen von Maßnahmen in der Hochdahler und in der Alt-Erkrather Innenstadt berichtet werden.

Erst im März war im Zuge des Haushaltsplans für 2014 weiteres Geld für die weitere Aufwertung des Neuenhausplatzes beschlossen worden, die Dieter Becker, Ratsmitglied und Ortsvereinsvorsitzender der SPD für Erkrath und Unterfeldhaus, vor fünf Jahren initiiert hatte. Die Verwaltung soll auch dazu mitteilen, wie für den Ortsteil der Zeitplan zur Umsetzung aussieht.

12Jun/13

Trauerfeier für Bringfried Metzner

Wer mag und kann, möge Bringfried Metzner auf seinem letzten Gang am kommenden Montag, 17. Juni, 13.30 Uhr, von der Kapelle des Erkrather Friedhofes, Kreuzstraße, aus begleiten…. Wir vermissen ihn sehr, wir werden ihn in unseren Herzen und in in unserer Erinnerung als Fels in der Brandung wissen und empfinden.
Wir sind traurig.
Stille Grüße
SPD-Stadtverband Erkrath: Klaus Pryzbilla
SPD-Ortsverein Erkrath: Dieter Becker
SPD-Ratsfraktion Erkrath: Detlef Ehlert
SPD-Arbeitsgemeinschaft Sechzig plus: Adi Franke
01Mai/13

Bauten in der alten Papierfabrik Bernsau „nehmen Form“ an – SPD öffnet Türen

Unterwegs auf Pose-Marré

„SPD öffnet Türen“ – unter dem Motto organisieren Dieter Becker und der SPD-Ortsverein immer wieder Besuche in Einrichtungen, die sonst nicht ohne Weiteres für Bürgerinnen und Bürger zugänglich sind. Oder sie schaffen Gelegenheiten, unter besonderer Anleitung beziehungsweise mit spezieller sachkundiger Erläuterung Orte zu erleben.

So fand jetzt eine Begehung des für Alt-Erkrath wichtigsten Bauprojektes statt: eine Gruppe von Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Erkrath mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Detlef Ehlert wurde von der Geschäftsführern der Neuen Mitte GmbH, Frau Dr. Constanze Paffrath und Herrn Dipl.-Ing. Georg Krautwurst, über den Stand bei der Reaktivierung der „Neuen Mitte“, der früheren Industrie-Brache „Pose Marré“ auf den aktuellen Stand gebracht.

Nach einer allgemeinen Einführung im Informationsbüro an der Bismarckstraße ging es auf die Baustelle; zunächst durch die ehemalige Papierfabrik Bernsau. Hier sind die Bauarbeiten am weitesten fortgeschritten, die ersten Mietverträge sind abgeschlossen, die erste Büroeinheit bereits bezogen, berichtete Frau Dr. Paffrath.

Vor Ort ist klar zu sehen, wie sorgfältig die Belange der zukünftigen Nutzer, der Denkmalpflege, des Brandschutzes und der Nachhaltigkeit in Einklang gebracht werden.

Der planende Architekt Georg Krautwurst wies insbesondere auf die vielen energetisch wirksamen, aber dennoch denkmalpflegerisch optimierten Maßnahmen hin, beispielsweise die hinter den originalen Stahlsprossenfenstern neu eingebauten Energiesparfenster mit der auch in den Gebäuden eingebauten Wärmedämmung.

Da die künftigen Nutzer eine funktionstüchtige Erschließung und Versorgung erwarten, gibt es neue Erschließungskerne mit Treppen und Aufzügen, die nach außen nicht störend in Erscheinung treten sowie in die gewerblichen Nutzflächen frei hineingestellte Versorgungskerne mit den Sanitäranlagen.

Neben diesen wiederkehrenden Systemelementen stach aber die breite Palette an individuellen Gestaltungen und Ausbaumöglichkeiten ins Auge, eine optimierte Chancenverwertung, wie sie sich aus dem Bestand anbietet.

Gerade wird auch noch an den Außenanlagen gearbeitet, reizvoll die unmittelbare Nachbarschaft zur Düssel; auch die neuen Straßenschilder stehen bereits, aber einige Innenflächen können erst zusammen mit den zukünftigen Mietern fertiggestellt werden.

