Tag Archives: Petra Kammerevert

08Mai/14

Gefahrenherd Ukraine – und was uns das angeht

Friedensmacht Europa:

Ist der Frieden durch den Konflikt in der Ukraine bedroht?

Diskussion und Information aus erster Hand

Mitglied des auswärtigen Ausschusses des deutschen Bundestags und Schatzmeister der SPD

Klaus Hänsch, ehem. Präsident des EU-Parlaments

Petra Kammerevert, Mitglied des europäischen Parlaments

Was passiert zur Zeit in der Ukraine? Welche Interessen hat die EU und welche hat Russland? Wie groß ist die Gefahr für Europa, die von diesem Konflikt ausgeht? Wie sieht die Stimmung in der Ukraine aus? Wie ist das alles außenpolitisch einzuordnen?
Viele Fragen, die sich die Menschen allabendlich zur Nachrichtenzeit stellen.
Die SPD im Kreis Mettmann will die Bürgerinnen und Bürger aus erster Hand über die Lage in der Ukraine und über die Friedenspolitik der EU informieren.

Die Kreis SPD lädt zur Diskussion und zum Informationsgespräch:

Friedensmacht Europa:
Ist der Frieden durch den Konflikt in der Ukraine bedroht?

Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1
Freitag, den 16. Mai 2014 um 18.00 Uhr

Es informieren und diskutieren:

Dietmar Nietan MdB, Auswärtiger Ausschuss des Bundestages, Schatzmeister der SPD
Prof. Dr. Klaus Hänsch, ehem. Präsident des EU-Parlaments
Petra Kammerevert, Mitglied des Europäischen Parlaments
Kerstin Griese MdB, SPD-Kreisvorsitzende

Begrüßung:
Birgit Alkenings, SPD-Bürgermeisterkandidatin Hilden
Manfred Krick MdL,SPD-Landratskandidat

15Apr/14

Ei, Ei, Ei…

Manfred Krick und Europaparlamentsabgeordnete Petra Kammerevert zu Ostern in Erkrath aktiv

Manfred Krick und Europaparlamentsabgeordnete Petra Kammerevert zu Ostern in Erkrath aktiv

Ostern mit der SPD: In Erkrath wird die SPD traditionell auch in diesem Jahr auf dem Wochenmarkt am Gründonnerstag in Alt-Erkrath ab 9.00 Uhr sowie jeweils ab 10.00 Uhr am Samstag auf dem Hochdahler Markt und auf dem Parkplatz am Neuenhausplatz mit Informationsständen vertreten sein.

Landratskandidat Manfred Krick und und die für Erkrath „zuständige“ Europaparlamentsabgeordnete Petra Kammerevert werden die Stände der SPD besuchen. Das Foto hier zeigt die beiden bei einem Treffen am Aktionsstand der SPD 2012 in Erkrath.
Der Spitzenkandidat der SPD zu den Kommunalwahlen am 25. Mai, Detlef Ehlert, wird Gründonnerstag auf dem Bavierhof bei seinen Parteifreunden um Dieter Becker und Klaus Bauer und am Samstag in Unterfeldhaus und Hochdahl mit dabei sein.
 
Traditionell ist auch schon die Osteraktion des Sandheider SPD-Ratsmitgliedes Peter Urban, der wie seit vielen Jahren auch in diesem Jahr wieder eine Mal-Aktion für Kinder am Sandheider Markt veranstaltet (ab 10.00 Uhr).
 
Etwas früher aufzustehen gilt es in Millrath an der Bergstraße. Denn dort sind Ratsfrau Marianne Söhnchen und Kreistagsmitglied Paul Söhnchen ab 9.30 Uhr zugange.

An der Hildener Straße sind ab 10.00 Uhr Edeltraud van Venrooy, Marleen Buschmann und Karin Fink für die SPD-Hochdahl vertreten, Victoria Greeven zieht um diese Uhrzeit los mit ihrem roten Bollerwagen von der Bergstraße nach Millrath-Ost.
 

Als kleines Präsent zu Ostern erhalten interessierte Gäste ein rotes SPD-Ei…

09Mrz/14

Manfred Krick ist Landratskandidat der SPD

SPD im Kreis nominiert Manfred Krick

Nicht präsidial führen

9. März 2014, 11:06 Uhr

Manfred Krick ist am Samstag auf der Kreisdelegiertenkonferenz zum Landratskandidaten der SPD mit 98 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt worden.

Kerstin Griese, Manfred Krick, Manfred Schulte.

