Tag Archives: Bahnstraße

09Sep/15

Endlich: Neue Verkehrsschilder und -spiegel auf der Bahnstraße

Beschilderung Bahnstr.

Beschilderung Bahnstr.

Manches dauert etwas länger, aber jetzt ist es gut bzw. besser geworden…

Achtung, neue Verkehrsregelung Bahnstr. / Gartenstr. – nun Verkehrsberuhigter Bereich. Auch der Verkehrsspiegel ist aufgestellt. Der Beschluss des Planungsausschusses ist umgesetzt, ein Dank an die Stadtverwaltung – sagen Uli Schimschock und Detlef Ehlert von der SPD.

Verkehrsspiegel Bahnstr.

Verkehrsspiegel Bahnstr.

07Jul/15

Bahnstraße: Aussichten für neue Polleranlage sind mittelprächtig

Hier soll sie hin: Poller für die Westseite der Bahnstraße

Hier sollen sie hin: Poller für die Westseite der Bahnstraße

Mittelprächtig, so sagt SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert, mittelprächtig sei die Antwort auf seine Anfrage in der letzten Ratssitzung, wann denn nun die vom Stadtrat beschlossene Polleranlage an der Bahnstraße / Sparkassenseite installiert werde.

Erst hätten andere Straßen- und Brückensanierungsarbeiten auf den Weg gebracht werden müssen, nun seien aber auch die Poller auf der Bahnstraße „dran“, lautet die Antwort der Stadtverwaltung. Die Planung und Ausschreibung für die Poller werde nun in Angriff genommen, so dass im Optimalfall Ende des Jahres mit dem Einbau zu rechnen sei.

„Wenn denn dann nicht der Frost oder gar ein unbekanntes Kommunikationskabel dazwischen kommt,“ meint Ehlert mit Augenzwinkern im Rückblick auf die vielfältigen Bauverzögerungen der Rampe am Hochdahler S-Bahnhof, werde die Angelegenheit vielleicht ein willkommenes Weihnachtsgeschenk für die Anwohner und für allem für die Fußgänger in der „Fußgängerzone“ Bahnstraße werden.

21Apr/15

Ehlert lädt zur Zukunftswerkstatt Bahnstraße: 50 ErkratherInnen arbeiten mit

Volles Haus zum Thema Bahnstr.

Volles Haus zum Thema Bahnstr.

SPD-Bürgermeisterkandidat und Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert und Ortsvereinsvorsitzender Dieter Becker

SPD-Bürgermeisterkandidat und Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert und Ortsvereinsvorsitzender Dieter Becker

Wie kann der Einzelhandelsstandort Alt-Erkrath und insbesondere die Fußgängerzone Bahnstraße weiter gestärkt werden, wie können mehr Kunden motiviert werden, „buy local“ zu fördern, hier vor Ort einzukaufen? Braucht es einen Standort-Manager und / oder Ansätze von City-Logistik, um Geschäfte in der Bahnstraße gezielter und mit weniger Autoverkehr zu beliefern und umgekehrt Waren aus der Bahnstraße an die Kunden im Stadtgebiet zu befördern? Wie können die vorhandenen und kostenfreien (!!!) Parkplätze an der Bahnstraße und drumherum besser auffindbar gemacht und  für Kaufkundschaft reserviert werden? Fragen, auf die Kaufleute, Wirtschaftskreis, Handwerkerkreis, Seniorenrat, Anwohner und Bahnstraßenbesucher eingingen und mit vielen kleinen Details und Vorschlägen ein Mosaik von Lösungsansätzen präsentierten, das Erkrath voran bringen kann. SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert hatte eingeladen, mehr als 50 interessierte Gäste waren gekommen und hatten ihre Ideen, aber auch ihre Kritik mitgebracht. Der Kandidat hörte in erster Linie zu und informierte über IHK-Einzelhandelsumfragen, Einzelhandelskonzept, Parkraumbewirtschaftung und die Beschlusslage des Stadtrates.

