Schulwege der Kleinsten sichern

Schule hat begonnen

Kreistagsabgeordneter Paul Söhnchen hatte es gerade noch einmal im Kreispolizeibeirat angesprochen, die Ratskandidat*innen und Ratsmitglieder der SPD Frank Urban und Birgit Ehlert thematisieren es für die Willbecker Str., Markus Hucklenbroich ist an der Hölderlinstr. und Detlef Ehlert an der Falkenstr. dran, an der Kempener Str. kümmern sich Sandra Gehrke und Peter Urban, in Millrath kämpfen Sandra Steffen und Lilija Zhimarin-Schlothauer, am Millrather Weg arbeitet Ramona Döring-Genske und auch in Trills ist es ein Thema für Norbert Uniatowski und Michaela Pohl:

Auf dem Weg zur oder von unseren Grundschulen vergessen viele Eltern und andere Autofahrer auf den Straßen die Verkehrsregeln und fahren schlicht zu schnell. An allen Grundschulstandorten in der Stadt gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h – und doch halten sich viele nicht daran, fahren zu schnell oder bieten sich riskante Überholmanöver. Auf der Willbecker Str. werden sogar Umfahrungen des eingebauten Verkehrskissens auf der Gegenfahrbahn beobachtet.

Zum Schulanfang hatte die SPD an allen Grundschulen Plakate aufgehängt, die die Autofahrer zur Rücksichtnahme und verringerter Geschwindigkeit mahnten. „Genützt“ hat das nicht immer und nicht überall. Die SPD fordert daher jetzt erneut die Stadt- und die Kreisverwaltung sowie die Polizei auf, Messungen und Kontrollen vorzunehmen. Die Stadt kann und soll ihre Messanlagen reihum an den Zubringerstraßen der Schulen zum Einsatz bringen, der Kreis Mettmann soll sich mit seinen Anlagen ebenfalls engagieren und die Polizei soll kontrollieren und Bußgelder verhängen, meinen die Sozialdemokraten.

Ob zusätzlich weitere Maßnahmen zur Sicherung der Straßenquerung etwa an der Willbecker Str. zum Kindergarten nötig sind, soll überdies auch als Antrag an die Straßenverkehrsbehörden herangetragen werden.