Tag Archives: Neuenhausplatz

19Aug/15

Stadtentwicklung Thema in Unterfeldhaus

Stand UFH Stadtplan Stadtentwicklung_AusschnittAuf einer guten Grundlage stehen und Erkraths Zukunft fest im Blick haben. Der Erkrather Stadtplan als „Bodenzeitung“ und Basis für das Gespräch zur Stadtentwicklung. Wie auf dem Bild zu sehen, diskutieren Detlef Ehlert und Klaus Bauer mit Bürgerinnen und Bürgern am Neuenhausplatz zum Thema.
Morgen – Donnerstag – um 10 Uhr geht es weiter auf dem Hochdahler Markt und Freitag bereits ab 9 Uhr auf dem Bavierhof.
26Apr/14

Senioren fordern Ruhebänke

Fast noch öfter als die „großen“ Themen der Lokalpolitik wie Schuldenfreiheit, CO-Pipeline, Fracking, Autobahnlärm oder Schullandschaft sprechen die Menschen auf der Straße, bei den Informationsständen der Parteien alltägliche Sorgen und Probleme an: wie das Leben von Senioren im gewohnten Lebensumfeld, im Quartier, erleichtert werden kann zum Beispiel.

Detlef Ehlert, hier mit VertreterInnen des CBT-Senioren-Heims St. Johannes

Detlef Ehlert, hier mit VertreterInnen des CBT-Senioren-Heims St. Johannes

 

So häufen sich vermehrt Anfragen nach Ruhe- und Verweilmöglichkeiten insbesondere für ältere oder gehbehinderte Menschen in Alt-Erkrath im Bereich der Bahnstraße/Bavierhof/Bavierpark und der Freiheitsstraße wie in Hochdahl bei den Arcaden und am Stadtweiher. Auf Mängel in diesem Freizeit- und Naherholungsbereich hatte gerade erst wieder Volker Teich nach einer Oster-Aktion in seinem dortigen Wahlkreis hingewiesen.

Nachdem der Planungs- und Verkehrsausschuss des Stadtrates schon für diese „Saison“ beschlossen hatte im Bereich der Hochdahl-Arcaden mehr Sitzbänke aufstellen zu lassen, hat der zuständige Amtsleiter kürzlich mitgeteilt, er wolle zunächst eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Bänke machen und daraus dann eine Prioritätenliste für zu sanierende und/oder zu erneuernde Sitzmöglichkeiten sowie auch für zusätzliche Bänke vorlegen. Später hieß es dann, dass aus Personalproblemen das ganze Thema verschoben werden müsse.

Das ist aus Sicht der SPD nicht nur sehr unbefriedigend, sondern das ist, sagt Detlef Ehlert, der Fraktionsvorsitzende der SPD im Stadtrat, unakzeptabel, „das geht einfach nicht“.

„Bei einer immer älter werdenden Bevölkerung, die auch zunehmend mit Mobilitätsbeeinträchtigungen zu kämpfen hat, ist eine ausreichende Versorgung mit ‚Rastplätzen‘ für die notwendigen Versorgungsgänge, Arztbesuche wie aber auch für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in unserer Stadt unabdingbar“, so Ehlert.

Er bittet daher um einen Bericht der Verwaltung zum Thema „Park-/Ruhebänke in Erkrath“ im nächsten Planungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss. Dabei soll besonders über den Stand der Arbeiten und der weiteren Terminierungen von Maßnahmen in der Hochdahler und in der Alt-Erkrather Innenstadt berichtet werden.

Erst im März war im Zuge des Haushaltsplans für 2014 weiteres Geld für die weitere Aufwertung des Neuenhausplatzes beschlossen worden, die Dieter Becker, Ratsmitglied und Ortsvereinsvorsitzender der SPD für Erkrath und Unterfeldhaus, vor fünf Jahren initiiert hatte. Die Verwaltung soll auch dazu mitteilen, wie für den Ortsteil der Zeitplan zur Umsetzung aussieht.

