Tag Archives: Klaus Przybilla

20Aug/14

Neuer Vorstand im SPD-Ortsverein Hochdahl

Neuer Vorsitzender der SPD-Hochdahl: Paul Söhnchen

Neuer Vorsitzender der SPD-Hochdahl: Paul Söhnchen

Die Mitglieder des Ortsvereins Hochdahl haben am gestrigen Dienstag den 19. August 2014 einen neuen Vorstand gewählt. Zum ersten Vorsitzenden wurde Paul Söhnchen gewählt. Als seine Stellvertreter wurden Sabine Lahnstein und Toni Nezi von der Versammlung bestimmt. Der Kassenwart Jürgen Hampel wurde in seinem Amt bestätigt. Als Schriftführerin wurde Victoria Greeven gewählt. Den Beirat bilden: Dieter Kremerius, Jan Pfeifer, Dr. Erika Risse und Marianne Söhnchen.

Im Anschluss an die Vorstandswahlen haben die Mitglieder über die im nächsten Jahr anstehenden Bürgermeisterwahlen diskutiert und die Frage erörtert, ob der Ortsverein Hochdahl mit einem eigenen Kandidaten oder Kandidatin ins SPD-interne Rennen gehen soll. Im Verlaufe der Diskussion wurde klar, dass Sabine Lahnstein mit einer breiten Unterstützung der Mitglieder des Ortsvereines Hochdahl rechnen könnte, wenn sie sich zur Wahl stellen würde.

Die Versammlung schloss mit dem Dank des neuen Vorstandes an dem scheidenden Vorsitzenden Klaus Przybilla.

(Paul G. Söhnchen, veröffentlicht 20.35 Uhr)

21Feb/14

Heute hau’n wir auf die Pauke…

Detlef Ehlert im Karnevalszug

Detlef Ehlert im Karnevalszug

Mindestens zwei mal elf jecke Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten werden in roten Gewändern im närrischen Lindwurm am Samstag in Alt-Erkrath teilnehmen. Das Motto ihres Wagens ist noch ein Geheimnis und wird erst morgen gelüftet. Der Karnevalszug wird um 14.11 Uhr vom Parkplatz Gerberstraße aus losziehen. Mit dabei ist in diesem Jahr traditionell auch wieder die SPD. Während die morgen dort groß auf die Pauke haut, tut das ihr Spitzenkandidat für die Kommunalwahl am 25. Mai, Detlef Ehlert, heute auch privat: er wird heute fünf mal elf Jahre alt. Dazu gratulieren ihm herzlich Klaus Przybilla für den Stadtverband und Dieter Becker für den Ortsverein Erkrath der SPD.

Alles Rot(e)

Alles Rot(e)

27Jan/14

Detlef Ehlert: Kompetenz, Führung, Kommunikation – Brücken bauen

Detlef Ehlert, Spitzenkandidat der SPD zur Kommunalwahl 2014

Detlef Ehlert, Spitzenkandidat der SPD zur Kommunalwahl 2014

Beim Neujahrsempfang der Erkrather SPD 2014 trafen sich weit über 100 Gäste aus Vereinen, Verbänden, der Wirtschaft und der SPD am Sonntag im La Terrazza, um Rückblick auf das vergangene Jahr zu nehmen. Aber auch, um mit Zuversicht auf das neue Jahr zu schau

Klaus Przybilla, Stadtverbandsvorsitzender

Klaus Przybilla, Stadtverbandsvorsitzender

en.

Klaus Przybilla, der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Hochdahl wie des SPD-Stadtverbands Erkrath begrüßte die zahlreichen Gäste und stimmte sie auf das Wahljahr 2014 ein, das am 25. Mai mit Europa- und Kommunalwahlen aufwarte.

Landtagsabgeordneter Manfred Krick

Landtagsabgeordneter Manfred Krick

Danach nahm Manfred Krick, stellvertretender Landrat und überdies Landtagsabgeordneter auch für Erkrath in Düsseldorf die Gelegenheit war, auf entscheidende Gesetzesänderungen des Landes im Interesse der Kommune hinzuweisen.