Mehr davon soll erörtert werden und mit Fachleuten aus der Region bewertet werden.

„Kooperation von Vereinen und Gemeinschaften, Stadtteile stärken“ wird Thema eines Vortrages von René Dörnenburg bei dem von der städtischen Wirtschaftsförderung eingeladenen Runden Tisch am 19. Mai, 19.30 Uhr, ebenfalls im Frankenheimsaal, Bahnstr. 4, sein.

Zuvor noch wird am 5. Mai, 19.00 Uhr im Kurhaus eine neue Erkrather Gemeinschaft aus Geschäfts- und Privatleuten, Vereinen und Organisationen, die Erkrather Werbeban.de, gegründet werden.

(Fotos: Uli Schimschock)

17Apr/15

Ehlert: Bahnstraße darf nicht sterben

Detlef Ehlert: Erkrath braucht endlich wieder frischen Schwung

Detlef Ehlert: Erkrath braucht endlich wieder frischen Schwung

Die „Einkaufsmeile“ in Alt-Erkrath schwächelt . Einige Ladenlokale stehen leer, manche Einzelhändler rufen danach, die Bahnstraße wieder für den Autoverkehr zu öffnen. Ist die Fußgängerzone nicht mehr zeitgemäß?

Gibt es eine Lösung, die Autos, Fußgänger, spielende Kinder und Radfahrer gemeinsam zulässt?

Was können Politik, Grund­stücks­eigentümer, Geschäfts­­leute, Mieter, Verwaltung tun, was können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt tun, um wieder mehr Leben in die Geschäftswelt und auf die „Flaniermeile“ zu bringen?

SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert hat Wido Weyer vom Wirtschaftskreis Erkrath, Wolfgang Heß von der Kaufmannschaft der Bahnstraße, Lutz Kraft als Initiator der künftigen Werbegemeinschaft Erkrather Werbeban.de und Eigentümer, Einzelhändler, Anwohner sowie alle an Erkrath Interessierten  darüber zum Gepräch eingeladen:

Montag, 20. April, 19.30 Uhr, im Kaiserhofsaal über dem Jugendtreff, Bahnstraße 4.

27Mrz/15

Ei, Ei, Ei – (fast) alles dreht sich in der nächsten Woche um’s Ei bei der SPD-Part EI

Frohe Ostern wünscht die SPD

Frohe Ostern wünscht die SPD

Am Donnerstag sind Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert und seine Parteifreunde morgens auf den Wochenmärkten in Alt-Erkrath und auf dem Hochdahler Markt anzutreffen, dort werden traditionell rote SPD-Eier verschenkt.

Und richtig rund um die roten Kullerchen geht es am Samstagmorgen: Auf der Bahnstraße und am Neuenhausplatz sind Ehlert und die Erkrather Genossen um Dieter Becker unterwegs,

am Hochdahler Markt bauen Paul Söhnchen und die Mitglieder des Ortsvereins Hochdahl ihren Informationsstand auf,

in Millrath ist Marianne Söhnchen auf der Bergstraße aktiv,

auf der Hildener Straße Marleen Buschmann und schließlich

führen Sabine Lahnstein und Peter Urban ihre Mal-Aktion am Sandheider Markt durch. Kinder bis 14 Jahre können dort auch ihre zuvor bemalten Oster-Eier für den Wettbewerb um das schönste Ei abgeben, den die Sozialdemokraten ausgelobt hatten.

25Feb/15

Bahnstraße bleibt Fußgängerzone

Detlef Ehlert: Fußgängerzone erhalten

Detlef Ehlert: Fußgängerzone erhalten

Mit großer Mehrheit ist der Planungs- und Verkehrsausschuss heute dem Antrag von SPD-Fraktionsvorsitzenden Detlef Ehlert gefolgt, die Fußgängerzonenausweisung für die Bahnstraße nicht aufzuheben und keinen allgemeinen Autoverkehr dort zuzulassen. Denn das hatten Einzelhändler aus der Bahnstraße gewollt und unterstützt von der FDP im Stadtrat gefordert.

