Tag Archives: Ulrike Haase

13Mrz/16

Herzlichen Glückwunsch an Kerstin Griese und die SPD im Kreis Mettmann!

Ich hätte auch ei Foto von userer Aktion "Meine Stimme für Vernunft"...

Ich hätte auch ein Foto von userer Aktion “Meine Stimme für Vernunft”…

Was für ein Tag… Kreis-Mitgliederversammlung und -Parteitag der SPD im Forum Velbert, zuerst spannende Diskussion zur Kommunalpolitik mit Prof. Ulrich von Alemann, Birgit Alkenings, Erik Lierenfeld und Oliver Zeisberger.

Dann – und das ist mir immer wieder eine besondere Freude und Ehre, dass ich für diese Aufgabe berufen werde – durfte ich mit Viola Becker und Matthias Ruschke den Konvent leiten. Habe ich erst mal das Micro in der Hand,… na ja, Matthias schreibt sehr aufmerksam das Protokoll und Viola und ich sind schon ein gutes Team.
Ich will hier was nachholen, was so vielleicht nicht deutlich genug von anderen Parteitagsdelegierten, zumal von Vorstandsmitgliedern festgestellt worden ist: Auch in der SPD finden zunehmend öfter Wahlzettelrevanchen der Art statt, dass diffuse Unzufriedenheiten vor allem mit der Politik der eigenen Partei im Allgemeinen / im „Großen“ in Berlin vor Ort in „nein“-Stimmen gegenüber den hier agierenden Personen ausgelebt werden. Mitunter trifft das wie heute die Aktiven, die auf beiden Ebenen Verantwortung tragen.
Kerstin Griese, Bundestagsabgeordnete aus der ersten Reihe in Berlin, immerhin Vorsitzende des Arbeits- und Sozialausschusses des Parlaments, hat bei ihrer Wiederwahl als Vorsitzende der Kreis-Mettmann-SPD einige Gegenstimmen „kassiert“. Sie ist mit gut Dreiviertel aller Stimmen im Amt bestätigt worden, was ich beachtlich und sehr gut finde.
Mehr Stimmen täten mehr gut, aber das ist nach meiner Überzeugung ein gutes Ergebnis. Wer Kerstin nicht hat wählen wollen, sollte auf einem solchen Parteitag vielleicht doch auch mal Mut beweisen und offen etwaige Kritik äußern.
Darüber ließe sich reden. Und, weil das heute eine Rolle gespielt hatte, Kerstin Griese ist Mitglied der Synode, der Leitungsgremien der Evangelische Kirche in Deutschland. Das ist eine besondere Ehre und Würde. Sage ich als Atheist, denn das ist ein Ehrenamt, das und dem und der Amtsträgerin Ehre gebührt.
Meine Stadtverbandskollegin und Freundin Ulrike Haase ist in ihrem Amt als stellvertretende Kreisvorsitzende bestätigt worden, was mich sehr freut.
Und Erika Risse, Parteifreundin aus Hochdahl und Sachkundige Bürgerin in „meiner“ SPD-Ratsfraktion ist neu in den Kreisvorstand berufen worden. Das finde ich gut.
Beiden wünsche ich erfolgreiches Wirken und gute Ergebnisse!
Toni Nezi ist nicht in den Kreisvorstand gewählt worden, zwei mal Stimmengleichheit mit Matthias Stascheit aus Mettmann führten zum Losentscheid über die Wahl. Das habe ich in der Partei auch noch nicht erlebt. Viola Becker hat das Los Stascheit gezogen. Pech für Toni Nezi.
Glück auf für den neuen Vorstand wünsche ich!
Detlef Ehlert
11Okt/15

Jubilarehrung bei der SPD-Erkrath

Dr. Klaus Hänsch und Klaus Bauer ehren Horst Wangerin für 50 Jahre in der SPD

Dr. Klaus Hänsch und Klaus Bauer ehren Horst Wangerin für 50 Jahre in der SPD

Die frühere Stellvertretende Bürgermeisterin Edeltraud van Venrooy mit Jubilar Werner Gippert und Klaus Bauer

Die frühere Stellvertretende Bürgermeisterin Edeltraud van Venrooy mit Jubilar Werner Gippert und Klaus Bauer

Drei mal 40 Jahre: Hans Hartmann, Rita Bechem, Detlef Ehlert, hier mit Klaus Bauer und Sabine Lahnstein

Drei mal 40 Jahre: Hans Hartmann, Rita Bechem, Detlef Ehlert, hier mit Klaus Bauer und Sabine Lahnstein

25 Jahre dabei sind Ulrike Haase und Harald Golsch

25 Jahre dabei sind Ulrike Haase und Harald Golsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einer Feierstunde bei Bergischer Kaffeetafel im Naturschutzzentrum Bruchhausen ehrte die Erkrather SPD jetzt ihre Jubilare für besondere Treue zur Partei. Sieben Jubilare brachten es dabei auf insgesamt 270 Jahre Mitgliedschaft.