Danach ging die Besuchergruppe von der SPD an der noch ruinenhaften, aber auch vielversprechenden alten Stahlgussfabrik vorbei zur Gerberstraße. Hier werden zur Zeit drei Doppelhäuser und ein Mehrfamilienhaus auf einer Tiefgarage errichtet, die fertiggestellten Häuser in der Straße Am Stadtpark sind zum Teil bereits vermietet und bezogen. Der Bauzaun zum Bavierpark soll im Mai verschwinden und damit auch die direkte Anbindung zum Park hergestellt werden.

(Hans-Ulrich Zastrau)

07Feb/13

Stadtwerke-Geschäftsführer Jeken bei Sechzig plus zu Gast

Gregor Jeken

Die Stadtwerke Erkrath, ihre Geschäftspolitik, ihre Ergebnisse und künftigen Chancen stehen im Mittelpunkt des nächsten Treffens der Arbeitsgemeinschaft Sechzig plus des Erkrather SPD-Stadtverbands.

Der Vorstand der AG um Adi Franke und Dieter Becker lädt seine Mitglieder wie interessierte Gäste für Dienstag, 19. Februar, um 15 Uhr, in den AWO – Treff  im Bürgerhaus Hochdahl, Sedentaler Str., ein.

Gregor Jeken, der Geschäftsführer der Stadtwerke Erkrath, wird über die Energieversorgung, Energiepreise, Wassergewinnung sowie über das breite Spektrum der Tätigkeiten der Stadtwerke sprechen.

Wer eine Mitfahrgelegenheit zur Veranstaltung wünschst, rufe bitte bis zum 17.02.13 unter 0211-208180 an.

28Jan/13

Kalt war es, aber dennoch erfolgreich…

Sabine Schimke, Detlef Ehlert, Konstantin Lajios. Manfred Krick und Jan Pfeifer (Foto) sowie Peter Urban sammeln Unterschriften…

In gut zwei Stunden in eisiger Kälte zweihundert Unterschriften einzusammeln – das ist doch schon mal was. Die Sozis von den SPD-Ortsvereinen und der Ratsfraktion in Erkrath freuen sich. Und die machen weiter. Nächste Station der Info-Stand-Aktionen ist Donnerstag auf dem Hochdahler Markt, zwischen 10.00 und 12.30 Uhr und dann wieder am Samstag. Bei Lidl oder vor der Kreissparkasse, da arbeiten wir noch dran, wo wir hin „dürfen“…

Weitere Unterschriftenlisten können gern hier abgerufen werden zum Download: Unterschriftenliste-Bahnschließung

15Nov/12

Bürgerbusverein: Von Bankenkrise keine Spur…

In Erkrath war schon Bescherung! Das schreibt jedenfalls Rudi Birkenstock auf der Homepage des Bürgerbusvereins Erkrath.

Bürgerbus-Haltestelle Bouleplatz mit Wartehalle

Und das verhält sich so: „Für die Fahrgäste des erfolgreichen Bürgerbusses in Erkrath hat sich in den vergangenen Wochen wieder Einiges getan:
Am Bouleplatz, der Start- und Pausenhaltestelle, hat die Stadt Erkrath ein Wartehäuschen aufstellen lassen, das den Fahrgästen besonders in der kalten Jahreszeit einen wirksamen Wetterschutz bieten soll. Verein und Fahrgäste zeigten sich erfreut, dass dieser schon längere Zeit bestehende Wunsch doch noch in Erfüllung ging. Weil insbesondere an dieser Haltestelle immer mehr Gäste schon lange vor er Abfahrt warten, um sich einen Platz im Bus zu sichern, kommt dieser Unterstand wie gerufen.

An der Haltestelle Kalkumer Feld Mitte haben zwei Sponsoren zusammen gewirkt: Der Verein hat sich nicht lumpen lassen und den Fahrgästen seiner „stärksten“ Haltestelle eine Bank spendiert, um den Kunden das Warten bequemer zu machen. Die Wohnungsbaugenossenschaft Erkrath als größter Vermieter im Wohngebiet hat auch wieder einmal tief in ihre Kasse gegriffen und auf eigene Kosten die Wartefläche roden und plattieren lassen und hat auch noch die Kosten für das Aufstellen der Bank übernommen.

