Tag Archives: Sechzig plus

10Okt/16

Manfred Krick steht Rede und Antwort

Sechzig-plus-Vorstand lädt ein

Sechzig-plus-Vorstand lädt ein

Der für Erkrath zuständige Landtagsabgeordnete Manfred Krick steht am Dienstag, 11. Oktober, ab 15.00 Uhr Rede und Antwort bei der Arbeitsgemeinschaft der lebensälteren Sozialdemokraten, Sechzig plus.

Das Treffen findet in den Räumen der AWO-Begegnungsstätte im Bürgerhaus Hochdahl statt.

Neben dem Gespräch mit dem Abgeordneten steht die turnusmäßige Neuwahl des Vorstands der AG an, aber auch Geselligkeit bei Speis‘ und Trank werden nicht zu kurz kommen.

Die Runde ist auch für interessierte Nichtmitglieder offen.

03Sep/15

AG Sechzig + besucht Zeche Zollern

Sechzig + auf Zollern

Sechzig + auf Zollern

Die Arbeitsgemeinschaft 60 Plus der Erkrather SPD war jetzt zu Besuch in der Zeche Zollern in Dortmund. Die Ausstellung „Durch Nacht zum Licht? – Geschichte der Arbeiterbewegung 1863-2013“ hatte sie dort hin geführt.
Ein interessanter und schöner Ausflug in die Geschichte auch der SPD, sagen die lebensälteren Mitglieder der SPD in Erkrath. Sie danken ihrem Vorsitzenden Adi Franke für die Planung der Reise und sind gespannt auf den nächsten Ausflug.

Zeche Zollern

Zeche Zollern

03Jun/14

Ist doch alles Käse…?

Die Arbeitsgemeinschaft 60 plus der Erkrather SPD lädt zu ihrem nächsten Treffen ein

– am Dienstag, 10. Juni, 15.00 Uhr,

– im Kaiserhof Erkrath, Bahnstraße 4, Sockelgeschoss.

 Zu dem Thema

„Ist doch alles Käse? Was steckt wirklich in unseren Lebensmitteln (Aktuelles aus der Lebensmittelkennzeichnung)?“

wird Frau Nora Dittrich, Ernährungswissenschaftlerin in der Verbraucherzentrale NRW, Düsseldorf, referieren.

Landen in unserem Einkaufswagen wirklich immer die Lebensmittel, die wir auch erwarten? Was bedeuten die vielen Zahlen und Prozentangaben auf den Lebensmittelverpackungen? Ist immer das drin, was vorne drauf steht? Diese und andere Fragen zum Thema Lebensmittelkennzeichnung und Etikettenschwindel wird erläutert.

Das Treffen ist öffentlich. Jede interessierte Bürgerin und jeder Bürger ist herzlich eingeladen.

05Jun/13

Hochdahl und die SPD: Horst Wangerin zur Geschichte der Partei in Millrath

Horst Wangerin, „Hobby“-Geschichtsforscher und Autor von Büchern zur Geschichte Hochdahls bzw. der Entwicklung der SPD in dem Ortsteil, wird beim nächsten Treffen der lebensälteren Sozialdemokraten sprechen. Aus Anlass des Parteigeburtstags – 150 Jahre – hat Adi Franke mit seinen Vorstandskollegen von SPD-Sechzig plus das Thema auf die Tagesordnung gesetzt.

Das für interessierte Gäste offene Treffen wird am Dienstag, 11. Juni, 15 – 17 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte im Bürgerhaus, Sedentaler Straße 105, stattfindne. Außer dem Sachvortrag wird auch für das leibliche Wohl der Gäste mit Kaffee und Kuchen gesorgt sein.

03Apr/13

Lokalpolitik Thema bei Sechzig plus

Die drohende Schließung des Hochdahler Bahnübergangs, Änderungen bei Erkrather Buslinien, ein neues Radverkehrskonzept und andere lokalpolitische Fragestellungen sind Thema beim nächsten Treffen der Erkrather SPD-Arbeitsgemeinschaft Sechzig plus. Die lebensälteren Sozialdemokraten treffen sich am Dienstag, den 9. April, 15.00 Uhr, im Sockelgeschoss des Kaiserhof-Gebäudes, Bahnstr. 2 in Alt-Erkrath.

Uli Schimschock berichtet aus dem Planungs- und Verkehrsausschuss des Stadtrates und auch Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert steht Rede und Antwort. Damit sind handfeste Informationen zwar garantiert, aber auch das leibliche Wohl soll bei dem Treffen nicht zu kurz kommen.

Adi Franke, der agile Vorsitzende der Gruppe, freut sich auf „seine“ Mitglieder ebenso wie auf andere interessierte Gäste.

07Feb/13

Stadtwerke-Geschäftsführer Jeken bei Sechzig plus zu Gast

Gregor Jeken

Die Stadtwerke Erkrath, ihre Geschäftspolitik, ihre Ergebnisse und künftigen Chancen stehen im Mittelpunkt des nächsten Treffens der Arbeitsgemeinschaft Sechzig plus des Erkrather SPD-Stadtverbands.