Alle anderen Fraktionen hingegen folgten den Argumenten von Ehlert. Der Autoverkehr bleibt draußen, Fußgänger und Radfahrer, vor allem auch Schutzbedürftige wie Kinder und behinderte, ältere BürgerInnen sollen vor motorisiertem Durchgangsverkehr bewahrt werden.

Der Ausschluss beschloss den Antrag Ehlerts, dass ein Parkraumbewirtschaftungskonzept und Parkleitsystem installiert werden soll. Natürlich soll der zentrale Einkaufsvorteil der Erkrather Innenstadtbereiche erhalten bleiben, dass hier Pkw-Parkplätze weitgehend kostenfrei angeboten werden. Aber die Hinweise, wo und wie diese Stellflächen erreicht werden können, müssen verbessert werden. Und die zeitliche Ausdehnung dieser Parkmöglichkeiten soll überprüft werden. Denn auf dem Gerberplatz oder dem Parkdeck des BavierCenters könne durchaus bis zu drei Stunden geparkt werden, meint Ehlert, während in den anderen Bereichen der östlichen Bahnstraße (bis Gartenstraße), Bongard- und Gerberstraße durchaus kürzere Parkzeiten von maximal einer Stunde für kurzfristige Einkaufsvorgänge richtig sein könnten.

Die Stadtverwaltung soll das mit den Einzelhändlern, Handwerkern und dem Wirtschaftskreis Erkrath erörtern und dann im Ausschuss vorbringen.

26Apr/14

Senioren fordern Ruhebänke

Fast noch öfter als die „großen“ Themen der Lokalpolitik wie Schuldenfreiheit, CO-Pipeline, Fracking, Autobahnlärm oder Schullandschaft sprechen die Menschen auf der Straße, bei den Informationsständen der Parteien alltägliche Sorgen und Probleme an: wie das Leben von Senioren im gewohnten Lebensumfeld, im Quartier, erleichtert werden kann zum Beispiel.

Detlef Ehlert, hier mit VertreterInnen des CBT-Senioren-Heims St. Johannes

Detlef Ehlert, hier mit VertreterInnen des CBT-Senioren-Heims St. Johannes

 

So häufen sich vermehrt Anfragen nach Ruhe- und Verweilmöglichkeiten insbesondere für ältere oder gehbehinderte Menschen in Alt-Erkrath im Bereich der Bahnstraße/Bavierhof/Bavierpark und der Freiheitsstraße wie in Hochdahl bei den Arcaden und am Stadtweiher. Auf Mängel in diesem Freizeit- und Naherholungsbereich hatte gerade erst wieder Volker Teich nach einer Oster-Aktion in seinem dortigen Wahlkreis hingewiesen.

Nachdem der Planungs- und Verkehrsausschuss des Stadtrates schon für diese „Saison“ beschlossen hatte im Bereich der Hochdahl-Arcaden mehr Sitzbänke aufstellen zu lassen, hat der zuständige Amtsleiter kürzlich mitgeteilt, er wolle zunächst eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Bänke machen und daraus dann eine Prioritätenliste für zu sanierende und/oder zu erneuernde Sitzmöglichkeiten sowie auch für zusätzliche Bänke vorlegen. Später hieß es dann, dass aus Personalproblemen das ganze Thema verschoben werden müsse.

Das ist aus Sicht der SPD nicht nur sehr unbefriedigend, sondern das ist, sagt Detlef Ehlert, der Fraktionsvorsitzende der SPD im Stadtrat, unakzeptabel, „das geht einfach nicht“.

„Bei einer immer älter werdenden Bevölkerung, die auch zunehmend mit Mobilitätsbeeinträchtigungen zu kämpfen hat, ist eine ausreichende Versorgung mit ‚Rastplätzen‘ für die notwendigen Versorgungsgänge, Arztbesuche wie aber auch für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in unserer Stadt unabdingbar“, so Ehlert.

