Marianne Söhnchen – Ratsmitglied

Marianne Söhnchen

Marianne Söhnchen

 

  • geboren 1944
  • in Erkrath-Hochdahl geboren und aufgewachsen
  • verheiratet seit 1967
  • Beruf: Bankkauffrau
  • E-mail: Marianne.Soehnchen@gmx.de
  • Telefon: 02104 / 9 323 88
  • Mitglied im Ausschuss für Schule und Sport

 

 

 

Wie sind Sie zur SPD gekommen?

  • Seit meiner Jugend war ich immer schon politisch sehr interessiert. Ich habe in den Jahren 1967 bis 1969 in Berlin gelebt und gearbeitet. Dort war, basierend auf den studentischen Aktivitäten zur Veränderung der Gesellschaft, die politische Diskussion über den richtigen Weg der Gesellschaft Zentrum der Diskussionen im beruflichen und privaten Bereich. In den folgenden Jahren hat mich die SPD insbesondere der Satz von Willy Brandt: „Wir wollen mehr Demokratie wagen“ besonders für eine Arbeit in der SPD motiviert.
    Nachdem wir dann wieder nach Hochdahl gezogen sind, bin ich der SPD beigetreten.

Seit wann sind Sie in der SPD?

  • Seit 1989

Wer ist Ihr politisches Vorbild?

  • Mein politisches Vorbild ist Willy Brandt.

Was bedeutet Erkrath für Sie?

  • In Erkrath bzw. Millrath bin ich groß geworden. Hier lebt ein Großteil meiner Familie. Unsere Kinder sind hier groß geworden und haben hier inzwischen Ihr eigenes Lebensumfeld aufgebaut. Begleitend zur Entwicklung der Kinder vom Kindergarten bis zum Abschluss der Ausbildung haben wir hier viele neue Freunde gewonnen und mit ihnen gemeinsam durch die Organisation von Events das Leben in Erkrath-Hochdahl bereichert.
    Erkrath ist für uns also im besten Sinne Heimat für eine große Familie geworden.

Wie ist Ihre Vision von einem Erkrath 2025?

  • Erhalten der jetzigen Siedlungsstruktur und damit insbesondere Erhalt der noch vielen Grün- und Freiflächen in unserer Stadt. Ausbau der Gewerbeflächen innerhalb der bestehenden Infrastrukturen durch intelligente Nutzung der vorhandenen Flächen.