Der Vorstand der AG um Adi Franke und Dieter Becker lädt seine Mitglieder wie interessierte Gäste für Dienstag, 19. Februar, um 15 Uhr, in den AWO – Treff  im Bürgerhaus Hochdahl, Sedentaler Str., ein.

Gregor Jeken, der Geschäftsführer der Stadtwerke Erkrath, wird über die Energieversorgung, Energiepreise, Wassergewinnung sowie über das breite Spektrum der Tätigkeiten der Stadtwerke sprechen.

Wer eine Mitfahrgelegenheit zur Veranstaltung wünschst, rufe bitte bis zum 17.02.13 unter 0211-208180 an.

04Okt/12

Explodieren die Kosten im Gesundheitswesen?

Margret Stolz referiert bei Sechzig +

Wohin laufen die Kosten und die Ausgaben im Gesundheitswesen, wie wird das Ganze künftig finanziert und gesteuert? Fragen, über die Margret Stolz vom Beratungsdienst der AOK-Rheinland Auskunft geben wird bei der nächsten Veranstaltung der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus in Erkrath. Das Thema hatte sich die AG bereits für den August vorgenommen, aber da war die Referentin wegen eines Unfalls „ausgefallen“. Statt ihrer hatte Detlef Ehlert, der Fraktionsvorsitzende der SPD im Erkrather Stadtrat, über aktuelle Kommunalpolitik berichtet.

Die lebensälteren Mitglieder der SPD und ihre Gäste diskutieren in regelmäßig zweimonatlichen Treffs aktuelle Fragen wie jetzt die zum Gesundheitswesen. Aber sie lassen darüber hinaus auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen: Kaffee und Kuchen und Klönschnack runden die Treffen ab.

Die nächste Zusammenkunft, zu der jetzt Margret Stolz als Referentin erwartet wird, ist am kommenden Dienstag, 9. Oktober, von 15.00 – 17.30 Uhr, in der Seniorenbegegnungsstätte der AWO im Bürgerhaus Hochdahl.

18Feb/12

Detlef Ehlert spricht zum Stadtentwicklungskonzept Erkrath

Hier räumen sie mal auf der Straße auf, sonst sind sie vor allem in der SPD und für Sechzig plus unterwegs: AG-Vorsitzender Adi Franke (link) und sein Kollege Dieter Becker

Adi Franke lädt zum nächsten Treffen der sozialdemokratischen Arbeitsgemeinschaft Sechzig plus ein: Am Dienstag, 20. März, AWO-Treff Bürgerhaus Hochdahl, 15 – 17 Uhr spricht

Detlef Ehlert, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Erkrath,

über den aktuellen Stand des Stadtentwicklungskonzeptes. Das hat in den letzten Tagen erhöhte Aufmerksamkeit erfahren, weil insbesondere gegen eine mögliche Bebauung im Anschluss an die Wohnbebauung Neuenhausstraße protestiert wird.

Franke weist alsVorsitzender der AG darauf hin, dass es traditionell auch bei dem Treffen nicht nur um Politik und Sachinformation gehen wird. Auch das leibliche Wohl und das menschliche Miteinander sollen nicht zu kurz kommen.

Die weiteren Termine für dieses Jahr sind:

Dienstag, 10. April Sockelgeschoss Kaiserhof Erkrath

Dienstag, 19. Juni AWO-Treff Bürgerhaus Hochdahl

Dienstag, 14. August Sockelgeschoss Kaiserhof Erkrath

Dienstag, 09. Oktober AWO-Treff Bürgerhaus Hochdahl

Dienstag, 11. Dezember Sockelgeschoss Kaiserhof Erkrath

Die AG 60plus freut sich auf Gäste, ob sie nun Mitglied der SPD sind, sich für das Thema Stadtentwicklung interessieren oder einfach mal so hereinschnuppern wollen, was bei den Lebenserfahreneren der AG Sechzig los ist.

Wer eine Mitfahrgelegenheit zur Veranstaltung wünscht, kann sich unter Tel. 0211-208180 an Adi Franke wenden..

Franke macht zudem darauf auf das Treffen der AWO Erkrath am 02.03.2012, 14.30 Uhr, in der Aula der Albert-Schweitzer-Schule, aufmerksam. AG-Vorstandsmitglied Dieter Becker informiert über die Patientenverfügung.

22Jun/11

Rheinische Post: Horst Wangerin bei SPD-AG Sechzig plus

Die Rheinische Post Erkrath hat einen lesenswerten Artikel über Horst Wangerins Besuch als Heimatforscher bei der Erkrather SPD-Arbeitsgenmeinschaft Sechzig + veröffentlicht, den wir hier mit Dank an die Redaktion wiedergeben: http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/mettmann/nachrichten/hochdahler-geschichten-1.1311645

Hochdahler Geschichten

VON GUNDEL SEIBEL – zuletzt aktualisiert: 22.06.2011

Erkrath (RP). Wenn Horst Wangerin von früher erzählt, hören ihm viele gerne zu. Dabei geht der Heimatforscher nicht nur auf die neuere Geschichte Hochdahls ein, sondern berichtet auch von Ritterburgen.