Stadtverbandsvorsitzender Klaus Bauer erinnerte an besondere Ereignisse und Stationen in der Partei- und in der Weltgeschichte der Parteizugehörigkeit der Jubilare. 25 Jahre sind es bei Ulrike Haase und Harald Golsch, die im Jahr der deutschen Wiedervereinigung den Weg in die SPD fanden. Gar 40 Jahre dabei sind Rita Bechem, Detlef Ehlert und Hans Hartmann.

Ein halbes Jahrhundert Mitglied der Sozialdemokratischen Partei: Besondere Worte fanden dann schließlich Edeltraud van Venrooy für den Jubilar Werner Gippert aus Hochdahl sowie Dr. Klaus Hänsch als Laudator für das Hochdahler „Partei-Urgestein“ Horst Wangerin.

(Fotos: Adi Franke)

04Feb/15

Masterplan Neandertal: Ulrike Haase bei Sechzig + zu Gast

Ulrike Haase

Ulrike Haase

Das Neandertal-Museum ist DER touristische Anziehungspunkt im Kreis Mettmann. Das Museum und sein Umfeld ziehen Gäste aus nah und fern zu Tagesausflügen und Spaziergängen an. Der Kreis Mettmann und die Anrainerstädte Erkrath und Mettmann haben die Potentiale der Attraktivität des Neanderlandes für die heimische Wirtschaft erkannt und wollen sie nutzen und stärken. Darüber hinaus gilt es aber, das Naturschutzgebiet Neandertal einerseits erlebbar für Besucher zu machen, andererseits aber vor allem auch Tiere und Pflanzenwelt dort zu schützen vor übermäßigem “Siedlungsdruck”.

Daraus ist unter anderem die Idee für einen “Masterplan Neanderland” erwachsen, mit dem auf mehrere Jahre ausgerichtet nachhaltige Verbesserungen für Umwelt und Naherholung, für Kultur und Wirtschaftsförderung im Tal angegangen werden sollen.

Die Erkrather Arbeitsgemeinschaft der SPD Sechzig + will diese Planungskonzeption jetzt vorstellen. Die lebensälteren SozialdemokratInnen laden daher zu ihrem ersten öffentlichen Treffen im neuen Jahr ein für

Dienstag, den 10. Februar, um 15 Uhr,

in den AWO-Treff des Bürgerhauses Hochdahl,

Sedentaler Straße 105.

Ulrike Haase, Bau-Dezernentin in der Kreisverwaltung Mettmann, wird kompetent und schlagfertig  die anstehenden baulichen und organisatorischen Veränderungen erläutern und Gelegenheit zur Diskussion geben.

Für das leibliche Wohl der Gäste ist gesorgt.

12Jan/15

Neuer Ortsvereinsvorstand der SPD-Erkrath gewählt

Der neue OV-Vorstand in Erkrath: Horst Esselborn, Dieter Becker, Thomas Steinmann, Adi Franke (vorn), Klaus Bauer, Jochen Lohoff, Ulrike Haase und Hans-Jürgen Zieger, auf dem Bild fehlen Ursula Mazurczak und Michael Laferi

Der neue OV-Vorstand in Erkrath: Horst Esselborn, Dieter Becker, Thomas Steinmann, Adi Franke (vorn), Klaus Bauer, Jochen Lohoff, Ulrike Haase und Hans-Jürgen Zieger, auf dem Bild fehlen Ursula Mazurczak und Michael Laferi

Dieter Becker ist und bleibt – für die beiden nächsten Jahre – Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Erkrath. Das solle jetzt seine letzte Amtszeit sein, erklärte er am Samstag den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung. Er wolle sich nach der Bürgermeisterwahl am 13. September verstärkt dafür einsetzen, dass die beiden SPD-Ortsvereine in der Stadt zu einem einheitlichen Verband zusammengeführt werden. Nach dem beeindruckenden Rechenschaftsbericht, den Becker für den Vorstand abgegeben hatte, wählte ihn die Versammlung einstimmig bei einer Enthaltung wiederum zum “Chef”.

Neue stellvertretende Vorsitzende wurde Ursula Mazurczak, die nach einer berufsbedingten Pause nun wieder stärker in den Politikbetrieb einsteigt. Sie löst in dem Amt Ulrike Haase ab, die allerdings als Beisitzerin dabei bleiben wird. Der andere stellvertretende Vorsitzende, Klaus Bauer, der auch den Stadtverband der Partei leitet, wurde wiedergewählt.