14Mrz/14

Verwaltung reagiert schnell: Pflanzungen an der Georg-Büchner-Straße

Detlef Ehlert und Dieter Becker bei einer Pflanzaktion am Neuenhausplatz

Detlef Ehlert und Dieter Becker bei einer Pflanzaktion am Neuenhausplatz

Die Antwort der Verwaltung auf die Anfragen der SPD-Ratsmitglieder Dieter Becker und Detlef Ehlert ließ nicht lange auf sich warten:

Die aktuellen Baumpflanzungen an der Georg-Büchner-Straße sind vor allem Ersatzpflanzungen für Straßenbäume, die die Stadt an anderer Stelle in Unterfeldhaus (zum Beispiel an der Max-Planck-Straße) oder in Hochdahl hatte fällen müssen. Das war einer Anwohnerin der Georg-Büchner-Straße, die sich über eine Fällung just an ihrer Straße vor anderthalb Jahren beklagt hatte, seinerzeit bereits im Rahmen eines Bürgerantrages im Planungs-, Verkehrs- und Umweltausschuss des Stadtrates mitgeteilt worden. Und das werde nunmehr abgearbeitet, sagt Heinz-Peter Heffungs, Tiefbau- und Grünflächenfachsbereichsleiter in der Stadtverwaltung. Dass dafür Parkraum wegfalle, liege in der Natur der Sache, wenn den Bäumen ausreichend Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft gegeben werden solle.

Da solche Ersatz- und Nachpflanzungen auch möglichst in der näheren Umgebung der ursprünglichen Standorte stattfinden sollten, ist das aus Sicht der Sozialdemokraten auch akzeptabel. Allerdings sollte die Verwaltung auch in solchen Fällen im Vorfeld ihrer Aktivitäten vor Ort mit Informationsblättern werben und auf ihre bevorstehenden Baumaßnahmen hinweisen, fordert Dieter Becker für die Zukunft.

24Feb/14

Peter Urban: SPD-Trio in Unterfeldhaus unterwegs

Peter Urban

Peter Urban

Peter Urban kandidiert bei den Kommunalwahlen am 25. Mai natürlich wieder in der Sandheide für den Stadtrat. Der  Sozialdemokrat tritt aber darüber hinaus auch als Kandidat für den Kreistag an. Sein Wahlkreis umfasst die westlichen Teile Hochdahls und den Ortsteil Unterfeldhaus. Und da wird er in gewohnter Weise aktiv. Er wird am 24. Februar mit dem Unterfeldhauser SPD-Ratskollegen Dieter Becker und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Detlef Ehlert in Unterfeldhaus zu Informationsgesprächen an der Gerhart-Hauptmann-Straße / Carl-Zuckmayer-Straße unterwegs sein.

Am kommenden Mittwoch ist Urban um 17.00 Uhr zudem an der Peter-Rosegger-Straße / Adalbert-Stifter-Straße anzutreffen.

Dieter Becker und Detlef Ehlert bei einer Pflanzaktion am Neuenhausplatz

Dieter Becker und Detlef Ehlert bei einer Pflanzaktion am Neuenhausplatz

11Sep/13

Wir trotzen dem Regen: SPD vor Ort

Die SPD-Erkrath wird in dieser Woche wieder ab Donnerstag bis zum Samstag in den Ortsteilen Informationsstände anbieten, um über die Bundestagswahl am 22. September zu informieren. Auch der Regen soll die Sozialdemokraten nicht davon abhalten mit den Menschen in Kontakt zu bleiben.
In Hochdahl am Donnerstag ab 11.00 Uhr auf dem Hochdahler Markt und
am Freitag in Alt-Erkrath ab 9.00 Uhr auf dem Wochenmarkt;
am Samstag, 14. September, sind die SPD-Mitglieder an allen „bekannten Plätzen“ vertreten. Ab 10.00 Uhr auf dem Hochdahler Markt und zusätzlich auf dem Sandheider Markt, in Unterfeldhaus bei REWE und natürlich auf der Bahnstraße in Alt-Erkrath.
In Hochdahl ist zudem Marleen Buschmann, Vorstandsmitglied der SPD, mit ihrem mobilen Info-Tisch als Ansprechpartnerin zu vielen Gelegenheiten unterwegs. Sie ist anzutreffen:
Sa 14.09. 13 Uhr Fuhlrottstrasse 40
Mo 16.09. 17 Uhr Schlickumer Weg, beim Gut Schlickum
Di 17.09. 17 Uhr Hildener Straße, beim Bahnübergang
Mi 18.09. 17 Uhr Winckelmann Straße, Parkplatz
Do 19. 09. 17 Uhr Schimmelbuschstraße 24
Fr 20.09. 17 Uhr Schliemannstraße, Ecke Curtiusstraße
Sa 21.09. 8 Uhr Schliemannstraße 44/44a
03Jul/13

Bürgerbüro in Unterfeldhaus?