In seinem Buch dokumentiert Horst Wangerin persönliche Schicksale aber auch die Arbeit der Erkrather Kommunalpolitiker. Foto: Dietrich Janicki

Horst Wangerin ist eine Persönlichkeit in Hochdahl. Von 1969 bis 1995 saß er für die SPD im Erkrather Gemeinde- bzw. Stadtrat. Kreistagsabgeordneter war er von 1975 bis 1981. Von altem Schrot und Korn hat er es nicht nötig, sich zu verbiegen. Immer wieder gerne berichtet er über Geschichte, die er zum Teil selbst mit geschrieben hat.

Alle seine Erkenntnisse hat Horst Wangerin in seinem Buch „Von Milroyde zur neuen Stadt Hochdahl“ zusammengetragen. Herausgeber des Kommunalgeschichtsbuches ist Gottfried Bander. Sein Bruder Herbert Bander fungierte als Lektor. Vor kurzem trug Wangerin in der Awo Hochdahl aus seinem Buch vor. Der Andrang war groß. So viele Interessierte hat der Referent nicht erwartet. Zusätzliche Stühle mussten herbeigeschafft werden.

Info

Buch erhältlich

Das Buch „Von Milroyde zur neuen Stadt Hochdahl“ von Horst Wangerin kostet 10 Euro und wird in der Buchhandlung Weber am Hochdahler Markt verkauft.

Als Quelle diente ihm das Archiv des Amtes Gruiten, zu dem Hochdahl vor der Eingemeindung im Jahre 1975 zählte und das ihm Zugang gewährte.

Allerdings musste der 83jährige Wangerin zugeben, dass er weder Mittelalter noch Steinzeit erlebt hat. Die Kenntnisse darüber hat er sich angelesen. Der Name Hochdahl entstand erst Mitte des 19. Jahrhunderts, als die Eisenbahnstrecke zwischen Düsseldorf und Elberfeld gebaut worden war, erklärt Wangerin.

Millrath schon früh erwähnt

Wirklich alt dagegen ist Millrath, das schon Anfang des 13. Jahrhunderts erwähnt wurde. Aber Millrath war nie mehr als eine Ansammlung von Häusern und Gehöften, ohne Mittelpunkt und ohne Kirche, sagt Wangerin. Die katholische Kirche in Trills wurde 1876 gebaut und die evangelische Kirche erst 30 Jahre später. Nicht einmal die Toten konnten in Millrath, das früher zu Haan gehörte, beigesetzt werden. Aber auch aus der Keltenzeit konnte Wangerin berichten. Die erste Ansiedlung war die Wallburg auf dem Butterberg. Der liege im Neandertal oberhalb des alten Museums, wusste Herbert Bander zu berichten. Überhaupt gab es in den folgenden Jahrhunderten viele große Ritterburgen in und um Hochdahl, die von strategischer und auch wirtschaftlicher Bedeutung waren. Aber ein Dorfzentrum fehlte im Mittelalter.

Ganz viel wusste Horst Wangerin auch aus der Neuzeit zu berichten, von der inzwischen versiegten Sedenquelle und den verschwundenen Gehöften Thekhaus und dem Spieker-Hof neben dem heutigen Schwimmbad. Die waren den Planungen der Hochdahl-Entwicklungsgesellschaft zum Opfer gefallen. Von Zahlen über Gemeinderatswahlen, über die Speisekarte zum Festessen anlässlich des Kaisergeburtstags bis zu Sportler-Fotos weiß Wangerin über sehr viel Interessantes zu berichten. Er hat viel Erfahrung in der jüngeren Gemeinde- und Stadtgeschichte. Seine Zuhörer im AWO-Treff konnte er auch an diesem Nachmittag mit zahlreichen Anekdoten unterhalten.

Quelle: RP
05Apr/11

Erika Stubenhöfer erzählt aus Alt-Erkraths Geschichte: Vorsitzende des Bergischen Geschichtsvereins zu Gast bei 60 plus

Erika Stubenhöfer, Vorsitzende der Erkrather Sektion des Bergischen Geschichtsvereins und im Hauptberuf Leiterin des Erkrather Stadtarchivs, berichtet aus der spannenden Alt-Erkrather Historie. Denn beim nächsten Treffen der Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD haben sich die agilen Mitglieder „im besten Lebensalter“ die Heimatgeschichte auf die Fahnen geschrieben.

Erika Stubenhöfer wird nicht nur mit spannenden Ereignissen aufwarten, sondern auch die von ihr heraus gegebene Buchreihe zum Lokalkolorit der Stadt im Neandertal präsentieren.

Nach dem Vortrag wird der AG-Vorsitzende Adi Franke kurz über die Kreiskonferenz der AG 60plus am 25. März 2011 in Mettmann berichten. Dort ist unter anderem der Kreisvorstand neu gewählt worden.

Das Treffen im Kaiserhof, Bahnstr. 2, Sockelgeschoss („unter“ dem Bürgerbüro), ist öffentlich. Jede interessierte Bürgerin und jeder Bürger ist herzlich eingeladen.