Tag Archives: S-Bahn

18Feb/16

Manfred Krick, MdL: Barrierefreiheit an den Bahnhöfen in Gruiten, Haan und Erkrath

 

Manfred Krick, hier mit Gästen beim Tischlein-deck-dich (2.v.l.)

Manfred Krick, hier mit Gästen beim Tischlein-deck-dich (2.v.l.)

Die Bahnhöfe Gruiten, Haan und Erkrath profitieren vom Programm „Modernisierungsoffensive 3“, das die nordrhein-westfälische Landesregierung, die Deutsche Bahn und die Verkehrsverbünde in den kommenden Jahren in ganz NRW umsetzen werden. Um insgesamt 106 Bahnhöfe zu modernisieren, stehen in dem Förderprogramm rund 300 Millionen Euro bereit. An den drei Bahnhöfen Gruiten, Haan und Erkrath wird mit Mitteln aus dem Programm die Anpassung auf die neue Einstiegshöhe 76 cm vorgenommen sowie die Bahnhofsausstattung modernisiert. „Die Einstiegshöhe ist seit der Inbetriebnahme der neuen Züge auf der Linie S8/S5 im Winter 2014 ein massives Problem und eine zusätzliche Einschränkung der Barrierefreiheit“, erläutert der Landtagsabgeordnete Manfred Krick, „umso wichtiger ist nun die Aufnahme der Anpassungs-Maßnahmen in das Förderprogramm.“
Für die Bahnhöfe Haan und Gruiten ist zusätzlich die Nachrüstung mit Aufzügen vorgesehen, sodass mobilitätseingeschränkte Personen künftig keine Treppe mehr überwinden müssen, um die Bahnsteige zu erreichen. In Erkrath ist zudem die Sanierung der Personenunterführung geplant. Heiner Wolfsperger vom Bürger- und Verkehrsvereins Gruiten und der Landtagsabgeordnete Manfred Krick freuen sich, dass insbesondere die gemeinsamen Bemühungen um den Haltepunkt Gruiten erfolgreich waren. Krick hatte seit seinem Einzug in den Landtag 2012 immer wieder Bemühungen zur Erreichung von Barriefreiheit am Bahnhof Gruiten und anderen Haltepunkten in seinem Wahlkreis initiiert. Wolfsperger sagt weiter: „Der barrierefreie Ausbau des sehr gut genutzten Bahnhofes Gruiten ist lange überfällig“. Auch Jens Niklaus, Vorsitzer des SPD-Ortsvereins Gruiten, nahm die Nachricht der Aufnahme in das Programm der „Modernisierungsoffensive 3“ erfreut auf: „Ich hoffe nun auf eine baldige Umsetzung der geplanten Maßnahmen.“
Die Landesregierung löst mit der neuen Modernisierungsoffensive ihr Versprechen für mehr Kundenfreundlichkeit im Nahverkehr ein. Nur mit einem zeitgemäßen Angebot sind die gestiegenen Herausforderungen einer mobilen Gesellschaft zu meistern. Um den öffentlichen Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen attraktiv zu erhalten, sind Barrierefreiheit, ein ausreichender Wind- und Wetterschutz auf Bahnsteigen sowie Sauberkeit in den Bahnhöfen und an Haltestellen die Eckpfeiler, die mit der weiteren Modernisierungsoffensive gestärkt werden.

25Feb/15

S-Bahn-Einstieg barrierefrei machen!

SPD Landtagsabgeordneter Manfred Krick:
Bei der S- Bahnlinie S5/S8 muss der Zugeinstieg schnellstmöglich wieder barrierefrei werden.
Deutsche Bahn und VRR sind gefordert.

Die aktuellen Diskussionen um die fehlende barrierefreie Einstiegsmöglichkeit in die neu angeschafften Züge an vielen Haltepunkten entlang der Strecke der S 5 / S8 von Dortmund nach Mönchengladbach hat der SPD Landtagsabgeordnete Manfred Krick zum Anlass genommen, sich mit einem Schreiben an die Deutsche Bahn und den VRR zu wenden und um zeitnahe Abhilfe zu bitten. Gemeinsam mit zehn weiteren SPD Landtagsabgeordneten, in deren Wahlkreisen die betroffenen Bahnstationen liegen, äußert Krick in dem Schreiben Unverständnis über die Verschlechterung des Angebotes für Menschen mit Behinderung und gleichzeitig die Erwartung, dass diese Verschlechterung zeitnah beseitigt wird.

Zum Hintergrund: Die Haltepunkte entlang der Linie S5/S8 sind seit der Einführung der S-Bahnen in den 80iger Jahren mit zwei unterschiedlichen Bahnsteighöhen ausgestattet. Zwischen Dortmund und Wuppertal gibt es überwiegend 76 cm und von Neuss Hauptbahnhof bis Mönchengladbach nur 76 cm hohe Bahnsteige, während auf den allein von der S-Bahn genutzten Gleisen zwischen Wuppertal und Neuss alle Bahnsteige 96 cm Höhe aufweisen. Auf der Linie S5/S8 werden seit Jahresbeginn neue Züge eingesetzt. Diese haben eine Einstiegshöhe von 76 cm und sind damit nicht mehr mit den 96 cm hohen Bahnsteigen kompatibel. Es entsteht zwischen Zug und Bahnsteig eine Stufe, welche insbesondere für Menschen mit Behinderungen ein kaum zu überwindendes Hindernis darstellt.

Manfred Krick hierzu: „Die Gründe, die für die Neuanschaffung der niedrigeren S-Bahn-Züge gesprochen haben, sind für mich nachvollziehbar. Im Hinblick auf die Zukunftsfähigkeit des öffentlichen Verkehrs erscheint eine einheitliche Bahnsteighöhe von 76 cm absolut sinnvoll. Aber, und hier setzen die Erwartung der Bürgerinnen und Bürger an, es muss zeitnah auch an den Stationen mit 96 cm hohen Bahnsteigen wieder ein barrierefreier Einstieg in die Züge ermöglicht werden. Keinesfalls kann es sein, dass sich diese Wiederherstellung über Jahre hinzieht. Wenn ein Absenken der Bahnsteige oder ein Anheben der Gleiskörper längere Zeit benötigen sollte, sind aus meiner Sicht Zwischenlösungen dringend erforderlich. Als erste Maßnahmen sollte auf jeden Fall eine Kennzeichnung des Bereichs auf dem Bahnsteig erfolgen, an dem der mit einer Rampe ausgestattete Zugbereich hält, um Benutzern, die auf Hilfe angewiesen sind, eine Orientierung zu geben.“

Im Wahlkreis von Manfred Krick sind die Stationen Gruiten, Hochdahl-Milrath, Hochdahl und Erkrath von der geschilderten Situation betroffen. Gleiches gilt für alle Stationen in Düsseldorf entlang der S5/S8.