Schließlich „gehörte“ das Podium dem kommunalen Spitzenkandidaten der Erkrather SPD für die Stadtratswahlen am 25. Mai, dem Fraktionsvorsitzenden Detlef Ehlert. Der nutzte seine mehrfach von Applaus unterbrochene Ansprache „Kompetenz, Führung, Kommunikation – Brücken bauen“ für seinen Appell an die Erkrather, im Mai die SPD zu wählen.

Der Text seiner Redetext 2014 – Neujahrsempfang der SPDist hier nachzulesen.

Für die musikalische Untermalung des Neujahrsempfangs sorgte Volker Rapp.

Die Fotos stammen von Ralf Buchholz.

Gäste des Neujahrsempfangs 2014

Gäste des Neujahrsempfangs 2014

 

 

 

 

 

 

24Jan/14

Neujahrsempfang der SPD-Erkrath

Peer Steinbrück beim Neujahrsempfang der SPD-Erkrath

Peer Steinbrück beim Neujahrsempfang 2012 der SPD-Erkrath

Gäste aus Vereinen, Unternehmen und Verwaltungen sowie natürlich die eigenen Mitglieder hat Klaus Przybilla zum traditionellen Neujahrsempfang der Erkrather SPD eingeladen.

Am kommenden Sonntag, 26. Januar, will der SPD-Stadtverbandsvorsitzende um 11.00 Uhr im „La Terrazza“, Schildsheider Str. 47, das gesellige Treffen eröffnen.

2014 ist Wahljahr. Am 25. Mai werden in Erkrath nicht nur das Europäische Parlament, sondern auch Stadtrat, Kreistag und Landrat sowie der Integrationsrat gewählt. Daher wird die Ansprache an dem Tag der SPD-Spitzenkandidat zur Stadtratwahl Detlef Ehlert halten. „Kompetenz, Führung, Komunikation – wir bauen Brücken“ ist der Titel seiner kleinen Rede.

Auch der stellvertretende Landrat und Landtagsabgeordnete für Erkrath, Manfred Krick, steht für Gespräche zur Verfügung.

Für musikalische Begleitung und für Speis‘ und Trank ist gesorgt.

Interessierte werden um Anmeldung bei Klaus.Przybilla.Erkrath@t-online.de gebeten.

27Nov/13

SPD Erkrath und Hochdahl ehren Jubilare gemeinsam

SPD-Jubilare 2013

SPD-Jubilare 2013 vor dem Planetarium im Bürgerhaus

Bald 500 Jahre Mitgliedschaft in der SPD kamen am vergangenen Samstag im Stellarium im Bürgerhaus Hochdahl zusammen: Nach zehnjähriger Pause, was gemeinsame Veranstaltungen der Art anlangt, taten sich die beiden Erkrather SPD-Ortsvereine jetzt wieder zu einer gemeinsamen Jubilarehrung zusammen: 13 Frauen und Männer aus den Ortsvereinen Hochdahl und Erkrath/Unterfeldhaus waren der Anlass. Sie sind jeweils viele Jahre – zumeist aktive – Mitglieder der Sozialdemokratie. Stadtverbands- und Ortsvereinsvorsitzender Klaus Przybilla und der Erkrather Parteivorsitzende Dieter Becker luden zur Sternenhimmelvorführung als Rahmenprogramm ins Bürgerhaus. Drei Jubilare waren an dem Tag verhindert, aber die anderen Zehn konnten es einrichten und werden es nicht bereut haben. Die Sternenschau war wie immer beeindruckend, bei der Gelegenheit sei Dr. Thomas Presper für seine hervorragende Einführung gedankt, die Gespräche waren gut und nicht zuletzt hat auch das angebotene Büfett gemundet.

Auf dem Foto von Adi Franke sind abgebildet (von links nach rechts): Dieter Becker, Helga Bednarski (25), Dr. Erika Risse (40), Gerd-Peter Heinrichs (40), Karin Fink (40), Winfried Albrecht (40), Werner Friese (60 Jahre), Klaus Przybilla, Dr. Julia Schwegler (40), Friedel Kostreba (25), Brigitte Engels (25) und Ulrike Schinker (40).

Nicht dabei sein konnten Monika Möller (25 Jahre) und die beiden 40er-Jubilare Rainer Brockmeyer und Manfred Svoboda.

25Sep/13

SPD-Kreisverband folgt Erkrather Vorschlag

Klaus Przybilla

Klaus Przybilla

Der Kreisparteirat Mettmann der SPD ist heute einem Vorschlag des Hochdahler Ortsvereins- und Erkrather Stadtverbandsvorsitzenden Klaus Przybilla gefolgt und hat sich einstimmig gegen eine Große Koalition in Berlin ausgesprochen.Der Wortlaut der entsprechenden Erklärung der Vertretungen der Ortsvereine und des Kreisvorstands ist:

„… Wir bekräftigen besonders:

– Die Union ist in der Verantwortung eine Bundesregierung zu bilden. Wir wollen keine Große Koalition.

– Wir orientieren uns an unseren Inhalten. Unser Regierungsprogramm und besonders unser 100-Tage-Programm sind Maßstab und Leitlinie für Gespräche.

– Wir wollen, dass die SPD-Mitgliedschaft intensiv an den Prozessen in den nächsten Monaten beteiligt wird, und dass größtmögliche Transparenz gewährleistet wird.“

Die SPD Mettmann bezieht sich dabei ausdrücklich auch auf einen entsprechenden Beschluss des SPD-Landesvorstands NRW:

Vor der Wahl und nach der Wahl: Die NRWSPD steht für einen klaren inhaltlichen Kurs.

Beschluss des Landesvorstandes der NRWSPD vom 23.09.2013

1. Die CDU/CSU-FDP-Koalition hat keine Mehrheit mehr. Es wird keine Fortsetzung der Politik der schwarz-gelben Bundesregierung geben.

2. Eine Mehrheit für einen rot-grünen Politikwechsel konnten wir nicht erreichen, obwohl das Vertrauen der Menschen in die Sozialdemokratie leicht gestiegen ist. Aber das Wahlergebnis zeigt auch: Neues Vertrauen wächst nur langsam.

3. Die Union ist in der Verantwortung, eine Bundesregierung zu bilden. Der Ball liegt im Feld von Kanzlerin Angela Merkel. Sie ist von den Wählerinnen und Wählern beauftragt, eine Regierung zu organisieren.

4. Das Wahlergebnis ist für uns Auftrag und Verantwortung zugleich. Unsere Wählerinnen und Wähler erwarten von uns, dass wir bei unseren Inhalten verlässlich bleiben.

Die SPD steht in ungebrochener Tradition. Seit 150 Jahren haben wir uns immer an unseren Werten Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität orientiert. Anders als politische Mitbewerber haben wir uns an unseren Inhalten – und nicht an Mehrheiten – orientiert.

Die SPD ist nicht dafür angetreten, um als Mehrheitsbeschafferin die CDU an der Regierung zu halten und ihr so eine Fortsetzung der bisherigen Politik zu ermöglichen.

Wir verweigern uns keinen Gesprächen, aber Grundlage ist für uns das SPD-Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2013. Die hier festgeschriebenen Anforderungen, insbesondere für eine gerechte und auskömmliche Steuer-, Finanz- und Haushaltspolitik, eine Stärkung der Kommunen, eine Politik für gute Arbeit und die gerechte Weiterentwicklung der sozialen Sicherungssysteme sowie eine verantwortliche Gestaltung der Energiewende, müssen Messlatte bleiben.

Ebenso klar ist: Eine Demokratie braucht auch eine starke Opposition, die als klare Alternative zur Regierungsmehrheit wirkt.

5. Die NRWSPD wird eine breite Beteiligung der Gremien und Mitglieder an möglichen Entscheidungsprozessen sicherstellen. Dabei wird bei allen Prozessen fortlaufend – wie schon 2010 – eine Meinungsbildung herbeigeführt, um eine breite Akzeptanz zu erreichen.