Kommt nun ein Bürgerbüro nach Unterfeldhaus – und zu welchen Kosten? Wollen, wollen alle Parteien eine solche Servicestation im kleinsten, sich stets vernachlässigt fühlenden Ortsteil. Brauchen die Unterfeldhauser ein Bürgerbüro aber wirklich? Um einmal in zehn Jahren einen Personalausweis zu beantragen oder einen Reisepass? Dafür eher nicht. Um Theaterkarten zu erwerben, die auch telefonisch vorbestellt werden können, auch nicht. Gelbe Säcke des Dualen Systems oder Laubsäcke im Herbst, die gibt es auch beim örtlichen Raiffeisen-Markt.

Was bleibt? Das Gefühl der „Vernachlässigung“? Reicht das für zusätzliche Geldausgaben der Stadt, die ohnehin „klamm“ ist?

Eine schwierige Entscheidung. Detlef Ehlert, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion hatte deshalb jetzt einen neuen Anlauf bei der Kreissparkasse Düsseldorf gestartet: In der Filiale der Kreissparkasse am Neuenhausplatz ist eine Unterbringung des Bürgerbüros räumlich sicher möglich, die „akustische“ Abschirmung und die Übersicht der Sparkassenbeschäftigten über die neue, zusätzliche Kundschaft an dem Platz ist schwierig. Aber einen Versuch ist es wert, dort stundenweise ein Bürgerbüro einzurichten. Alle anderen Überlegungen aber würden zu teuer werden und angesichts eines durchschnittlichen Besucheraufkommens von rund 40 Unterfeldhauser Bürgern pro Woche in den heutigen Bürgerbüros in Alt-Erkrath und in Hochdahl wohl auch nicht zu rechtfertigen, wenn insbesondere dafür auch noch je zwei Beschäftigte aus den anderen Bürgerbüros „abgezogen“ werden müssten.

Mehr dazu steht hier in der Rheinischen Post

05Apr/12

Manfred Krick und Petra Kammervert in Erkrath unterwegs

Manfred Krick und Petra Kammerevert zu Ostern in Erkrath aktiv

Schon traditionell verteilten Erkraths Sozialdemokraten Gründonnerstag auf dem Wochenmarkt am Bavierhof rote Ostereier mit SPD-Aufschrift. Dabei hatten sie heute prominente Unterstützung:

Die für Erkrath zuständige Europaparlamentsabgeordnete Petra Kammerevert und SPD-Landtagskandidat Manfred Krick (sh. Foto) halfen mit, so das ruckzuck 500 Ostereier verteilt waren….
Am Samstag, 7. April, stehen Ortsvereinsvorsitzender Dieter Becker und sein Team gemeinsam mit Manfred Krick ab 9.30 Uhr auf dem Neuenhausplatz vor Rewe;
um 10.00 Uhr verteilen auch die Mitglieder des Hochdahler Ortsvereins und Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert auf dem Hochdahler Markt ihre Osterpräsente.
Etwas Besonderes hat sich auch in diesem Jahr wieder Ratsmitglied Peter Urban einfallen lassen: In seinem Wahlkreis in der Sandheide baut er auf dem neugestalteten Zentrum seinen Stand auf, wo Kinder vorgekochte Eier bemalen können. Außerdem erhalten die kleinen Künstler schließlich kleine Ostergestecke von Urban geschenkt.
14Dez/10

Lässt Bürgermeister Werner Unterfeldhaus absichtlich verlottern?

Der Rat hatte vor Jahren beschlossen, dass der Neuenhausplatz nicht länger stiefmütterlich behandelt werden solle;  besonders die dortigen Pflanzbeete sollten kontinuierlich erneuert und instand gehalten werden. Doch jetzt hat die Verwaltung im Planungsausschuss mitgeteilt, dass das zuständige Amt aus personellen Gründen nicht in der Lage sei, die in diesem Jahr für die Erneuerung der Hochbeete auf dem Neuenhausplatz im Haushalt vorgesehenen 20.000 Euro „umzusetzen“.

