Tag Archives: Trills

05Okt/13

SPD-„Senioren“ besuchen St.-Franziskus-Kirche in Trills

Kirchenfenster Trills

Kirchenfenster Trills

Sechzig plus, die agile Arbeitsgemeinschaft der SPD in Erkrath, ist immer für Neues gut. So steht jetzt ein Besuch der Trillser Kirche St. Franziskus auf dem Programm des nächsten Treffen der lebensälteren SozialdemokratInnen.

In der Franziskus-Kirche in Trills, Trills 34, wird am kommenden Dienstag, 8. Oktober, 15.00 Uhr, ein ausgewiesener Kenner des Gebäudes und seiner Geschichte, Hans-Josef Rosenbach (Hochdahl) die historischen Fenster in dem Gotteshaus vorstellen und erläutern.

Geprägt und gestiftet wurden die Bleiverglasungen vom „christlichen socialen Verein in Erkrath“ und von dem „St.-Josephs-Arbeiter-Verein“. Auf ihnen sind Szenen aus der Arbeitswelt des ausklingenden 19. Jahrhunderts in der Industrie und Landwirtschaft dargestellt. Sie geben Zeugnis von den Auseinandersetzungen in Religion, Gesellschaft und Politik.

Das Treffen ist wie immer offen für interessierte Gäste.

 

30Aug/12

Immerhin: Neue Fußgängerbrücke über die Bergische Allee kommt!

SPD-Ratsfrau Sabine Schimke

Vertreter des Landesbetriebs Straßen NRW sagten es jetzt im Erkrather Planungs- und Verkehrsausschuss zu: Die neue Fußgängerbrücke als Ersatz für die vorhandene marode Konstruktion zwischen Bruchhauser und Kempener Str. wird im nächsten Sommer um die Ferienzeit herum gebaut werden. Dabei soll dann auch die Ampelschaltung auf der Bergischen Allee insgesamt verbessert werden im Blick auf eine „Grüne-Welle-Schaltung“. Darauf hatte SPD-Ratsfrau Sabine Schimke mit ihren KollegInnen mehrfach insistiert, dass das Versprechen der Vertreter der Straßenbauverwaltung für eine ordentliche Regelung immer noch nicht eingelöst sei, enttäusche schon sehr, meinte die Sprecherin der SPD in dem Ausschuss. Das wesentliche Problem, dass die Ampelanlage an der Kreuzug Kempener Str./Trills und Bergische Allee ständig ausfalle müsse nun dauerhaft gelöst werden. Und gerade während der Bauzeit der Brücke müssten auch die Fußgänger- und vor allem die Schüler-Querungen vernünftig abgesichert werden.

Die Westdeutsche Zeitung berichtet und die Rheinische Post schreibt dazu hier: