Tag Archives: Uli Schimschock

09Sep/15

Endlich: Neue Verkehrsschilder und -spiegel auf der Bahnstraße

Beschilderung Bahnstr.

Beschilderung Bahnstr.

Manches dauert etwas länger, aber jetzt ist es gut bzw. besser geworden…

Achtung, neue Verkehrsregelung Bahnstr. / Gartenstr. – nun Verkehrsberuhigter Bereich. Auch der Verkehrsspiegel ist aufgestellt. Der Beschluss des Planungsausschusses ist umgesetzt, ein Dank an die Stadtverwaltung – sagen Uli Schimschock und Detlef Ehlert von der SPD.

Verkehrsspiegel Bahnstr.

Verkehrsspiegel Bahnstr.

27Jul/15

S-Bahnfahrzeuge der Linie S 8 auswechseln

Das Urteil von SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert zu den neuen S-Bahnzügen auf der Linie S 8 ist eindeutig. Sie sind auf unserer Strecke zwischen Düsseldorf und Wuppertal untauglich: „Weniger Platz, weniger Zugangsmöglichkeiten sowie vor allem erhebliche – für behinderte Personen schier unüberwindbare – Höhenunterschiede zwischen S-Bahnsteig und Zugabteilen – das geht gar nicht!“ Dieses Fazit der neuen S-Bahnzüge, die hier in der Region unter anderem auf der Strecke der S 8 zwischen Mönchengladbach und Hagen eingesetzt werden, benennt drei von mehreren, aber jedenfalls drei ganz entscheidende Gründe, die die SPD-Erkrath zu der Forderung an die Deutsche Bahn und den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr bringen, gerade diese Züge unverzüglich aus dem Betrieb zu nehmen.
Stattdessen, so der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion in Erkrath, Uli Schimschock, sollen die Vorgängermodelle jedenfalls solange auf der Strecke eingesetzt werden, bis entweder zumindest in Teilbereichen die Stationsbahnhöfe „tiefer gelegt“ oder insgesamt eine Höhenangleichung zwischen Zugmaterial und Bahnsteigen vorgenommen worden sein wird.

Dafür haben die Sozialdemokraten eine Resolution des Stadtrates an Verkehrsverbund, DB und den Landtag NRW, beantragt, die im Planungs- und Verkehrsausschuss und hernach im Stadtrat beschlossen werden soll:
S-Bahnzüge „1440“ aus dem Betrieb der S 8 nehmen
Die seit 1988 betriebene S8 ist auch für Erkrath ein sehr wichtiges Verkehrs­mittel. Auf dieser S-Bahnstrecke Mönchengladbach – Hagen werden seit Dezember 2014 neue Züge der DB Baureihe 1440 eingesetzt.
Alle Erfahrungen im praktischen Umgang mit diesen Fahrzeugen sind bislang im Ergebnis negativ, weil die Nachteile und Mängel dieser Baureihe gegenüber dem Vorgängermodell auf dem konkreten Streckenabschnitt vor allem zwischen Neuss und Wuppertal deutlich überwiegen:
  • Das Platzangebot ist geringer, das zeigt sich besonders an der Zahl der für die Hauptverkehrszeit nötigen Stehplätze (-50%).
  • Deutlich weniger Türen, dadurch verlängerte Zeiten des Ein- und Ausstiegs der Fahrgäste und daraus resultierende Verspätungen.
  • Weniger Platz im Multifunktionsbereich (Abstellmöglichkeiten für Fahrräder o.ä.).
  • Die „Krönung“ ist der Wegfall des bis dahin barrierefreien Übergangs zwischen Bahnsteig und S-Bahnzug: Die Einstiegshöhe von jetzt 76 cm statt 96 cm über Gleiskante führt zu einem „Loch“ beim Einstieg in den Zug.
Dieser zuletzt genannte und im „Tagesgeschäft“ gravierendste Nachteil soll nach Aussagen der DB und des VRR in Zukunft durch den Umbau der Halte­punkte von 96 cm auf 76 cm Bahnsteighöhe beseitigt werden. Eine Sofortmaß­nahme, um zumindest in Teilbe­reichen durch partielle Absenkung der Bahnsteige an den betroffenen Haltepunkten barrierefreie Übergänge zu schaffen, ist von der DB abgelehnt worden.
Der Rat der Stadt Erkrath fordert daher die Fahrzeuge der Baureihe 1440 aus dem Betrieb der S-Bahnlinie 8 herauszunehmen und durch geeignete Fahr­zeuge zu ersetzen.
14Jun/15

Aktionstag im Naturschutzzentrum Bruchhausen

Pause nach getaner Arbeit

Pause nach getaner Arbeit

Von oder für, das ist die Frage...

Von oder für, das ist die Frage…

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert

Die sind eine Bank... Horst Esselborn, Adi Franke, Dieter Becker

Die sind eine Bank… Horst Esselborn, Adi Franke, Dieter Becker

Ein Super-Tag im Naturschutzzentrum, vielen Dank an die IG-Erkrath für die Organisation und Durchführung, herzlichen Dank an die Helferinnen und Helfer und: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

Mit Karin Blomenkamp

Mit Karin Blomenkamp

Schrauber am Werk

Schrauber am Werk

Bewältigt auch ungünstige Lagen...

