Tag Archives: Klaus Bauer

30Mrz/17

SPD-Stadtverband und Manfred Krick zur Landtagswahl

Klaus Bauer

Klaus Bauer

Am kommenden Mittwoch, 5. April, lädt SPD-Stadtverbandsvorsitzender Klaus Bauer die Erkrather SozialdemokratInnen und interessierte Gäste zur Mitgliederversammlung ins Rathaus. Um 18.30 Uhr geht es zunächst um eine Rückschau auf die Tätigkeit des Stadtverbandsvorstands und der SPD in den letzten beiden Jahren, dann aber steht der Blick nach vorn im Focus. Manfred Krick, direkt gewählter Landtagsabgeordneter der SPD für Erkrath, Haan, Mettmann und Teile Hildens, spricht über #NRWIR: Einzigartig. Stark. Spitze.
Der Mettmanner Abgeordnete kandidiert auch am 14. Mai wieder für das Landesparlament.
Wer an dem Abend nicht zu der Versammlung kommen kann, hat wenige Tage später am 11. April um 15.00 Uhr eine andere Gelegenheit den Abgeordneten Krick zu treffen. Der ist dann zu Gast bei der Erkrather Arbeitsgemeinschaft 60 plus im Kaiserhof (Sockelgeschoss).

03Dez/16

SPD Stadtverband ehrt Jubilare

Die Jubilare: Matthias Möller (25 Jahre Mitgliedschaft), Gabriele Kuert-Klein (40), Kurt Mähler (50), Wolfgang Teiwes (40), Manfred Frinke (50), Dieter Becker (40) [v.l.n.r.]

Die Jubilare: Matthias Möller (25 Jahre Mitgliedschaft), Gabriele Kuert-Klein (40), Dr. Kurt Mähler (50), Wolfgang Teiwes (40), Manfred Frinke (50), Dieter Becker (40) [v.l.n.r.]

Am Samstag ehrte der SPD-Stadtverband Erkrath langjährige Parteimitglieder. Nachdem die Jubilare und die Mitglieder des Stadtverbandvorstands im Stellarium im Bürgerhaus Hochdahl filmisch den Sternenhimmel beobachten konnten, stand die feierliche Ehrung an. Stadtverbandsvorsitzender Klaus Bauer überreichte den Jubilaren ihre Urkunden, Anstecknadeln und Präsente. Toni Nezi illustrierte den Anwesenden entsprechend der Eintrittsjahre der Jubilare, was in den Jahren 1966, 1976 und 1991 in Deutschland und der Welt politisch passiert ist. Detlef Ehlert schließlich moderierte den Vormittag mit persönlichen Worten an und über die Jubilare.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Manfred Frinke und Dr. Kurt Mähler geehrt. Mähler ist mit Johannes Rau zur Schule gegangen und hat in verschiedenen Positionen über Jahrzehnte die Renten- und Sozialpolitik in NRW mitgestaltet. Frinke ist bekannt als eine der tragenden Stimmen der Hochdahler Chöre.

Gabriele Kuert-Klein, Dieter Becker (Ratsmitglied und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Erkrath) sowie Wolfgang Teiwes (neuer Beisitzer im Vorstand des OV Hochdahls) wurden für 40 Jahre treue Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Matthias Möller ausgezeichnet. Er ist zurzeit Vorsitzender der Düsseldorfer NaturFreunde.

Weitere fünf zu ehrende Jubilare konnten aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen leider nicht teilnehmen. Dieter Kremerius wurde ebenfalls für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Nach der Ehrung verkündete er auf Grund persönlicher Differenzen seinen Austritt.

 

 

12Aug/16

Beeindruckendes Erlebnis: Tongrube Majewski

In der Veranstaltungsreihe „SPD öffnet Türen“ bemühen sich Dieter Becker und der SPD-Ortsverein Erkrath immer wieder erfolgreich darum, der Allgemeiheit in der Regel unzugängliche Orte zugänglich zu machen. Nach Besuchen unter anderem der Baustelle Neue Mitte / Pose-Marré in Alt-Erkrath und des Klärwerks des Bergisch-Rheinischen Wasserverbandes an der Max-Planck-Straße stand jetzt die Tongrube Majewski auf dem Programm.

Dieses sensible ehemals industriell genutzte Gebiet in Alt-Hochdahl steht seit nunmehr 40 Jahren unter besonderem Schutz der Erkrather Umweltverbände und ist Naturschutzgebiet. Deshalb dürfen dort allenfalls kleine und von fachkundigem Personal geführte Gruppen an den Rand der Grube „gelassen“ werden, um sich einen Eindruck von dem Wert und der Schönheit des Geländes zu verschaffen.

Da die Führung sofort „ausgebucht“ war, hat Dieter Becker einen zusätzlichen Besichtigungstermin ausgemacht. Interessierte können sich an ihn unter Dieter.Becker@SPD-Erkrath.de wenden.

