Category Archives: Volker Teich

03Jul/15

„Soziale Stadt“ – was ist das?

P2Die Sandheide soll „Soziale Stadt“ werden. Was bedeutet das? Welche Chancen stecken darin für den Ortsteil und welche für die gesamte Stadt?
Auf Initiative von Peter Urban, Stadtratsmitglied für die Sandheide, werden er und die weiteren örtlichen SPD-Ratsmitgliedern Sabine Lahnstein und Volker Teich gemeinsam mit SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert über das Konzept und die städtische Bewerbung dazu informieren. Außerdem wollen die Sozialdemokraten die Gelegenheit nutzen, mit interessierten Gästen auch bei einem Kaltgetränk und ’ner heißen Wurst ins Gespräch zu kommen.

Termin: Freitag, 10. Juli, 18.00 – 20.00 Uhr, Sandheider Markt

Die Einladung im Pdf-Format

 

Auszug Beschreibung Soziale Stadt

16Mai/14

Manfred Krick: Gute Laune pur

Gert und Ursula Mazurczak, Manfred Krick, Adi Franke

Gert und Ursula Mazurczak, Manfred Krick, Adi Franke

Gute Launen hatten sie bei (endlich wieder) strahlendem Sonnenschein auf dem Erkrather Wochenmarkt: Gert und Ursula Mazurczak, Landratskandidat Manfred Krick und Adi Franke.

Und das setzte sich am Nachmittag fort, als Krick in Hochdahl die Ratskandidaten im Zentrum, Jan Pfeifer und Volker Teich, unterstützte…

Jan Pfeifer, Volker Teich, Manfred Krick (von links)

Jan Pfeifer, Volker Teich, Manfred Krick (von links)

Jan Pfeifer, Volker Teich, Manfred Krick (von links)

11Mai/14

Kandidat vor Ort: Volker Teich in Hochdahl

Volker Teich

Volker Teich ist Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion

Wie viele seiner Ratskandidaten-Kolleginnen und Kollegen von der SPD ist auch der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Erkrath, Volker Teich, in den Wochen vor den Kommunalwahlen in seinem Wahlkreis unterwegs. Der Stimmbezirk in Hochdahl, in dem Teich kandidiert, verändert sich wegen eines Neuzuschnitts der Wahlkreise deutlich. Volker Teich kämpft nun im südlichen Zentrum Hochdahls (Karschhauser und – ungerade – Haus-Nr. der Beckhauser Straße, Stadtweiher) und in der Schildsheide um das Ratsmandat zum Einzug in den Stadtrat.

Der schul- und kulturpolitische Sprecher der SPD bietet „Sprechstunden vor Ort“ in der kommenden Woche an:

Montag, 12. Mai: Schildsheider Str. (Haltestelle Schildsheider Str.), ab 17.30 Uhr
Donnerstag, 15. Mai: Stadtweiher (Brücke über den Stadtweiher), ab 17.00 Uhr
Freitag, 16. Mai: Karschhauser Str. ( unterer Hochdahler Markt), ab 17.00 Uhr

26Apr/14

Senioren fordern Ruhebänke

Fast noch öfter als die „großen“ Themen der Lokalpolitik wie Schuldenfreiheit, CO-Pipeline, Fracking, Autobahnlärm oder Schullandschaft sprechen die Menschen auf der Straße, bei den Informationsständen der Parteien alltägliche Sorgen und Probleme an: wie das Leben von Senioren im gewohnten Lebensumfeld, im Quartier, erleichtert werden kann zum Beispiel.

Detlef Ehlert, hier mit VertreterInnen des CBT-Senioren-Heims St. Johannes

Detlef Ehlert, hier mit VertreterInnen des CBT-Senioren-Heims St. Johannes

 

So häufen sich vermehrt Anfragen nach Ruhe- und Verweilmöglichkeiten insbesondere für ältere oder gehbehinderte Menschen in Alt-Erkrath im Bereich der Bahnstraße/Bavierhof/Bavierpark und der Freiheitsstraße wie in Hochdahl bei den Arcaden und am Stadtweiher. Auf Mängel in diesem Freizeit- und Naherholungsbereich hatte gerade erst wieder Volker Teich nach einer Oster-Aktion in seinem dortigen Wahlkreis hingewiesen.