12Jun/13

Trauerfeier für Bringfried Metzner

Wer mag und kann, möge Bringfried Metzner auf seinem letzten Gang am kommenden Montag, 17. Juni, 13.30 Uhr, von der Kapelle des Erkrather Friedhofes, Kreuzstraße, aus begleiten…. Wir vermissen ihn sehr, wir werden ihn in unseren Herzen und in in unserer Erinnerung als Fels in der Brandung wissen und empfinden.
Wir sind traurig.
Stille Grüße
SPD-Stadtverband Erkrath: Klaus Pryzbilla
SPD-Ortsverein Erkrath: Dieter Becker
SPD-Ratsfraktion Erkrath: Detlef Ehlert
SPD-Arbeitsgemeinschaft Sechzig plus: Adi Franke
15Mai/13

Klaus Przybilla jetzt auch Parteichef der SPD-Erkrath

Klaus Przybilla

Klaus Przybilla, im letzten Jahr zum Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Hochdahl gewählt, ist nun auch Chef des SPD-Stadtverbandes. Der 57-jährige Verwaltungsfachmann wurde heute von der Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Klaus Wiescher bestimmt. Den hatte die Liebe nach Bad Homburg gezogen, so dass eine Neuwahl „fällig“ wurde.

In der Feuerwache hatten sich die Genossen vor allem auch getroffen, um über die Zukunft der Zentralen Feuer- und Rettungswache, über das Feuerwehrgerätehaus für Alt-Erkrath und Bau- sowie Wertstoffhof zu diskutieren. Detlef Ehlert, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, hatte dazu umfassend informiert und mit den Gästen der Veranstaltung debattiert.

Fazit der Besucher: Eine – dringend notwendige – Erneuerung der Wache ist an Ort und Stelle nicht zu machen. Das sei weder zeitlich noch finanziell zu realisieren, noch sei es den Beschäftigten der Wehr und ihren ehrenamtlichen Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr zuzumuten.

Gegenüber der Notwendigkeit des Menschenschutzes und der Menschenrettung durch die Feuerwehr müssten auch sonst für wichtig erachtete Belange des Umweltschutzes bei der Wahl eines alternativen Standortes „auf der grünen Wiese“ hintan gestellt werden.

Was feuerwehrtaktisch notwendig ist – vornehmlich die Schutzziele zu schaffen, binnen acht Minuten nach Alarmierung zehn Feuerwehrleute an einen Einsatzort zu bringen und diese in spätestens weiteren fünf Minuten um mindestens weitere sechs Kräfte zu ergänzen – bestimme die Orte, die im Stadtgebiet Hochdahls näheren Prüfungen unterzogen werden sollten. Dabei, so Ehlert,  gebe es für die SPD keine besondere Präferenz, aber auch keine Tabus. Deshalb müssten auch sonst bau- oder naturschutzrechtlich umstrittene Flächen beziehungsweise geschützte Areale wie Kleines Bruchhaus, Neanderhöhe, Mergelskull oder Cleverfeld vorbehaltlos auf ihre Realisierbarkeit untersucht werden.

17Feb/13

Steinbrück schwört Genossen auf Wahlkampf ein

Klaus Przybilla, Vorsitzender der SPD-Hochdahl schreibt auf www.spd-hochdahl.de :

Peer Steinbrück (Foto: kK Przybilla)

Anläßlich des Neujahrsempfangs der Erkrather SPD schwor der Kanzlerkandidat seinen Wahlreis auf die anstehende Bundestagswahl ein. Er betonte neben vielen Grundsatzaussagen die Wichtigkeit seines lokalen Wahlkreises. Er wolle nicht nur Kanzler werden, sondern es sei ihm genau so wichtig, seinen Wahlkreis Mettmann zu gewinnen. Insofern baue er auch auf die Tatkraft der Partei vor Ort ohne seinen Einsatz schmälern zu wollen. Eine von allen anwesenden Parteimitgliedern und Gästen mit größter Aufmerksamkeit verfolgte Rede begeisterte und machte noch einmal sehr deutlich, wofür Peer Steinbrück und die SPD stehen. Eine gelungene Veranstaltung, durch die der Vorsitzende des Erkrather Stadtverbandes der SPD Klaus Wiescher führte. Neben Peer Steinbrück konnte er eine ganze Reihe prominenter SPD- Mitglieder begrüßen.