Fotos: Klaus Bauer

Dieter Becker (Mitte) bei der Begrüßung

Dieter Becker (Mitte) bei der Begrüßung

Gräserlandschaft

Gräserlandschaft

Blick in die Grube

Blick in die Grube

Die Gruppe

Die Gruppe

28Apr/16

Begonientöpfe zum Muttertag

Eisbegonien verteilen Klaus Bauer, Detlef Ehlert und Adi Franke

Eisbegonien verteilen Klaus Bauer, Detlef Ehlert und Adi Franke

Vor dem zweiten Mai-Sonntag sind Erkraths SozialdemokratInnen wieder auf den Marktplätzen der Stadt anzutreffen.

Informationen zur Kommunalpolitik gibt es natürlich und – weil dieser Mai-Sonntag ja schließlich auch Muttertag ist, erhalten die Damen kleine Blumenpräsente. Traditionell verteilen die Mitglieder der SPD Eisbegonien-Töpfe.

In Erkrath geschieht dies auf dem Wochenmarkt am Freitag ab 9.00 Uhr, in Unterfeldhaus geht es Samstag auch um 9.00 Uhr los und in Hochdahl beginnt die Aktion an dem Samstag jeweils um 10.00 Uhr auf dem Hochdahler Markt und an der Bergstraße.

 

 

06Apr/16

Neuer Stadtverbandsvorstand gewählt

Neuer Stadtverbandsvorstand der SPD-Erkrath

Neuer Stadtverbandsvorstand der SPD-Erkrath

Die Mitglieder des SPD-Stadtverbands Erkrath wählten jetzt turnusmäßig ihren Vorstand neu. Die Inhaber der besonderen Funktionen wurden wiedergewählt, bei den BeisitzerInnen gab es auch neue Gesichter. Vorsitzender Klaus Bauer und sein Stellvertreter Peter Urban sowie Kassierer Jürgen Hampel und Schriftführer Adi Franke führen ihre Aufgaben fort.

Das Foto zeigt von links Jürgen Hampel, Bernd Franzen, Britta Schicktansky, Paul Söhnchen, Marleen Buschmann, Peter Urban, Klaus Bauer, Toni Nezi, Jan Pfeifer, Birgit Ehlert, Dieter Becker, Adi Franke und Jörg Schintze, auf dem Bild fehlt Thomas Steinmann.

Karl-Heinz Ott und Klaus Bauer

Karl-Heinz Ott und Klaus Bauer

Dr. Karl-Heinz Ott vom Freundeskreis Flüchtlinge in Erkrath referierte zu Beginn der Versammlung über die Arbeit der Ehrenamtlichen in unserer Stadt.

(Fotos: Detlef Ehlert)

02Apr/16

SPD lädt zur Jahreshauptversammlung ein

Vorsitzender Klaus Bauer und sein Stellvertreter Peter Urban

Vorsitzender Klaus Bauer und sein Stellvertreter Peter Urban

Mitgliederversammlung des SPD-Stadtverbands Erkrath:

Am Mittwoch, den 06. April, treffen sich die Mitglieder der SPD Erkrath und interessierte Gäste um 18 Uhr 30 im großen Sitzungssaal des Erkrather Rathauses, Bahnstraße 16.

Als Gast wird Karl-Heinz Ott vom Freundeskreis der Erkrather Flüchtlingshilfe zum Thema „Flüchtlinge in Erkrath“ berichten.

Danach stehen die Wahlen für einen neuen Stadtverbandsvorstand an.

Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert wird in seinem Bericht zur Kommunalpolitik auch auf die für die SPD verlorene Bürgermeisterwahl eingehen.

Vorsitzender Klaus Bauer freut sich auf rege Beteiligung.

29Feb/16

Peer Steinbrück besucht AWO-Begegnungsstätte

Silke Dietz, hier beim "Tischlein-deck-dich" auf dem Hochdahler Markt

Silke Dietz, hier beim „Tischlein-deck-dich“ auf dem Hochdahler Markt

Prominenten Besuch bekommen Silke Dietz und die Hochdahler AWO-Begegnungsstätte im Bürgerhaus am kommenden Dienstag, den 1. März, um 15.00 Uhr.

Der sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete für den Südkreis Mettmann, Peer Steinbrück, macht sich ein Bild von der Arbeit eines modernen Seniorentreffs. Die Leiterin der Einrichtung, Silke Dietz, präsentiert ihr Konzept des auf aktives Gestalten und Mittun der lebensälteren Gäste ihres Hauses.

Steinbrück wird begleitet von den Vorsitzenden der Erkrather SPD, Klaus Bauer, Dieter Becker und Paul Söhnchen.

Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

19Jan/16

Klaus Bauer appelliert an soziale Verantwortung

Klaus Bauer

Klaus Bauer

SPD-Stadtverbandsvorsitzender Klaus Bauer appellierte in seiner Ansprache an die knapp hundert Gäste des Neujahrsempfangs seiner Partei am Sonntag im Erkrather Kurhaus an die soziale Verantwortung der Politik. Die müsse sich daran orientieren, sich für Alle und nicht nur für die Interessen weniger einzusetzen.