Die Urgesteine Adi Franke und Hans-Jürgen Zieger, die seit schier ewigen Zeiten für die Schriftführung bzw. für die Finanzen zuständig sind, wurden in diesen Aufgabenstellungen bestätigt.

Als Beisitzer wählte die Mitgliederversammlung Horst Esselborn, Ulrike Haase, Michael Laferi, Jochen Lohoff und Thomas Steinmann.

Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert stellte im Anschluss drei wichtige Themenbereiche für seine Wahlkampagne vor: Bildung & Betreuung, Feuerwehr und Sicherheit, Stadtentwicklung.

Schließlich befassten sich die Mitglieder mit einem Antrag zur Mehrwert-/Umsatzsteuer. Sie fordern die Bundestagsfraktion der SPD auf, sich für eine Vereinheitlichung und Vereinfachung dieser Steuerart einzusetzen, die die derzeitig zahlreichen “Ausnahmetatbestände” abschafft.

16Okt/14

Adi Franke einstimmig als AG Sechzig plus-Vorsitzender bestätigt

Im Gespräch... Dr. Anna Stratmann-Gnändiger, Brigitte Hampel, Adi Franke, Detlef Ehlert, Horst Esselborn

Im Gespräch… Dr. Anna Stratmann-Gnändiger, Brigitte Hampel, Adi Franke, Detlef Ehlert, Horst Esselborn

Herzlichen Glückwunsch an Adi Franke und sein Team im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der lebensälteren Mitglieder der SPD in Erkrath! Am 14. Oktober 2014 hat die Arbeitsgemeinschaft turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Dem gehören die “alten” Mitglieder wiederum an, die jeweils einstimmig bestätigt wurden. Verstärkt wird die Gruppe jetzt von Sigrid Koch und Horst Esselborn.

Der Vorstand besteht daher nun aus dem alten wie neuen Vorsitzenden Adi Franke und seinen KollegInnen Dieter Becker, Horst Esselborn, Brigitte und Jürgen Hampel, Sigrid Koch und Ulla Petarus.

"Alt" & jung bei Sechzig  vereint...

“Alt” & jung bei Sechzig + vereint… Mit dabei Ulrike Haase, Stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende, und Lena, des Bürgermeisterkandidaten Detlef Ehlert Tochter

 

30Jun/14

Herzliche Grüße und Gratulation an Kerstin Griese und Uli Haase!

Mettmann. Parteitag in Erkrath. Abgeordnete erhielt 83 Prozent.

Die Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese wurde auf dem Parteitag der SPD im Kreis Mettmann erneut zur Kreisvorsitzenden gewählt. Die Ratingerin erhielt 83 Prozent der Stimmen von den in der Erkrather Stadthalle versammelten Delegierten. Gerno Böll-Schlereth (Velbert) und Ulrike Haase (Erkrath) sind die neu gewählten stellvertretenden Vorsitzenden der Kreis-Mettmann-SPD.

“Es wird keine Ausnahmen geben, 8,50 Euro Mindestlohn werden für alle gelten”, sagte Kerstin Griese in ihrer Parteitagsrede. Der Mindestlohn sorge für Ordnung auf dem Arbeitsmarkt, weil allein die Ankündigung für mehr tarifgebundene Unternehmen gesorgt habe.

Griese bedauerte es, dass es die Zeitungsverleger nicht hingekriegt haben, einen Tarifvertrag für die Austräger zu vereinbaren. In den Niederlanden bekämen die Spargelstecher einen Mindestlohn in Höhe von 9,11 Euro, stellte Kerstin Griese fest. Die Proteste der Gemüsebauern auch im Kreis Mettmann gegen einen 8,50-Euro-Mindestlohn für Saisonarbeiter könne sie deshalb schwer nachvollziehen, lehnte Griese Forderungen der CSU nach Ausnahmen vom Mindestlohn ab.

“Wir werden keine Schlupflöcher dulden. 1600 neue Stellen zusätzlich beim Zoll in der Finanzkontrolle Schwarzarbeit werden die Einhaltung des Mindestlohns überprüfen”, kündigte Griese in Erkrath an. “Wir werden Schluss machen mit der ,Generation Praktikum’, werden Praktika zeitlich begrenzen und sie nur noch vor oder während eines Studiums oder einer Ausbildung möglich machen, nicht mehr danach.

Nach dem Parteitag wurde Evelin Werner nach 46 Jahren Arbeit im SPD-Kreisbüro in die Rente verabschiedet. “Sie war die Seele der Partei, hatte alles im Griff und hat Generationen von Ortsvereinen, Jusos, Kreisvorsitzenden und so weiter geholfen”, sagte Kerstin Griese. “Sie ist für uns eigentlich unersetzlich.”

