Tag Archives: Heinz-Peter Heffungs

14Mrz/14

Verwaltung reagiert schnell: Pflanzungen an der Georg-Büchner-Straße

Detlef Ehlert und Dieter Becker bei einer Pflanzaktion am Neuenhausplatz

Detlef Ehlert und Dieter Becker bei einer Pflanzaktion am Neuenhausplatz

Die Antwort der Verwaltung auf die Anfragen der SPD-Ratsmitglieder Dieter Becker und Detlef Ehlert ließ nicht lange auf sich warten:

Die aktuellen Baumpflanzungen an der Georg-Büchner-Straße sind vor allem Ersatzpflanzungen für Straßenbäume, die die Stadt an anderer Stelle in Unterfeldhaus (zum Beispiel an der Max-Planck-Straße) oder in Hochdahl hatte fällen müssen. Das war einer Anwohnerin der Georg-Büchner-Straße, die sich über eine Fällung just an ihrer Straße vor anderthalb Jahren beklagt hatte, seinerzeit bereits im Rahmen eines Bürgerantrages im Planungs-, Verkehrs- und Umweltausschuss des Stadtrates mitgeteilt worden. Und das werde nunmehr abgearbeitet, sagt Heinz-Peter Heffungs, Tiefbau- und Grünflächenfachsbereichsleiter in der Stadtverwaltung. Dass dafür Parkraum wegfalle, liege in der Natur der Sache, wenn den Bäumen ausreichend Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft gegeben werden solle.

Da solche Ersatz- und Nachpflanzungen auch möglichst in der näheren Umgebung der ursprünglichen Standorte stattfinden sollten, ist das aus Sicht der Sozialdemokraten auch akzeptabel. Allerdings sollte die Verwaltung auch in solchen Fällen im Vorfeld ihrer Aktivitäten vor Ort mit Informationsblättern werben und auf ihre bevorstehenden Baumaßnahmen hinweisen, fordert Dieter Becker für die Zukunft.

13Feb/13

Keine neuen Gerüchte um Aufschub der A-3-Lärmsanierung streuen!

Zeitungsmeldungen zufolge sollen die aktuellen Rodungsmaßnahmen an der Autobahn A 3 normale Rückschnittarbeiten sein, die nicht ausreichen würden als Voraussetzung für die Baustelleneinrichtung für das Aufbringen von OPA – Offenporigem Asphalt – als Lärmschutz für die geplagten Erkrather Bürgerinnen und Bürger. Daraufhin hatte SPD-Fraktionschef Detlef Ehlert bei der Verwaltung nachgefragt. Er erhielt nun folgende Antwort des Tiefbauamtsleiters, die die Presseberichterstattung jedenfalls deutlich relativiert:

“…dass in den beiden vergangenen Wochen umfangreiche Arbeiten auf dem westlichen  „Randstreifen“ der Autobahn A 3, zwischen der Neandertalbrücke und der Ausfädelungsspur am Hildener Kreuz, Fahrtrichtung Köln, stattgefunden haben. Auf dem gesamten Abschnitt wurden die Gehölze unmittelbar oberhalb des Bodens abgesägt.

Das Gespräch mit einem Vertreter des Landesbetriebs Straßenbau NRW bestätigte meine Vermutung: dies sind die vorbereitenden Arbeiten zur Deckensanierung der A 3.”

Ehlert erwartet jetzt, dass auch endlich mit der Fahrbahnsanierung weiter gemacht wird. “Sicherheitshalber ” soll sich, so seine Bitte an die Stadtverwaltung, das für die morgige Sitzung des Planungs- und Verkehrsausschusses des Stadtrates noch einmal bestätigen lassen.

“Es kann also durchaus sein, dass wie angekündigt in diesem Jahr mit der Fahrplansanierung begonnen wird – eine gute Nachricht für Erkrath!” meint der Sozialdemokrat.

10Okt/11

Wie es mit dem Bahnhof Hochdahl weiter geht…

steht hier zu lesen: www.SPD-Hochdahl.de (Text und Fotos von dort zur Veröffentlichung hier entlehnt)

L403n und Bahnübergang: viele Fragen offen :

Kommunalpolitik


Viel Besucher interessierten sich für die Baumaßnahmen in Alt-Hochdahl.

Viele Fragen zur L403n und zum Bahnübergang Hochdahl hatten die zahlreichen Besucher, die auf Einladung unseres OV in die Seniorenbegegnungsstätte der Johanniter gekommen waren.

Als Referent des Abends war Heinz-Peter Heffungs, Leiter des Tiefbauamtes Erkrath, eingeladen. Zum Fertigstellung des Ausbau der L403n meinte er: vermutlich November 2011. Offen blieben die Fragen nach einer Fußgänger- und Radfahrergerechten Anbindung der Ausbaustrecke an den weiteren Verlauf der Straße Richtung Neandertal. Mit der Unterführungs-Regelung am S-Bahnhof Hochdahl zeigten sich viele Bürgerinnen und Bürger unzufrieden, aber für eine nutzerfreundlichere Lösung sei kein Geld da, meinte Heffungs. Auch auf die Fragen, was im kommenden Jahr mit der Hauptstraße passieren soll, gab es nur die Auskunft, dass frühestens Ende diesen Jahres mit den Planungen begonnen werden soll, die dann in den entsprechenden Ratsgremien und Bürgerversammlungen diskutiert werden. “Das kann Jahre dauern”, so Heffungs.

Wer zu den Themen weitere Fragen hat, kann sich an Edeltraud van Venrooy, Ratsfrau und stellvertretende Bürgermeisterin, per Email wenden: venrooy(at)t-online.de;
außerdem sich den Termin für die nächste Planungsausschuss-Sitzung vormerken: Di., 4. Oktober, 17 Uhr im Bürgerhaus Hochdahl. Hier steht die Gestaltung des Bahnübergangs zur Debatte.

OV-Vorsitzender Diethelm Beer (re.), Tiefbauamtsleiter Heinz-Peter Heffungs.
OV-Vorsitzender Diethelm Beer (re.) leitete die Veranstaltung, Tiefbauamtsleiter Heinz-Peter Heffungs referieret.

L403n-Saal2

Veröffentlicht am 28.09.2011