Nachdem der Planungs- und Verkehrsausschuss des Stadtrates schon für diese „Saison“ beschlossen hatte im Bereich der Hochdahl-Arcaden mehr Sitzbänke aufstellen zu lassen, hat der zuständige Amtsleiter kürzlich mitgeteilt, er wolle zunächst eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Bänke machen und daraus dann eine Prioritätenliste für zu sanierende und/oder zu erneuernde Sitzmöglichkeiten sowie auch für zusätzliche Bänke vorlegen. Später hieß es dann, dass aus Personalproblemen das ganze Thema verschoben werden müsse.

Das ist aus Sicht der SPD nicht nur sehr unbefriedigend, sondern das ist, sagt Detlef Ehlert, der Fraktionsvorsitzende der SPD im Stadtrat, unakzeptabel, „das geht einfach nicht“.

„Bei einer immer älter werdenden Bevölkerung, die auch zunehmend mit Mobilitätsbeeinträchtigungen zu kämpfen hat, ist eine ausreichende Versorgung mit ‚Rastplätzen‘ für die notwendigen Versorgungsgänge, Arztbesuche wie aber auch für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in unserer Stadt unabdingbar“, so Ehlert.

Er bittet daher um einen Bericht der Verwaltung zum Thema „Park-/Ruhebänke in Erkrath“ im nächsten Planungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss. Dabei soll besonders über den Stand der Arbeiten und der weiteren Terminierungen von Maßnahmen in der Hochdahler und in der Alt-Erkrather Innenstadt berichtet werden.

Erst im März war im Zuge des Haushaltsplans für 2014 weiteres Geld für die weitere Aufwertung des Neuenhausplatzes beschlossen worden, die Dieter Becker, Ratsmitglied und Ortsvereinsvorsitzender der SPD für Erkrath und Unterfeldhaus, vor fünf Jahren initiiert hatte. Die Verwaltung soll auch dazu mitteilen, wie für den Ortsteil der Zeitplan zur Umsetzung aussieht.

05Mrz/14

8. März: Internationaler Frauentag

Weltfrauentag Am 8. März ist Weltfrauentag. Auch in Hochdahl. Fünf Ratsmitglieder und RatskandidatInnen der SPD laden zur Diskussion auf dem Hochdahler Markt ein. Von 10.00 bis 12.00 Uhr werden Marleen Buschmann, Victoria Greeven, Derk van den Höfel, Volker Teich und Peter Urban rund um Themen wie „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ zur Diskussion zur Verfügung stehen.

09Okt/13

SPD-Hochdahl am 18. Oktober vor Ort: Cleverfeld und Feuerwehr

Der Stadtrat hatte letzte Woche auf Antrag der SPD-Fraktion entschieden, dass die neue Feuer- und Rettungswache auf dem Cleverfeld „gegenüber von Lidl“ gebaut werden soll. Die Stadtverwaltung hat nun den Auftrag, die notwendigen Planungsverfahren einzuleiten, mit denen in Alt-Hochdahl Baurecht für die Wache geschaffen werden soll. Dafür ist unter anderem Voraussetzung, dass die derzeitige Ausweisung des Gebietes als „Naturschutz“-Fläche geändert wird und dass die von einer Feuerwache ausgehenden Geräuschbelästigungen, die baurechtsrelevant sind (also nicht Martinshornsignale), s oeingedämmt werden, dass sie die Anwohner der Nachbarbebauung nicht über Gebühr beeinträchtigen.

Die SPD stellt die Gründe für eine neue Wache und ihre Abwägungen, warum das Cleverfeld der geeignete Standort für die Feuerwehr ist, in einer Informationsveranstaltung vor Ort interessierten Bürgerinnen und Bürgern vor. Am Freitag, den 18. Oktober, werden unter anderem die Ratsmitglieder der SPD Edeltraud van Venrooy, Sabine van de Griend-Lahnstein, Marianne Söhnchen, Peter Urban, Volker Teich, Diethelm Beer aus Hochdahl und Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert ab 17 Uhr an der Hüttenstr./Weinbusch zum Gespräch zur Verfügung stehen.