Bewältigt auch ungünstige Lagen…

Mit Hacke unterwegs: Michael Laferi, Joachim Lohoff, Detlef Ehlert, Thomas Steinmann

Mit Hacke unterwegs: Michael Laferi, Joachim Lohoff, Detlef Ehlert, Thomas Steinmann

Jetzt ist er draußen...

Jetzt ist er draußen…

Der Zaun muss weg...

Der Zaun muss weg…

 

21Apr/15

Ehlert lädt zur Zukunftswerkstatt Bahnstraße: 50 ErkratherInnen arbeiten mit

Volles Haus zum Thema Bahnstr.

Volles Haus zum Thema Bahnstr.

SPD-Bürgermeisterkandidat und Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert und Ortsvereinsvorsitzender Dieter Becker

SPD-Bürgermeisterkandidat und Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert und Ortsvereinsvorsitzender Dieter Becker

Wie kann der Einzelhandelsstandort Alt-Erkrath und insbesondere die Fußgängerzone Bahnstraße weiter gestärkt werden, wie können mehr Kunden motiviert werden, „buy local“ zu fördern, hier vor Ort einzukaufen? Braucht es einen Standort-Manager und / oder Ansätze von City-Logistik, um Geschäfte in der Bahnstraße gezielter und mit weniger Autoverkehr zu beliefern und umgekehrt Waren aus der Bahnstraße an die Kunden im Stadtgebiet zu befördern? Wie können die vorhandenen und kostenfreien (!!!) Parkplätze an der Bahnstraße und drumherum besser auffindbar gemacht und  für Kaufkundschaft reserviert werden? Fragen, auf die Kaufleute, Wirtschaftskreis, Handwerkerkreis, Seniorenrat, Anwohner und Bahnstraßenbesucher eingingen und mit vielen kleinen Details und Vorschlägen ein Mosaik von Lösungsansätzen präsentierten, das Erkrath voran bringen kann. SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert hatte eingeladen, mehr als 50 interessierte Gäste waren gekommen und hatten ihre Ideen, aber auch ihre Kritik mitgebracht. Der Kandidat hörte in erster Linie zu und informierte über IHK-Einzelhandelsumfragen, Einzelhandelskonzept, Parkraumbewirtschaftung und die Beschlusslage des Stadtrates.

Mehr davon soll erörtert werden und mit Fachleuten aus der Region bewertet werden.

„Kooperation von Vereinen und Gemeinschaften, Stadtteile stärken“ wird Thema eines Vortrages von René Dörnenburg bei dem von der städtischen Wirtschaftsförderung eingeladenen Runden Tisch am 19. Mai, 19.30 Uhr, ebenfalls im Frankenheimsaal, Bahnstr. 4, sein.

Zuvor noch wird am 5. Mai, 19.00 Uhr im Kurhaus eine neue Erkrather Gemeinschaft aus Geschäfts- und Privatleuten, Vereinen und Organisationen, die Erkrather Werbeban.de, gegründet werden.

(Fotos: Uli Schimschock)

09Apr/15

SPD verteilt O 5-Fahrplan „Der kleine Erkrather“

Uli Schimschock

Uli Schimschock

Seit Anfang des Jahres fährt die Ortsbuslinie 5 durchgängig zwischen Erkrath-S-Bahnhof und Millrath-S, „Fahrplanlöcher“ und unterschiedliche Routen im Bereich Alt-Hochdahl sind passé. Das Verkehrsangebot ist auch zeitlich abens und an den Wochenenden ausgebaut worden. Dafür hatten sich Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert und der Öffentliche-Nahverkehrsexperte der SPD, Uli Schimschock, eingesetzt.

Und weil das so gut geklappt hat, haben die Sozialdemokraten auch weder Kosten noch Mühen gescheut und haben den neuen Fahrplan der O 5 in ihrer Serie „Der kleine Erkrather“ neu aufgelegt, farbig drucken lassen und entlang des Linienweges der Ortsbuslinie in jeden Haushalt verteilt.

Interessierte können die Druckvorlage auch hier einsehen bzw. abrufen: Fahrplan_7

SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert, hier während eines seiner "Dienste" als Bürgerbusfahrer

SPD-Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert, hier während eines seiner „Dienste“ als Bürgerbusfahrer

04Dez/14

Ortsbuslinie 5 wird deutlich besser

Uli Schimschock, hier im Lokschuppen-Weihnachtsmarkt 2014 beim Fachsimpeln mit Familie Hampel (Foto: Udo Kampschulte)

Uli Schimschock, hier im Lokschuppen-Weihnachtsmarkt 2014 beim Fachsimpeln mit Familie Hampel (Foto: Udo Kampschulte)

Uli Schimschock, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion Erkrath, meldet „Erfolg“: Auf Initiative der SPD hatte der Planungs- und Verkehrsausschuss des Stadtrates beschlossen, dass bei der Linie O 5 einige Verbesserungen im Fahrplan durchzuführen seien. Ab Mittwoch, 7.1.2015, gibt es nun diese Angebotsverbesserungen auf der Ortsbuslinie 5 (Erkrath – Hochdahl – Millrath).