Der Wortlaut seiner Rede ist dieser:

Ansprache zur Begrüßung beim Neujahrsempfang 2016 der SPD-Erkrath

Liebe Genossinnen und Genossen, werte Gäste.

Ich freue mich, Sie hier im Kurhaus an der Bahnstraße zum Neujahrsempfang 2016 der SPD Erkrath begrüßen zu können.

Ich wünsche Euch und Ihnen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr – und uns allen ganz besonders auch ein friedliches Jahr 2016.

In den letzten Jahren konnte man das so leicht sagen. Schließlich leben wir in Deutschland seit Jahrzehnten in einem friedlichen Land. Und wir leben in guter europäischer Nachbarschaft.

Dass es andere Regionen auf der Welt gibt, in denen Terror, Gewalt und Krieg herrschen: dieses Wissen war uns Mahnung, es in Europa nie wieder so weit kommen zu lassen. Es gab uns Antrieb für unser sozialdemokratisches Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und Demokratie. Aber es wiegte uns auch in einer angenehmen Gewissheit. Der Gewissheit, dass die bewaffneten Konflikte dieser Welt weit weg sind und unseren persönlichen Alltag meist überhaupt nicht tangieren.

Die Terroranschläge von Paris, rechtsextreme Übergriffe auf Migranten lassen uns ahnen, dass unser Frieden möglicherweise brüchiger ist, als erhofft.

Der islamistische ebenso wie der rechtsextreme Terror, werden unsere Gesellschaft in den kommenden Monaten auf eine harte Bewährungsprobe stellen – hinzu kommen aktuell noch die schlimmen Übergriffe auf viele Frauen in der Silvesternacht.

Wenn wir das friedliche und freiheitliche Zusammenleben in Deutschland bewahren wollen, dann müssen wir eine klare Antwort auf die Feinde der Freiheit, der Toleranz und der Demokratie finden.

Und die Antwortet ist: Wir leben unsere Werte der Offenheit, Freiheit und Demokratie und wir lassen uns unseren Lebensstil und unsere Überzeugungen nicht von Hass und Gewalt kaputt machen!

Deshalb ist es gerade jetzt wichtig uns der Verpflichtung zu stellen und die vielen Tausend Flüchtlinge, die vor Krieg und Terror geflohen sind, bei uns anständig aufzunehmen, bei uns zu integrieren um Ihnen mit Ihren Kindern eine hoffentlich bessere Zukunft zu ermöglichen.

Viele in unserer Stadt engagieren sich als ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Flüchtlingshilfe. Sie sammeln in ihrer Freizeit Kleider, sie verteilen Lebensmittel, geben kostenlosen Sprachunterricht, begleiten bei Behördengängen usw. Dieses großartige Engagement ist auch in der Zukunft unverzichtbar.

Nicht vergessen möchte ich die vielen Mitarbeiter der Verwaltung, der Polizei oder Hilfswerke. Seit Monaten befinden sie sich im permanenten Ausnahmezustand. Sie leisten eine Überstunde nach der nächsten ab, um die Neuankömmlinge gut aufzunehmen und unterzubringen. All diesen Menschen, Ehren- wie Hauptamtlichen, möchte ich heute ganz herzlich danken. Sie haben im vergangenen Jahr Überragendes geleistet. Für mich sind sie die wahren Patrioten!

In der jetzigen Situation ist es aber wichtiger denn je, dass wir uns nicht nur um die Flüchtlingskrise kümmern, sondern weiterhin Politik für Alle machen, die Verbesserungen in ihrem Alltag brauchen.

Für alle Menschen, die hart arbeiten.

Für Frauen, die dieselben Karrierechancen und dieselbe Bezahlung wie ihre männlichen Kollegen haben wollen.

Für kinderreiche Familien, Studenten und Geringverdiener, die sich immer schwerer tun, eine bezahlbare Mietwohnung zu finden.

Für Alte und Kranke, die eine gute medizinische und pflegerische Versorgung brauchen.

Für Kinder, die die Chance auf gute Bildung haben sollen, egal aus welchem Elternhaus sie stammen.

Für Menschen mit Behinderungen, die eigenverantwortlich und selbstbestimmt leben wollen.            Also :

Politik für Alle statt nur für einige wenige!

So werden auf Initiative der SPD vom Bund zusätzlich 2 Milliarden für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung gestellt.

Auch werden die Mittel für die Städtebauförderung massiv erhöht, hier insbesondere für das Projekt „Soziale Stadt“. Auf Initiative der Erkrather SPD scheint sich unsere Kommune endlich um diese für Erkrath so wichtigen Fördermittel zu bemühen.

Hoffen wir, dass das klappt.

2016 wird bestimmt wieder ein spannendes Jahr mit vielen neuen Herausforderungen.

Nun aber erhoffe ich für uns alle hier nicht nur interessante Gespräche, sondern Ihnen / Euch ein glückliches und erfolgreiches 2016 in bester Gesundheit.