28Aug/13

SPD vor Ort: Volles Programm auf den Märkten der Stadt

Die SPD-Erkrath wird in dieser Woche wieder ab Donnerstag bis zum Samstag in den Ortsteilen Informationsstände anbieten, um über die Bundestagswahl am 22. September zu informieren.
Der hiesige Landtagsabgeordnete Manfred Krick (hier auf dem Foto im Gespräch mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Ratsfraktion Erkrath, Volker Teich) unterstützt dabei die Sozialdemokraten aus den Ortsvereinen
in Hochdahl am Donnerstag ab 11.00 Uhr auf dem Hochdahler Markt und
am Freitag in Alt-Erkrath ab 9.00 Uhr auf dem Wochenmarkt;
am Samstag, 31. August, sind die SPD-Mitglieder an allen „bekannten Plätzen“ vertreten. Ab 10.00 Uhr auf dem Hochdahler Markt und zusätzlich auf dem Sandheider Markt, wo Peter Urban zu besonderen Aktivitäten einlädt, in Unterfeldhaus bei REWE und natürlich auf der Bahnstraße in Alt-Erkrath.

28Jan/13

Kalt war es, aber dennoch erfolgreich…

Sabine Schimke, Detlef Ehlert, Konstantin Lajios. Manfred Krick und Jan Pfeifer (Foto) sowie Peter Urban sammeln Unterschriften…

In gut zwei Stunden in eisiger Kälte zweihundert Unterschriften einzusammeln – das ist doch schon mal was. Die Sozis von den SPD-Ortsvereinen und der Ratsfraktion in Erkrath freuen sich. Und die machen weiter. Nächste Station der Info-Stand-Aktionen ist Donnerstag auf dem Hochdahler Markt, zwischen 10.00 und 12.30 Uhr und dann wieder am Samstag. Bei Lidl oder vor der Kreissparkasse, da arbeiten wir noch dran, wo wir hin „dürfen“…

Weitere Unterschriftenlisten können gern hier abgerufen werden zum Download: Unterschriftenliste-Bahnschließung

22Dez/12

Klaus Wiescher, SPD-Stadtverbandsvorsitzender in Erkrath, stellt zum Jahreswechsel Soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt

Klaus Wiescher

Der neugewählte Vorsitzende des SPD-Stadtverbands Erkrath, Klaus Wiescher, wendet sich mit einem Schreiben an die Mitglieder der SPD in Erkrath, das die Redaktion hier gern wiedergeben will. Wiescher nutzt die unter den Mitgliedern der Sozialdemokratischen Partei übliche Anredeform des „du“ als Zeichen der Verbundenheit mit gemeinsamen Werten, doch seine Aussagen und seine Wünsche für die Menschen und für Erkrath sind sicher auch interessant und gedacht für die Erkratherinnen und Erkrather, die (noch…) nicht der SPD angehören:

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

nur noch wenige Tage trennen uns von Weihnachten 2012 und dem Übergang in das Jahr 2013.

Es waren ereignisreiche Tage und Monate, die wir hinter uns gelassen haben. Zeitabschnitte, die für unsere Gemeinschaft in Bund, Land und in unserem Erkrath aber auch für jeden von uns persönlich von Bedeutung waren und teilweise noch sind.

So hat die Anfang des Jahres durchgeführte Klausur der Partei die Möglichkeit  geboten, über die Positiva als auch Negativa unserer bis dato erfolgten Arbeit zu reflektieren.

Dies haben wir überwiegend mit der dazu benötigten Offenheit und Selbstkritik durchgeführt und so uns die Chance gegeben, entscheidende Weichen in die Richtung zu stellen, die uns gemeinsam zu den von uns angestrebten Zielen führt.

Wir waren und sind uns dabei bewusst, dass so manche Weiche noch sperrig erscheint, jedoch sind wir insgesamt auf einem guten Weg.

Wie dieser gute Weg des gemeinsamen Handelns mit entsprechender Zielerreichung aussah, hat nicht zuletzt die überaus erfolgreiche Landtagswahl gezeigt.

Aber auch der teilweise vollzogene Wechsel von Verantwortung in den Ortsvereinen als auch im Stadtverband gibt der Hoffnung Ausdruck,
dass neben dem „frischen Wind“ in den Stadtteilen auch der Gedanke des weiteren engen Zusammenwachsens Früchte trägt. Ich danke hier noch einmal besonders und ausdrücklich Volker Teich für seine sehr engagierte Arbeit in den letzten 12 Jahren als Vorsitzender unseres Stadtverbands, der sich immer für den Zusammenhalt der SPD in Erkrath in die Breschwe geworfen hat und möchte auch Diethelm Beer nicht unerwähnt sein lassen, der sich über eine ebenso lange Zeit für den Ortsverein Hochdahl eingesetzt hat.