Auf der Reserveliste folgen ihm unter den ersten fünf Kandidatinnen und Kandidaten der Fraktionsvorsitzende Manfred Schulte aus Langenfeld, Anja Prüßmeier aus Ratingen, Elke Thiele aus Hilden und der Velberter Stephan Schnitzler. Auf der gesamten Reserveliste konnten sich insgesamt 19 Frauen platzieren. Ein gutes Zeichen am Internationalen Frauentag, wie die Kreisvorsitzende Kerstin Griese feststellte.

Griese warb unter Beisein der Europaabgeordneten Petra Kammerevert für die Europawahl, die auch am 25. Mai gemeinsam mit den Kommunalwahlen und den Wahlen zu den Integrationsräten, stattfindet. Griese: „Lasst uns für ein gutes Ergebnis kämpfen. Mit Martin Schulz kandidiert ein deutscher Sozialdemokrat erstmals für das Amt des Kommissionspräsidenten, der gute Chancen hat, dieses Amt bald zu bekleiden.“

Manfred Krick machte in seiner halbstündigen Rede deutlich, wo er neue Akzente in der Kreispolitik setzen möchte. Krick will den Kreis nicht präsidial führen, sondern Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sein. „Meine Tür wird allen offen stehen, den Mitarbeitern und den Bürgerinnen und Bürgern. Ich werde Sprechstunden in den Städten durchführen und den Kreis damit näher zu den Menschen bringen.“

Vier wichtige Ziele formulierte Krick für die nächsten sechs Jahre in der Kreispolitik.

1. Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit: Im Kreis sind 37.000 Menschen betroffen. Eine Zahl, die seit 2009 fast unverändert ist. „Diesen Menschen müssen wir helfen, sich wieder auf dem Arbeitsmarkt zu integrieren.“

2. Berufliche Chancen für junge Menschen verbessern: „Wenn wir es schaffen, alle Jugendlichen in eine Ausbildung und einen Beruf zu bekommen, dann müssen wir uns auch keine Sorgen um den Fachkräftemangel machen“, so Krick.

3. Umweltschutz und Flächenverbrauch: Für Manfred Krick hat der Umweltschutz im Kreis Mettmann einen besonderen Stellenwert, weil er das herausragende Merkmal eines grünen Kreises mit hohem Erholungswert zwischen den Metropolen ist. „Umwelt- und Naturschutz sind unsere Zukunft“, erklärte der Landratskandidat der SPD.

4. Energiepolitik: Der Kreis nutze in dieser Kernaufgabe seine Chancen nicht optimal, so Manfred Krick. „Ich wünsche mir mehr Zusammenarbeit der Städte, in der Energieversorgung, in der Nutzung regenerativer Energien und bei der Rekommunalisierung der Netze. Das bringt Vorteile für die Wirtschaft, den Arbeitsmarkt, die Städte und die Verbraucherinnen und Verbraucher.“

Manfred Krick und der Fraktionsvorsitzende Manfred Schulte warben für das Kreiswahlprogramm der SPD, das die Delegiertenkonferenz im Anschluss einstimmig beschlossen.

http://www.supertipp-online.de/nachrichten/detail/anzeigen/nicht-praesidial-fuehren-1805/

19Feb/14

CO-Pipeline darf nie in Betrieb gehen!

Manfred Krick und Europaparlamentskandidatin Petra Kammerevert zu Ostern in Erkrath aktiv

Manfred Krick und Europaparlamentskandidatin Petra Kammerevert zu Ostern in Erkrath aktiv

Passend zu den Zeitungsmeldungen über eine nichtöffentliche Anhörung des Oberverwaltungsgerichtes in Münster zu der Klage engagierter Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Mettmann gegen das Enteignungsgestz des Landes Nordrhein-Westfalen, liegt jetzt auch das im Auftrag der Landesregierung erstellte Gutachten zur Wirtschaftlichkeit verschiedener Alternativen im Umgang mit CO vor.