Werktags 5-19 Uhr im 20-Min-Takt,

19-22 Uhr 30-Min-Takt,

22-24 Uhr 60-Min-Takt.

Samstags 6-22 Uhr 30-Min-Takt.

Sonntags 8-22 Uhr 30-Min-Takt.

24Okt/14

Rampe in Hochdahl doch nicht rechtzeitig fertig

Uli Schimschock

Uli Schimschock

Als wenn wir es geahnt hätten… Wie Uli Schimschock, Planungssprecher der SPD im Erkrather Stadtrat, aus dem Planungs-, Verkehrs- und Umweltausschuss heute mitteilt, ist auf Anfrage der SPD von der Verwaltung berichtet worden, dass der Bau der Fußgängerrampe am S-Bahn-Haltepunkt Hochdahl sich verzögert und jedenfalls nicht im Oktober fertig werden wird. Die Bahn hat zugesagt, so Schimschock, den Bahnübergang/Schranke erst im Januar zuzumachen. Da wird es doch wohl einen Zusammenhang zwischen Fertigstellen der Baumaßnahme und Schließung geben…  ;-(    Für die Fahrgäste und die Menschen, die sonst die Bahngleise queren müssen, leider keine gute Nachricht.

14Aug/14

Na also…: Stadt ruft zu Baumspenden auf

Birnbaum-Allee Papendelle in Alt-Erkrath (Foto: Uli Schimschock)

Birnbaum-Allee Papendelle in Alt-Erkrath (Foto: Uli Schimschock)

Na also, meint Detlef Ehlert, es geht doch. Der SPD-Fraktionsvorsitzende hatte den Bürgermeister aufgefordert, dass sich Erkrath an der Initiative der Landesregierung beteiligen möge, zum Ersatz der vom Sturm Ela umgeworfenen Bäume Neupflanzungen auch mit Bürgergeldspenden zu unterstützen.

Die Verwaltung hat dazu jetzt den entsprechenden Aufruf veröffentlicht, der hier abzurufen ist.

Bürgerbäume

Der Gewittersturm Ela, am Pfingstmontag den 09.06.2014, hat in Erkrath und den umliegenden Gemeinden schwere Schäden an Bäumen, Gebäuden und der Infrastruktur verursacht. Die Behebung dieser Schäden, insbesondere im Bereich der Grünflächen, ist noch nicht abgeschlossen und wird sicher auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Um hier Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben aktiv Ihrer Stadt zu helfen, und die Neuanpflanzung von Stadtbäumen in Erkrath zu  forcieren, richtet die Stadt Erkrath ein zweckgebundenes Spendenkonto unter dem Namen „Baumspende Ela“ ein.

Die Daten zum Spendenkonto lauten:

Kreissparkasse Düsseldorf

 

IBAN: DE78301502000003400025
BIC: WELADED1KSD
Kontonummer: 0003400025
Bankleitzahl: 301 502 00

Kennwort: „Baumspende Ela

29Jul/14

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht ;-)

Streuobstwiese in  Erkrath

Streuobstwiese in Erkrath

Die Rheinische Post berichtet jetzt zum Vorschlag der SPD, dass die  Stadt Erkrath sich an der Spendenkonto-Aktion des Landes NRW beteiligen möge, um Wiederaufforstungen und Baumpflanzungen in Erkrath auch mit Bürgergeldspenden zu unterstützen… http://www.rp-online.de/nrw/staedte/erkrath/erkraths-buerger-sollen-baeume-spenden-aid-1.4415358

19Jul/14

Ehlert: Stadt soll Spendenkonto zur Baumpflanzung einrichten

Detlef Ehlert

Detlef Ehlert

Die Landesregierung wird mit dem Projekt „Bürgerbäume“ Geldspenden von Privatpersonen (Spenden von Firmen, Vereinen, Stiftungen etc. fallen nicht darunter) an Kommunen finanziell in der gleichen Spendenhöhe unterstützen. Das hat jetzt SPD-Ratsfraktionsvorsitzender Detlef Ehlert zum Anlass genommen, die Stadtverwaltung aufzufordern, ein entsprechendes Spendenkonto einzurichten.

Ehlert: „Das ist eine Chance, die wir in Erkrath nutzen sollten, denn immerhin ist in unserer Stadt auch ein recht hoher Anteil an Sturmschäden und dadurch an Baumverlusten entstanden.“ Der Bürgermeister solle, so Ehlert, kurzfristig ein Spendenkonto auflegen und entsprechend  bewerben, auf das Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt einzahlen können. Zudem bittet er darum, diese Initiative bei der Landesregierung zur Förderung anzumelden.

Mit den eingehenden Beträgen können sowohl Wiederaufforstungen in den städtischen Wäldern vorgenommen werden, sagt Detlef Ehlert, als auch die von seinem Fraktionskollegen Uli Schimschock für die SPD bereits eingebrachte Idee der „Bürgeralleen“ aufgegriffen und unterstützt werden.