Gerade bei der erfolgreichen Bewältigung der vor uns liegenden Aufgaben in 2013 und 2014 ist das Miteinander in unserer Partei von entscheidender Bedeutung!

Leider haben uns im vergangenen Jahr einige GenossInnen für immer verlassen. Dies schmerzt uns als Partei als auch persönlich, vermissen wir doch ihre Gegenwart, ihre Solidarität als auch ihr persönliches Engagement.

Dem gegenüber sind wir erfreut über die Entwicklung hinsichtlich der Neumitglieder unserer Gemeinschaft.

Mein Dank gilt hierbei insbesondere den „Werbeträgern vor Ort“, ohne deren Wirken im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen als auch im privaten Bereich eine Kontaktaufnahme von Interessierten zu unserer Solidargemeinschaft ungleich schwieriger wäre.

In diesen Dank schließe ich alle Mitglieder unserer Partei in Erkrath ein, die uns ein weiteres Jahr ihre Verbundenheit mit den bundes-, landes- und kommunalpolitischen Zielen unserer SPD gezeigt haben.

Wie eingangs erwähnt liegen nun vor uns Tage der Ruhe und Erholung, die wir als Möglichkeit der Wiederherstellung unserer Kräfte aber auch als Besinnung auf unser Ziel nutzen sollten:

Soziale Gerechtigkeit in Freiheit, Frieden und Solidarität!

In diesem Sinne wünsche ich uns und unseren Lieben ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Klaus Wiescher

09Nov/12

Klaus Wiescher ist neuer Vorsitzender der SPD in Erkrath

Klaus Wiescher

Klaus Wiescher (62) ist jetzt „ranghöchster“ Sozialdemokrat in Erkrath. Er löste in der Mitgliederversammlung des Erkrather SPD-Stadtverbands am 8. November Volker Teich im Amt des SPD-Stadtverbandsvorsitzenden ab. Teich hatte nach elfjähriger Arbeit  in der Funktion aus persönlichen Gründen kürzer treten und sich auf seine Aufgaben im Stadtrat und als stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion konzentrieren wollen.

Wiescher, pensionierter Kriminalpolizist, war bislang schon stellvertretender Vorsitzender im Vorstand der SPD auf Stadtebene, er ist auch Mitglied im Hochdahler Ortsvereinsvorstand und in der Ratsfraktion.

Stadtverband und Fraktion hatten sich im Frühjahr in einem Wochenendseminar auf verschiedene Projekte zur Mitgliederwerbung, stärkeren BürgerInnenbeteiligung, transparenten Arbeit ihrer Gremien und zur inhaltlichen Vorbereitung auf die Kommunalwahlen 2014 verständigt. An diesen Aufgabenkatalog will Wiescher anknüpfen.

Wiescher erhielt mit knapp 90 Prozent der abgegebenen Stimmen in der Stadtverbandsmitgliederversammlung einen ordentlichen Vertrauensvorschuss für seine Arbeit.

Klaus Bauer

Neuer Stellvertreter ist nun Klaus Bauer aus Unterfeldhaus, der dieses Amt auch im Ortsverein Erkrath ausübt.

Kasse und Schriftführung bleiben in bewährten Händen von Jürgen Hampel bzw. Adi Franke. Die beiden wurden wie Bauer einstimmig bei je einer Enthaltung gewählt.

Eva Brodschack, Thomas Peters, Jan Pfeifer, Paul Söhnchen sowie Sabine van de Griend-Lahnstein wählten die Stadtverbandsmitglieder zu weiteren Vorstandsmitgliedern. Das Gremium wird komplettiert durch die kraft ihrer Ämter als Ortsvereinsvorsitzende dazu gehörenden Dieter Becker (Erkrath) und Klaus Przybilla (Hochdahl).

Im Anschluss an die Wahlen referierte der SPD-Fraktionsvorsitzende Detlef Ehlert über aktuelle Themen aus der Kommunalpolitik und seine Vorstellungen zum Stadtentwicklungskonzept für Erkrath.