Tag Archives: Verkehrsberuhigung

02Apr/11

Hochdahl: Dritte Runde der Stadttempo-Diskussionen

Heftige und kontroverse Diskussionen zum Stadttempo-Konzept gab es jetzt im Bürgerhaus. Fast fünfzig Gäste informierten sich unter der Leitung von SPD-Fraktionschef Detlef Ehlert über unterschiedliche Möglichkeiten und Chancen, in Hochdahl aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Lärmschutzes und der Wohnqualität mehr geschwindigkeitsreduzierte Bereiche auszuweisen.

Während das Konzept für die Wohnbereiche unstreitig war, gab es heftigen Widerstand gegen eine Tempo-30-Regelung zum Beispiel auf der Fuhlrottstraße oder der Sedentaler Straße.

Die drei Ratsfraktionen der SPD, der BmU und der Grünen wollen jetzt die Debatten aus den Ortsteilen auswerten und daraus einen Vorschlag erarbeiten, der in weiteren Versammlungen vorgestellt werden soll, bevor daraus Anträge für den Verkehrsausschuss des Stadtrates abgeleitet werden.

Was zu dem Abend in der Rheinischen Post steht, lesen Sie hier: <a href=“http://www.rp-online.de/duesseldorf/mettmann/nachrichten/erkrath/Tempo-30-in-der-Kritik_aid_982800.html?utm_source=partnerprogramm&utm_medium=permalink&utm_campaign=regional“>Erkrath: Tempo 30 in der Kritik  (RP ONLINE, 02.04.2011)</a>

Ihre Meinung ist gefragt. Schreiben Sie uns. Hierhin – Artikel im Pfeil anklicken und ins Dialogfenster schreiben.

22Mrz/11

Bürger sollen über Stadttempo Erkrath entscheiden

SPD, BmU und Bündnis 90/Die Grünen laden die Bürgerinnen und Bürger der Stadt gemeinsam zu Infor­mationsveranstaltungen zum Thema Tempo 30 km/h in Erkrath ein. Zusammen wollen die drei Kooperationspartner der Gestaltungsmehrheit im Stadtrat Pläne vorstellen für eine Entwicklung des Straßennetzes mit

 – mehr Verkehrsberuhigung in Wohnbereichen,

– mehr Sicherheit für „schwächere“ VerkehrsteilnehmerInnen wie z.B. Kinder, Ältere, Menschen mit Behinderungen,

– weniger Verkehrslärm,

– weniger  Beeinträchtigungen durch Abgase und Staub aus Autoverkehr.

 Immer mehr Menschen fordern auch in Erkrath von der Politik, dass sie für diese Ziele vor „ihrer“ Haustür sorgt. Die SPD will dies mit ihren Kooperationspartnern grundsätzlich aufgreifen und statt weiter über Einzelanforderungen zu streiten über eine Stadttempo-Diskussion für die Stadtteile Erkraths insgesamt führen.

 Dazu werden unterschiedliche Möglichkeiten und Chancen vorgestellt, über die die Bürgerinnen und Bürgern letztlich entscheiden sollen.

 Der erste von drei Bürgerforum-Abenden ist heute am

  • Dienstag, den 22. März, 19.30 Uhr, Rathaus Erkrath (Stadtteil Alt-Erkrath).

Morgen geht es weiter, also am 

  • Mittwoch, den 23. März, 19.30 Uhr, TABS-Gebäude, Niermannsweg 11, (Stadtteil Unterfeldhaus).

In der nächsten Woche erfolgt am

  • Donnerstag, den 31. März, 19.30 Uhr, Bürgerhaus (Stadtteil Hochdahl).

die Abschlussrunde.

Einer der Vorschläge - hier für Alt-Erkrath - sieht ein Grundnetz vor, auf dem 50 km/h gefahren werden darf (in rot dargestellt); nicht markierte Straßen sind Wohnbereiche, in denen höchstens 30 gefahren werden soll; offen ist die Tempo-Ausweisung für die blau markierten Straßen.

Einer der Vorschläge - hier für Alt-Erkrath - sieht ein Grundnetz vor, auf dem 50 km/h gefahren werden darf (in rot dargestellt); nicht markierte Straßen sind Wohnbereiche, in denen höchstens 30 gefahren werden soll; offen ist die Tempo-Ausweisung für die blau markierten Straßen.

Auf unserer Homepage hier können – und sollen! – Sie auch Ihre Kommentare, Wünsche und Forderungen zum Thema anbringen: Rufen Sie den entsprechenden Artikel auf (z.B. über Anklicken der Pfeile in den Artikelüberschriftszeilen), dann erscheint ein Kommentarfenster, und Sie können loslegen.

Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Eintrag unter Ihrem Namen veröffentlicht wird, schreiben Sie das bitte hinzu. Wir werden das dann ensprechend beachten. Allerdings bitten wir – zu unserer presserechtlichen Absicherung – in jedem Fall um Ihre Namensangabe, denn anonyme Äußerungen werden wir nicht weiter berücksichtigen.