Quelle: RP

Besondere Grüße auch an unsere Erkrather Kollegin Ulrike Haase zur Wahl als Stellvertretende Vorsitzende!
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/mettmann/kerstin-griese-bleibt-spd-kreisvorsitzende-aid-1.4350708

23Feb/14

Die Roten im Karneval Erkrath: “Statt Entwicklung…”

Jede Menge Spaß an der Freud’ war gewährleistet: Wenn die Rote Truppe der SPD im Karneavalszug mitmarschiert, sind Frohsinn und gute Laune garantiert, wie die Fotos von Klaus Bauer, Jürgen Hampel und Paul Söhnchen beweisen…

Renate, Lena, Uli und Detlef - Helau

Renate, Lena, Uli und Detlef – Helau

Michael

Michael

Colette und der Ober-Narr

Colette und der Ober-Narr

Renate, Lena, Uli und Detlef - Helau

Renate, Lena, Uli und Detlef – Helau

Leckermäulchen...

Leckermäulchen…

Die Roten erobern Erkrath

Die Roten erobern Erkrath

Renate und Detlef

Colette, Renate und Detlef

Derk, Kjell und Gefolge

Derk, Kjell und Gefolge

Geht Stadtentwicklung baden?

Geht Stadtentwicklung baden?

Statt Entwicklung...?

Statt Entwicklung…?

wenn Rot den Rat bewegt...

wenn Rot den Rat bewegt…

Brigitte und Wuschel-Horst

Brigitte und Wuschel-Horst

Marleen und Victoria

Marleen und Victoria

02Jun/12

Ulrike Haase wieder in Kreisvorstand der SPD gewählt

Ulrike Haase, hier mit Manfred Krick, MdL (links) und Detlef Ehlert, Dieter Becker und Adi Franke bei einer Pflanzaktion am Neuenhausplatz in Unterfeldhaus

Die Erkratherin Ulrike Haase ist erneut in den Vorstand der Kreis-Mettmann-SPD gewählt worden. Sie erhielt unter den Beisitzerinnen und Beisitzern ein Superergebnis. Haase ist heute beruflich beim Kreis Mettmann als Dezernentin für Schule und Kultur, für Gesundheit und für “Bauen” zuständig, war zuvor als stellvertretende Landrätin und davor als Ratsmitglied in Erkrath tätig. Die engagierte Sozialdemokratin ist überdies seit vielen Jahren stellvertretende Vorsitzende im SPD-Ortverein. Haase gehört mit ihrer Wahl erneut zum Team des Kreisvorstandes um die Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese als Vorsitzende und die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Andrea Rottmann (stellv. Bürgermeisterin in Mettmann) und Volker Münchow, frisch gewählter Landtagsabgeordneter für Velbert, Wülfrath und Teile Mettmanns. Auch Schriftführer Matthias Ruschke aus Hilden wurde wieder gewählt. Neu im Amt ist Jens Bosbach aus Langenfeld. Der löst in der Verantwortung für die Finanzen der Kreis-SPD Berndt Hoffmann ab. Der Ratinger war am 26. April 1986 erstmals in den Kreisvorstand gewählt worden und ist dort 20 Jahre lang als Kassiererer unterwegs. Kerstin Griese verabschiedete Hoffmann mit herzlichen Dankesworten und einem dicken – roten – Blumenstrauß.

SPD-Kreisvorstand-2012

Der komplette, neue Kreisvorstand präsentiert sich hier: 1. Reihe von links: Volker Münchow, MdL, Kerstin Griese, MdB, Andrea Rottmann; 2.Reihe: Julia Klewin, Peter Hansen, Matthias Ruschke, Ulrike Haase, Marion Klaus (dahinter Tim Edler), Jens Bosbach; 3. Reihe: Daniel ten Brinke, Thomas Heinen, Elisabeth Müller-Witt, MdL, Mark Schimmelpfennig, Holger Lachmann (nicht dabei ist Elke Thiele)

 

16Nov/08

1000 Tulpen für den Neuenhausplatz

Der SPD-Ortsverein Erkrath hat 1000 Tulpenzwiebeln in die Hochbeete auf dem Neuenhausplatz gepflanzt. Im Frühjahr soll der Neuenhausplatz etwas bunter werden erklärte der Ortsvereinsvorsitzende Dieter Becker. Die Pflanzaktion haben der Bürgermeisterkandidat Detlef Ehlert, der Landratskandidat Manfred Krick und die Unterfeldhauser SPD-Ratskandidaten durchgeführt. Nach zwei Stunden getaner Arbeit haben sich die Paten der Hochbeete und vorbeikommende Bürger anerkennend geäußert.

Auf dem Bild von links nach rechts: Ulrike Haase, stellvertr. Landrätin, Manfred Krick, Landratskandidat, Detlef Ehlert, Bürgermeisterkandidat, Dieter Becker, SPD-Ortsvereinsvorsitzender und Adi Franke, Ratskandidat.