Er bittet daher um einen Bericht der Verwaltung zum Thema „Park-/Ruhebänke in Erkrath“ im nächsten Planungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss. Dabei soll besonders über den Stand der Arbeiten und der weiteren Terminierungen von Maßnahmen in der Hochdahler und in der Alt-Erkrather Innenstadt berichtet werden.

Erst im März war im Zuge des Haushaltsplans für 2014 weiteres Geld für die weitere Aufwertung des Neuenhausplatzes beschlossen worden, die Dieter Becker, Ratsmitglied und Ortsvereinsvorsitzender der SPD für Erkrath und Unterfeldhaus, vor fünf Jahren initiiert hatte. Die Verwaltung soll auch dazu mitteilen, wie für den Ortsteil der Zeitplan zur Umsetzung aussieht.

11Sep/13

Wir trotzen dem Regen: SPD vor Ort

Die SPD-Erkrath wird in dieser Woche wieder ab Donnerstag bis zum Samstag in den Ortsteilen Informationsstände anbieten, um über die Bundestagswahl am 22. September zu informieren. Auch der Regen soll die Sozialdemokraten nicht davon abhalten mit den Menschen in Kontakt zu bleiben.
In Hochdahl am Donnerstag ab 11.00 Uhr auf dem Hochdahler Markt und
am Freitag in Alt-Erkrath ab 9.00 Uhr auf dem Wochenmarkt;
am Samstag, 14. September, sind die SPD-Mitglieder an allen „bekannten Plätzen“ vertreten. Ab 10.00 Uhr auf dem Hochdahler Markt und zusätzlich auf dem Sandheider Markt, in Unterfeldhaus bei REWE und natürlich auf der Bahnstraße in Alt-Erkrath.
In Hochdahl ist zudem Marleen Buschmann, Vorstandsmitglied der SPD, mit ihrem mobilen Info-Tisch als Ansprechpartnerin zu vielen Gelegenheiten unterwegs. Sie ist anzutreffen:
Sa 14.09. 13 Uhr Fuhlrottstrasse 40
Mo 16.09. 17 Uhr Schlickumer Weg, beim Gut Schlickum
Di 17.09. 17 Uhr Hildener Straße, beim Bahnübergang
Mi 18.09. 17 Uhr Winckelmann Straße, Parkplatz
Do 19. 09. 17 Uhr Schimmelbuschstraße 24
Fr 20.09. 17 Uhr Schliemannstraße, Ecke Curtiusstraße
Sa 21.09. 8 Uhr Schliemannstraße 44/44a
09Mai/13

Verödet die Bahnstraße in Alt-Erkrath?

Wie Detlef Ehlert, SPD-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, jetzt aufgrund von Gespächen mit Anliegern mitteilt wird die Postwirtschaft nächsten Dienstag endgültig schließen.
„Das ist sehr bedauerlich, für die Bahnstr., für Alt-Erkrath und natürlich auch für die Beschäftigten und „Eigentümer“, für die Kunden sowieso. Ganz übel, aber wohl nicht mehr zu ändern,“sagte Ehlert nach einem letzten Besuch in der Kneipe..
Gibt es noch andere Chancen – wir arbeiten daran, erklärt Ehlert für die Erkrather SPD.
19Mai/09

Wirkungsvoll gegen Autoverkehr in der Fußgängerzone Bahnstraße vorgehen!

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert hat jetzt beantragt, dass sich der Planungs- und Verkehrsausschuss der Stadt Erkrath mit wirkungsvollen Maßnahmen gegen den zunehmenden Autoverkehr in der Bahnstraße befasst.

Die Ausschussvorsitzende, Sabine Schimke, SPD, hat mitgeteilt, dass der Punkt voraussichtlich am 30. Juni behandelt werden wird.

Mehr lesen Sie hier: