Tag Archives: Rampe

18Mai/15

Rampe am S-Bahnhof Hochdahl eröffnet

Peer Steinbrück, Rainer Latsch, Detlef Ehlert, Sabine Lahnstein

Peer Steinbrück, Rainer Latsch, Detlef Ehlert, Sabine Lahnstein

Die Rampe an der Hochdahler S-Bahnstation ist jetzt offiziell eröffnet und auch ein Teil der Treppenanlage ist begehbar. Auch wenn der Erkrather Bürgermeister die Veranstaltung geschwänzt hatte: wir von der SPD waren zur Stelle und besichtigten mit dem Bevollmächtigten der Deutschen Bahn für NRW, Rainer Latsch, mit SPD-Bundestagsabgeordnetem Peer Steinbrück, stellvertretender Bürgermeisterin Sabine Lahnstein, SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert und vor allem betroffenen Hochdahler Bürgerinnen und Bürgern die jetzt vor dem Abschluss stehende Baustelle.

13Mai/15

Rampe am S-Bahnhof Hochdahl endlich fertig

Diese Gitter stehen noch...

Diese Gitter stehen noch…

Das hat jetzt bald ein Ende...

Das hat jetzt bald ein Ende…

Vor Ort: Marleen Buschmann, Peter Urban, Detlef Ehlert, Jan Pfeifer, Paul Söhnchen, Foto: Adi Franke

Vor Ort: Marleen Buschmann, Peter Urban, Detlef Ehlert, Jan Pfeifer, Paul Söhnchen, Foto: Adi Franke

Offen, die Rampe ist offen!

Offen, die Rampe ist offen!

Hurra, die Bahn hat es geschafft, wenigstens den für Anfang Mai angekündigten Eröffnungstermin der Rampe so einigermaßen einzuhalten. SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert und seine Kolleginnen und Kollegen von der SPD-Ratsfraktion haben sich vor Ort selbst davon überzeugt, dass es diesmal wirklich so weit ist. Und sie freuen sich, dass ab heute Abend die Rampe begehbar ist, die Treppenaufgänge folgen später. Die offizielle Eröffnung ist für Montagmittag vorgesehen…

08Jan/15

Peer Steinbrück in Hochdahl

Am 12. Januar in Hochdahl unterwegs: Detlef Ehlert und Peer Steinbrück

Am 12. Januar in Hochdahl unterwegs: Detlef Ehlert und Peer Steinbrück

Vor knapp zwei Jahren hatte SPD-Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert zunächst 1287 spontan gesammelte Unterschriften von Hochdahler Anrainern und Pendlern aus dem Umfeld des S-Bahn-Haltepunktes an den SPD-Bundestagsabgeordneten Peer Steinbrück übergeben. Der hatte sich daraufhin an die Deutsche Bahn gewandt und in dieser gemeinsamen Aktion der SPD, der Bürgerschaft und der Stadt Erkrath erreicht, dass zum Einen der Bau der behindertengerechten Bahnunterführung und damit auch die Voraussetzung für das barrierefreie Erreichen des Bahnsteigs (durch Einbau eines Aufzugs) geschaffen wurde, die Bahn diese Projekte also nicht auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschob. Zum Anderen war es darum gegangen der Bahn-AG abzuverlangen, während der Bauzeit den beschrankten Übergang nicht „dicht“ zu machen, damit Anwohner und Pendler von der Südseite der Bahn / Hildener Str. aus überhaupt noch eine fußläufig nutzbare Chance behalten würden, die Gleise bzw. die andere Seite des Ortsteils zu erreichen.

Die Bauarbeiten zum Abbruch der Treppe und zur Installation der Rampe waren dann zwar begonnen worden, aber auch immer unterbrochen gewesen und der angekündigte Fertigstellungstermin wurde immer weiter hinausgezögert.

Steinbrück will sich nun vor Ort ein Bild von der Situation machen. Gemeinsam mit dem Erkrather SPD-Bürgermeisterkandidaten Detlef Ehlert, vielen BürgerInnen und mit weiteren Ratsmitgliedern der SPD wird er sich deshalb am Montag, den 12. Januar, gegen 11 Uhr an der Baustelle treffen. Der Tiefbauamtsleiter der Stadt Erkrath, Heinz-Peter Heffungs, wird über den Stand der Dinge berichten.

Im Anschluss informieren sich Steinbrück und die Genossen bei der Erkrather Feuerwehr und Amtsleiter Helmuth Hentschel über die Sanierungsarbeiten an der Feuerwache Schimmelbuschstraße sowie über den Fortgang der Planungen, die dringend nötige neue Feuer- und Rettungswache am Cleverfeld unterzubringen, wie das die SPD vorgeschlagen hatte.

19Nov/14

Rampe am Hochdahler Bahnhof…

Konstantin Lajios, hier mit Detlef Ehlert und Manfred Krick bei der "Schranken-auflassen"-Aktion am Hochdahler Bahnhof

Konstantin Lajios, hier mit Detlef Ehlert und Manfred Krick bei der „Schranken-auflassen“-Aktion am Hochdahler Bahnhof

Das Thema des Baus einer Rampe und damit einer behindertengerechteren Querung unterhalb der Geleise ist – leider – längst zu einer unendlichen Geschichte geworden. Die Arbeiten sollten im Oktober abgeschlossen gewesen sein, hatte es zuvor bei Baubeginn geheißen. Dann wurden nicht in den Bestandsplänen verzeichnete Telekommunikations- und Antennenkabel-Leitungen gefunden, die Baustelle ruhte nach den Pfingststürmen und jetzt zeichnet sich ab, dass das Ganze sich noch bis mindestens April 2015 hinziehen wird… Auch wenn die Bahn mittlerweile von ihrem ursprünglichen Plan absieht, die Schranke vor Fertigstellung der Rampe zu schließen, ist das nach Auffassung von SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert eine schier unzumutbare Belastung für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen und für alle Zugreisenden in Hochddahl. Dennoch, so Ehlert, lässt sich der Umstand nicht ändern, dass die Bahn mit ihren Arbeiten einfach nicht fertig zu werden scheint und nun erneut eine deutliche Bauzeitverlängerung einräumen muss.

24Okt/14

Rampe in Hochdahl doch nicht rechtzeitig fertig

Uli Schimschock

Uli Schimschock

Als wenn wir es geahnt hätten… Wie Uli Schimschock, Planungssprecher der SPD im Erkrather Stadtrat, aus dem Planungs-, Verkehrs- und Umweltausschuss heute mitteilt, ist auf Anfrage der SPD von der Verwaltung berichtet worden, dass der Bau der Fußgängerrampe am S-Bahn-Haltepunkt Hochdahl sich verzögert und jedenfalls nicht im Oktober fertig werden wird. Die Bahn hat zugesagt, so Schimschock, den Bahnübergang/Schranke erst im Januar zuzumachen. Da wird es doch wohl einen Zusammenhang zwischen Fertigstellen der Baumaßnahme und Schließung geben…  ;-(    Für die Fahrgäste und die Menschen, die sonst die Bahngleise queren müssen, leider keine gute Nachricht.