Bank besetzt… Fahrgäste am Kalkumer Feld

Der Bürgerbusverein Erkrath dankt allen diesen Unterstützern für ihre Hilfe. Eine Hilfe sind aber natürlich auch die Fahrgäste, ohne deren eifrigen Zuspruch der Bürgerbus seine Erfolgsgeschichte in Erkrath nicht weiter schreiben könnte.“

Wir fügen unseren Dank an Dieter Becker und Detlef Ehlert hinzu. Die beiden aktiven Fahrer des Bürgerbusses und zudem SPD-Ratsmitglieder hatten sich bei der Stadt für die Aufstellung der Wartehalle eingesetzt. Detlef Ehlert, außerdem auch Vorstandsmitglied der WBG, hatte dort mit für die Anlegung des Bankplatzes gesorgt.

09Nov/12

Klaus Wiescher ist neuer Vorsitzender der SPD in Erkrath

Klaus Wiescher

Klaus Wiescher (62) ist jetzt „ranghöchster“ Sozialdemokrat in Erkrath. Er löste in der Mitgliederversammlung des Erkrather SPD-Stadtverbands am 8. November Volker Teich im Amt des SPD-Stadtverbandsvorsitzenden ab. Teich hatte nach elfjähriger Arbeit  in der Funktion aus persönlichen Gründen kürzer treten und sich auf seine Aufgaben im Stadtrat und als stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion konzentrieren wollen.

Wiescher, pensionierter Kriminalpolizist, war bislang schon stellvertretender Vorsitzender im Vorstand der SPD auf Stadtebene, er ist auch Mitglied im Hochdahler Ortsvereinsvorstand und in der Ratsfraktion.

Stadtverband und Fraktion hatten sich im Frühjahr in einem Wochenendseminar auf verschiedene Projekte zur Mitgliederwerbung, stärkeren BürgerInnenbeteiligung, transparenten Arbeit ihrer Gremien und zur inhaltlichen Vorbereitung auf die Kommunalwahlen 2014 verständigt. An diesen Aufgabenkatalog will Wiescher anknüpfen.

Wiescher erhielt mit knapp 90 Prozent der abgegebenen Stimmen in der Stadtverbandsmitgliederversammlung einen ordentlichen Vertrauensvorschuss für seine Arbeit.

Klaus Bauer

Neuer Stellvertreter ist nun Klaus Bauer aus Unterfeldhaus, der dieses Amt auch im Ortsverein Erkrath ausübt.

Kasse und Schriftführung bleiben in bewährten Händen von Jürgen Hampel bzw. Adi Franke. Die beiden wurden wie Bauer einstimmig bei je einer Enthaltung gewählt.

Eva Brodschack, Thomas Peters, Jan Pfeifer, Paul Söhnchen sowie Sabine van de Griend-Lahnstein wählten die Stadtverbandsmitglieder zu weiteren Vorstandsmitgliedern. Das Gremium wird komplettiert durch die kraft ihrer Ämter als Ortsvereinsvorsitzende dazu gehörenden Dieter Becker (Erkrath) und Klaus Przybilla (Hochdahl).

Im Anschluss an die Wahlen referierte der SPD-Fraktionsvorsitzende Detlef Ehlert über aktuelle Themen aus der Kommunalpolitik und seine Vorstellungen zum Stadtentwicklungskonzept für Erkrath.

15Jul/12

Neuer Vorstand bei AG Sechzig + der Erkrather SPD

Der neue AG-Vorstand. Von links Ulla Petarus, Dieter Becker, Adi Franke, Jürgen und Brigitte Hampel

Neuwahlen des Vorstands der Arbeitsgemeinschaft Sechzig + der SPD-Erkrath standen turnusmäßig auf der Tagesordnung des aktuellen Treffens der lebensälteren Erkrather Sozialdemokraten. Offensichtlich sind die Mitglieder zufrieden mit „ihrem“ Vorstand. Denn alle Mitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. So ist neuer wie alter Vorsitzender Adi Franke aus Unterfeldhaus.

Zu Beisitzern ohne direkte Funktionszuordnung wurden erneut gewählt:

Dieter Becker aus Unterfeldhaus,

Brigitte Hampel aus Hochdahl,

Jürgen Hampel aus Hochdahl.

Ulla Petarus aus Alt-Erkrath komplettiert das Team, sie tritt die Nachfolge der leider verstorbenen Edith Roßkamp an.

Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist, die Interessen der Älteren innerhalb und außerhalb der SPD zu vertreten, das Engagement zu fördern, zu informieren und  zu kommunizieren.

Die AG 60 plus trifft sich weiterhin alle zwei Monate am zweiten Dienstag in den geraden Monaten abwechselnd in Alt-Erkrath oder Hochdahl. Zu diesen Treffen werden auch Referenten zu einem bestimmten Thema eingeladen.