Dies ist nicht neu. Seit sechs Jahren sind in den Hauhalten der Stadt entsprechende Summen zweckbestimmt vorgesehen. Nur in drei von diesen sechs  Jahren hat die Verwaltung gehandelt und es sind drei Beete erneuert worden.

Die noch nicht ausgewechselten Hochbeete befinden sich in einem beklagenswerten Zustand. Die Holzbalken sind verfault, die Beete brechen auseinander und werden an einer Stelle nur noch durch einen Laternenpfahl gehalten. Die Bepflanzung besteht im Wesentlichen aus wild wuchernden Bodendeckern, die Ratten und Mäusen einen idealen Unterschlupf  bieten. Der nahegelegene Kindergarten sah sich gezwungen, in seinem Freigelände Köderbüchsen mit Rattengift aufzustellen.

Die jährlichen Erinnerungen und Vorsprachen beim Tiefbauamt, nicht zuletzt durch die Initiative  „Unterfeldhaus aktiv“, brachten, so die Unterfeldhauser Ratsmitglieder Dieter Becker und Adi Franke, außer Frust kein Ergebnis.

Die beiden Sozialdemokraten fragen sich nun, ob dieser Missstand Methode hat, ob also in der Erkrather Verwaltung Unterfeldhauser Belange regelmäßig hinter anderen Anliegen zurück stehen sollen.

Becker und Franke wollen deshalb jetzt von Bürgermeister Werner wissen, wie es weiter gehen soll. Sie haben zur nächsten Ratssitzung am 16. Dezember offiziell angefragt, wie der Bürgermeister sicher stellen will, dass die für dieses Jahr vorgesehene Austauschmaß­nahme zeitnah realisiert wird? 

Die SPD-Ratsmitglieder fragen weiter, wie es zukünftig mit dem Personalbestand im Tiefbau- und Grünflächenamt  weiter gehen solle, so dass nicht weitere Vollzugsdefizite entstehen und städtisches Vermögen verfällt.

02Mai/09

Früchte der Pflanzarbeiten genießen…

Die Sozialdemokraten hatten im Januar 1000 Blumenzwiebeln in den Hochbeeten des Neuenhausplatzes gesetzt. Jetzt ist die Blütenpracht der roten Tulpen in Unterfeldhaus zu bewundern. Mit dabei auch Juso-Vorsitzender Christian Hellwig.Die Sozialdemokraten werden sich auch weiterhin um Unterfeldhaus, den oft "vergessenen" Stadtteil, kümmern. Das machte Detlef Ehlert nach dem Fototermin hier bei einer Diskussionsrunde mit der Bürgerinitiative Unterfeldhaus-aktiv klar. Der Wohnstandort müsse gestärkt werden durch gezielte Angebote für Kinder und Jugendliche, also für Familien, für Kultur und Nachbarschaft, sowie durch Wohnungsalternativen für Ältere. Wenn die ihre für sie allein zu groß gewordenen Eigenheime gegen "pflegeleichtere" Wohnungen in der Ortsmitte eintauschen wollten, müsse es dafür auch Angebote geben, war eine seiner Forderungen.

Dieter Becker (l.) und Detlef Ehlert (r.) am Neuenhausplatz

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert und SPD-Ortsvereinsvorsitzender Dieter Becker

27Jan/09

Weitere Tulpenzwiebeln für den Neuenhausplatz

In das neue Hochbeet auf dem Neuenhausplatz haben der Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert und Helfer weitere 200 Tulpenzwiebeln gesetzt.

„Leider ist das Beet einen Monat zu spät fertig geworden und danach kam die Frostperiode“

beklagte sich der Ortsvereinvorsitzende Dieter Becker. Wir hoffen, dass die Tulpen trotzdem noch im Frühjahr kommen.

Bereits im November hat der SPD Ortsverein bereits 1.000 Tulpenzwiebeln in die übrigen Hochbeete auf den Neuenhausplatz gesetzt.

Tulpen

Dieter Becker und Detlef Ehlert