Unser Landtagsabgeordneter Manfred Krick beschreibt das so:

https://www.facebook.com/manfred.krick über das Gutachten der Landesregierung zur Wirtschaftlichkeit der CO-Produktion bzw. zur CO-Pipeline

Der Erkrather Spitzenkandidat für die Stadtratswahl am 25. Mai, Detlef Ehlert meint: „Ich bin mit Manfred Krick und der SPD hier in Erkrath und im Kreis Mettmann völlig einig: Diese Pipeline darf nie in Betrieb gehen!“

http://www.ehlert-detlef.de/2014/02/19/co-pipeline-nicht-in-betrieb-nehmen/

27Jan/14

Detlef Ehlert: Kompetenz, Führung, Kommunikation – Brücken bauen

Detlef Ehlert, Spitzenkandidat der SPD zur Kommunalwahl 2014

Detlef Ehlert, Spitzenkandidat der SPD zur Kommunalwahl 2014

Beim Neujahrsempfang der Erkrather SPD 2014 trafen sich weit über 100 Gäste aus Vereinen, Verbänden, der Wirtschaft und der SPD am Sonntag im La Terrazza, um Rückblick auf das vergangene Jahr zu nehmen. Aber auch, um mit Zuversicht auf das neue Jahr zu schau

Klaus Przybilla, Stadtverbandsvorsitzender

Klaus Przybilla, Stadtverbandsvorsitzender

en.

Klaus Przybilla, der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Hochdahl wie des SPD-Stadtverbands Erkrath begrüßte die zahlreichen Gäste und stimmte sie auf das Wahljahr 2014 ein, das am 25. Mai mit Europa- und Kommunalwahlen aufwarte.

Landtagsabgeordneter Manfred Krick

Landtagsabgeordneter Manfred Krick

Danach nahm Manfred Krick, stellvertretender Landrat und überdies Landtagsabgeordneter auch für Erkrath in Düsseldorf die Gelegenheit war, auf entscheidende Gesetzesänderungen des Landes im Interesse der Kommune hinzuweisen.

Schließlich „gehörte“ das Podium dem kommunalen Spitzenkandidaten der Erkrather SPD für die Stadtratswahlen am 25. Mai, dem Fraktionsvorsitzenden Detlef Ehlert. Der nutzte seine mehrfach von Applaus unterbrochene Ansprache „Kompetenz, Führung, Kommunikation – Brücken bauen“ für seinen Appell an die Erkrather, im Mai die SPD zu wählen.

Der Text seiner Redetext 2014 – Neujahrsempfang der SPDist hier nachzulesen.

Für die musikalische Untermalung des Neujahrsempfangs sorgte Volker Rapp.

Die Fotos stammen von Ralf Buchholz.

Gäste des Neujahrsempfangs 2014

Gäste des Neujahrsempfangs 2014

 

 

 

 

 

 

25Dez/13

Einen guten Übergang in das Neue Jahr…!

Wir freuen uns über das tolle Bild der Hessen-SPD, das wir gern übernehmen – auch mit einem herzlichen Gruß an unseren vormaligen Stadtverbandsvorsitzenden Klaus Wiescher. Der ist im jetzt zu Ende gehenden Jahr nach Hessen „ausgewandert“ oder besser: der Liebe wegen dorthin umgezogen.

Bei uns in NRW geht es am 25. Mai 2014 aber nicht nur um Europa, so wichtig das auch ist. Vor allem weil wir wollen, dass in der Nachfolge unseres Erkrather Sozialdemokraten Dr. Klaus Hänsch unsere erfolgreiche SPD-Abgeordnete im Euopa-Parlament, Petra Kammerevert, wieder gewählt wird.

Sondern in Erkrath geht es auch um den Stadtrat (leider nicht um das Bürgermeisteramt, weil der Amtsinhaber dort noch weiter ausharren wird) sowie um Kreistag, Landratsamt und voraussichtlich um den Integrationsrat.

Viele Wahlen, aber jedenfalls immer: SPD. Wir sind die Kraft!

Wir bitten um Ihr Vertrauen, um Ihre Unterstützung. Für Erkrath. Für den Kreis Mettmann, für das Euopaparlament.

Ihre  SPD in Erkrath

 

14Dez/13

Rheinische Post: Klaus Hänsch – ein Europäer, der Klartext spricht

Klaus Hänsch, hier bei der Staffelübergabe an Petra Kammerevert

Klaus Hänsch, hier bei der Staffelübergabe an Petra Kammerevert

Ein Europäer, der Klartext spricht

Erkrath. Klaus Hänsch, der ehemalige Präsident des Europäischen Parlamentes, ist nach wie vor als Ratgeber und Redner gefragt. Von Christoph Zacharias

Klaus Hänsch feiert am morgigen Sonntag seinen 75. Geburtstag. Doch Ruhestand kennt er nicht. Der ehemalige Präsident des Europäischen Parlamentes (1994 bis 1997) ist auf Reisen ein gefragter Redner. Im Juli 2010 ist sein Buch „Kontinent der Hoffnungen“, in dem er seine Erfahrungen als langjähriger Europapolitiker niedergeschrieben hat, erschienen. Zu aktuellen Fragen der Zukunft Europas, Schuldenkrise und Rolle der EU in der Welt hält er Vorträge, schreibt Artikel und gibt Interviews.

Als ehemaliger Leiter der Mediationsgruppe zum Ausbau des Frankfurter Flughafens hält er Vorträge und nimmt an Diskussionen teil über Möglichkeiten zur Lösung von Akzeptanzproblemen bei der Durchführung von industriellen und infrastrukturellen Großprojekten.

Hänsch wurde am 15. Dezember 1938 in Sprottau (Schlesien) geboren. Nach dem Abitur studierte er Politologie, Geschichte und Soziologie in Köln, Paris und Berlin. Im Anschluss an seine Promotion 1969 arbeitete er erst als Assistent an der FU Berlin und von 1970 bis 1979 als Referent im Ministerium für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Seine politische Karriere begann Hänsch 1970 als Vorsitzender der Jungsozialisten im Unterbezirk Mettmann. Der SPD war er schon 1964 beigetreten. 1972 wurde er Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Mettmann, den er bis 1986 leitete. Hänsch war Mitglied der ÖTV und der Arbeiterwohlfahrt. Im Europäischen Parlament wirkte Hänsch von 1979 bis 2009. Er war bis 1988 Koordinator der Sozialistischen Fraktion für Außen- und Sicherheitspolitik, von 1987 bis 1989 Vorsitzender der Delegation des Europa-Parlaments für die Beziehungen zu den USA und von 1989 bis 1994 und von 1997 bis 2002 stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE).

Hänsch spricht Klartext. Als im Jahr 1988 die Schließung des Kruppstahlwerks Duisburg-Rheinhausen anstand, ließen die 3000 aufgebrachten und deprimierten Stahlarbeiter auf ihrer letzten Betriebsversammlung ihn als einzigen Politiker reden.

02Apr/12

Ostern mit der SPD

Schon traditionell verteilen Erkraths Sozialdemokraten rote Ostereier mit SPD-Aufschrift. Das wird auch 2012 wieder der Fall sein. Die SPD-Erkrath erhält dabei prominente Unterstützung:
Gründonnerstag, 5. April, geht es um 9.30 Uhr auf dem Wochenmarkt am Bavierhof los. Mit von der Partie sind die für Erkrath zuständige Europaparlamentsabgeordnete Petra Kammerevert und SPD-Landtagskandidat Manfred Krick.
Am Samstag, 7. April, stehen Ortsvereinsvorsitzender Dieter Becker und sein Team ab 9.30 Uhr auf dem Neuenhausplatz vor Rewe;
um 10.00 Uhr verteilen auch die Mitglieder des Hochdahler Ortsvereins und Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert auf dem Hochdahler Markt ihre Osterpräsente.
Etwas Besonderes hat sich auch in diesem Jahr wieder Ratsmitglied Peter Urban einfallen lassen: In seinem Wahlkreis in der Sandheide baut er auf dem neugestalteten Zentrum seinen Stand auf, wo Kinder vorgekochte Eier bemalen können. Außerdem erhalten die kleinen Künstler schließlich kleine Ostergestecke von Urban geschenkt.
10Feb/11

Klaus Hänsch liest in der Buchhandlung Weber

Klaus Hänsch, ehemaliger Präsident des EU-Parlaments und lang­jähriger Europa­parlamen­tarier, stellt sein neues Buch „Kontinent der Hoffnung“ am 18. Februar um 19 Uhr in der Buchhandlung Weber, Hochdahler Markt, vor.

Das heutige Europa ist kein Gebilde lediglich für Wirtschaftsprofiteure. Der ehemalige Präsident des Europaparlaments und langjährige sozialdemokratische EU-Abgeordnete Klaus Hänsch zeichnet in seinem jüngsten Buch “Kontinent der Hoffnung” Europa als unser aller Heimat, von der wir wirtschaftlich und sozial profitieren und uns kulturell zuhause fühlen können. Der SPD-Ortsverein Hochdahl hat für Freitag, 18. Februar, den Erkrather Mitbürger und verdienten Europapolitiker gebeten, seine Sicht auf unseren Kontinent in der Buchhandlung Weber am Hochdahler Markt vorzustellen. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, Klaus Hänsch im Anschluss an seine Lesung, die um 19 Uhr beginnt, zur Entwicklung Europas Fragen zu stellen und mit ihm über die weitere Entwicklung zu diskutieren. Um eine Anmeldung bei Diethelm Beer, Telefon 02104-39590, wird gebeten.

Zum Buch:

Kontinent der Hoffnungen  
Mein europäisches Leben
Mit sprachlicher Eleganz und viel Humor erzählt der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments Klaus Hänsch, wie in Straßburg und Brüssel Politik gemacht wird und wie Europa sein Leben prägte. Seine einfühlsamen Erinnerungen erlauben einen Blick in die Seele des „Kontinents der Hoffnungen“ und hinter die Kulissen komplizierter Entscheidungsprozesse. So manches Vorurteil gegen „die in Europa“ bleibt da auf der Strecke.

Biographie:

Der im schlesischen Sprottau geborene Sozialdemokrat beantwortet die Frage nach der Bedeutung Europas zunächst mit einer eigenen Geschichte: Seine Familie floh 1945 aus dem heutigen Polen. Er wuchs in Flensburg auf, studierte in Paris und wurde 65 Jahre später Ehrenbürger von Szprotawa, seiner Geburtsstadt. Hänschs Botschaft: Europa hat die Gegnerschaften von Krieg und Nachkriegszeit überwunden und muss sich nun gemeinsam seiner globalen Verantwortung stellen. Und die Menschen erkennen, dass sie politisch und wirtschaftlich von einer starken EU profitierten. Während seiner Zeit in Straßburg entwickelte sich das einst machtlose Europäische Parlament zu einer Schaltstelle der europäischen Willensbildung.

Klaus Hänsch ist seit 1964 Mitglied der SPD , deren Unterbezirk Mettmann er von 1972 bis 1986 vorsaß.

Klaus Hänsch war von 1979 bis 1994 und von 1997 bis 2009 Mitglied im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten, Menschenrechte, Sicherheits- und Verteidigungspolitik sowie zwischen 1984 und 1994 und 1997 und 2009 Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Konstitutionelle Fragen des Europäischen Parlaments. Von 1987 bis 1989 war er Vorsitzender der Delegation des Europäischen Parlaments für die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten von Amerika.

Klaus Hänsch bei seiner Verabschiedung als aktiver Parlamentarier, hier mit dem damaligen Bundesfinanminister, Peer Steinbrück, mit Hänschs Nachfolgerin im Parlament Petra Kammerevert, und Stadtratsfraktionsvorsitzendem Detlef EhlertKlaus Hänsch war zwischen 1994 und 1997 Präsident des Europäischen Parlaments. Während seiner Amtszeit bewirkte er zahlreiche interne Reformen des Europäischen Parlaments. Sein größter Erfolg war die Einführung der öffentlichen Anhörungen der einzelnen designierten Kommissare im Parlament vor dessen Vertrauensabstimmung über die gesamte Kommission.

Von 2002 bis 2003 vertrat er das Europäische Parlament im Präsidium des Konvents zur Zukunft Europas und war dort als einziger Deutscher maßgeblich am Entwurf der Verfassung für Europa beteiligt. Danach vertrat er das Europäische Parlament bei der sich daran anschließenden Regierungskonferenz über den Verfassungsvertrag.

Außerdem engagiert sich Klaus Hänsch im Kuratorium des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e. V. und ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Europäisches Parlament .

Weiterhin ist Klaus Hänsch Mitglied des Verwaltungsrats der École nationale d’administration (ENA) in Frankreich und des Wissenschaftlichen Direktoriums des Instituts für Europäische Politik in Bonn.

05Jun/09

Klaus Hänsch übergibt Staffelstab an Petra Kammerevert

Staffelübergabe: Klaus Hänsch reicht den Stab an Petra Kammerevert weiter(von Robert Himmrich) Dr. Klaus Hänsch, europaweit hoch angesehener ehemaliger EU-Parlaments­präsident, wurde mit einem fröhlichen Festakt von der Erkrather SPD in der Alt-Erkrather Markthalle verabschiedet. DIe SPD-Kreisvorsitzende Kerstin Griese und Bundesfinanzminister Peer Steinbrück, SPD-Bundestagskandidat für den Mettmanner Südkreis, hielten die Laudatio. Hänschs Dankesrede, voller Energie, Engagement und Begeisterung für Europa, wurde häufig von lang anhaltendem Applaus unterbrochen und war eine klare Aufforderung, an den EU-Wahlen teilzunehmen. Petra Kammerevert, die als seine Nachfolgerin als SPD-Abgeordnete für das EU-Parlament kandidiert, versicherte Hänsch seine volle Unterstützung.

Mehr dazu lesen und sehen Sie  hier.